Import von Flüssigkeiten

Erfahrungen zu Versanddienstleistern wie Deutsche Post, DHL, Hermes, GLS, UPS DPD, sowie Verpackungsfragen und Tipps beim Import / Export von Waren.
Antworten
sonnyblack
Beiträge: 6
Registriert: 4. Jul 2018 20:52
Hat sich bedankt: 5 Mal

Import von Flüssigkeiten

Beitrag von sonnyblack » 12. Jan 2019 13:50

Hallo liebe Community :winken:

ich betreibe Amazon FBA und habe vor ein Produkt zusammen mit einem dazugehörigen Reinigungsspray zu verkaufen.
Nun fällt es mir schwer etwas darüber herauszufinden was es zu beachten gibt beim importieren von Flüssigkeiten (dem Spray).
Habe dabei schon von verschiedenen besonderen Regelungen gehört und auch davon, dass Dienstleister wie DHL,UPS etc.. wegfallen. Ist das richtig ?

Ich würde mich freuen wenn hier jemand schon einmal Flüssigkeiten von China aus importiert hat und mich darüber etwas aufklären könnte :daumenhoch:



Benutzeravatar
Rex
Beiträge: 630
Registriert: 5. Jun 2018 11:07
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Import von Flüssigkeiten

Beitrag von Rex » 12. Jan 2019 15:24

Hallo sonnyblack,

handelt es sich dabei um ein Druckgasspray, also ähnlich einer Deodose, Haarspray, Insektenspray?
Dann vergiss den Plan mit FBA. Ist als Gefahrgut klassifiziert und für Amazon FBA nicht zugelassen.
(Ist mein Kenntnisstand von 04/2018, Info aus einem anderen Forum, Amazon hat eingelieferte Insektenspraydosen nicht zum Verkauf freigegeben, Wahl war vernichten oder abholen lassen)

Import von Druckgasbehätlnissen geht nur auf dem Land oder Seeweg, besondere Vorschriften gibt es dabei nicht, außer halt die normalen für alle brennbaren, leicht entzündlichen Sachen. (Lufttransport ausgeschlossen wegen IATA Luftsicherheitsbestimmungen)

Sind es keine Druckgasbehältnisse, gelten die normalen Vorschriften bezüglich Flüssigkeiten. (Ab größerer Menge, ab der Import Sinn macht, also auch kein Lufttransport).

Also angenommen es sind normale Behältnisse: Sprüher (wie Fensterreiniger) welche über das normale Druck/Pump System funktionieren, oder Motoröl oder Frostschutzkonzentrat 1L, 5L, 10L, oder gar kleine Fässer mit 60L, dann gelten beim Import auf dem Land/Seeweg keine besonderen Vorschriften.
Ob Amazon FBA damit möglich ist kommt Sicher auf die Eigenschaften der Flüssigkeit an: Brennbar? Leicht entzündlich?
Tendenziell dann wohl eher nicht. Oder deiner Versicherungssummen sind entsprechend hoch. :(
Normales DHL nicht, aber DHL Express transportiert meines Wissens nach auch solche Flüssigkeiten.

Ich selbst importiere in Weißrussland abgefüllte Flüssigkeiten in Abpackungen 1L, 5L und 60L und das funktioniert einwandfrei. Weiterhin gelegentlich aus der zu Russland gehörenden Oblast Kaliningrad flüssiges Konzentrat welches in Konzentratform, ätzend, brennbar sowie leicht entzündlich ist, in Abpackung 1L und 10L und da gab es auch nie Probleme.

Gruß Rex

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 21772
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: Irgendwas mit Internet
Wohnort: Daun
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Import von Flüssigkeiten

Beitrag von fossi » 13. Jan 2019 16:06

Rex hat geschrieben:
12. Jan 2019 15:24
...handelt es sich dabei um ein Druckgasspray, also ähnlich einer Deodose, Haarspray, Insektenspray?
Dann vergiss den Plan mit FBA. Ist als Gefahrgut klassifiziert und für Amazon FBA nicht zugelassen. ...
So sieht es aus.

