OSS Verfahren in 2021... was ist denn nun richtig?

E-Commerce Steuern - Steuerberater, Buchhaltung, Rechnungswesen, doppelte Buchführung, SKR 03 04
roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5309
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile

Re: OSS Verfahren in 2021... was ist denn nun richtig?

angoshop hat geschrieben: 9. Sep 2021 14:12 Hier mein letzter Verkauf nach England.

1.png
Das ist ganz was anderes!

Das gibt es nach UK, nach Australien, nach Norwegen, nach Neuseeland und in manche US-Bundesstaaten (habe ich einen Staat vergessen?), und hier tw. auch nur bis zu einer bestimmten Betragsgrenze, darüber wird dann nix eingezogen.
Diese Staaten haben Plattformen wie Ebay dazu verdonnert die Einfuhrsteuern bereits beim Kauf einzuziehen. Diese Einfuhrsteuer zieht Ebay in der Praxis aber vom Käufer ein, nicht vom Verkäufer.

Das ganze hat mit Deiner Frage zu OSS etc. daher rein gar nichts zu tun. Denn wie unschwer zu erkennen sind die genannten Länder alle NICHT in der EU.
Der OSS dagegen gilt nur für EU-Länder.

@fonprofi
Da hast Du recht. Es ist im großen und ganzen ein Vorteil.
Noch besser war es natürlich wie früher, wo beim Kauf nix eingezogen wurde, und trotzdem hat der (Post-)Zoll dann einen erheblichen Teil der Sendungen durchgewunden ohne Einfuhrabgaben zu erheben. Aber früher war halt alles besser :konfuzius:


IT-Recht Kanzlei
angoshop
Beiträge: 32
Registriert: 30. Okt 2019 21:27
Land: Deutschland
Firmenname: Andrej Feoktistov

Re: OSS Verfahren in 2021... was ist denn nun richtig?

Oder muss man die Verkäufe die man bei eBay tätigt und für die eBay selber die Steuer abführt gar nicht im Elster eintragen?
Diese Staaten haben Plattformen wie Ebay dazu verdonnert die Einfuhrsteuern bereits beim Kauf einzuziehen. Diese Einfuhrsteuer zieht Ebay in der Praxis aber vom Käufer ein, nicht vom Verkäufer.
Leider doch die ziehen das vom Verkäufer, regulärer Preis ca 23€ erhalten tue ich davon nur 19,5€

Ok wenn ich in die EU verkaufe und unter 10000€ bleibe dann muss ich nichts extra an das Bundeszentralamt für Steuern bezahlen oder? So wie ich es auf deren Seite verstanden habe bis 10000€ kann ich es normal ans Finanzamt übermitteln
roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5309
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile

Re: OSS Verfahren in 2021... was ist denn nun richtig?

angoshop hat geschrieben: 9. Sep 2021 15:18 Oder muss man die Verkäufe die man bei eBay tätigt und für die eBay selber die Steuer abführt gar nicht im Elster eintragen?
Du mußt sie eintragen wie jedem anderen steuerfreien Drittland-Export.
angoshop hat geschrieben: 9. Sep 2021 15:18Leider doch die ziehen das vom Verkäufer, regulärer Preis ca 23€ erhalten tue ich davon nur 19,5€
Falsch.
Bei UK, und war nur bei UK (nicht aber bei Norwegen, USA, Australien) kürzt Ebay das Bruttoentgelt um den hinterlegten Mehrwersteuersatz auf ein Nettoentgelt.
Der Käufer zahlt daher das Nettoentgelt an Dich, und zusätzlich die britische Einfuhrsteuer an Ebay.

Bist Du schon neue ZA? Schonmal in die Zahlungs-Transaktionsliste reingeschaut? Denn dort siehst Du das eh alles recht schon.
angoshop hat geschrieben: 9. Sep 2021 15:18 So wie ich es auf deren Seite verstanden habe bis 10000€ kann ich es normal ans Finanzamt übermitteln
Bleibt man unter 10.000 Euro bleibt das Leistungsland Deutschland sofern man nicht freiwillig zu OSS optiert. Also "ganz normal".

