Da kommt der nächste Bürokratiehammer

E-Commerce & Versandhandel - Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern...
- Diskussionsforum -
sellerforum.de ist das kostenlose E-Commerce Portal für Händler, Existenzgründer, Experten im Onlinehandel.

Im Small Talk geht es um Themen wie das Geld verdienen im Internet mit einem Onlineshop oder auf einem Marktplatz,
aktuelle News und Aktionen im Einzelhandel, Hilfe und Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern aus dem Bereich des E-Commerce.

Probleme, Meinungen, Erfahrungsberichte aus dem Versandhandel - soweit kein spezielles Unterforum dafür existiert, gehört es in unseren Small Talk.
Benutzeravatar
Scienceticker
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3860
Registriert: 29. Aug 2011 00:34
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von Scienceticker » 10. Jun 2019 11:14

"Die Grünen wollen Online-Versandhändlern wie Amazon verbieten, neuwertige Waren nach deren Rücksendung zu vernichten.
...

Göring-Eckardt stellte einen Drei-Punkte-Plan vor: "Erstens: Dem Online-Handel wird verboten, neuwertige Produkte, die zurückkommen, zu vernichten." Zweitens sollten zurückgeschickte Produkte, die nicht mehr in den Verkauf können, verschenkt werden - etwa über Sozialkaufhäuser. Drittens müssten die Rohstoffe zurück in den Wertstoffkreislauf."

https://www.spiegel.de/politik/deutschl ... 71675.html

Meine Meinung: Das wird dann nur über Nachweis- und Dokumentationspflichten für Retouren möglich und kontrollierbar sein.



Benutzeravatar
koshop
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3836
Registriert: 4. Sep 2012 13:23
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von koshop » 10. Jun 2019 11:44

Sagen wir mal so - grundsätzlich muss man beim Thema Retouren schon was machen. Ich frag mich schon seit Jahren wie diese hohe Retourenquote zustandekommt. Ich bestell jetzt seit fast zwei Jahrzehnten beinahe alles online. Kleidung, Computer, Möbel, Auto usw. - und kann mich an drei Retouren erinnern. Das ist irgendwo im Promillebereich.
Fast 20% Retourenquote ist ökologischer Wahnsinn. Ich würde aber sagen, dass eigentliche Problem sind eher die Besteller und weniger die Versender. Eine Einschränkung des Widerrufsrechts, das die Kosten der Rücksendung zwingend dem Besteller auferlegt, würde da glaube ich besser wirken.

Und wer tatsächlich mangelhafte Ware bekommt, muss dann eben Gewährleistungsrechte geltend machen.

icstore
Beiträge: 168
Registriert: 17. Jun 2017 21:23
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von icstore » 10. Jun 2019 11:49

Wenn Ich das richtig weiss, dürfen bzw. wollen Versandhändler solche Ware nicht einfach verschenken, da sonst ja die Umsatzsteuer trotzdem anfällt, und da ist es günstiger die Waren zu vernichten.

Benutzeravatar
DINa3
Beiträge: 195
Registriert: 9. Jun 2019 12:10
Land: Deutschland
Firmenname: DINa3
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von DINa3 » 10. Jun 2019 13:45

Pfand auf die Coffee-to-go-Becher !

für mich unvorstellbar aus einem Papp-Becher ein Kaffee zu geniessen
die Kaffees to go sind in den letzten Jahren recht gut geworden - aber diesen aus einem Pappbecher trinken - wie pervers ist das denn?
Ich habe meinen Edelstahl-Becher und da kommt bei Bedarf der Kaffee rein und ist ein Genuß

bocksbox
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2977
Registriert: 13. Nov 2008 11:33
Hat sich bedankt: 54 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von bocksbox » 10. Jun 2019 14:01

Ich mache alles davon mit. Die einen Politiker beklagen, dass Klimaschutz gerade "En Vogue" (O-Ton Julia Klöckner) sei, andere machen halt was. Dazu auch von gestern ein sensationeller Artikel aus dem Spiegel:
https://www.spiegel.de/wissenschaft/men ... 71315.html

Benutzeravatar
Scienceticker
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3860
Registriert: 29. Aug 2011 00:34
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von Scienceticker » 10. Jun 2019 14:11

Von allen Diskussionsbeiträgen zum Thema "Retouren" und deren Vermeidung (die Sinnhaftigkeit dieser Forderung bestreitet sicher niemand) gefällt mir koshops am besten.