Ich habe teils ähnliche Artikel, sogar unbrennbar / ungiftig und unproblematischer wie ein Deospray (i.d.r. mit brennbarem Treibgas).
Trotzdem sind diese Artikel nicht FBA-geeignet, weil es sich um Druckbehälter nach UN1046 Klassifizierung handelt = für AMZ Gefahrgut.

Da geht dann nur der Eigenversand.
-------------------------

Du möchtest alle Forenbereiche und -Funktionen nutzen, Werbebanner ausblenden oder einfach nur den Betrieb von sellerforum.de unterstützen? > Jetzt PLUS-Mitgliedschaft buchen < Danke! :xmas:

roman
Beiträge: 3613
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Import von Flüssigkeiten

Beitrag von roman » 13. Jan 2019 16:11

fossi hat geschrieben:
13. Jan 2019 16:06
Da geht dann nur der Eigenversand.
Um es dann dabei üblicherweise illegal zu versenden ...

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 21772
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: Irgendwas mit Internet
Wohnort: Daun
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal
Kontaktdaten:

Re: Import von Flüssigkeiten

Beitrag von fossi » 13. Jan 2019 16:16

Oft ja, aber es kommt auf den Artikel sowie Versender an.
Nur weil Amazon etwas als Gefahrgut einstuft, muss das bei den Logistikern nicht zwingend der Fall sein, denn da wird genauer nach Material und Menge geschaut. :konfuzius:

Ein nettes Beispiel eines Forenkollegen: Fahrradsattel mit Gelpolster.
Amazon hat den Artikel irgendwann als Gefahrstoff deklariert und wollte den Bestand vernichten.
Beim großen A ist man eben oft deren Regeln ausgeliefert und das obige Vorhaben kann über FBA nur in die Hose gehen.
Der Import ist dabei nichtmal das Problem... :kaffeesmily
-------------------------

Du möchtest alle Forenbereiche und -Funktionen nutzen, Werbebanner ausblenden oder einfach nur den Betrieb von sellerforum.de unterstützen? > Jetzt PLUS-Mitgliedschaft buchen < Danke! :xmas:

roman
Beiträge: 3613
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Import von Flüssigkeiten

Beitrag von roman » 13. Jan 2019 16:26

fossi hat geschrieben:
13. Jan 2019 16:16
Nur weil Amazon etwas als Gefahrgut einstuft, muss das bei den Logistikern nicht zwingend der Fall sein, denn da wird genauer nach Material und Menge geschaut. :konfuzius:
Die Menge ist aber meist unerheblich.
DENN: Auch wenn man selbst nur eine Kleinstmenge versendet KANN es ja trotzdem sein dass sich z.B. im Lieferwagen oder im Zwischendepot dann insgesamt eine erhebliche Menge befindet.
Denn 500 Pakete mit jeweils undeklarierter Kleinstmenge, die für sich allein jeweils keine nennenswerte Gefahr sind, ergeben insgesamt dann schon wieder eine gefährliche Menge.

Daher muß im Regelfall sogar eine Minimalstmenge gemeldet werden. Bei vielen Versandarten sind nichtmal solche Minimalstmengen erlaubt, bzw. sind oft Zuschläge, meist in der Höhe einiger Euro, zu zahlen (einfach einen Kleber draufpicken reicht üblicherweise nicht).

