Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

E-Commerce & Versandhandel - Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern...
- Diskussionsforum -
sellerforum.de ist das kostenlose E-Commerce Portal für Händler, Existenzgründer, Experten im Onlinehandel.

Im Small Talk geht es um Themen wie das Geld verdienen im Internet mit einem Onlineshop oder auf einem Marktplatz,
aktuelle News und Aktionen im Einzelhandel, Hilfe und Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern aus dem Bereich des E-Commerce.

Probleme, Meinungen, Erfahrungsberichte aus dem Versandhandel - soweit kein spezielles Unterforum dafür existiert, gehört es in unseren Small Talk.
Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5175
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 192 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Technokrat » 8. Dez 2019 00:12

Eigentlich wäre es schon richtig, die Betreiber, die das Zeug lagern und versenden in die Pflicht zu nehmen. Das würde dann nicht nur die Chinesen treffen, sondern auch alle die, die fröhlich importieren und unter dem Radar fliegen - aber eigentlich genau das gleiche ungeprüfte Zeug ungewisser Zusammensetzung oder Technik verkaufen. Ansich im Sinne der Gesundheit begrüßenswert - und für Amazon ein riesen Problem. Ebay und Alibaba würden profitieren. Wie würden die Wish-Pick-Up-Stores das leisten können? Oder wer in der Kette davor? Vermutlich gar nicht, also tschüss. Da wären eigenständige Shops allerdings noch nicht mit dabei.

Mit einem notariellen Ansprechpartner sehe ich die gangbare Lösung als einen ersten Schritt dahin, die zwar nicht das eigentliche Problem behebt, z.B. gesundheitsgefährdende Handschuhe unwissentlich ständig anzuhaben, aber der Markt wäre vielleicht wieder etwas ausgeglichener, bzw. ein Problem überhaupt greifbar.



hans77
Beiträge: 253
Registriert: 16. Jan 2008 11:23
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von hans77 » 8. Dez 2019 21:14

Meiner Meinung nach bringt der europäische Ansprechpartner wie die EU ab 2021 fordern will, das Problem nicht unter kontrolle.

Dann wird einfach in einem europäischen Land eine Firma eröffnet und bei Problemen geschlossen. Da sind die Chinesen zu sehr auf zack, damit so ein Problem nicht umgehend gelöst werden könnte.

Die einzige Möglichkeit ist die Plattform-Haftung.
Wenn eine Plattform die Ware lagert, quasi auch verkauft durch die bessere Listung von FBA, dann noch verschickt und den Kundenservice dafür übernimmt, dann haftet diese bei Problemen auch mit.

Ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht, das es zur Zeit anders ist.

So könnte doch auch jeder Hehler argumentieren er habe die Ware ja nicht gestohlen.
Er kümmert sich nur um die Lagerung, den Verkauf und den Versand.

Also kann er auch nicht haftbar gemacht werden.

Hier greift das Gesetzt aber voll durch, und jeder kleine Hehler wird gejagt.

Bei einem Konzern das tausenden chinesischen Händlern ermöglicht, gefährliche bzw. nicht EU konforme Waren zu vertreiben, macht das Gesetzt nichts.

Das nennt man einen gut funktionierenden Rechts-Staat.

welpe
Beiträge: 1807
Registriert: 11. Sep 2016 09:01
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von welpe » 8. Dez 2019 22:28

hans77 hat geschrieben:
8. Dez 2019 21:14

Die einzige Möglichkeit ist die Plattform-Haftung.
Wenn eine Plattform die Ware lagert, quasi auch verkauft durch die bessere Listung von FBA, dann noch verschickt und den Kundenservice dafür übernimmt, dann haftet diese bei Problemen auch mit.


Hilft aber auch nicht wirklich weiter.

Wenn dann muss jeder haften der verschickt. Sonst lagert Amazon es einfach aus.

Also müssen auch Fulfillmentfirmen dafür haften.

Ich sehe dann das Problem der Kontrolle. Wie soll es funktionieren?

Chinesischer Händler schickt Beweiße dass das Produkt in Ordnung ist. Deutscher Händler schickt Beweiße das es nicht in Ordnung ist. Soll ein externer es jetzt überprüfen?

Dann hast du von heute auf morgen Millionen Beschwerden von jedem Händler. Oder soll der externe Prüfer bei jedem Händler Testkäufe machen?

Ist halt wirklich nicht einfach zu lösen.

aes
Beiträge: 33
Registriert: 1. Mär 2017 21:33
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von aes » 8. Dez 2019 23:11

Ich denke schon dass es ein brauchbarer Ansatz ist. So wie ein Importeur zum Quasi-Hersteller nach Gesetz wird sollte eine Plattform zum Quasi-Verkäufer werden mit allen Haftungsrisiken. Einen Importeur wird ja auch zugemutet dass er die Ware allumfassend prüft und das Risiko ausschliesslich selber trägt und nicht einfach auf den Hersteller in China abwälzen kann... warum soll es für eine Plattform nicht zumutbar sein?

Sicherlich lassen sie gewisse Sachen wie Zertifikate nicht immer auf Anhieb verifizieren. Aber zumindest solche Dinge wie Registrierung bei EAR für Elektroschrott, Verpackungsregister, unlauterer Wettbewerb in den Angeboten wie Garantieversprechen ohne weitere Angaben usw.

aes
Beiträge: 33
Registriert: 1. Mär 2017 21:33
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von aes » 9. Dez 2019 11:15

Ich sehe darüber hinaus, dass die Gesetzeslage vielmehr so angepasst werden sollte, dass Plattformbetreiber grundsätzlich für alle Angebote vollumfänglich haften. So wie ein Webseitenbetreiber für die Inhalte seiner Seite haftet.

Will der Plattformbetreiber nicht haften, muss er einen Haftungsausschluss in jedem Angebot einblenden. Dieser muss Mindestangaben enthalten, wer für das Produkt und Angebot haftet. Also die Angaben aus dem Impressum inkl. EU Steuernummer plus WEEE Nummer für das Produkt bei Elektronik sowie Registerierungsnummer Verpackungsregister des Händlers und Artikelstandort. Diese Angaben müssen zwingend ähnlich Grundpreisangaben gut sichtbar in einer bestimmten Form am Anfang des Angebotes durch den Plattformbetreiber eingeblendet werden. So würde auch dem Durchschnittskäufer bewusst werden, beim wem er wirklich kauft und wo dieser sitzt.

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 24442
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von fossi » 9. Dez 2019 11:22

Passend dazu ein neuer Artikel bei Golem: Alibaba wird Geschäft in Deutschland massiv ausbauen
Alibabas Aliexpress dürfte demnächst sein Engagement im Geschäft mit deutschen Privatkunden steigern. Darauf deuten laut einem Experten Vorbereitungen im belgischen Lüttich nahe der deutschen Grenze hin. Auch ein Kauf von Zalando sei möglich. ...
Für deutsche Händler wird es zunehmend ungemütlich. :kaffeesmily
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, die Werbebanner ausblenden oder auf der Seite werben?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen <

Benutzeravatar
Wolkenspiel
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 8826
Registriert: 21. Sep 2011 07:13
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 307 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Wolkenspiel » 9. Dez 2019 12:50

Ich verstehe auch nicht, warum eine Plattform nicht haftet. Natürlich ist es kompliziert, das zu prüfen. Aber mal zum Verständnis: Jedes Ladengeschäft ist sozusagen auch eine kleine Plattform. Wenn ich hier Kosmetik verkaufe, muss ich selbst prüfen, ob die Kosmetik überhaupt in Verkehr gebracht werden darf. Wenn also eine Prüfung vom Amt kommt und feststellt, dass ich nicht zertifizierte Kosmetik verkaufe, bin ich dran (und der Hersteller bzw. der Distributor auch, sofern er in Europa sitzt). Da hilft auch kein Jammern von wegen wusste ich nicht und wie soll ich das prüfen.
Ich als kleiner Anbieter muss also alles prüfen und Amazon kann das nicht?

cashew
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 834
Registriert: 30. Sep 2018 11:22
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von cashew » 9. Dez 2019 14:03

Ironie ON: Natürlich muss Amazon nicht haften. Sobald jemand Amazon angreift, gibts Schelte und Androhung von Strafzölle gegen die pösen Europäer. Siehe Frankreich. Selbst wenn das gewählte Oberhaupt den Bezos nicht mag, er mag aber sein Land und da lässt er nix gegen....

Benutzeravatar
Woody-HH
Beiträge: 2056
Registriert: 29. Mär 2010 19:14
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 65 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Woody-HH » 9. Dez 2019 14:25

Wolkenspiel hat geschrieben:
9. Dez 2019 12:50
Ich verstehe auch nicht, warum eine Plattform nicht haftet. Natürlich ist es kompliziert, das zu prüfen. Aber mal zum Verständnis: Jedes Ladengeschäft ist sozusagen auch eine kleine Plattform. Wenn ich hier Kosmetik verkaufe, muss ich selbst prüfen, ob die Kosmetik überhaupt in Verkehr gebracht werden darf. Wenn also eine Prüfung vom Amt kommt und feststellt, dass ich nicht zertifizierte Kosmetik verkaufe, bin ich dran (und der Hersteller bzw. der Distributor auch, sofern er in Europa sitzt). Da hilft auch kein Jammern von wegen wusste ich nicht und wie soll ich das prüfen.
Ich als kleiner Anbieter muss also alles prüfen und Amazon kann das nicht?
Das Stichwort für Gockel ist "Agenturgeschäft".
Dein Ladengeschäft ist eben keine Plattform - der Kaufvertrag kommt ja zwischen Dir und dem Kunden zustande. Klassisches Beispiel für Agenturgeschäfte sind (Marken-)Tankstellen - die verkaufen den Sprit "im Namen und auf Rechnung von Ölmulti".

foot
Beiträge: 989
Registriert: 24. Jun 2011 23:10
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von foot » 9. Dez 2019 15:38

cashew hat geschrieben:
9. Dez 2019 14:03
Ironie ON: Natürlich muss Amazon nicht haften. Sobald jemand Amazon angreift, gibts Schelte und Androhung von Strafzölle gegen die pösen Europäer. Siehe Frankreich. Selbst wenn das gewählte Oberhaupt den Bezos nicht mag, er mag aber sein Land und da lässt er nix gegen....
Wenn das alle Europäer mal durchziehen würden, wäre Amazon nur noch eine kleine Eintragung auf der wirtschaftlichen Landkarte, aber dazu sind wir Europäer, allen voran wir Deutschen einfach zu blöd.
Wir verstehen das erst, wenn wir tot sind.

Sind es seit jeher gewöhnt den Amis in den Arsch zu krichen und dabei zu zu schauen, wie sie uns alle kaputt machen.

Aber es wird jetzt dann alles noch viel besser, denn Alibaba blässt zum Angriff und das Schnäppchenparadies wartet nur auf uns geizige Deutsche.

Zalando, wer war das gleich noch einmal ?

welpe
Beiträge: 1807
Registriert: 11. Sep 2016 09:01
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von welpe » 9. Dez 2019 15:54

Also sobald Alibaba kommt Gute Nacht.

Die werden für FBA deutlich weniger verlangen als Amazon. Vermutlich wird das ganze noch über die Verkaufsgebühren mitfinanziert.

Vermutlich werden die sogar die Versandkosten dann auf die Bestellung aufteilen und nicht so wie Amazon für jeden Artikel es zu verlangen.

Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5175
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 163 Mal
Danksagung erhalten: 192 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Technokrat » 9. Dez 2019 16:08

Naja, da wird es zunächst für Amazon ungemütlich. Solange die das unter sich ausmachen, müssten die Güter eigentlich in unabhängigen Fulfillment-Center gelagert werden, um beide bespielen zu können. Vielleicht gibt´s dann eine Lichterkette fürn Euro. Wir werden es wohl noch erleben.

Mit der Haftung der Marktplätze wäre meinem Wunschdenken natürlich auch nicht weit entfernt, zumindest solange keiner sonst greifbar ist - aber ich bin mir nicht so sicher, ob das machbar ist. Zumindest wäre dann Amazon vermutlich schlagartig die größte Produktprüfstelle - ein ganz neues Geschäftsfeld neben Alibaba :)

Benutzeravatar
Scarabaeus
Beiträge: 1291
Registriert: 5. Jun 2014 13:22
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Scarabaeus » 9. Dez 2019 17:21

Technokrat hat geschrieben:
9. Dez 2019 16:08
Naja, da wird es zunächst für Amazon ungemütlich. .....
Richtig ungemütlich für Amazon und/oder Alibaba wird es erst dann, wenn wir hier endlich mal aufwachen.

Von den Bauern lernen, heißt siegen lernen:

Fahren wir mit unseren PKWs / Kleintransportern (möglichst mit Hänger - ggfls. geliehen) zum nächsten Amazon-Stützpunkt und blockieren für ein paar Stunden den Verkehr. Damit kommen wir sogar ins Fernsehn und dann wird sich was rühren...

SO UND NUN FEUER FREI FÜR ALLE DEFÄTISTEN: ... jammer, jammer, das geht nicht, habe keine Zeit, mein Auto ist kaputt, mein Führerschein ist weg, der Sprit ist so teuer, keine Zeit, da bekomme ich ein Strafmandat---- Euch fällt bestimmt noch ganz viel mehr ein - denn darin, zu erklären, warum etwas nicht geht, sind eine Vielzahl von Mit-Foristen ganz doll.

Mir ist es letztlich egal. Meine Abfindung aus meinem letzten Angestelltenvertrag reicht auch noch für meine Kinder - und dazu bekomme ich in exakt 570 Tagen die erste monatliche Zahlung einer fast 4-stellige Rente - nach nur 15 Jahren Einzahlung.

Roemer
Beiträge: 1675
Registriert: 21. Jan 2009 13:21
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Roemer » 11. Dez 2019 12:40

foot hat geschrieben:
9. Dez 2019 15:38
........aber dazu sind wir Europäer, allen voran wir Deutschen einfach zu blöd.
Wir verstehen das erst, wenn wir tot sind.
Es gab schon vor 15 Jahren genug Händler, welche davor gewarnt haben bei Ama zu verkaufen. Man schaufelt im Prinzip sein eigenes Grab.

Der Roemer


bcksbx
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3769
Registriert: 13. Nov 2008 11:33
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von bcksbx » 20. Dez 2019 18:42

War auf jeden Fall nicht das Jahr für Ballonverkäufer. 200m von hier ....

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... -277-20666

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 24442
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von fossi » 20. Dez 2019 19:02

145m² ? Geht doch noch...
Kenne einen Ballon-Großhandel, der hat kürzlich erst einen 2400m² großen Neubau fertiggestellt, aber "plötzlich massive Absatzprobleme" (wie alle in der Branche). Deren Lagerbestand wollte ich momentan nicht haben!
Manche in der Branche hoffen ja noch, andere versuchen ihre Onlinesachen los zu werden und setzen vermehrt auf ein Ladenlokal, aber unterm Strich muss man sagen "Danke China" (und zum kleinen Teil "Danke Grüne", aber das hat nix mit dem Thema hier zu tun).
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, die Werbebanner ausblenden oder auf der Seite werben?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen <

bcksbx
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3769
Registriert: 13. Nov 2008 11:33
Hat sich bedankt: 133 Mal
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von bcksbx » 20. Dez 2019 19:07

Ich fand das Projekt generell recht ambitioniert. Das Gewerbegebiet ist flammneu und das war schon etwas ungewöhnlich mit dem Sortiment.

welpe
Beiträge: 1807
Registriert: 11. Sep 2016 09:01
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von welpe » 20. Dez 2019 19:13

fossi hat geschrieben:
20. Dez 2019 19:02
145m² ? Geht doch noch...
Kenne einen Ballon-Großhandel, der hat kürzlich erst einen 2400m² großen Neubau fertiggestellt, aber "plötzlich massive Absatzprobleme" (wie alle in der Branche). Deren Lagerbestand wollte ich momentan nicht haben!
Manche in der Branche hoffen ja noch, andere versuchen ihre Onlinesachen los zu werden und setzen vermehrt auf ein Ladenlokal, aber unterm Strich muss man sagen "Danke China" (und zum kleinen Teil "Danke Grüne", aber das hat nix mit dem Thema hier zu tun).
Warum baut man einen Neubau wenn man in eine Branche ist wo doch seit Jahren bekannt ist das es nur bergab gehen kann?

Ich meine es gab kein Zeichen in den letzten Jahren das es bergauf gehen kann oder das der Umsatz gehalten werden kann?

In der Ballonbranche hätte ich niemals ein Lager gebaut oder gekauft. Außer ich finde jederzeit einen der die Fläche mietet.

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 24442
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 390 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von fossi » 20. Dez 2019 19:27

Die Firma mit den 2400m² gibt es erst wenige Jahre. Schnelles Wachstum, seit 2-3 Jahren exklusive Vertriebsverträge für Deutschland mit großen EU und USA Herstellern (was nach sicherer Einnnahmequelle klingt) und wo der Bau geplant wurde, konnte man nicht wirklich absehen, daß es 2019 so kracht.

Habe ja selber lange "festgehalten": Beratung, viele Spezialartikel, gute Qualität und Preise, aber China und die Plastikdebatte kamen deutlich heftiger als jemals gedacht. Die paar Kunden, welche noch Ballons kaufen, schauen letztlich nur nach dem Preis und landen jetzt zwangsläufig beim Onkel Wang aus Shenzhen. Als Deutscher Handel hat man Pech gehabt und die Branche lichtet sich täglich immer weiter.

Das kann genauso in vielen anderen Bereichen passieren, bzw ist teilweise schon passiert. Wer verkauft denn hier noch wirklich erfolgreich LED Lampen, lustige Gadgets oder Kleinelektronik? China erobert einen Markt nach dem Anderen.
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, die Werbebanner ausblenden oder auf der Seite werben?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen <

Antworten

Zurück zu „Small Talk - Allgemeine eCommerce & Händlerthemen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 52 Gäste