amazon.de: Änderungen der prozentualen Verkaufsgebühren im Juni 2019

Verkauf mit Eigenversand oder Versand durch Amazon (FBA)
Antworten
Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 22327
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: Irgendwas mit Internet
Wohnort: Daun
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal
Kontaktdaten:

amazon.de: Änderungen der prozentualen Verkaufsgebühren im Juni 2019

Beitrag von fossi » 8. Apr 2019 15:06

amazon.de hat geschrieben: ...wir überprüfen unsere Verkaufsgebühren jedes Jahr neu, um so den sich ändernden Kosten und der Branchendynamik gerecht zu werden.
Zudem berücksichtigen wir Ihr Feedback, um Möglichkeiten zu finden, wie Sie Ihren Umsatz steigern können.

Wir senken dieses Jahr unsere prozentualen Verkaufsgebühren für mehrere Kategorien, um Ihnen dabei zu helfen, Ihre Produktauswahl zu vergrößern. Allerdings führen wir als Reaktion auf die sich ändernden Kosten auch in mehreren Kategorien eine Mindestverkaufsgebühr pro Artikel ein.

Ab dem 5. Juni 2019 gelten die folgenden Änderungen für unsere prozentuale Verkaufsgebühren:

• Wir werden die prozentuale Verkaufsgebühr für Produkte der Kategorien "Lebensmittel" (ausgenommen sind Produkte der Kategorie "Bier, Wein & Spirituosen"), "Beauty", "Drogerie & Körperpflege" und "Babyprodukte" (ausgenommen Babybekleidung) für Artikel mit einem Gesamtverkaufspreis* von maximal 10 EUR/10 GBP von 15 % auf 8 % reduzieren. Wir erheben weiterhin eine Gebühr von 15 % für Artikel mit einem Gesamtverkaufspreis über 10 EUR/10 GBP.

• Wir reduzieren die prozentuale Verkaufsgebühr für Möbel von 15 % auf 10 % für Produkte mit einem Gesamtverkaufspreis über 200 EUR/175 GBP. Dies gilt nicht für Matratzen. Für Matratzen wird weiterhin eine Gebühr von 15 % erhoben.

• Wir reduzieren die prozentuale Verkaufsgebühr für Schmuck von 20 % (UK 25%) auf 5 % für Produkte mit einem Gesamtverkaufspreis über 250 EUR/225 GBP.

• Wir reduzieren die prozentuale Verkaufsgebühr für Uhren von 15 % auf 5 % für Produkte mit einem Gesamtverkaufspreis über 250 EUR/225 GBP.

• Wir führen eine Mindestverkaufsgebühr von 0,30 EUR/0,25 GBP pro Artikel für alle Kategorien ein, mit Ausnahme der Kategorien "Lebensmittel" und "Medien" (Bücher, Musik, Videos, Videospiele, DVDs und Software).

• Wir erhöhen die prozentuale Verkaufsgebühr für PC-Hardware, PC-Peripheriegeräte und TV-Geräte in Frankreich von 5 % auf 7 %.

* Der Gesamtverkaufspreis setzt sich aus dem Artikelpreis sowie den Kosten für Versand und Geschenkverpackung zusammen.


Weitere Informationen zu diesen anstehenden Änderungen, einschließlich einer Gebührenübersicht, Definitionen und Beispielen finden Sie in der Gebührenübersicht für Verkaufen bei Amazon (https://sellercentral-europe.amazon.com ... G200336920).