In der Praxis versendet freilich ein Großteil der Versender das Zeugs komplett undeklariert.

sonnyblack
Beiträge: 6
Registriert: 4. Jul 2018 20:52
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Import von Flüssigkeiten

Beitrag von sonnyblack » 13. Jan 2019 21:47

Rex hat geschrieben:
12. Jan 2019 15:24
Hallo sonnyblack,

handelt es sich dabei um ein Druckgasspray, also ähnlich einer Deodose, Haarspray, Insektenspray?
Dann vergiss den Plan mit FBA. Ist als Gefahrgut klassifiziert und für Amazon FBA nicht zugelassen.
(Ist mein Kenntnisstand von 04/2018, Info aus einem anderen Forum, Amazon hat eingelieferte Insektenspraydosen nicht zum Verkauf freigegeben, Wahl war vernichten oder abholen lassen)

Import von Druckgasbehätlnissen geht nur auf dem Land oder Seeweg, besondere Vorschriften gibt es dabei nicht, außer halt die normalen für alle brennbaren, leicht entzündlichen Sachen. (Lufttransport ausgeschlossen wegen IATA Luftsicherheitsbestimmungen)

Sind es keine Druckgasbehältnisse, gelten die normalen Vorschriften bezüglich Flüssigkeiten. (Ab größerer Menge, ab der Import Sinn macht, also auch kein Lufttransport).

Also angenommen es sind normale Behältnisse: Sprüher (wie Fensterreiniger) welche über das normale Druck/Pump System funktionieren, oder Motoröl oder Frostschutzkonzentrat 1L, 5L, 10L, oder gar kleine Fässer mit 60L, dann gelten beim Import auf dem Land/Seeweg keine besonderen Vorschriften.
Ob Amazon FBA damit möglich ist kommt Sicher auf die Eigenschaften der Flüssigkeit an: Brennbar? Leicht entzündlich?
Tendenziell dann wohl eher nicht. Oder deiner Versicherungssummen sind entsprechend hoch. :(
Normales DHL nicht, aber DHL Express transportiert meines Wissens nach auch solche Flüssigkeiten.

Ich selbst importiere in Weißrussland abgefüllte Flüssigkeiten in Abpackungen 1L, 5L und 60L und das funktioniert einwandfrei. Weiterhin gelegentlich aus der zu Russland gehörenden Oblast Kaliningrad flüssiges Konzentrat welches in Konzentratform, ätzend, brennbar sowie leicht entzündlich ist, in Abpackung 1L und 10L und da gab es auch nie Probleme.

Gruß Rex
Danke dir Rex!
Es handelt sich wie du beschrieben hast nur um ein normalen Sprüher wie Fensterreinieger.
Also muss ich mich nurnoch schlau machen wie Amazon dazu steht. :gruebel:

LG
sonny

roman
Beiträge: 3613
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Import von Flüssigkeiten

Beitrag von roman » 13. Jan 2019 23:30

Da müsste es ja ein Sicherheitsdatenblatt oder ähnliches geben?
Der Handsprüher selbst ist klarerweise bedenkenlos, aber die Flüssigkeit müsste ja in irgendeiner Form beurteilt sein.
Ich hatte mal gelesen dass Amazon im Zweifelsfall ein Sicherheitsdatenblatt anfordert um zu prüfen ob der Stoff gefährlich ist.

sonnyblack
Beiträge: 6
Registriert: 4. Jul 2018 20:52
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Import von Flüssigkeiten

Beitrag von sonnyblack » 15. Jan 2019 15:23

roman hat geschrieben:
13. Jan 2019 23:30
Da müsste es ja ein Sicherheitsdatenblatt oder ähnliches geben?
Der Handsprüher selbst ist klarerweise bedenkenlos, aber die Flüssigkeit müsste ja in irgendeiner Form beurteilt sein.
Ich hatte mal gelesen dass Amazon im Zweifelsfall ein Sicherheitsdatenblatt anfordert um zu prüfen ob der Stoff gefährlich ist.
Danke roman

Ja habe dieses gestern von meinem Lieferant erhalten. Da wird nochmal deutlich, dass es sich um harmlose Inhaltsstoffe handelt.
Danke für die Hilfe :)

Antworten

Zurück zu „Versand & Logistik / Im- & Export“