Verbesserungsvorschläge für unsere Produktfotografie

Produktbilder - Kameras und sonstige Fotoausrüstung
Antworten
bauti
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 21. Dez 2014 15:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Verbesserungsvorschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von bauti » 5. Feb 2018 15:53

Wäre toll wenn ich von den Fotoprofis hier im Forum ein paar konkrete Tipps bekomme wie wir eine bessere Qualität bei der Produktfotografie erzielen könnte. Ich und meine Mitarbeiter haben nicht viel Ahnung von Fotografie und ich denke da kann man bei uns sicher einiges besser machen. Wichtig ist dass, das erstellen der Fotos schnell geht. Wir haben oft nur ein Stk. pro Artikel lagernd und da lohnt es sich nicht viel Zeit zu investieren.

So sieht unsere jetzige Konfiguration aus:

Die Produkte (Geldbörsen, Taschen, Koffer usw.) werden bei uns in einer Box 120cm x 20cm x 100cm gestellt. Der Hintergrund und Boden ist weißer Fotokarton die Seitenwände sind ebenfalls weiß. Die Beleuchtung erfolgt über 4 Halogenstrahler aus dem Baumarkt welche auf einen Reflektor (Isoliermatten aus dem Baumarkt welche man normalerweise hinter Heizkörper klebt) gerichtet sind. Also ist die Beleuchtung indirekt und es gibt dadurch keine Probleme mit Schatten. Wichtig ist dass diese Konstruktion nicht zu viel Platz wegnimmt, da Platz Mangelware ist. Fotos von unserer "Fotobox" habe ich angehängt

Die Kamera ist ein Canon eos1200D Objektiv EFS 18-55. Die Fotos werden ohne Blitz gemacht (nur manchmal zB. bei dunkelblauen Produkten sind die Ergebnisse mit Blitz besser (eingebauter Standardblitz der Kamera)
Einstellung verwenden wir eigentlich immer Av F22 ISO1600

Wir bearbeiten die Fotos dann mit Gimp:
Zuschneiden, Weißabgleich, Freistellen mit "nach Farbe auswählen" und "Radiergummi" und wenn es nötig ist Farbabgleich.

Im Prinzip bin ich mit den meisten Fotos zufrieden. Wenn ich mir mache Herstellerfotos zum Vergleich anschaue passen dort die Farben oft überhaupt nicht. Die müssen wir auch oft anpassen.

Probleme:
  • Bei kleinen Produkten wie Geldbörsen in Farben wie cognac und rot, ist ein Weißabgleich in Gimp oft nicht möglich da die Farben damit manchmal komplett verändert werden. Der Weißabgleich bringt normalerweise aber irgendwie mehr "Brillianz" in die Fotos. Keine Ahnung warum das bei machen Fotos nicht funktioniert. Ich hab zwei Fotos angehängt von so einem Problemprodukt 1x ohne WA und 1x mit WA. Sonst sind die Fotos noch unbearbeitet

    Dunkelblaue Produkte machen auch Probleme da die Farbe oft schwarz wirkt.

    Manchmal braucht die Kamera ewig lange um scharf zu stellen.

    Toll wäre es natürlich wenn ich die Farbwiedergabe verbessern könnte. Das anpassen der Farben benötigt neben dem Freistellen und dem eigentlichen Fotografieren am meisten Zeit.
Könnte man beim Licht was verbessern? Oder denkt Ihr würden wir mit einer professionelle Fotobox bessere Ergebnisse erzielen? Wenn ja, welche halbwegs platzsparende Lösung wäre zu empfehlen? Ich hab auch mal irgendwie gelesen das man Vermischung von Tageslicht und Kunstlicht vermeiden soll. Deshalb habe ich mal testweise das Fenster verdunkelt, konnte aber keine Verbesserung bemerken...
Dateianhänge sind nur für PLUS-Mitglieder sichtbar.



Wuehler
Beiträge: 270
Registriert: 8. Jan 2017 09:53

Re: Verbesserungsforschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von Wuehler » 5. Feb 2018 16:20

Du fotografierst mit ISO1600?

