DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Forum für Deutsche Post, DHL, Hermes, GLS, UPS, DPD, Delivery, Verpackungsfragen, Tipps beim Import / Export von Waren.
- Diskussionsforum -
E-Commerce Forum für Versand und Logistik.

Der Versand von Waren ist einer der wichtigesten Aufgaben im Onlinehandel.
In diesem Forum geht es um Logistiker-Erfahrungen mit DHL Paket, Deutsche Post, Hermes Versand, GLS Versand, DPD Versand, UPS Versand, Paketpreise, Versandkosten, Verpackungen, Tracking / Sendungsverfolgung und mehr.
Erfahrungsaustausch und Vergleiche für Online Shops, Versender oder die Fachkraft für Lagerlogistik.
MAREN769
Beiträge: 10
Registriert: 17. Okt 2019 11:11
Land: Deutschland
Firmenname: Kind und Kegel
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von MAREN769 » 24. Okt 2019 15:01

@fussel
Oh, wie nett.... Solche unfreundlichen Anmerkungen kannst du aber gerne für dich behalten. Vielleicht bin ich jünger als du, aber mit Sicherheit nicht naiver!



MAREN769
Beiträge: 10
Registriert: 17. Okt 2019 11:11
Land: Deutschland
Firmenname: Kind und Kegel
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von MAREN769 » 24. Okt 2019 15:16

Gardenandmore hat geschrieben:
24. Okt 2019 09:50
Wir haben da auch Probleme mit DPD. Wir sind in stetigem Kontakt mit dem Depot. Erst gestern habe ich erneut die letzten Rechnungen reklamiert. Laut meiner Ansprechpartnerin bzgl. dieses Problems sind die auf der Suche nach einer langfristigen Lösung, welche aber aber noch etwas Zeit in anspruch nehmen könnte.
Die erste Antwort auf eine Reklamation, die ich erhalten habe, lautete: "Wir verwenden geeichte Messeinrichtungen, da kann nichts falsch laufen, außerdem haben wir Videoaufnahmen"...
Ich weiß genau, dass bei uns nie ein Paket über Gurtmaß den Hof verlässt. Der Knaller diese Woche war ein angebliches Paket mit 194,5x62x48,5 cm. Wenn man sich das mal vorstellt, das ist in etwa so groß, wie ne Badewanne. Den Fahrer möcht ich sehen, der so ein Monster in seinen Sprinter lädt.

Mich würden die Fotos interessieren, denn die Pakete werden alle auch beim messen fotografiert.
Hihi, schöne Vorstellung :-). Aber dennoch, lustig ist es eigentlich nicht. Und mit gutem Service hat das auch nichts zu tun.

Ich forder die Fotos jetzt an. Mir liegt ja schriftlich vor, dass sie einen Systemfehler hatten und man hat sich ja offiziell bei mir entschuldigt. Nur korrigiert wird eben nicht. Und nach dem Eingeständnis verstehe ich nicht, warum ich deren Fehler beweisen soll. Da ist DPD jetzt in der Pflicht. Bin gespannt, was passiert.

Benutzeravatar
fussel
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 8732
Registriert: 10. Feb 2008 15:29
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von fussel » 24. Okt 2019 15:24

MAREN769 hat geschrieben:
24. Okt 2019 15:01
@fussel
Oh, wie nett.... Solche unfreundlichen Anmerkungen kannst du aber gerne für dich behalten. Vielleicht bin ich jünger als du, aber mit Sicherheit nicht naiver!
Dieses Theater mit dem DPD und den falschen Rechnungen habe ich jahrelang durch. Bis ich gewechselt habe.
Die Rechnungen wurden exakt einmal mit falschen Positionen bemängelt und wenn nichts passierte, habe ich die Rechnung gekürzt und den korrekten Betrag überwiesen. Solch einen Schmus wie du habe ich nie gemacht. Dafür fehlt mir die Zeit.

