Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

Community Forum für eBay Händler - eBay Kleinanzeigen - Hilfe für eBay-Verkäufer
- Diskussionsforum -
ebay Community Forenbereich auf sellerforum.de

eBay zählt zu den größten E-Commerce Marktplätzen für Verkäufer in Deutschland.
In unserem eBay-Forum finden Händler einen Erfahrungsaustausch, aktuelle Informationen und Tipps zum Geld verdienen mit eBay.de und eBay.com
Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 9166
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

Ich habe das auch noch nicht. Auch in den Ebay Nachrichten mit dem Filter "von Ebay" ist nichts.


IT-Recht Kanzlei
Doppel
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3032
Registriert: 18. Jun 2012 11:39
Land: Deutschland
Firmenname: Suflix
Branche: E-Commerce, Onlineshops, Marktplätze, FB Gruppe
Kontaktdaten:

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

welpe hat geschrieben: 5. Aug 2022 11:47 Ich habe bis heute keine Email darüber erhalten.

Laut fossis E-Mail haben es nur welche mit dem Service Status unterdurchschnittlich erhalten.

Stimmt das?
Ich hab auch keine Mail erhalten - habe den unterirdischen Status aber auch nicht und hatte Ihn aber auch noch nie :)
Oppel.BI - Dein Statistik- & Kennzahlentool für Plentymarkets-Nutzer

FB-Gruppe: Suflix
Die Gruppe für Heizung, Solar, Heimwerker etc. - werde auch Du Teil unserer Community!
new100
Beiträge: 2286
Registriert: 4. Jan 2012 10:52

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

Die Käufer lesen einen SCH**** mich regt es immer wieder erneut auf !
Gerade eben wie auf Bestellung: Rückgabe - PASST NICHT !
JAAAAAAAAAA MAAAANNN Weil Artikelbeschreibung wieder nicht gelesen... Junge und da soll man noch still bleiben
Und jetzt soll man dann auch in Zukunft noch für die bezahlen?
Ich fasse es ja nicht.
Doppel
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3032
Registriert: 18. Jun 2012 11:39
Land: Deutschland
Firmenname: Suflix
Branche: E-Commerce, Onlineshops, Marktplätze, FB Gruppe
Kontaktdaten:

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

Weil ich es eben gerade hatte:

Kunde bestllt 3x Dichtungen in verschiedenen Größen.
Kunde gibt alle 3 Dichtungspackungen nun zurück - angegeben hat er: Falsche Artikel versendet.
Direkt danach kam eine Nachricht, wo er mitteilt, dass quasi alles i.O. sei, er diese nur nicht mehr brauchen kann.

Was soll man da jetzt noch sagen - aber hauptsdache uns durch einen falschen Grund noch etwas reingewürkt :(
Oppel.BI - Dein Statistik- & Kennzahlentool für Plentymarkets-Nutzer

FB-Gruppe: Suflix
Die Gruppe für Heizung, Solar, Heimwerker etc. - werde auch Du Teil unserer Community!
Benutzeravatar
fossi
webmaster@sellerforum.de
webmaster@sellerforum.de
Beiträge: 26996
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

Ihr immer mit eurer Glaskugel-Panik und Problemen, wo noch garkeine sind. :durchdreh:


Hatte heute noch einen Zoom-Call mit einem eBay Key-Accounter und dabei u.a. das Thema Mängel durchgesprochen.

Wenn dem so ist und Mängel bestehen, die du nicht zu verantworten hast, kannst du diese Fälle problemlos melden und entfernen lassen.
Hatte es nach dem Call selber durchgeführt und bereits nach einer halben Stunde erste positive Rückmeldungen erhalten. :)
> https://www.ebay.de/sellerhelp/defect
The only way to do great work is to love what you do.
vbc
Beiträge: 1342
Registriert: 13. Mai 2017 10:09
Land: Deutschland