Also entweder du hast völlig falsche Einstellungen oder deine Fotobox ist viel zu dunkel, was ich aber nicht glaube.

Ich selbst fotografiere eigentlich alles mit ISO100 und stelle dazu die passende Verschlusszeit und Blende ein, je nach Motiv.

Was wohl noch wichtiger ist, ist die Nachbearbeitung, Weißabgleich etc. Da habe ich mich selbst aber noch nicht mit beschäftigt, da meine Fotos aktuell ausreichend sind, bei den Artikeln die ich verkaufe.

qds1
Beiträge: 498
Registriert: 30. Jun 2016 18:51
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Verbesserungsforschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von qds1 » 5. Feb 2018 16:24

Was das machen von Fotos angeht, kann ich dir leider nicht viel zu sagen. Aber zum Bearbeiten: Kennst du das hier: https://de.clippingmagic.com/" onclick="window.open(this.href);return false;

Damit geht das Freistellen echt genial einfach und an den Farbwerten kannst du auch etwas machen. Kostet auch nicht die Welt. Und wenn du das Bearbeiten outsourcen willst, stehe ich gern bereit zur Verfügung.

P.S.: Plus Mitgliedschaft ist bei fossi bereits gekauft und bezahlt. Ich hoffe es geht in Ordnung, dass ich hier meine Hilfe anbiete bevor ich freigeschaltet bin.

bauti
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 21. Dez 2014 15:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Verbesserungsforschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von bauti » 5. Feb 2018 16:59

Wuehler hat geschrieben:Du fotografierst mit ISO1600?

Also entweder du hast völlig falsche Einstellungen oder deine Fotobox ist viel zu dunkel, was ich aber nicht glaube.

Ich selbst fotografiere eigentlich alles mit ISO100 und stelle dazu die passende Verschlusszeit und Blende ein, je nach Motiv.

Was wohl noch wichtiger ist, ist die Nachbearbeitung, Weißabgleich etc. Da habe ich mich selbst aber noch nicht mit beschäftigt, da meine Fotos aktuell ausreichend sind, bei den Artikeln die ich verkaufe.
Dann probiere ich´s mal mit einer niedrigeren ISO Einstellung. Wie gesagt mein Wissen bezüglich Fotografie ist sehr beschränkt. Im Prinzip haben wir die Einstellungen durch ausprobieren ausgewählt. Was man mit verschiedenen ISO Einstellungen, Verschlusszeit und Blende verändert weiß ich eigentlich nicht. Ich sollte wahrscheinlich mal einen Kurs machen...

bauti
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 21. Dez 2014 15:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Verbesserungsforschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von bauti » 5. Feb 2018 17:09

qds1 hat geschrieben:Was das machen von Fotos angeht, kann ich dir leider nicht viel zu sagen. Aber zum Bearbeiten: Kennst du das hier: https://de.clippingmagic.com/" onclick="window.open(this.href);return false;

Damit geht das Freistellen echt genial einfach und an den Farbwerten kannst du auch etwas machen. Kostet auch nicht die Welt. Und wenn du das Bearbeiten outsourcen willst, stehe ich gern bereit zur Verfügung.

P.S.: Plus Mitgliedschaft ist bei fossi bereits gekauft und bezahlt. Ich hoffe es geht in Ordnung, dass ich hier meine Hilfe anbiete bevor ich freigeschaltet bin.
Ich hab mich mal mit einem ähnlichen Programm (kann sein dass es auch eine Webanwendung war) beschäftigt. Damit habe ich aber keine guten Ergebnisse erzielt. Aber deine Empfehlung scheint wirklich gute und schnelle Ergebnisse zu liefern. Auf jeden Fall bei einem unkomplizierten Foto welches ich getestet habe. Das probiere ich auf jeden Fall aus.

Outsourcen kommt für mich nicht in Frage. Um die Farben anzupassen muss man schließlich das Produkt in Original vor sich haben. Das Freistellen geht in den meisten Fällen auch jetzt schon ruck zuck. Vielleicht können wir es mit deinem Tipp sogar noch verbessern.