Benutzeravatar
Xantiva
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3394
Registriert: 22. Okt 2010 17:52
Land: Deutschland
Firmenname: Xantiva.de
Branche: Entwickler, aber auch selber Seller!
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von Xantiva » 24. Okt 2019 17:33

Investor hat geschrieben:
24. Okt 2019 13:33
... in Summe war das m.W. noch nie über 1% der Summe.
Hier waren es im September 13% ...

Investor
Beiträge: 14053
Registriert: 10. Feb 2009 18:08
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von Investor » 24. Okt 2019 18:11

Xantiva hat geschrieben:
24. Okt 2019 17:33
Investor hat geschrieben:
24. Okt 2019 13:33
... in Summe war das m.W. noch nie über 1% der Summe.
Hier waren es im September 13% ...
Ja das ist schon ordentlich.
Was sind den das für Kosten die auflaufen? Ich habe hier nur KP und NP, also ob das Ding dann 3 oder 30 kg wiegt (lt. DPD) ist mir letztlich latte, spielt ja eh keine Rolle.
MAREN769 hat geschrieben:
24. Okt 2019 17:33
Das kostet alles so viel Zeit und ich sehe einfach nicht ein für eine Test-Phase mit falscher Abrechnung 600 Euro zu bezahlen, wenn gerade mal für Euro 65,00 versendet wurde!!!
Und die Frage stellt sich hier auch: Pakete für 65 Euro versendet, also ~20. Und dafür werden 600 Euro berechnet? Sind das Paketshoppreise mit Größe je Paket oder Vertrag? :gruebel: Ich hab jetzt zwar nie nen Paketshoppreis bei DPD bezahlt, aber wenn das so wäre sind 600 für 20 Pakete ja auch eine Hausnummer, gibts sowas im DPD Shop? :gruebel:

Benutzeravatar
Xantiva
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3394
Registriert: 22. Okt 2010 17:52
Land: Deutschland
Firmenname: Xantiva.de
Branche: Entwickler, aber auch selber Seller!
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von Xantiva » 24. Okt 2019 18:34

Investor hat geschrieben:
24. Okt 2019 18:11
Was sind den das für Kosten die auflaufen? Ich habe hier nur KP und NP, also ob das Ding dann 3 oder 30 kg wiegt (lt. DPD) ist mir letztlich latte, spielt ja eh keine Rolle.
Bei uns ca. 0,90 € Unterschied zwischen KP und leichtestem NP. Machte bei der letzten Gutschrift ca. 350 € aus, also fast 400 Sendungen falsch klassifiziert.

Investor
Beiträge: 14053
Registriert: 10. Feb 2009 18:08
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von Investor » 24. Okt 2019 19:18

Ok, das ist viel. Da habe ich weniger Unterschied zw. KP-NP.

MAREN769
Beiträge: 10
Registriert: 17. Okt 2019 11:11
Land: Deutschland
Firmenname: Kind und Kegel
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von MAREN769 » 24. Okt 2019 21:06

Investor hat geschrieben:
24. Okt 2019 18:11
Und die Frage stellt sich hier auch: Pakete für 65 Euro versendet, also ~20. Und dafür werden 600 Euro berechnet? Sind das Paketshoppreise mit Größe je Paket oder Vertrag? :gruebel: Ich hab jetzt zwar nie nen Paketshoppreis bei DPD bezahlt, aber wenn das so wäre sind 600 für 20 Pakete ja auch eine Hausnummer, gibts sowas im DPD Shop? :gruebel:

Das sind keine Paketshop-Preise, sondern ich habe einen Vertrag zur Nutzung von MyDPD. Ich wollte ja vorzugsweise für meine Maxibrief endlich mal eine versicherte Alternative finden. Deswegen habe ich mit den kleinen Paketen begonnen. Ich habe nicht alle Pakete sofort mit DPD versendet. War mir zu riskant. Und wie man sieht, hatte mich mein Bauchgefühl nicht getäuscht. Ich habe nach dem fehlberechneten Paket die Abmessungen der Kartons geändert und richtig in die Tasche gegriffen, um einen etwas größeren Karton zu finden. Der war dann doppelt so teuer, aber damit sollten die Maschinen kein Problem haben. Stimmt aber nicht. Auch die Pakete wurden von ein paar Depots mit Übergröße berechnet. Wie sich dann zwei Wochen später in der Abrechnung zeigte. Seit dem lässt sich der Sachbearbeiter verleugnen, wen ich in der Zentrale anrufe. Die Telefonnumer, über die anrufen konnte, wenn ich den Sachbearbeiter sprechen wollte, wurde gelöscht!

Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 6169
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von daytrader » 25. Okt 2019 07:50

Ich kann leider nur die Zuschläge prüfen, und da kommen monatlich schon 3-stellige Beträge zusammen. Da ich diverse Paketgrößen versende, müsste ich mir jede einzelne Postion (4-stellig) anschauen und schauen was der Empfänger bestellt hat. Das ist zeitlich nicht machbar. Also schaue ich nur nach Sendungsnummern mit kostenpflichtigen Zuschlägen dahinter und prüfe nur diese. Wüsste auch nicht wie ich das irgendwie anders handhaben könnte, um das später leichter/schneller nachvollziehen zu können. Ich gehe aber stark davon aus, dass bei den Größen auch eine hohe Fehlerquote vorliegt.

Ich vermute aber mittlerweile System, da ich pro Rechnung immer eine Range an gewissen Zuschlägen habe, da sind z.b. immer 1-3 Übergrößen Zuschläge (33 €), X-Y Sperrgut etc. Dann kommt Etappenweise immer was neues. Vor einigen Monaten tauchten erstmals Gefahrgutzuschläge auf....seitdem auf jeder Rechnung. In den letzten 3 Wochen hatte ich 5 Annahmeverweigerungen (vorher jahrelang keine einzige).

Vielleicht ist das auch gewollt. Große Firmen bzw. deren Angestellte, werden die Rechnung einfach begleichen. Lukrative Zusatzeinnahmen. Fehler können mal passieren, wenn dies jedoch ohne Lücken jeden Monat so ist, muss ich von was anderem ausgehen. Zumindest scheint niemand an einer Fehlerlösung zu arbeiten.

Investor
Beiträge: 14053
Registriert: 10. Feb 2009 18:08
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von Investor » 25. Okt 2019 08:07

Xantiva hat geschrieben:
24. Okt 2019 18:34
Investor hat geschrieben:
24. Okt 2019 18:11
Was sind den das für Kosten die auflaufen? Ich habe hier nur KP und NP, also ob das Ding dann 3 oder 30 kg wiegt (lt. DPD) ist mir letztlich latte, spielt ja eh keine Rolle.
Bei uns ca. 0,90 € Unterschied zwischen KP und leichtestem NP. Machte bei der letzten Gutschrift ca. 350 € aus, also fast 400 Sendungen falsch klassifiziert.
Ok, hier ist der Unterschied deutlich weniger, ich habe viele Pakete die sind gerade noch so KP und viele die gerade so schon NP sind, das prüfe ich nicht, wäre auch m.E.n. nicht machbar. In Summe KP vs. NP sieht es stimmig aus.
MAREN769 hat geschrieben:
24. Okt 2019 18:34
Das sind keine Paketshop-Preise, sondern ich habe einen Vertrag zur Nutzung von MyDPD. Ich wollte ja vorzugsweise für meine Maxibrief endlich mal eine versicherte Alternative finden. Deswegen habe ich mit den kleinen Paketen begonnen. Ich habe nicht alle Pakete sofort mit DPD versendet. War mir zu riskant. Und wie man sieht, hatte mich mein Bauchgefühl nicht getäuscht.
Es ist trotzdem etwas merkwürdig wenn Du schreibst für 65 Euro versendet zu haben und 600 Euro berechnet zu bekommen. Es verzehnfacht sich ja nicht wenn das Paket in eine andere Gewichts- oder Volumenklasse kommt. Wieviele Pakete hast Du den versendet? Und wie kommen die 1000% plus zustande?