Die Umsetzung seitens der Politik wird sicher in ein zentrales Retourenregister münden.

clarius
Beiträge: 273
Registriert: 11. Jan 2013 11:03
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von clarius » 10. Jun 2019 14:28

Die vielen Retouren sind inho ein von den Grünen verursachtes Problem. Die waren damals in der Regierung und im Verbraucherschutzministerium, als die Rücksendekosten per Gesetz dem Händler aufgedrückt wurden (Ausnahme 40-Euro-Klausel, die immer durch das Bestellen eines Artikels über 40 Euro ausgehebelt wurde, wenn der Kunde vorher schon wusste, dass er etwas zurückschicken werden wird). Erst 2014 hat sich die Gesetzeslage für die Händler in Deutschland verbessert, als die EU das Fernabsatzgesetz vereinheitlicht hat und die anderen EU-Länder derart schwachsinnige Regelungen wie in DE nicht mitmachen wollten. Mit einer vernünftigen Gesetzesgrundlage wären kostenlose Retouren niemals in diesen Umfang angeboten worden.

Das sinnlose Hin-und-Her-schicken von Waren, von denen die Besteller ohnehin wissen, dass diese zurückgeschickt werden, verursacht Kosten, CO2 und Feinstaub. Danke Grüne.

Benutzeravatar
DINa3
Beiträge: 195
Registriert: 9. Jun 2019 12:10
Land: Deutschland
Firmenname: DINa3
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von DINa3 » 10. Jun 2019 17:53

clarius hat geschrieben:
10. Jun 2019 14:28
Mit einer vernünftigen Gesetzesgrundlage wären kostenlose Retouren niemals in diesen Umfang angeboten worden.
von den kostenlosen Retouren steht auch nichts im Gesetz - das dies dann so gekommen ist, ist doch ein geduldeter Zustand
wer bietet denn den kostenlosen Rückversand an? die Kleinen doch nicht, sondern nur die Großen
wenn man dies Kippen würde, wäre das Kräfteverhältnis wieder etwas besser

Benutzeravatar
Scienceticker
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3860
Registriert: 29. Aug 2011 00:34
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von Scienceticker » 10. Jun 2019 17:56

DINa3 hat geschrieben:
10. Jun 2019 17:53
von den kostenlosen Retouren steht auch nichts im Gesetz -
Die alte Widerrufsbelehrung sagte:
"Sie haben die regelmäßigen Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben."

eluno
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1637
Registriert: 14. Jun 2014 12:50
Land: Deutschland
Wohnort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von eluno » 10. Jun 2019 18:21

Ich verstehe die Diskussion gar nicht so wirklich. Wenn bei Amazon heisst, dass es vernichtet wird, dann wird es doch in der Regel eh an Re-Vermarkter wie z.B. Avides verkauft. Und das passiert ja nur mit dem Kram, den man nicht mehr als Warehouse-Deal verkaufen kann.

Somit dürfte der Anteil von der zu vernichtenden Ware sehr sehr gering sein - und das müsste dann tatsächlich Schrott sein. Oder liege ich hier falsch?

Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 4177
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 118 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von Technokrat » 10. Jun 2019 18:52

koshop hat geschrieben:
10. Jun 2019 11:44
Eine Einschränkung des Widerrufsrechts, das die Kosten der Rücksendung zwingend dem Besteller auferlegt, würde da glaube ich besser wirken.

Und wer tatsächlich mangelhafte Ware bekommt, muss dann eben Gewährleistungsrechte geltend machen.
Ich würde es grundsätzlich sehr begrüßen. Im Endeffekt führt es unter Umständen sogar zur Bürgerbildung zwischen Widerruf, Gewährleistung und Garantie zu unterschieden. Wenn die Diskussion dazu führt, den Weg zu "kostenlosen" Sachspenden zu ebnen, wäre es ja auch nicht verkehrt. Eventuell springt ja auch in dem Zug eine gangbare Lösung für den Supermarktmüll heraus.