Benutzeravatar
martin_82
Beiträge: 1319
Registriert: 12. Aug 2008 23:13
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Verbesserungsforschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von martin_82 » 5. Feb 2018 18:22

Die Lichtfarbe ist doch viel zu Gelb.
Tageslichtleuchtmittel sollten auch eine bessere Farbwiedergabe bringen.

Benutzeravatar
koshop
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3453
Registriert: 4. Sep 2012 13:23
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 106 Mal

Re: Verbesserungsforschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von koshop » 5. Feb 2018 18:48

Also ich würde auch mal nach Lampen mit einer anderen Lichtfarbe schauen. Vor allem kein Mischlicht. Und dann mal mit der Kamera einen Weißabgleich durchführen.

wurzel64
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 104
Registriert: 23. Aug 2015 17:52
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Verbesserungsforschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von wurzel64 » 5. Feb 2018 19:10

http://www.fotolehrgang.de" onclick="window.open(this.href);return false; ... da kriegst du zumindest mal die technischen basics von zeit-blende-iso.

deine motive laufen nicht weg, von daher spielt die belichtungszeit bei deinen bildern keine große rolle, stativ vorausgesetzt. da du dauerlicht verwendest, kannst du den automatischen weissabgleich der kamera verwenden. hast du hier einen farbstich, sind deine lampen suboptimal. das setzt aber ein kalibriertes system voraus, um das zu beurteilen.

mit dem setup kannst kannst du eh keine wow-bilder erzeugen, von daher würde ich hier nicht zuviel energie reinstecken. für 0815 ebay zeug sollte es aber reichen.

Benutzeravatar
Glamourpixel
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 11. Mai 2013 10:02
Land: Deutschland
Wohnort: Gelsenkirchen
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verbesserungsforschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von Glamourpixel » 5. Feb 2018 20:41

Ein wirklich abenteuerliches Setup, bei dem wirklich alles falsch läuft.
Hier ein paar Tipps:

- Die Lampen (bzw. hier die Reflektoren) leuchten am Produkt vorbei, daher ist es im Vergleich zum Hintergrund auch zu dunkel.
- Der Weißabgleich wird manuell in der Kamera eingestellt, dann spart man sich die Korrekturen in der Bildbearbeitung.
- Fest installierte Lampen sind zu unflexibel und sollten beweglich sein, um je nach Produkt und Oberfläche die besten Ergebnisse zu bekommen.
- ISO 100 mit längerer Belichtungszeit sorgt für eine bessere Bildqualität, als ISO 1600 mit einer kürzeren Zeit.
- Blende 22 wird nur selten für die Schärfentiefe nötig sein. F16 wird ausreichen und bringt eine Blende mehr Licht.
Gruß Marco Wydmuch

Hauptberuflicher Werbefotograf und Ausbilder für Produktfotografie

Professionelle Produktfotografie für Verkäufer

bauti
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 21. Dez 2014 15:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Verbesserungsforschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von bauti » 6. Feb 2018 10:26

Erst mal vielen Dank für die Tipps. Das hilft mir sicher weiter.

Das Profifotografen bei meinem Setup nicht wissen ob Sie weinen oder lachen sollen hab ich schon vor meinem Post befürchtet...

Ich hab mir ein Buch bestellt und werde mich mal einlesen. Dann werde ich den Weißabgleich versuchen an der Kamera einzustellen.

Ein paar Fragen konkrete Fragen hätte ich noch:
Kann mir jemand konkrete Lampen empfehlen? Das ist wahrscheinlich die einfachste Verbesserung wenn die Lichtfarbe besser ist.