-------------------------

Du möchtest alle Forenbereiche nutzen, Werbung ausblenden oder den Betrieb von sellerforum.de unterstützen?
> Jetzt PLUS-Mitgliedschaft buchen < Danke für den Support! :winken:

Gamer
Beiträge: 536
Registriert: 12. Aug 2008 20:07
Land: Deutschland
Branche: Versandhandel :)
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: amazon.de: Änderungen der prozentualen Verkaufsgebühren im Juni 2019

Beitrag von Gamer » 8. Apr 2019 16:06

"Wir führen eine Mindestverkaufsgebühr von 0,30 EUR/0,25 GBP pro Artikel für alle Kategorien ein, mit Ausnahme der Kategorien "Lebensmittel" und "Medien" (Bücher, Musik, Videos, Videospiele, DVDs und Software)."

das ist schon ein Hammer....

elevennerds.de
Beiträge: 12
Registriert: 16. Jan 2019 19:05
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: amazon.de: Änderungen der prozentualen Verkaufsgebühren im Juni 2019

Beitrag von elevennerds.de » 8. Apr 2019 16:17

Zumindest ist der Hammer gut verpackt, Marketing kann man von denen lernen :)

Benutzeravatar
Rex
Beiträge: 706
Registriert: 5. Jun 2018 11:07
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: amazon.de: Änderungen der prozentualen Verkaufsgebühren im Juni 2019

Beitrag von Rex » 8. Apr 2019 16:18

Gilt die denn zusätzlich auf alle Verkäufe?

Im von fossi kopierten Text liest es sich eher so wie:
Nur wenn die gültige Verkaufsgebühr von z.B. 5% oder 15% kleiner als 0,30€ ist, dann halt mind. 0,30€ Verkaufsgebühr.

Das würde doch dann nur Artikel betreffen <2€ (bei 15% Verkaufsgebühr), <6€ (bei 5% Verkaufsgebühr)...

Also nicht so dramatisch. Amazon will halt scheinbar keine <2€ Rammschbude werden...

Wenn es natürlich 5%-15% + 0,30€ zusätzlich auf alle Verkäufe ist, dann holla gieriges Amazon! /-(x)

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 22327
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: Irgendwas mit Internet
Wohnort: Daun
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal
Kontaktdaten:

Re: amazon.de: Änderungen der prozentualen Verkaufsgebühren im Juni 2019

Beitrag von fossi » 8. Apr 2019 16:23

Es sind "Mindestverkaufsgebühren pro Artikel", keine zusätzliche Gebühr, betrifft also nur Kleinpreisiges.
-------------------------

Du möchtest alle Forenbereiche nutzen, Werbung ausblenden oder den Betrieb von sellerforum.de unterstützen?
> Jetzt PLUS-Mitgliedschaft buchen < Danke für den Support! :winken:

xMerchant
Beiträge: 2446
Registriert: 24. Mär 2010 19:57
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: amazon.de: Änderungen der prozentualen Verkaufsgebühren im Juni 2019

Beitrag von xMerchant » 8. Apr 2019 16:26

Die Mindestverkaufsgebühr gab es bis vor einigen Monaten schon mal in einigen Kategorien. Damals waren es 0,50 €. Damit soll vermutlich die Manipulation von Listings erschwert werden. Bei eBay wird von "eBay SEO Spezialisten/Rockstars/Masterminds" empfohlen , dass man erst mal billigst und mit Verlust z.B. Batterien oder Amazon-Gutscheine verkauft und sobald der Artikel ein gutes Ranking hat auf das eigentliche Produkt umstellt. Das will Amazon vermutlich mit der Mindestgebühr unterbinden.

sendiX
Beiträge: 137
Registriert: 29. Dez 2018 16:18
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 176 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: amazon.de: Änderungen der prozentualen Verkaufsgebühren im Juni 2019

Beitrag von sendiX » 9. Apr 2019 01:42

Aber funktioniert das wirklich, oder macht es letzten Endes nicht nur das Marketing teurer (und Amazons Kasse voller)?

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 22327
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: Irgendwas mit Internet
Wohnort: Daun
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal
Kontaktdaten:

Re: amazon.de: Änderungen der prozentualen Verkaufsgebühren im Juni 2019

Beitrag von fossi » 9. Apr 2019 10:42

Natürlich funktioniert das.
Die Chinamänner machen es schon lange vor.

Du musst ein eigenes Listing mit eigener EAN erstellen, darüber eine gewisse Menge Billigstartikel für ein paar Cent rausschleudern und dann kann man es in den eigentlichen Artikel umändern = direkt gutes Listing durch den vorherigen Abverkauf / gute CR / schneller Absatz.