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

fossi hat geschrieben: 5. Aug 2022 19:41 problemlos melden und entfernen lassen.
:gruebel:
Ich hatte bei einem Kunden im DHL Import aus Versehen, nicht den Bezug zur aktuellen Bestellung zur Erstellung des DHL Labels genommen, sondern eine 2 Wochen zurück liegende. Die wurde dann logischerweise zum Mangel, weil die ältere Bestellung mit der neuen Sendungsnummer 2 Wochen + 2 Tage gebraucht hat.
Alles nachvollziehbar in den Bestellungen etc, aber keine Chance den Mangel raus zu bekommen. Da glaube ich dann eher wieder an den Weihnachtsmann als an "problemlos melden und entfernen lassen" bei ebay.
Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 6253
Registriert: 8. Mai 2014 12:14

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

Die Probleme sind ja nicht individuell, sondern betreffen alle :)

Wenn eBay das kategoriespezifisch nicht sauber hinbekommt, betrifft es eBay selbst, weil Preise neu kalkuliert werden müssen.

Wenn eBay sich das Autoteilegeschäft dadurch absägt, ist das halt ein USP zumindest gegenüber Amazon weniger. Auch wenn eBay dadurch aufgefallen ist, dass sehr viel auf Amazon geschielt wird (warum aber auch sollte man nicht auf den Marktführer schielen?) denke ich nicht, dass eBay ganz so blöd ist, wie es hier gerne von einigen dargestellt wird.

Das Schöne ist ja: Man muss sich zumindest darüber nicht streiten, man wird es sehen.
roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5996
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

@fossi
Mir ist die Sache eher egal, weil ich relativ weit von den roten Bereichen entfernt bin.

Aber was Du hier mit der Mängellöschung sagst, stimmt - was die Umsetzung betrifft - so einfach nicht.

Beispiel: Mir werden unter "Servicestatistiken" bei meinem Account in der aktuellen Periode (April bis Juni) 4 Mängel angezeigt:

- 1x unvollständig
- 2x Falscher Artikel
- 1x nicht wie beschrieben

Ich habe mir den Bericht dazu runtergeladen und diese 4 Mängel analysiert:

Falscher Artikel A:
Kunde hat Rückgabefall wegen "Falscher Artikel geliefert" aufgemacht. Artikel war als "passend ab Baujahr 2021" beschrieben. Kunde hatte Baujahr 2018. Habe in den Fall reingeschrieben dass es der bestellte Artikel ist, er aber er den falschen Artikel bestellt hatte. Habe Rücknahme angeboten. Kunde hat nie mehr geantwortet, Fall wurde dann nach ein paar Wochen automatisch eingestellt, daher wurde daraus nie ein Mangel im Servicestatus.

Falscher Artikel B:
Kunde hat Rückgabefall wegen "Falscher Artikel geliefert" aufgemacht. Artikel war als "passend von Baujahr 2005-2009" beschrieben. Kunde hatte Baujahr 2012. Habe in den Fall reingeschrieben dass es der bestellte Artikel ist, er aber er den falschen Artikel bestellt hatte. Habe darauf aufmerksam gemacht dass der Rückversand in diesem Fall vom Kunden zu bezahlen ist. Kunde hat zurückgeschickt, wir haben erstattet. Der Fall wurde daher mit der Erstattung geschlossen, ohne dass im Servicestatus daraus ein Mangel wurde.

Nicht wie beschrieben:
Kunde hatte Rückgabefall wegen "Nicht wie beschrieben/abgebildet" aufgemacht.
Der Artikel war natürlich wie beschrieben/abgebildet, jedoch hat das Universal-Teil für seine Verwendungszweck halt nicht gepasst (das eckige ins runde ist immer schwierig...).
Wir haben Rücknahme angeboten. Kunde hat trotzdem eskalkiert. Wir haben den Fall gewonnen: Daher Geld behalten und auch kein Mangel.

Unvollständig:
Kunde hat - relativ plausibel - gemeldet dass internationale Sendung aufgerissen und leer ankam. Wir haben das auf Kundenwunsch sofort erstattet damit der Kunde den Fall nicht eskaliert (denn das hätte er ohnehin gewonnen). Daher hier kein Mangel für uns.

Lange Rede kurzer Sinn, was ich damit sagen möchte:

Im Servicestatus (das ist der Parameter der für Top-Verkäufer-Status etc. relevant ist) habe ich - wenn ich mich recht erinnere (denn angezeigt wird nur bis April zurück) - letzmalig im Dezember 2021 einen Mangel eingefangen.
In den Servicestatistiken (das ist der Parameter der für diese neue höhere Verkaufsprovision) werden jedoch allein von April bis Juni 4 Mängel angezeigt.