Ein Stativ ist zwar vorhanden, aber da es ohne schneller geht wird dieses nicht verwendet. Mit ISO100 kann man aber nur mit Stativ arbeiten wenn ich das richtig verstanden habe, da sonst die Bilder verwackeln. Gibt es eine Grenze bei der ISO Einstellung mit der man ohne Stativ noch gut arbeiten kann? Also als Kompromiss. Oder ist es ein NoGo ohne Stative?

al-k-seltzer
Beiträge: 5041
Registriert: 25. Jan 2008 20:17
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Verbesserungsforschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von al-k-seltzer » 6. Feb 2018 10:49

bauti hat geschrieben:
Ein Stativ ist zwar vorhanden, aber da es ohne schneller geht wird dieses nicht verwendet. Mit ISO100 kann man aber nur mit Stativ arbeiten wenn ich das richtig verstanden habe, da sonst die Bilder verwackeln. Gibt es eine Grenze bei der ISO Einstellung mit der man ohne Stativ noch gut arbeiten kann? Also als Kompromiss. Oder ist es ein NoGo ohne Stative?
Ein wenig "Büchleinlesen" wird dir wohl nicht weiter helfen, da dir offensichtlich jegliche Grundlagen fehlen.
Fotograf ist ein Lehrberuf. Da reicht ein Büchlein nicht aus.

Beschäftige dich mal lieber mit den Grundlagen wie z.B. Zusammenhang von Belichtungszeit, Blende und ISO, Schärfentiefe etc.
Auf die Idee, den Weißabgleich in der Software, anstatt an der Kamera durchzuführen, muss man erst mal kommen.

Es beweist aber mal wieder, dass es nicht auf die Kamera und Equipment ankommt, sondern auf den der das alles bedient.

bauti
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 21. Dez 2014 15:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Verbesserungsforschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von bauti » 6. Feb 2018 11:12

al-k-seltzer hat geschrieben: Ein wenig "Büchleinlesen" wird dir wohl nicht weiter helfen, da dir offensichtlich jegliche Grundlagen fehlen.
Fotograf ist ein Lehrberuf. Da reicht ein Büchlein nicht aus.

Beschäftige dich mal lieber mit den Grundlagen wie z.B. Zusammenhang von Belichtungszeit, Blende und ISO, Schärfentiefe etc.
Eine wirklich sehr hilfreicher Kommentar.
Was glaubst du denn was in dem "Büchlein" das ich mir bestellt habe drinnen steht? Ich denke mal es geht darin um solche Sachen wie Zusammenhang von Belichtungszeit, Blende und ISO, Schärfentiefe etc. Ich hab mir kein Buch übers Pilze sammeln bestellt sondern übers fotografieren mit der Kamera die ich habe damit ich dann die Grundlagen verstehe. Eine Lehre werd ich wohl eher nicht mehr absolvieren damit ich den kleinen Teilbereich von meinem Business besser ausführen kann.

Benutzeravatar
Glamourpixel
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 84
Registriert: 11. Mai 2013 10:02
Land: Deutschland
Wohnort: Gelsenkirchen
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Verbesserungsforschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von Glamourpixel » 6. Feb 2018 11:16

Mit dem Schnappschießen aus der Hand wird man nur selten vernünftige Verkaufsfotos erzielen können. Gute Fotos macht man nicht im Vorbeigehen und ambulant, sondern mit einer gewissen Mühe. Sonst wird kein Kunde auf die Bilder klicken.

Ob es Kaltlicht- oder Warmlichtleuchten sind, spielt gar keine Rolle, solange der Weißabgleich korrekt ausgeführt ist. Dazu muss man auch kein Buch kaufen, denn die Bedienungsanleitung liegt jeder Kamera kostenlos bei.

Deine Reflektoren zeigen zurück zu den Lampen, was optischer Unsinn ist. Du beleuchtest so deine eigenen Lampen und den Hintergrund, nicht das Produkt. Die Reflektoren müssten bei so einem Setup 45 Grad schräg gestellt sein. Keine Ahnung, wo Du dir die Bauanleitung Deiner Fotobox abgeschaut hast. Neue Lampen alleine bringen Dir gar nichts. Investieren das Geld lieber in Dein Fotowissen. Ein paar gute Tipps gab es ja hier schon.