Nachteil: Die Bewertungen. Kommt schon blöd wenn man eine Waschmaschine kaufen will und in den Bewertungen ständig was von Knopfzellen oder anderem Kleinkram liest.

Nachteil 2: geht nicht mir normaler Handelsware und bereits aufgedruckten EAN, da diese i. d. R. schon auf der Plattform vertreten ist. Entweder du verkaufst kaum Auswahl und weißt was gemeint ist, oder hast eine WAWI die dir die AMAZON-EAN auf den richtigen Artikel umbiegt, oder labelst Alles um. Das lässt sich aber immer irgendwie lösen...
sendiX hat geschrieben:
9. Apr 2019 01:42
macht es letzten Endes nicht nur das Marketing teurer (und Amazons Kasse voller)?
Marketing kostet, auch unsauberes, dafür hat man schnell einen größeren Umsatz. Aber egal was du da machst: Amazons Kasse wird immer voller...


Andere Chinamethode: Produkttestergruppen.
Du verkaufst von Anfang an regulär die richtige Ware, bietest aber dem vorher bekannten Tester eine Rückzahlung (vollständig oder Rabatt) nach Bewertungseingang an.

Dann gibt es noch weitere Tricks, aber generell sind die alle mit Vorsicht zu genießen, da riskant. Wird der Amazon-Account wegen Manipulationsversuch gesperrt, geht oft direkt das große Gejammer los...
-------------------------

Du möchtest alle Forenbereiche nutzen, Werbung ausblenden oder den Betrieb von sellerforum.de unterstützen?
> Jetzt PLUS-Mitgliedschaft buchen < Danke für den Support! :winken:

mwp
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 929
Registriert: 12. Okt 2009 14:40
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: amazon.de: Änderungen der prozentualen Verkaufsgebühren im Juni 2019

Beitrag von mwp » 9. Apr 2019 15:40

Nachteil 3: Große Preissprünge = Verlust der Buybox.

Benutzeravatar
Dog-Toy (R.I.P.)
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 4384
Registriert: 11. Nov 2007 12:29
Land: Deutschland
Branche: Wer hätte es gedacht? Alles rund um den Hund....
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: amazon.de: Änderungen der prozentualen Verkaufsgebühren im Juni 2019

Beitrag von Dog-Toy (R.I.P.) » 9. Apr 2019 17:46

Oh... dann müssen wir eine Sparte nochmal nachkalkulieren und gucken... thx....
Oh, dass hatten wir vor Jahren schonmal. Und all die Händler die dann zu empfohlenden VK verkauften, haben Verluste gemacht... aber das sind die gleichen, bei denen ich jetzt auch immer hinterherrechne.... Bin immer wieder versucht, dennen ein paar Kalkulationsprogramme zu empfehlen.

Gamer
Beiträge: 536
Registriert: 12. Aug 2008 20:07
Land: Deutschland
Branche: Versandhandel :)
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: amazon.de: Änderungen der prozentualen Verkaufsgebühren im Juni 2019

Beitrag von Gamer » 9. Apr 2019 19:31

Dog-Toy hat geschrieben:
9. Apr 2019 17:46
Oh... dann müssen wir eine Sparte nochmal nachkalkulieren und gucken... thx....
Oh, dass hatten wir vor Jahren schonmal. Und all die Händler die dann zu empfohlenden VK verkauften, haben Verluste gemacht... aber das sind die gleichen, bei denen ich jetzt auch immer hinterherrechne.... Bin immer wieder versucht, dennen ein paar Kalkulationsprogramme zu empfehlen.
ich habe noch nie erlebt, das bei einer Gebührenerhöhung, egal auf welcher Plattform,
irgendein Mitbewerber die Preise nach oben angepasst hat, im Gegenteil, ging eher runter.
Das ist leider die Realität, ich denke mit Kalkulation haben es viele nicht so....ein Trauerspiel!

Antworten

Zurück zu „Amazon.de“