Und was niemals zu einem Servicestatus-Mangel führte, kann auch nicht über den von Dir geposteten Link bekämpfen. Denn einen Mangel den es nicht gibt, kann man auch nicht beeinspruchen.

Ich hoffe ich habe es verständlich rübergebracht.

Sorry Chef, aber hier liegt Du falsch (bzw. hast dich von Ebay einlullen lassen).
Baam
Beiträge: 1191
Registriert: 13. Sep 2012 17:12

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

@roman: Und ich denke das hat einen einfachen Grund: Die Plattform denkt anders als die Händler.

Fall 1-3: Kunde war zu doof zum lesen und hat daher eine "schlechte Kauferfahrung". Besser der Artikel ist nicht mehr da, als dass der Kunde zu Amazon abwandert.

Der Kunde selber ist das wertvolle für die Plattformen - nicht die einzelne Provision. Daher wird versucht, alles, was der Kunde (so dumm er auch sein mag) falsch versteht oder nicht liest, möglich auszuschließen oder zu sanktionieren, damit es nicht heißt, bei eBay kommt nur scheiße. Das gibt viel Missbrauchspotential, was definitiv ausgenutzt wird. Aber es zeigt auch deutlich, dass das Kapital der Plattform der Käufer ist und die Plattform sich, unabhängig des Verschuldens, in der Regel auf die Käuferseite stellt. Wenn der Artikel so "erklärungsbedürftig" ist, dass es der Durchschnittsdumme nicht rafft (wie bei dem Baujahr) ist es im Kopf der Plattform halt kein passender Artikel :-) Auch wenn es am Ende traurig ist, was da abläuft..
icstore
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 279
Registriert: 17. Jun 2017 21:23

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

Das mit den Mängel kann ich auch so bestätigen wie @roman, denn über das Verkäufer-Portal kann man nur Mängel für Kaufabbruch oder Späten Versand anfechten. Wobei gesagt werden muss dass es keines Falls "problemlos" ist. Die Mitarbeiter, die diese Anträge bearbeiten haben eine kurze vorgesehene Zeit eine Entscheidung zu treffen, und lesen deshalb oft gar nicht durch was man da reinschreibt, sondern klicken direkt auf Ablehnen. Ruft man dan den Verkäuferservice an, und erklärt die Situation, verweist auf den Nachrichtenverlauf - Zack, alle Mängel weg.

Das Problem hier ist auch, dass es ja keine Mängel sind. Es zählen einfach Rücksendeanträge mit dem Grund "Artikel nicht wie beschrieben". eBay kann im nachhinein NICHT den Grund einer Rückgabe ändern. Ich hatte mal den Fall, dass ein Kunde ankreuzt Defekt, nur um Porto zu sparen, denn ins Ausland zurücksenden wollen die wenigsten. War natürlich blödsinn, und der Support hat diese Rückgabe dann in einen Fall umgewandelt, der zu meinen Gunsten endete - Der ursprüngliche Rücksendeantrag blieb jedoch auf dem Status "Artikel defekt".

Ist also alles so halb-durchdacht...
welpe
Beiträge: 2088
Registriert: 11. Sep 2016 09:01

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

Baam hat geschrieben: 5. Aug 2022 22:12 @roman: Und ich denke das hat einen einfachen Grund: Die Plattform denkt anders als die Händler.

Fall 1-3: Kunde war zu doof zum lesen und hat daher eine "schlechte Kauferfahrung". Besser der Artikel ist nicht mehr da, als dass der Kunde zu Amazon abwandert.

Der Kunde selber ist das wertvolle für die Plattformen - nicht die einzelne Provision. Daher wird versucht, alles, was der Kunde (so dumm er auch sein mag) falsch versteht oder nicht liest, möglich auszuschließen oder zu sanktionieren, damit es nicht heißt, bei eBay kommt nur scheiße. Das gibt viel Missbrauchspotential, was definitiv ausgenutzt wird. Aber es zeigt auch deutlich, dass das Kapital der Plattform der Käufer ist und die Plattform sich, unabhängig des Verschuldens, in der Regel auf die Käuferseite stellt. Wenn der Artikel so "erklärungsbedürftig" ist, dass es der Durchschnittsdumme nicht rafft (wie bei dem Baujahr) ist es im Kopf der Plattform halt kein passender Artikel :-) Auch wenn es am Ende traurig ist, was da abläuft..
Kann ich so nicht ganz nachvollziehen.

Den dieser Käufer wird auch bei Amazon nicht die Beschreibung durchlesen. Also findet er dann Amazon scheiße. Was dann?

Zudem wenn der Artikel nicht bei eBay angeboten wird hast du ja nicht nur einen Käufer verloren sondern mehrere problemlose. Die wollen den Artikel ja kaufen. Nur können Sie es ja nicht mehr auf eBay. Also gehen Sie dann zu Amazon.
icstore
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 279
Registriert: 17. Jun 2017 21:23

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

welpe hat geschrieben: 5. Aug 2022 22:25
Also findet er dann Amazon scheiße. Was dann?
Tut er nicht, denn da kann er ja kostenlos zurücksenden, Geld bekommt er zurück sobald das Paket abgesendet wurde, und wenn er mal nörgelt bekommt er einen Monat PRIME geschenkt.
Baam
Beiträge: 1191
Registriert: 13. Sep 2012 17:12

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

welpe hat geschrieben: 5. Aug 2022 22:25
Kann ich so nicht ganz nachvollziehen.

Den dieser Käufer wird auch bei Amazon nicht die Beschreibung durchlesen. Also findet er dann Amazon scheiße. Was dann?

Zudem wenn der Artikel nicht bei eBay angeboten wird hast du ja nicht nur einen Käufer verloren sondern mehrere problemlose. Die wollen den Artikel ja kaufen. Nur können Sie es ja nicht mehr auf eBay. Also gehen Sie dann zu Amazon.
Amazon hat ja das gleiche Problem. Die Plattformen wollen alle "easy" Artikel. Keine erklärungsbedürftigen Artikel oder Artikel, wo man die Beschreibung lesen müsste.

Die Erfahrung auf der Plattform "das Ersatzteil aus Jahr xxxx gibt es nicht" ist nicht schlimm - die Erfahrung "ich war zu doof das Ersatzteil aus Jahr xxxx zu Bestellen" ist für die Plattform negativ. Da wird lieber die 8-millionste Knoblauchpresse aus China verkauft, die incl. Versand 2,65 kostet.

Dazu kommt die Amazon Erstattungs-Politik, die sich eBay nicht leisten kann.
Benutzeravatar
Merlin84
Beiträge: 467
Registriert: 3. Mär 2012 16:32

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

fossi hat geschrieben: 5. Aug 2022 19:41 Ihr immer mit eurer Glaskugel-Panik und Problemen, wo noch garkeine sind. :durchdreh:


Hatte heute noch einen Zoom-Call mit einem eBay Key-Accounter und dabei u.a. das Thema Mängel durchgesprochen.

Wenn dem so ist und Mängel bestehen, die du nicht zu verantworten hast, kannst du diese Fälle problemlos melden und entfernen lassen.
Hatte es nach dem Call selber durchgeführt und bereits nach einer halben Stunde erste positive Rückmeldungen erhalten. :)
> https://www.ebay.de/sellerhelp/defect
Problem ist aber das man hier keine Punkte also Mängel die zu Rückgabe zu Unrecht in die Servicestatistiken eingeflossen sind entfernen lassen.

Wir sind im Bereit IT tätig und haben ständig Rückgaben wie Defekt/Funktioniert nicht weil der Kunde zu blöd ist das passende Mainboard zu seinem Prozessor auszuwählen oder wählt Artikel nicht wie beschrieben weil er in der Beschreibung nicht gelesen hat das es eine B-Ware ist, erwartet aber eine Neuware. Dann werden dort Statistiken anhand der Hauptkategorie heran gezogen die sich nicht auf einzelne Sub-Kategorien beziehen. Ein Händler der z.B. ausschließlich Notebooks verkauft, wird immer eine andere Rückgabe-Quote haben wie einer der nur Mainboards verkauft.

Bei uns 95% der Rückgaben nie Defekt obwohl vom Käufer so ausgewählt, das man solche Mängel nicht entfernen lassen kann ist eine Frechheit.

Ich schließe mich daher den anderen an hier will man hintenrum eine hohe Gebührenerhöhung fabrizieren.
Benutzeravatar
fossi
webmaster@sellerforum.de
webmaster@sellerforum.de
Beiträge: 26996
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

roman hat geschrieben: 5. Aug 2022 21:47 Sorry Chef, aber hier liegt Du falsch (bzw. hast dich von Ebay einlullen lassen).
Danke für die ausführliche Aufklärung.

Das so Spezialdinge nicht darüber löschbar sind, war mir nicht bewusst.
Da hatte ich heute bei meinem wirklich großen Schwung Meldungen scheinbar Glück und die löschbaren Mängel erwischt. Das Meiste war durch Versandmängel, aber auch ein paar Stornos aus diversen Gründen. Es wurde auch nicht 100% gelöscht, aber relativ schnell ein großer Teil.
Die Meldungen / Überprüfungen sind also nicht komplett sinnfrei, so wie manche es hinstellen.
The only way to do great work is to love what you do.
roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5996
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

fossi hat geschrieben: 5. Aug 2022 19:41 Wenn dem so ist und Mängel bestehen, die du nicht zu verantworten hast, kannst du diese Fälle problemlos melden und entfernen lassen.
Es tut schon einwenig weh sowas zu lesen.
Weils einfach nicht stimmt (abgesehen davon dass diese Mängellöschung keine Auswirkung auf die Servicstatistiken hat um die es hier geht, sondern "nur" auf den Servicestatus).

Hier ein Fall, exemplarisch für vieles was ich erlebt habe (war vor weniger als einem Jahr):

Käufer aus Reunion (das ist eine Insel in der Nähe von Madagaskar, gehört zu Frankreich) kauft.

In der Lieferadresse hat er allerdings nicht Reunion ausgewählt, sondern Frankreich.
Das ist eine beliebte Strategie von Käufern aus den französischen Überseegebieten, weil sie damit einerseits eine Lieferlandsperre umgehen können, andererseits weil sie damit das viel billigere Frankreich-Porto anstatt dem teuren Afrika-Post zahlen (und solange man mit der Post schickt, ist die Chance sogar hoch dass es trotzdem ankommt).

Jedenfalls haben wir den Auftrag sofort storniert, weil wir nicht nach Reunion senden konnten (wegen Corona keine Versandmöglichkeit) und das Lieferland auch im Ebay-Angebot fix gesperrt war.
Natürlich bekommt man dann bei Ebay automatisch einen Mangel, weil die Ebay-KI in einem solchen Fall automatisch davon ausgeht dass der Verkäufer storniert hat weil der Artikel nicht vorrätig ist.

OK, dann eine Mängelbeschwerde gemacht, wie von Dir geschrieben, Ergebnis war (Übersetzung):
Wir können diesen Mangel nicht entfernen, da er eine wenig erfolgreiche Erfahrung für den Käufer widerspiegelt. Wir verstehen, dass Sie das Gefühl haben können, alles getan zu haben, um den Käufer zufrieden zu stellen.

Wir weisen Sie darauf hin, dass es sich hierbei um eine endgültige Entscheidung handelt, die nicht geändert oder an eine höhere Hierarchieebene weitergegeben wird.
Ich bin eh abgehärtet und sobald ich irgendwo zumindest eine kleine Teilschuld bei mir (oder beim Paketdienst etc.) sehe, sag ich eh nix und fresse alles.
Aber was bitte gibt es in einem solchen Fall dem Verkäufer vorzuwerfen weil man diese Mangellöschung ablehnte?

Und es ist nicht das erste mal dass es so komplett haarstreubende Entscheidungen gab.

Seit einiger Weile verkaufe ich auch auf Amazon. Hatte dort bislang 2 AbisZ-Garantien. Beides relativ komplexe Versandprobleme die nach Ebay-Logik eindeutig mir zuzuordnen wären (inkl. unfreiwilliger Gelderstattung und diversen Mängel).
Was hat Amazon gemacht? Beide AZ wurden für mich entschieden, das Geld hat Amazon aus eigener Tasche erstattet. Finde ich OK, wenn nach X-hunderten Transaktionen mal Amazon in den Kulanzfond greift.

Ich habe Ebay über die Jahre geschätzt eine halbe Million Euro in den Rachen geworfen (bin kein großer Verkäufer, dafür halt langfristig engagiert), aber krieg oft nichtmal bei eindeutigsten Sachverhalten recht. Von sowas wie Kulanzen gar nicht zu sprechen.
Nichtmal einen 5 Euro-Einkaufsgutschein habe ich jemals bekommen :-)
roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5996
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

fossi hat geschrieben: 5. Aug 2022 23:23 Das so Spezialdinge nicht darüber löschbar sind, war mir nicht bewusst.
Da hatte ich heute bei meinem wirklich großen Schwung Meldungen scheinbar Glück und die löschbaren Mängel erwischt. Das Meiste war durch Versandmängel, aber auch ein paar Stornos aus diversen Gründen.
Versandmängel und Stornomängel sind Mängel, die automatisch durch die Ebay-KI generiert werden.
Diese haben auf den Servicestatus (relevant z.B. für Top-Verkäufer-Status) Auswirkung.
Diese haben aber KEINE Auswirkung auf die Servicestatistik, die für die zukünftig erhöhte Verkaufsprovision (um die geht es in diesem Thread) relevant ist.

Auf die Servicestatistik haben dagegen nur Anfragen Auswirkung die ein Kunden aufmacht.
Dazu würde ich jetzt nicht unbedingt "Spezialdinge" sagen. Das sind eigentlich laufende Routinefälle.

Beispiel: Kunde macht eine Anfrage auf und sagt "der Artikel entspricht nicht der Beschreibung, denn da ist ein Loch drin", Du antwortest ihm, "da gehört ein Loch zum aufblasen rein, denn das ist ein Luftballon", daraufhin bedankt sich der Kunde für die Erklärung.

Diese Anfrage wirkt sich NICHT auf den Servicestatus aus, weil der Kunde ja keine Beschwerde einreichte sondern die Anfrage erledigt werden konnte. Somit keine Gefahr den Top-Verkäufer zu verlieren.
Diese Anfrage wirkt sich jedoch negativ auf die Servicestatistik aus. Denn dafür reicht schon dass überhaupt eine Anfrage eröffnet wurde. Ganz egal wie (hoffentlich positiv) diese ausging. Daher Gefahr wegen dieser Anfrage eine erhöhte Verkaufsprovision zu bezahlen.
Und eine Löschmöglichkeit gibts hier nicht.
AdrianR
Beiträge: 8
Registriert: 19. Feb 2020 14:39
Land: Deutschland

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

Ich frage mich wie das bei den ganzen China Händlern dann läuft.

Erfahrungsgemäß haben die meisten von denen nur 96-98% positive Bewertungen.
welpe
Beiträge: 2088
Registriert: 11. Sep 2016 09:01

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

Die erstatten direkt so daß du keine Möglichkeit hast eine Rückgabe zu eröffnen.
roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5996
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile

Re: Ab 1. September abweichende Verkaufsprovision bei sehr hohem Anteil an Rückgabeanfragen

welpe hat geschrieben: 6. Aug 2022 01:21 Die erstatten direkt so daß du keine Möglichkeit hast eine Rückgabe zu eröffnen.
Da liegst Du nicht richtig.
Der Kunde eröffnet eine "Anfrage". Wenn der VK dann sofort erstattet, handelt er sich zwar keinen Mangel im Servicestatus ein (hat daher z.B. kein Problem Topverkäufer zu sein), jedoch wirkt sich die Anfrage negativ auf die Servicestatistik aus und somit gibt es in der Tat die Gefahr die erhöhte VK-Provision bezahlen zu müssen.

Wobei, ob man bei dem 1-Euro-China-Zeugs nun 11% oder 15% Gebühren zahlt, ist wohl nicht die große Frage.
Beziehungsweise hat man ja die Möglichkeit einen "verbrannten" Account ein paar Monate ruhen zu lassen bis sich die Werte wieder eingependelt haben.

Aber ja, die Strategie mit hoher Fehlerhäufigkeit zu arbeiten und dafür auch schnell zu erstatten, wird mit dieser Maßnahme schwieriger gemacht.
Antworten

Zurück zu „ebay.de“

  • Information