Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

E-Commerce & Versandhandel - Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern...
- Diskussionsforum -
sellerforum.de ist das kostenlose E-Commerce Portal für Händler, Existenzgründer, Experten im Onlinehandel.

Im Small Talk geht es um Themen wie das Geld verdienen im Internet mit einem Onlineshop oder auf einem Marktplatz,
aktuelle News und Aktionen im Einzelhandel, Hilfe und Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern aus dem Bereich des E-Commerce.

Probleme, Meinungen, Erfahrungsberichte aus dem Versandhandel - soweit kein spezielles Unterforum dafür existiert, gehört es in unseren Small Talk.
Benutzeravatar
Wolke7
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 16. Sep 2019 12:52
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Wolke7 » 25. Sep 2019 15:40

fossi hat geschrieben:
17. Sep 2019 10:22
Wolke7 hat geschrieben:
16. Sep 2019 17:36
Wir haben uns immer gewundert, warum ein Topseller von uns auf einmal nicht mehr läuft und plötzlich ein China Händler ganz oben ist.
...
auch wir merken den Druck aus China massiv vor allem bei den Verteilerkomponenten wie Automaten und FI Schutzschalter.
Was da aus China kommt, spottet jeder Beschreibung, ich selbst bin Elektromeister und weis von was ich rede.
Klar, es ist absolute Verbrauchertäuschung und leider hab ich keine schönen Infos für euch.
Meine Testerlisten beinhalten reichlich Heimelektrik, momentan pushen sie u.a. Lichtschalter / Dimmer und Montagematerial.
So 50% "reguläre Ware" findet sich noch auf der Plattform, aber wo es auf den "neusten Scheiss" zugeht, sind die Suchergebnisse bereits voll mit Asien, z.B. alexataugliche Dimmer > https://amzn.to/2QdzsP4 .
Was die Qualität angeht und ob das überhaupt irgendwelchen EU-Normen entspricht, kann man sich teilweise schon denken.

Wir haben uns bei Ebay mal kundig gemacht und da mal ein paar Dinge erzählt die müssen massiv Einfluss auf die Algorithmen nehmen können, da unser Topseller wie von Geisteshand wieder ganz oben ist, der China Händler mit dem vergleichbaren Produkt verschwunden ist und unser Artikel wieder 10 bis 20 mal täglich verkauft wird,wir haben aber nichts am Angebot geändert .



aDarkGod
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: 22. Jan 2019 19:22
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von aDarkGod » 25. Sep 2019 17:37

Wolke7 hat geschrieben:
25. Sep 2019 15:40
Wir haben uns bei Ebay mal kundig gemacht und da mal ein paar Dinge erzählt die müssen massiv Einfluss auf die Algorithmen nehmen können, da unser Topseller wie von Geisteshand wieder ganz oben ist, der China Händler mit dem vergleichbaren Produkt verschwunden ist und unser Artikel wieder 10 bis 20 mal täglich verkauft wird,wir haben aber nichts am Angebot geändert .
Die Frage dazu kannst du dir jetzt sicher denken ... :durchdreh:

Lässt du uns etwas ausführlicher daran teilhaben? :-y

geraldo
Beiträge: 31
Registriert: 15. Dez 2008 00:35
Land: Deutschland
Firmenname: ic
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von geraldo » 25. Sep 2019 17:49

Roemer hat geschrieben:
25. Sep 2019 14:34
geraldo hat geschrieben:
25. Sep 2019 14:11

hätte ihr 2 Verkäufer zeigen können die belegbar mit 1 Firma 2 verschiedenen USTID arbeiten wo noch nicht klar ist ob sie stimmen
Anzeige (aber nicht anonym) beim Bundeszentralamt für Steuern. Wenn es stimmt, werden die IDs gesperrt und die Fa. rutscht für eine USt-Prüfung durch lokales FA nach vorne.


Das lokale Finanzamt ist ja Berlin und dort sind 2 ich wiederhole 2 Beamte für alle Chinesen die in Deutschland eine Steuernummer haben zuständig
Also 2 Beamte auf ?? China Händler auf Amazon und Ebay
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Aussage lokales Finanzamt vor Ort ( Raum Köln ) als ich frage wie ich die Rechnung absetzen kann
Ich soll einfach nicht bei Amazon einkaufen wenn ich Vorsteuer ziehen will

Buchverlag
Beiträge: 1
Registriert: 25. Sep 2019 14:55
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Buchverlag » 25. Sep 2019 18:03

Moin und Hallo an alle Forumsmitglider,

auch wir (kleiner Buchverlag im Bereich Ratgeber) sind auf dieses Thema gestoßen und ich möchte dieses Thema gerne um eine weitere Komponente erweitern. Obwohl wir mit dem Verkauf von Büchern zum Glück noch keine Probleme mit Chinesen haben, sehen wir gleichwohl auch ein wachsendes Problem im Bereich der gekauften Rezensionen im Buchsegment. Spätestens seit KDP können wir uns kaum mehr hüten vor billig produzierten Büchern, die künstlich mit Fake-Bewertungen gepusht werden. Obwohl die Masche (zum Teil) kein neues Phänomen ist, nimmt diese seit einiger Zeit immer größere Dimensionen an. Ich gehe deswegen davon aus, dass, einmal abgesehen der Chinesen, die Machenschaften und die daraus resultierenden Probleme für normale Händler ganz gut in dieses Thema passen.

Für alle, denen diese Masche noch nicht bekannt ist, hier ein kurzer Überblick:

Mit KDP hat jeder die Möglichkeit, direkt bei Amazon ein Buch zu veröffentlichen (an sich eine feine Sache). Die Optionen bestehen dabei aus der Veröffentlichung eines E-Books und/oder eines gedruckten Buches. Letzteres wird direkt über Amazon gedruckt und anschließend an den Käufer geschickt. Leider hat sich dieser Bereich zu einer Goldgrube für Betrüger gemausert. Die Methode dahinter ist zugleich simpel wie effektiv. Zunächst wird ein Buch erstellt. Als Beispiel nehmen wir ein Kochbuch. Der Inhalt des Buches ist dabei nebensächlich, Hauptsache das Buch wird irgendwie ansatzweise mit dem passenden Inhalt gefüllt. Am Ende haben wir ein Kochbuch, das aus weniger als 100 Seiten besteht (hat mit der Provision seitens Amazon zu tun) und extrem lieblos und meist ohne Bilder zusammengewürfelt wurde. Dauer der Zusammenstellung: keine zwei Tage. Dieses Buch wird nun über KDP als E-Book und gedrucktes Buch veröffentlicht. Nun beginnt der Betrug. Zunächst wird das E-Book für 0,99 € angeboten. Anschließend kaufen sich dutzende bezahlte Rezensenten das Buch und schreiben anschließend eine Bewertung, die selbstverständlich als verifiziert gilt. So kommen in einem Monat ab der Veröffentlichung gerne mal bis zu 100 Rezensionen zusammen. Ist das Ziel erreicht, wird der Preis für das E-Book auf einen normalen Wert angehoben. Nun können Käufer das Buch zu günstigen Preisen als E-Book oder Taschenbuch kaufen oder als Kindle-Unlimited Ausleihen. Gleichzeitig honoriert der Amazon-Algorithmus die vielen Käufe in so kurzer Zeit damit, dass das Buch häufig gleich bis nach ganz oben im entsprechenden Keyword gelistet wird und damit auch echte Dauerbestseller aussticht. In den meisten Fällen wird das Buch ab dann reihenweise gekauft.

Die Masche geht aber noch weiter. Mit der Zeit kommen einige schlechte Bewertungen von echten Käufern dazu. In den meisten Fällen handelt es sich um Taschenbuchkäufe. Das geht so lange weiter, bis das Buch entweder nur noch 4 Sterne hat oder (in ganz selten Fällen) das Taschenbuch aufgrund häufiger Rücksendungen von Amazon gesperrt wird. In beiden Fällen können die Betrüger das Taschenbuch (Kindle- und Taschenbuchversion haben unterschiedliche ISBN) nun einfach aus dem Verkauf nehmen. Anschließend veröffentlichen sie (wichtig) nur das Taschenbuch unter einer neuen ISBN bei KDP und verknüpfen es erneut mit der Kindleversion. Da die Rezensionen an das Format gekoppelt sind, hat dies zur Folge, dass die schlechten Bewertungen bei dem alten Buch unter der alten ISBN verbleiben und die gekauften Bewertungen bei der Kindle Version. Nun erscheint das (Gesamt-)Buch erneut mit 5 Sternen, samt Verkauf des Taschenbuches, und der Verkauf geht munter weiter.

Damit der Verkauf noch so richtig angekurbelt wird, gibt es als Sahnehäubchen folgende Option für die Betrüger: Bei KDP kann man durch geschickte Auswahl von Keywords die Bücher in bis zu drei Kategorien eintragen. Dies hat zur Folge, dass die Bücher häufig bei den absurdesten Kategorien gelistet werden, dafür aber den Marker »Beststeller« erhalten. Dies lockt natürlich noch mehr Käufer an. Beispiele sind hier (um bei Kochbüchern zu bleiben) Kategorien wie »Judo«, »Osterbastelei« oder »Geister & Spiritismus«. Obwohl dies so offensichtlich falsch ist, scheinen es die Käufer nicht zu sehen oder zu stören.

Leider blicken wir dieser Entwicklung mit immer mehr Unbehagen entgegen, da bereits viele Kategorien vollkommen mit diesen Büchern überlaufen sind. Sollte Amazon hier nicht bald einschreiten, ist zu befürchten, dass bald alle Kategorien betroffen sind. Nach aktuellem Stand scheint es Amazon aber nicht zu stören. Wir haben bereits umfangreiche Belege an Amazon geschickt, bei denen es sich offensichtlich um Betrug handelt, aber es gab keine Reaktion.
Beispiele sind hier: Häufig finden sich immer wieder dieselben Rezensenten, bei unterschiedlichen Produkten, die innerhalb eines Tages dutzende Bewertungen schreiben. Teilweise haben die Rezensenten mehr als 600 Bewertungen geschrieben. Besonders plumpe Rezensenten schreiben sogar die exakt gleichen Texte zu verschiedenen Büchern, oder tauschen nur vereinzelnd Wörter aus. Häufig werden auch Punkte in dem Buch gelobt, die gar nicht vorkommen. In einigen Fällen hat der Rezensent offensichtlich den Text für das Buch verwechselt, da dieser einen ganz anderen Inhalt aufweist. All dies haben wir mit Belegen an Amazon geschickt, wie gesagt, keine Reaktion.

Sollte hier jemand Interesse an weiteren Informationen haben, so stehe ich hierfür gerne zur Verfügung.

geraldo
Beiträge: 31
Registriert: 15. Dez 2008 00:35
Land: Deutschland
Firmenname: ic
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von geraldo » 26. Sep 2019 13:21

Nur mal so zum überlegen
Deutschland hat laut Statistik 44210 Finanzbeamte und ca 3.266.000 Unternehmen

Quelle https://www.bmi.bund.de/DE/themen/oeffe ... -node.html

https://de.statista.com/statistik/daten ... utschland/

Gehen wir mal davon aus das die Hälfte davon fuer die Steuern von Privatpersonen zuständig ist
also 22.105 sind für 3.266.000 Unternehmen zuständig macht 148 Firmen auf einen Finanzbeamten
Laut Statistik gibt es nur bei Amazon heute evtl mindesten 28.000 china Händler mit ustid
quelle
https://www.handelsblatt.com/unternehme ... 9vdtwz-ap4
28.000 china Händler auf 2 Finanzbeamte
also 1 Beamter auf 14.000 Händler im Vergleich zu Deutschland 1 auf 150 Firmen ??
es müssten mindestens 200 Beamte daran arbeiten

Meiner Meinung nach ist das beabsichtigt so doof können unsere Entscheider doch nicht sein

miezekatze
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3006
Registriert: 3. Jan 2011 11:48
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von miezekatze » 26. Sep 2019 13:24

geraldo hat geschrieben:
26. Sep 2019 13:21
Meiner Meinung nach ist das beabsichtigt so doof können unsere Entscheider doch nicht sein
Ich glaube leider doch, denn um das Ausmaß zu verstehen müsste man erstmal das Internet verstehen. Und das sie das nicht tun haben sie in letzter Zeit wiedermal häufiger unter Beweis gestellt.

Benutzeravatar
knoge
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2009
Registriert: 8. Okt 2007 08:15
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von knoge » 26. Sep 2019 13:36

In Berlin Neukölln ist man nicht nur für China zuständig. Sondern auch noch für alles andere was kein zugewiesenes Finanzamt hat. Also Südamerika, Afrika, Indien etc ...

https://www.hk24.de/produktmarken/berat ... en/1167660

Schaut man jetzt z.b. auf die Seite des Finanzamt München II die für AT und IT zuständig sind und unterstellt das da hinter jeder Durchwahl eine eigene Person steckt arbeiten da schon deutlich mehr Leute an diesen zwei Ländern.
Lou mi sa.

neimles
Beiträge: 2687
Registriert: 26. Mai 2012 13:59
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von neimles » 26. Sep 2019 15:00

Zum vergleich: FA München II, eine Steuernummer für eine österreichische Firma beantragrn war nach 7 Tagen alles erledigt.

Also: Die haben sicher genug Personal.

Benutzeravatar
lallekalle
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1916
Registriert: 14. Jun 2014 12:50
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 153 Mal
Danksagung erhalten: 61 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von lallekalle » 26. Sep 2019 15:37

geraldo hat geschrieben:
26. Sep 2019 13:21
Nur mal so zum überlegen
Deutschland hat laut Statistik 44210 Finanzbeamte und ca 3.266.000 Unternehmen
Reicht zumindest um mir kleinen Pommesbude vor 1.5 Jahren eine Betriebsprüfung reinzudrücken und nun nächste Woche eine Umsatzsteuer-Sonderprüfung. Die sind nicht ausgelastet.

Benutzeravatar
online-beobachter
Beiträge: 1474
Registriert: 13. Okt 2007 16:25
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von online-beobachter » 26. Sep 2019 16:43

geraldo hat geschrieben:
26. Sep 2019 13:21
28.000 china Händler auf 2 Finanzbeamte
also 1 Beamter auf 14.000 Händler im Vergleich zu Deutschland 1 auf 150 Firmen ??
es müssten mindestens 200 Beamte daran arbeiten
Der Zeitaufwändiger Vororttermin scheidet beim Chinahändler ja wahrscheinlich aus rauchen
2 sind aber dennoch bisschen wenig.

BOM
Beiträge: 606
Registriert: 23. Sep 2012 07:21

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von BOM » 26. Sep 2019 16:53

Was ich nicht verstehen kann, ist die Tatsache, dass man nicht die Plattformen einfach verpflichtet die Umsatzsteuer für getätigte Käufe direkt abzuführen. Das klappt ja bei der Provision auch. Diese wird ja auch direkt vom Verkaufspreis abgezogen. Man könnte sich den ganzen Unsinn sparen. Eine Steuernummer soll ja angeblich jeder haben müssen und Amazon führt die USt. ab. Das kann mit einem Vorlauf von 2 Monaten erledigt sein.

Benutzeravatar
hkhk
Besserwisser
Besserwisser
Beiträge: 6019
Registriert: 30. Jun 2011 15:32
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von hkhk » 26. Sep 2019 16:56

Wird bei Differenzbesteuerung oder gar Kleinunternehmern schwierig.
hkhk - leidenschaftlicher Amazon-Hasser.

Ein Leben ohne Amazon ist wie ein Leben ohne Krebsgeschwür.

Benutzeravatar
online-beobachter
Beiträge: 1474
Registriert: 13. Okt 2007 16:25
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 21 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von online-beobachter » 26. Sep 2019 16:56

Du vergisst da etwas ganz wichtiges!
In Deutschland waren einfache Lösungen noch nie gefragt.
Es muss immer äußerst kompliziert sein damit viel Bürokratie entsteht - die dann verwaltet werden kann.

Benutzeravatar
harryzwo
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1285
Registriert: 17. Apr 2009 17:23
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von harryzwo » 26. Sep 2019 18:31

BOM hat geschrieben:
26. Sep 2019 16:53
Was ich nicht verstehen kann, ist die Tatsache, dass man nicht die Plattformen einfach verpflichtet die Umsatzsteuer für getätigte Käufe direkt abzuführen.
Bei eBay.USA wurde das ja auch 2019 eingeführt sogar mit unterschiedlichen Steuersätzen je nach Bundesstaat.
"Salestax" ist zwar keine "Umsatzsteuer" ( die die Vorsteuer verrechnet) aber für Kleinunternehmer in DE
gäbe es sicher Möglichkeiten das anschließend per Steuerformular zurückzufordern.
Theoretisch .... aber ich vergaß, dass wir ja in Deutschland sind ... im KlapptNixLand.

Benutzeravatar
Tij-Power
Beiträge: 177
Registriert: 26. Aug 2008 11:49
Land: Deutschland
Firmenname: Tij-Power
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Tij-Power » 27. Sep 2019 09:00

Ich muss gestehen, dass ich relativ häufig bei Amazon bestellt habe, nachdem ich nach Bewertungen sortiert hatte. Ohne darüber nachzudenken, wo der Hintergrund der Bewertungen liegen könnte. Das Topic hier hat mir wenigstens diesbzüglich die Augen geöffnet

geraldo
Beiträge: 31
Registriert: 15. Dez 2008 00:35
Land: Deutschland
Firmenname: ic
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von geraldo » 27. Sep 2019 11:00

knoge hat geschrieben:
26. Sep 2019 13:36
In Berlin Neukölln ist man nicht nur für China zuständig. Sondern auch noch für alles andere was kein zugewiesenes Finanzamt hat. Also Südamerika, Afrika, Indien etc ...

https://www.hk24.de/produktmarken/berat ... en/1167660

Schaut man jetzt z.b. auf die Seite des Finanzamt München II die für AT und IT zuständig sind und unterstellt das da hinter jeder Durchwahl eine eigene Person steckt arbeiten da schon deutlich mehr Leute an diesen zwei Ländern.
In dem Verteiler sind zwar mehr als 2 Namen aber da sind wohl auch die it Leute ( hatte letzte Woche mal alle Durchwahlen angerufen bis einer dran ging
mit den 22 Leuten ist eine Aussage der Dame am Telefon
bekam 1 Tag später einen Rückruf von einem Herren der im Verteiler war und der erklärte mir er wäre für die it zuständig
also 2 auf mindestens 28000 aber ich denke mal es sind eher mehr als 100.000 China Firmen die in Deutschland handeln (ebay ,Amazon, Wish ,alibaba,madeinchina,webshops ,usw)
Wenn laut zoll 1.400.000 Sendungen ( Briefsendungen bis 2Kg ) am Tag in Frankfurt reinkommen

Eigentlich ein Fall für Monitor

Roemer
Beiträge: 1675
Registriert: 21. Jan 2009 13:21
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Roemer » 27. Sep 2019 11:35

geraldo hat geschrieben:
25. Sep 2019 17:49

Aussage lokales Finanzamt vor Ort ( Raum Köln ) als ich frage wie ich die Rechnung absetzen kann
Ich soll einfach nicht bei Amazon einkaufen wenn ich Vorsteuer ziehen will
Du kaufst gewerblich (Vorsteuerabzug) bei Amazon ein ? Ist das nicht ein wenig teuer ?

xMerchant
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2863
Registriert: 24. Mär 2010 19:57
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von xMerchant » 27. Sep 2019 12:00

Roemer hat geschrieben:
27. Sep 2019 11:35
Du kaufst gewerblich (Vorsteuerabzug) bei Amazon ein ? Ist das nicht ein wenig teuer ?
Du kennst anscheinend die Preise bei Amazon nicht. Hier hat gestern ein Händler geschrieben, dass er bei Amazon billiger einkauft als über seinen Großhandel.

regalboy
Beiträge: 8403
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von regalboy » 27. Sep 2019 12:05

xMerchant hat geschrieben:
27. Sep 2019 12:00
Roemer hat geschrieben:
27. Sep 2019 11:35
Du kaufst gewerblich (Vorsteuerabzug) bei Amazon ein ? Ist das nicht ein wenig teuer ?
Du kennst anscheinend die Preise bei Amazon nicht. Hier hat gestern ein Händler geschrieben, dass er bei Amazon billiger einkauft als über seinen Großhandel.
Leider traurige Wahrheit.

Roemer
Beiträge: 1675
Registriert: 21. Jan 2009 13:21
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Roemer » 27. Sep 2019 12:26

Beim "Großhändler" einkaufen, war das Geschäftsmodell der 90iger.

Antworten

Zurück zu „Small Talk - Allgemeine eCommerce & Händlerthemen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 48 Gäste