MAREN769
Beiträge: 10
Registriert: 17. Okt 2019 11:11
Land: Deutschland
Firmenname: Kind und Kegel
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von MAREN769 » 26. Okt 2019 22:02

Na, die ganze Rechnung aufschlüssel wollte ich nicht. Es geht bei mir um eine erste Abrechnung, die hätte Euro 65,00 lauten müssen, aber es wurden 600,00 berechnet. Da sind einzelne Pakete bei, die stimmen und dann eben andere, wo 55,00 Euro statt dem Mindestpreis berechnet wurden. Kein Grund auf der Rechnung, sondern ein angeblicher Software-/Systemfehler. Erst bei Nachfrage hat man mir mitgeteilt, dass die Größen falsch berechnet wurden.
Ich prüfe Rechnungen immer! Geht auch fix, wenn man nebenher eine Excel-Tabelle erstellt. Mache ich direkt, wenn das Peket verschickt und das hat sich bewährt.
Ich wollte aber hier eigentlich Gleichgesinnte finden, da DPD ja zu mir gesagt hat, dass es sehr viele Kunden betreffen und daher die Korrektur so lange dauern würde. Dazu halt noch dieses Mürbemachen durch Mahnungen, obwohl ich ja die schrifltiche und mündliche Zusage über die Fehler im System/Software habe. Ich bin der Meinung, dass man sich so etwas nicht gefallen lassen sollte, gleich, wie groß oder klein eine Firma ist.

Marc1912
Beiträge: 15
Registriert: 5. Nov 2019 18:08
Land: Deutschland

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von Marc1912 » 6. Nov 2019 19:01

Kann das ebenfalls bestätigen, wir hatten ziemlich oft sog. NC-Zuschläge auf den Rechnungen, meist zwischen 10-20 pro Monat, jede Einheit wurde mit 6,00€ berechnet. (Diese Zuschläge wurden z.b. auf Sperrgut ab 130 erhoben, vertreiben wir nicht)

Jedes Mal haben wir die Rechnung beanstandet aber auch immer die Gutschrift erhalten. Jedoch muss man natürlich die Rechnung auch jedes Mal prüfen und hin und herschreiben, bei unseren letzten Kundenbetreuer war das ziemlich easy, sehr freundlich und zuvorkommend, wenn es mal
Probleme gab die man so nicht einfach lösen konnte, hat der Kundenbetreuer einfach einen Packen Freipaketmarken vorbei gebracht. Aber die Zeiten sind vorbei, neuer Kundenbetreuer, kaum erreichbar und der Kundenservice ist unter aller Sau. Da muss man schon Glück einen guten Tag erwischen, dass man überhaupt noch eine Gutschrift bekommt. Zusteller sagt, Kunde wohnt da nicht, hab da geklingelt hat keiner aufgemacht dann stimmt das auch. Dafür berechnet DPD dann noch für die Retoure eine Gebühr die höher ist als der Paketpreis.

Ich spiele auch mit dem Gedanken zu wechseln aber wohin ? ich denke je nach Gebiet gibt es immer irgendwo Probleme mit Paketdienst XY. Der eine Kunde sagt, wenn Sie DPD verschicken können Sie sich sparen gibt nur Probleme, der nächste sagt dies über Hermes und wiederrum der nächste über GLS.

kreien
Beiträge: 234
Registriert: 5. Jul 2015 13:06
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von kreien » 7. Nov 2019 09:14