Ich hoffe nur, das Du keine glänzenden Artikel fotografieren willst, sonst kommen noch ganz andere Herausforderungen auf Dich zu.
Gruß Marco Wydmuch

Hauptberuflicher Werbefotograf und Ausbilder für Produktfotografie

Professionelle Produktfotografie für Verkäufer

bauti
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 21. Dez 2014 15:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Verbesserungsforschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von bauti » 6. Feb 2018 11:38

bauti hat geschrieben:Ein Stativ ist zwar vorhanden, aber da es ohne schneller geht wird dieses nicht verwendet. Mit ISO100 kann man aber nur mit Stativ arbeiten wenn ich das richtig verstanden habe, da sonst die Bilder verwackeln. Gibt es eine Grenze bei der ISO Einstellung mit der man ohne Stativ noch gut arbeiten kann? Also als Kompromiss. Oder ist es ein NoGo ohne Stative?
Ich hätte hier nochmals erwähnen sollen das ich immer die Einstellung Av verwende und sich die Belichtungszeit dann ja denke ich selbst einstellt. Deshalb meine Verknüpfung von Stativ und ISO und verwackeln... Hoffe ich hab jetzt keinen Blödsinn geschrieben

bauti
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 432
Registriert: 21. Dez 2014 15:48
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Verbesserungsforschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von bauti » 6. Feb 2018 12:31

Glamourpixel hat geschrieben:Mit dem Schnappschießen aus der Hand wird man nur selten vernünftige Verkaufsfotos erzielen können. Gute Fotos macht man nicht im Vorbeigehen und ambulant, sondern mit einer gewissen Mühe. Sonst wird kein Kunde auf die Bilder klicken.

Ob es Kaltlicht- oder Warmlichtleuchten sind, spielt gar keine Rolle, solange der Weißabgleich korrekt ausgeführt ist. Dazu muss man auch kein Buch kaufen, denn die Bedienungsanleitung liegt jeder Kamera kostenlos bei.

Deine Reflektoren zeigen zurück zu den Lampen, was optischer Unsinn ist. Du beleuchtest so deine eigenen Lampen und den Hintergrund, nicht das Produkt. Die Reflektoren müssten bei so einem Setup 45 Grad schräg gestellt sein. Keine Ahnung, wo Du dir die Bauanleitung Deiner Fotobox abgeschaut hast. Neue Lampen alleine bringen Dir gar nichts. Investieren das Geld lieber in Dein Fotowissen. Ein paar gute Tipps gab es ja hier schon.

Ich hoffe nur, das Du keine glänzenden Artikel fotografieren willst, sonst kommen noch ganz andere Herausforderungen auf Dich zu.
Danke für die Klarstellung wegen der Lichtquelle. Ein paar Posts hier gingen ja in eine andere Richtung, aber dann spare ich mir die neuen Lampen.

Wegen der Reflektoren werde ich nach einer Lösung suchen....

Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3525
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 78 Mal

Re: Verbesserungsvorschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von Technokrat » 6. Feb 2018 20:59

Solange Du Produkte hast, die ihr Licht von oben bekommen, wie liegende Börsen etc. wäre vielleicht auch ein Fotowürfel mit vernünftigem Licht nicht verkehrt.

Also Würfel mit Licht, Licht Licht Licht und etwas Licht von unten, da gibt es LED-Leuchtplatten.
Dann hast im Prinzip einen Freisteller.

Was darin eben gar nicht gut funktioniert, sind Produkte, die ihr Licht von vorne bräuchten. Von spiegelden, transparenten, weißen, schwarzen etc. Sachen mal abgesehen :-)

Sicherlich keine Profi-Lösung - weil der Profi immer hinter der Kamera steht - aber für Eure Situation vielleicht einen Gedanken wert.

trapo_120
Beiträge: 1
Registriert: 14. Jan 2019 20:09
Land: Deutschland
Firmenname: Knipser73

Re: Verbesserungsvorschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von trapo_120 » 14. Jan 2019 21:01

