Low-Budget Thermodirektdrucker Versand

Hardwarefragen: Computer, Tablet, Handy und Co.
Antworten
Benutzeravatar
trendbox24
Beiträge: 78
Registriert: 29. Aug 2017 18:15
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Low-Budget Thermodirektdrucker Versand

Beitrag von trendbox24 » 14. Aug 2019 20:23

Hallo,

ich suche einen günstigen Thermodirektdrucker für Versandlabels, die ein spezielles (DHL-ähnliches) Format haben.
Da man bei den Etiketten insgesamt nur umständlich das Format wechseln kann, wollte ich einen günstigen Drittdrucker anschaffen, der nur für dieses Format da ist. Es würde selten genutzt werden.

Privatkauf über eBay oder eBay Kleinanzeigen ohne Umsatzsteuer und ohne Garantie gebraucht wäre eine Möglichkeit, dann habe ich aber bei Amazon für ca. 130 € diesen "Drucker" gefunden, der ziemlich schlicht ist, aber völlig ausreichend wäre. Hat jemand mit dieser Marke oder sogar mit solchen Modellen Erfahrung?

https://www.amazon.de/Etikettendrucker- ... 5992973031

Bild

Streng genommen könnte ich ja die "ewige" Kulanz von Amazon in Anspruch nehmen, wenn mal etwas kaputt wäre, aber darauf habe ich wenig Lust bzw. suche einfach etwas Haltbares ohne Nerverei.
Auch die Übersetzung ist reichlich bemüht, aber falsch. 4x6 bezieht sich auf inch, nicht auf cm. Und unter den technischen Details steht, dass 1x Batterie enthalten ist, auch Murks.
Ob die angegebene Geschwindigkeit stimmt... na, da lass ich mich mal überraschen. 238 Etiketten pro Minute ;-) Das wären etwa 4 Stück pro Sekunde bzw. 15 cm/s - wobei hier ja auch kleine Streifen gemeint sein könnten.



Benutzeravatar
Matt
Beiträge: 1569
Registriert: 27. Okt 2009 14:37
Land: Deutschland
Firmenname: WIBROS GmbH
Branche: Erzgebirge Volkskunst, Kuckucksuhren, Nordic Skating
Wohnort: Mainz
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Low-Budget Thermodirektdrucker Versand

Beitrag von Matt » 14. Aug 2019 20:54

Ist halt Chinaware. Würde ich so weit trauen wie ich sie werfen kann (im konkreten Fall also irgendwie 50 Meter oder so…)

Gruß

Matt

amaseller
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 294
Registriert: 26. Jun 2011 01:25
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 74 Mal

Re: Low-Budget Thermodirektdrucker Versand

Beitrag von amaseller » 14. Aug 2019 23:24

Wir setzen dort, wo entweder wenig gebraucht wird oder wo es sehr staubt, Drucker von BIXOLON ein.
Unserer Erfahrung nach sind die Dinger zuverlässig (allerdings muss man erstmal raffen, dass man den richtigen Treiber hat) und robust.
Haben, wenn mich nicht alles täuscht, so rund 150 Euro gekostet.

Krosser87
Beiträge: 378
Registriert: 6. Jul 2009 19:12
Land: Deutschland
Branche: Ersatzteile
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Low-Budget Thermodirektdrucker Versand

Beitrag von Krosser87 » 14. Aug 2019 23:37

Bei mir laufen 4 Zebra LP2844, habe ich vor ca 11Jahren gekauft und hatte damit nie einen Ausfall, wenn man jetzt die Anschaffungskosten der Laufzeit gegenüberstellt...

Die Dinger gibt es auch recht günstig.

Benutzeravatar
trendbox24
Beiträge: 78
Registriert: 29. Aug 2017 18:15
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Low-Budget Thermodirektdrucker Versand

Beitrag von trendbox24 » 15. Aug 2019 00:05

Ah, Bixolon. Ist ja auch eine White-Label-Marke von... Zebra? Weiß ich nicht mehr genau. Werde ich mir mal anschauen, danke für die Erinnerung!

Die Zebra LP2844 sind wohl die Vorgänger der aktuellen GC420D-Variante. Davon habe ich auch einen. Ist mit den Seagull-Treibern leicht in der Handhabung. Die originalen vom Hersteller sind ja undurchschaubar in der Konfiguration...
Der jetzige ist ca. 1,5 Jahre alt und lag so bei 230 €.

Weiterhin habe ich einen oldschool Citizen CLP520 - gefühlt doppelt so schnell wie der Zebra, ebenfalls sehr gut, wenn auch in die Jahre gekommen und so viel Geld (~600-800€ nach heutigem Maßstab) würde ich nicht mehr für so ein kleines Gerät ausgeben wollen. Die Thermoelemente sind einfach bei allen Druckern gefühlt gleich lange haltbar. Unterschiede gibts in der Geschwindigkeit, Breite, Equipment des Druckers. Mit den Seagull-Treibern laufen sie eh fast alle gut.

Daher wollte ich mal so ein "Handdrucker" ausprobieren :D Ohne viel Schnick-Schnak, für ein paar Ausdrucke wöchentlich.

Aber wenn es die Bixolons in ähnlicher Ausführung als Desktopdrucker gibt, dann kann er auch gleich mal als Ersatz herhalten, falls einer der anderen Drucker spinnt.
Wobei ich gerade bei eBay auch Neuware der Marke "Mengs" sehe, die mit den alten Toshibas identisch sind um die 100 € kosten.

Hm... danke für die Anregungen!

Antworten

Zurück zu „Technik“