PS: Du solltest Dir vielleicht irgendwen suchen der Dir bei Deinen Steuerdingen hilft. Man hat das Gefühl dass Du mit dem ganzen nicht wirklich viel am Hut hast (ist kein Vorwurf). Hier könnte man schon den Verdacht haben dass in Deinen Erklärungen vielleicht das eine oder andere nicht stimmen könnte.
Max001
Beiträge: 215
Registriert: 13. Nov 2011 11:23

Re: OSS Verfahren in 2021... was ist denn nun richtig?

Hat schon jemand die Meldung für das 3. Quartal abgegeben? Mein Steuerbüro ist leider keine große Hilfe bei dem Thema OSS :( .
Ich hatte es grob überflogen da stand zBsp. etwas von Belege hochladen, muss jetzt jede einzelne Rechnung die für EU Endverbraucher ausgestellt wurde als Nachweis hochgeladen werden oder genügt der Umsatz netto pro EU Land ohne Nachweis? Einen richtigen Nachweis oder ein Formular wie bei der Ust-Voranmeldung gibt es soweit ich weiß nicht?

MfG
Tony
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2304
Registriert: 21. Sep 2008 15:58
Land: Deutschland
Wohnort: 40000

Re: OSS Verfahren in 2021... was ist denn nun richtig?

Na, wer hat noch die Erinnerung zur Abgabe der UST Meldung Österreich vom Finanzamt Österreich bekommen ... ?
Wäre ja auch zu einfach gewesen, dort "einfach" keine Meldungen mehr abzugeben, wo es jetzt OSS gibt.

Nach telefonischer Rücksprache wollen die einen formlosen Brief, dass man jetzt OSS macht.
Insolvenz-Pro
Beiträge: 33
Registriert: 18. Feb 2016 13:40

Re: OSS Verfahren in 2021... was ist denn nun richtig?

Max001 hat geschrieben: 7. Okt 2021 17:53 Hat schon jemand die Meldung für das 3. Quartal abgegeben? Mein Steuerbüro ist leider keine große Hilfe bei dem Thema OSS :( .
Ich hatte es grob überflogen da stand zBsp. etwas von Belege hochladen, muss jetzt jede einzelne Rechnung die für EU Endverbraucher ausgestellt wurde als Nachweis hochgeladen werden oder genügt der Umsatz netto pro EU Land ohne Nachweis? Einen richtigen Nachweis oder ein Formular wie bei der Ust-Voranmeldung gibt es soweit ich weiß nicht?

MfG
Ja ich habe die bereits abgegeben. Man muss keine Rechnungen hochladen.

Musst dich im BOP https://www.elster.de/bportal/start anmelden und die entsprechenden Daten in das Formular übertragen. Das man keine Belege hochladen muss oder kann sieht man da abe eigentlich auch direkt..

Hier ist auch noch erklärt wie das funktioniert bzw. was man beachten muss https://www.bzst.de/DE/Unternehmen/Umsa ... _node.html
roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5309
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile

Re: OSS Verfahren in 2021... was ist denn nun richtig?

Tony hat geschrieben: 8. Okt 2021 10:08 Na, wer hat noch die Erinnerung zur Abgabe der UST Meldung Österreich vom Finanzamt Österreich bekommen ... ?
War hier schon mehrfach Thema.
Soweit ich mich erinnere, war die offizielle Version: Nachricht ans Finanzamt (kann man gleich direkt über Finanz-Online machen) dass man die AT-Steuerregistrierung aufgrund OSS nicht mehr benötigt, dann noch Nullmeldungen abgeben, Jahreserklärung, fertig.
Max001
Beiträge: 215
Registriert: 13. Nov 2011 11:23

Re: OSS Verfahren in 2021... was ist denn nun richtig?

Ja ich habe die bereits abgegeben. Man muss keine Rechnungen hochladen.

Musst dich im BOP https://www.elster.de/bportal/start anmelden und die entsprechenden Daten in das Formular übertragen. Das man keine Belege hochladen muss oder kann sieht man da abe eigentlich auch direkt..

Hier ist auch noch erklärt wie das funktioniert bzw. was man beachten muss https://www.bzst.de/DE/Unternehmen/Umsa ... _node.html
Das hört sich gut an, ich schau mal rein. Danke für die Hilfe!
Antworten

Zurück zu „Buchhaltung / Steuern / Finanzamt / Lohnabrechnungen“

  • Information