Ich finde es schade, dass viele Antworten nur darauf eingehen, dass diejenige Person keine Ahnung hat und ihm von einigen Mitgliedern keine konkrete Hilfe geboten wird.
Vielleicht mal auf einige gute Youtube Tutorials zu dem Thema verwiesen. Mal eine vernünftige Grundausstattung empfehlen (Kamera, Objektiv, Stative, Beleuchtung, Lichtbox). Einige Grundlagen zur Ausleuchtung mal aufzeigen und der Tipp, dass man nur durch knipsen, knipsen, knipsen wirklich Erfahrung bekommt.
Einer der nebenbei auf einem Portal was verkauft, der wird keinen professionellen Produkt-Fotografen beauftragen. Die meisten Profis haben darauf auch keine Lust, denn man verdient mit diesen Kunden wenig, der Zeitaufwand ist dafür groß und der "Laienkunde" stellt viele Fragen oder hat Wünsche die nicht für das Budget umsetzbar sind. Dann lieber mit dem "Profikunden" arbeiten, der genau seine Wünsche vorab mitteilt und dann einen fairen Preis bezahlt und nicht zwischendurch 100 Fragen hat.

Benutzeravatar
Steff
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 366
Registriert: 27. Jul 2015 12:03
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Verbesserungsvorschläge für unsere Produktfotografie

Beitrag von Steff » 21. Jan 2019 14:45

So mache ich es.

Setup:
  • selbst gebaute Hohlkehle ... kostet keine 100€
  • Graukarte hinten dran gepinnt für Weißabgleich ... 10€
  • Beleuchtungsset von eBay ... 60€ oder so
  • ne EOS 450D mit leichtem Tele (ca 70-80 Brennweite)
  • Fernauslöser am Kabel - war auch nicht so teuer
  • Billiges Dreibein
Aufnamen:

RAW Format. Iso 100. Einstellungen sind meist die selben, ich spiele maximal mit der Belichtung bei sehr dunklen Artikeln (länger belichten). Autofokus zum anfokussieren, dann Autofokus AUS. Bildstabi am Objektiv AUS. Licht ne Minute vor dem ersten Bild einschalten, die brauchen immer n bischen bis sie warm sind.

Dann der Reihe nach durchfotografieren. Staubpuschel und Bürste zum Saubermachen von Objekt und Fläche. Legosteine zum Positionieren falls nötig. Je nachdem knote ich auch schon mal was oben an den Querbalken dran.

Die Graukarte ist zumindest beim ersten Bild eines jeden Objekts immer im Bild!

Nachbereitung:

In Lightroom Belichtung nachbessern: Klick auf die Graukarte, +50 bei Weiß, bischen Klarheit rauf und ggf Farbdynamik oder Schwarzwert, einfach rumprobieren. Grob Objekt beschneiden (immer einen Daumenbreit zum Rand lassen). Dann rechte Maustaste -> Einstellungen kopieren und auf alle Fotos des Objekts anwenden. Bei größeren Farbsprüngen oder Änderungen in der Belichtung neu rausfinden was am Besten aussieht.

Alle Exportieren ... 1200x1200 ... reicht.

Dann in Photoshop Bild freistellen. Mit dem Zauberstab den weißen Hintergrund auswählen, dann drück ich eine F-Taste auf der ich mir immergleiche Abläufe programmiert hab: Auswahl abrunden, vergrößern, unschärfe, löschen. Zack, freigestellt. Ggf Objektgröße anpassen. Und mit TinyJPG Plugin platzsparend abspeichern.

Kosten:

Anschaffung von Hohlkehle etc. vielleicht 200€ inklusive Swiffer. aetsch
TinyPNG Photoshop Plugin einmalig 50€ oder so, war nicht so teuer.
Photoshop und Lightroom: 9,99€/Monat (und ich bin SO FROH das zu investieren, Gimp hat mich auf die Palme getrieben, es ist so SEHR komfortabel).

Auch hier gilt: mach es ein mal ordentlich (Setup usw), was es dir an Nerven schont ist unbezahlbar.

Viel Spaß.

PS: ich bin Laie, hab mich reingefuchst, und meine Produktfotos sehen inzwischen super aus (oft sogar besser als die der Hersteller), was aber zu einem gewissen Grad auch wirklich der Investition von Mühe und Equipment geschuldet ist. Günstiger und pragmatischer als ich es mache geht es nicht, zumindest nicht, wenn man gleichzeitig auch noch hervorragende Bilder haben will.

:winken:
Dateianhänge sind nur für PLUS-Mitglieder sichtbar.

Antworten

Zurück zu „Produktfotografie“