Oder es wird alles in LUCID überführt und gebündelt, um anhand der verschiedenen Mengen Plausibilität herstellen zu können, um die Leute gezielt öffentlich zu geiseln ;)

xMerchant
Beiträge: 2519
Registriert: 24. Mär 2010 19:57
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von xMerchant » 10. Jun 2019 19:48

eluno hat geschrieben:
10. Jun 2019 18:21
Ich verstehe die Diskussion gar nicht so wirklich.
Es wird in absehbarer Zeit eine Bundestagswahl geben.
eluno hat geschrieben:Wenn bei Amazon heisst, dass es vernichtet wird, dann wird es doch in der Regel eh an Re-Vermarkter wie z.B. Avides verkauft.
Vor ca. einem Jahr ist schon mal behauptet worden, Amazon würde Neuware vernichten. Darauf hin hat ein Fernsehsender eine Dokumentation über die Retourenabwicklung bei Amazon produziert. Da wurde auch einer der großen Sortierer und Vermarkter gezeigt. Dort gab es tatsächlich eine ganze Halle voll Ware, die zu vernichten war: Produktfälschungen und nicht verkehrsfähige Produkte aus China von Marketplacehändlern. Wahrscheinlich beziehen sich Die Grünen jetzt darauf. Muss man ja nicht so genau nehmen, Hauptsache man kann in der Empörungsdemokratie damit punkten.

Mein Problem ist jetzt nur, wen soll ich wählen? Eigentlich wollte ich ja Die Grünen wählen, aber die sind bei mir mit solchen Taktiken unten durch. CDU scheint immer noch bei der Erkundung des Neuland festzustecken, also auch unwählbar. Als Bayer würde ich dann zwar sowieso die CSU wählen, die durchaus in dem Bereich der neuen Technologien auf der Höhe der Zeit ist, nur damit wähle ich ja dann indirekt wieder die CDU. SPD ist eine verschenkte Stimme (und in Bayern unwählbar, da links von der Linkspartei) und der Rest ist auch unwählbar.

eluno
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1637
Registriert: 14. Jun 2014 12:50
Land: Deutschland
Wohnort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von eluno » 10. Jun 2019 20:51

Dann sollte sich die Regierung mal zuerst drum kümmern, dass der nicht verkehrsfähige Kram nicht in die EU reinkommt.

Tja, das ist das Problem. In dieser Zwickmühle stecke ich ebenfalls. Gründe sind für mich als Verbotspartei und der Links-Orientierung nicht wählbar. Alles andere auch nicht so recht. Für mich selbst kommt nur die FDP in Frage, aber die spielt ja im Grunde genommen keine Rolle.

ReginaSF
Beiträge: 777
Registriert: 1. Jan 2018 10:09
Hat sich bedankt: 109 Mal
Danksagung erhalten: 117 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von ReginaSF » 10. Jun 2019 20:56

Zunächst mal ist das ja erst mal eine Meinungsäußerung. Wie so vieles, was als politische Sau durchs Dorf getrieben wird und dann nicht mal als Schnitzel endet.

Benutzeravatar
koshop
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3836
Registriert: 4. Sep 2012 13:23
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von koshop » 11. Jun 2019 08:27

Das Hauptproblem in der ganzen Klima- und Umweltpolitik ist doch die völlig unkoordinierte Herangehensweise. Normalerweise müsste man sich hinsetzen und nachschauen, wo kommt der Müll her, wo geht er hin, wer produziert am meisten klimaschädliche Gase und wo kann ich für die geringsten Kosten am meisten einsparen.
Stattdessen verbieten wir hier mal ein paar Plastikstrohhalme, dann können wir uns alle ganz toll fühlen, weil wir ja Verzicht üben und die Umwelt retten. D.h. die Strategie lautet nicht: Maximaler Umweltschutz zum geringsten Preis, sondern Umweltschutzsimulation zum geringsten Preis.

Ich denke viele Menschen währen bereit spürbare Einschnitte in Kauf zu nehmen bei sinnvollen Maßnahmen - aber es will doch niemand der Depp sein der Verzicht übt während alle anderen weitermachen wie bisher. Und deshalb geht es nicht ohne gesetzliche Maßnahmen, die dann für alle gelten.

Das gleiche gilt doch beim Tierschutz. Liegt das Fleisch erstmal im Kühlregal, dann sagen sich die Leute: Jetzt ist das Viech eh schon tot, jetzt ist es eh Wurst ob ich das Bio oder das Stallfleisch nehme. Nehm ich es nicht kauft es ein anderer.