MAREN769 hat geschrieben:
24. Okt 2019 12:23
Noch eine Frage: Hat jemand von Euch schon mal drüber nachgedacht beim Finanzamt von DPD Betrug anzumelden oder vielleicht sogar mit SternTV Kontakt aufzunehmen? Diese Masche muss doch mal irgendwenn aufgedeckt werden, meint ihr nicht?
Wenn im Zusammenhang mit geeichten Vorrichtungen falsch abgerechnet wird, ist das lokal zuständige Eichamt ein geeigneter und gefürchteter Ansprechpartner. Thema des Eichamts sind übrigens nicht nur die technisch korrekte Funktion der Wiegeeinrichtung, sondern auch deren korrekte Bedienung.

ReginaSF
Beiträge: 759
Registriert: 1. Jan 2018 10:09
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 112 Mal

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von ReginaSF » 7. Nov 2019 09:27

MAREN769 hat geschrieben:
23. Okt 2019 20:10
Betrug!
Liebe Maren aus Lippstadt, es doch einigermaßen riskant, anderen eine Straftat zu unterstellen. Vielleicht hast Du aber ja Glück und DPD bekommt das nicht mit.

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 22885
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 200 Mal
Kontaktdaten:

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von fossi » 7. Nov 2019 13:51

kreien hat geschrieben:
7. Nov 2019 09:14
Wenn im Zusammenhang mit geeichten Vorrichtungen falsch abgerechnet wird, ist das lokal zuständige Eichamt ein geeigneter und gefürchteter Ansprechpartner.
Damit kann man zwar drohen, aber nach Monaten ist der Nachweis was falsch gelaufen ist, dann oft doch recht schwierig.
Ich hatte zuletzt Probleme wegen "Prime durch Verkäufer"-Sendungen, also DPD-Pakete für Prime-Kunden.
Da erfolgt der Labeldruck über Amazon (Amazon = Kunde), man hat also selber kaum Kontrolle / Einsicht zu den Sendungen und MONATE SPÄTER folgen plötzlich Nachberechnungen aufgrund angeblich falsch gewählter Paketgrößen. :durchdreh:

Wir Michael Manousakis (Morlock Motors) sagen würde: KATASTROPHE! Was ne Katastrophe! :roll:
...aber mach was dran.

Habe einiges an Lehrgeld bezahlt und bin froh DPD (Prime) wieder rausgeworfen zu haben.
Der Saftladen ist für mich persönlich vorerst gestorben...
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, die Werbebanner ausblenden oder auf der Seite werben?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen <

kreien
Beiträge: 234
Registriert: 5. Jul 2015 13:06
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: DPD rechnet falsch ab - suche Gleichgesinnte zwecks Austausch

Beitrag von kreien » 7. Nov 2019 14:20

fossi hat geschrieben:
7. Nov 2019 13:51
kreien hat geschrieben:
7. Nov 2019 09:14
Wenn im Zusammenhang mit geeichten Vorrichtungen falsch abgerechnet wird, ist das lokal zuständige Eichamt ein geeigneter und gefürchteter Ansprechpartner.
Damit kann man zwar drohen, aber nach Monaten ist der Nachweis was falsch gelaufen ist, dann oft doch recht schwierig.
Ich meinte das jetzt nicht als Argumentationshilfe oder Diskussionsbasis bei der Reklamation. Einfach den Sachverhalt direkt beim örtlich für das Depot zuständigen Eichamt anzeigen und gut ist, Eichämter machen sowieso regelmäßig Routinekontrollen und sind auch Hinweise über Unregelmäßigkeiten angewiesen. Wenn man sich mal überlegt, welch Drama es ist, wenn im Supermarkt die Fleischtheke verpennt, die Tara-Taste zu drücken und welche Bußgelder im Wiederholungsfall bereits bei solchen Sachen verwirklicht werden, ... vgl. auch https://www.noerr.com/de/newsroom/News/ ... 3%9Fgelder

Antworten

Zurück zu „Versand & Logistik / Im- & Export“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste