Distanzhandel

« Back to Glossary Index

Distanzhandel weltweitWas bedeutet Distanzhandel?

Distanzhandel ist der Oberbegriff für eine Art des Einzelhandels, bei dem Produkte über eine weite Distanz, z.B. per Internet, Produktkatalog oder Homeshopping angeboten werden. Zum Distanzhandel gehören der klassische Versandhandel, E-Commerce und Direktvertrieb.

Grundidee des Distanzhandels

Der Distanzhandel soll Käufer und Händler zusammenbringen, auch wenn zwischen beiden eine große geografische Distanz besteht. Die Kommunikation bzw. der Handel erfolgt über ein ausgewähltes Medium. Anhand der ausgewählten Distanzhandelsform wie E-Commerce oder einem Katalog sowie Telefon werden Informationen über die Ware und den Kaufwunsch ausgetauscht.

Während es beim stationären Einzelhandel einen physischen Ort (Ladenlokal) gibt, an dem Kunden direkt mit der Ware in Berührung kommt, sie persönlich testen und teilweise sogar ausprobieren können, ermöglicht der Distanzhandel lediglich einen optischen Eindruck vom Produkt (neben textlichen Produktinformationen). Interessenten haben im Distanzhandel jedoch noch weitere Möglichkeiten, sich über die Produkte zu informieren, z.B.:

  • über den Support des Anbieters – telefonisch, Chat oder Mail
  • Bewertungen anderer Käufer

Rechtliche Regelungen zum Distanzhandel

Beim Distanzhandel werden Verträge über Fernkommunikationsmittel abgeschlossen. Die Regelungen zu diesen Fernabsatzverträgen sind im BGB zu finden, unter §§ 312b, 312d und 355.

Wichtig für den Online-Handel sind insbesondere die Widerrufs- und Rückgaberechte im Vergleich zum stationären Handel.

Detaillierte Informationen zum Widerrufs-/Rückgaberecht im Online-Handel: Händlerbund FAQ Widerrufsrecht

Universalversender vs. Spezialversender

Die Händler im Distanzhandel lassen sich grob in die beiden Kategorien Universalversender und Spezialversender einteilen:

Universalversender:

  • bieten ein breites Sortiment mit einem breiten Produktspektrum
  • Warenangebot entspricht häufig dem eines klassischen stationären Kaufhauses
  • Sortiment beinhaltet u.a. Sportartikel, Multimedia, Bekleidung, Haushaltswaren

Spezialversender:

  • beschränkt auf ein bestimmtes Sortiment
  • Spezialisierungen beziehen sich bspw. auf Spielzeug, Campingzubehör, Kfz-Teile, Heimwerkerbedarf, Elektronikartikel

 

 

Bildquelle:

© stmool  – stock.adobe.com

 

« Back to Glossary Index