Kometenscheif
Beiträge: 163
Registriert: 10. Dez 2017 13:03
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von Kometenscheif » 11. Jun 2019 13:19

Rücksendekosten und ursprüngliche HIN-Versandkosten sollten zukünftig vom Käufer zu tragen sein bei erstattungen.
Dann wäre Ruhe im Karton.

Benutzeravatar
pfeffersack
Beiträge: 1090
Registriert: 6. Okt 2007 01:52
Land: Deutschland
Firmenname: Fishnet Services
Branche: Shopbetreuer
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von pfeffersack » 11. Jun 2019 16:25

Scienceticker hat geschrieben:
10. Jun 2019 11:14
Meine Meinung: Das wird dann nur über Nachweis- und Dokumentationspflichten für Retouren möglich und kontrollierbar sein.
Ich als Nicht-Versender muss mal so janz dumm fragen: gibt es nicht bereits Dokumentationspflichten wenn man Waren vernichtet? Aus steuerlichen Gründen?
Ich hab nur grob im Hinterkopf, das es steuerlich einen Unterschied macht, ob man Waren vernichtet oder verschenkt. Verschenken ist aktuell steuerlich teurer, richtig? (einige große Firmen machen es trotzdem, und ohne es groß herumzuposaunen. Ich nenne keine Namen. Ich trink einfach nur weiter meine feine Milde.)

regalboy
Beiträge: 7692
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von regalboy » 11. Jun 2019 16:43

In Bezug auf das Finanzamt ist es sicherlich eine Frage, wie viel man mit welchem Grund vernichtet.

Der Schraubenhändler wird im Gegensatz zum Fischhändler selten Ware mit abgelaufenem MHD haben.....

Benutzeravatar
pfeffersack
Beiträge: 1090
Registriert: 6. Okt 2007 01:52
Land: Deutschland
Firmenname: Fishnet Services
Branche: Shopbetreuer
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von pfeffersack » 11. Jun 2019 18:15

Gefunden:
Sachspenden an gemeinnützige Organisationen unterliegen der Umsatzsteuer. Die Folge: Die Vernichtung neuwertiger Waren ist hierzulande in vielen Fällen für Unternehmen billiger, als sie zu spenden.
Quelle: brandeins.de
Zu welchen Auswüchsen das führen kann, zeigt der Fall des sächsischen Bäckermeisters Roland Ermer, der altes Brot an Bedürftige verschenkte und daraufhin im Zuge einer Steuerprüfung 2012 vom Finanzamt zu kräftigen Umsatzsteuernachzahlungen verdonnert wurde.
Ich mein - Grüne hin oder her - was will man erwarten von einer Partei, die quasi seit Jahrzehnten regiert und zu einem guten Teil aus Anwälten besteht aetsch
Zuletzt geändert von pfeffersack am 11. Jun 2019 18:17, insgesamt 1-mal geändert.

foot
Beiträge: 926
Registriert: 24. Jun 2011 23:10
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Da kommt der nächste Bürokratiehammer

Beitrag von foot » 11. Jun 2019 18:16

regalboy hat geschrieben:
11. Jun 2019 16:43
In Bezug auf das Finanzamt ist es sicherlich eine Frage, wie viel man mit welchem Grund vernichtet.

Der Schraubenhändler wird im Gegensatz zum Fischhändler selten Ware mit abgelaufenem MHD haben.....
10 Jahre alte Lagerleichen lassen sich problemlos vernichten, egal in welcher Größenordnung.

Verschenken, für einen Cent Buchwert ist auch ohne Probleme zu bewerkstelligen.

Sponsoring und was da noch so möglich ist.

So bekommt man es wenigestens aus den Büchern raus und finanztechnisch sauber ist es auch.

Machen wir seit über 30 Jahren so, sonst müssten wir schon längst anbauen.

Holz - verfault, Holzwurm :D
Creme - wird ranzig.
Joghurt - schimmelt.
T-Shirt - Mottenfrass usw.....

Darüber haben wir uns noch nie den Kopf zerbrochen.

Aber die Politiker wollen sich halt alle profilieren, Jeder auf seine Weise und Niemand gescheit.
Will Jeder was Reden und Niemand was Sagen.

Antworten

Zurück zu „Small Talk - Allgemeine eCommerce & Händlerthemen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 43 Gäste