Differenzbesteuerung für alle Händler möglich?

E-Commerce Steuern - Steuerberater, Buchhaltung, Rechnungswesen, doppelte Buchführung, SKR 03 04
Antworten
regalboy
Beiträge: 8403
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Differenzbesteuerung für alle Händler möglich?

Beitrag von regalboy » 25. Okt 2020 18:02

Hallo,

ist as Anbieten von Differenzbesteuerten Artikeln auch für "normale Neuwaren Onlinehändler",der zu 99% normalbesteuerte Neuware verkauft:
a) möglich
b) eher nicht aufwändig oder sehr aufwändig?
c) muss beim Fnanzamt beantragt werden, oder kann man es einfach machen?

Viele Grüße

Johannes



Baam
Beiträge: 943
Registriert: 13. Sep 2012 17:12
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Differenzbesteuerung für alle Händler möglich?

Beitrag von Baam » 25. Okt 2020 18:12

a) Ja.
b) Vermutlich recht aufwändig.
c) Kann man einfach machen - muss man aber sehr genau dokumentieren.

Benutzeravatar
stbdigital
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 17. Jan 2014 15:53
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Differenzbesteuerung für alle Händler möglich?

Beitrag von stbdigital » 25. Okt 2020 19:00

So ist es, es ist einfach deswegen aufwändig da für jeden Verkauf die Differenz ermittelt werden muss und auch gegenüber der Finanzverwaltung nachgewiesen bzw. dokumentiert werden muss. Bei jedem Verkauf muss der Einkauf klar zugewiesen werden.

Benutzeravatar
hkhk
Besserwisser
Besserwisser
Beiträge: 6019
Registriert: 30. Jun 2011 15:32
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal

Re: Differenzbesteuerung für alle Händler möglich?

Beitrag von hkhk » 25. Okt 2020 19:05

stbdigital hat geschrieben:
25. Okt 2020 19:00
So ist es, es ist einfach deswegen aufwändig da für jeden Verkauf die Differenz ermittelt werden muss und auch gegenüber der Finanzverwaltung nachgewiesen bzw. dokumentiert werden muss. Bei jedem Verkauf muss der Einkauf klar zugewiesen werden.
Diese Aussage aus der Feder eines Steuerberaters?
Ich bin entsetzt!
hkhk - leidenschaftlicher Amazon-Hasser.

Ein Leben ohne Amazon ist wie ein Leben ohne Krebsgeschwür.

kreien
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 665
Registriert: 5. Jul 2015 13:06
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Differenzbesteuerung für alle Händler möglich?

Beitrag von kreien » 25. Okt 2020 19:18

Mir fallen da noch zwei andere Nachteile ein: Man ordnet sich indirekt einer Branche zu, zu der man nicht gehört und die auch bei Außenprüfungen ganz anders im Fokus stehen (Second-Hand, Haushaltsauflösungen, Trödel, Kunsthandel, Autohäuser).

Gewerbliche Kunden können keinen Vorsteuerabzug gelten machen und werden über differenzbesteuerte Rechnungen nicht glücklich sein. Je nach Betriebsgröße wird der Einkäufer irgendwann eine Rückmeldung aus der Buchhaltung bekommen, dass er Extraaufwand verursacht.

Benutzeravatar
Wolke7
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: 16. Sep 2019 12:52
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Differenzbesteuerung für alle Händler möglich?

Beitrag von Wolke7 » 25. Okt 2020 19:23

Ich wüsste auch nicht warum man das machen sollte bei Neuware.

Benutzeravatar
hkhk
Besserwisser
Besserwisser
Beiträge: 6019
Registriert: 30. Jun 2011 15:32
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal

Re: Differenzbesteuerung für alle Händler möglich?

Beitrag von hkhk » 25. Okt 2020 19:29

z.B. wenn man Neuware bei Kleinunternehmern kauft. Oder Handys aus Vertragsverlängerungen von privat.

Vielleicht erläutert uns regalboy ja noch seine Beweggründe.
hkhk - leidenschaftlicher Amazon-Hasser.

Ein Leben ohne Amazon ist wie ein Leben ohne Krebsgeschwür.

Benutzeravatar
stbdigital
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 17. Jan 2014 15:53
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Differenzbesteuerung für alle Händler möglich?

Beitrag von stbdigital » 25. Okt 2020 19:48

Ggf. habe ich es nicht richtig verstanden, wenn man in den 25a UStG rein sieht steht dort:
Der Wiederverkäufer, der Umsätze von Gebrauchtgegenständen nach § 25a UStG versteuert, muss für jeden Gegenstand getrennt von den übrigen Aufzeichnungen folgende Angaben aufzeichnen:

den Verkaufspreis,
den Einkaufspreis und
die jeweilige Differenz (umsatzsteuerliche Bemessungsgrundlage).
Sofern Gegenstände einen Wert von 500 EUR nicht übersteigen, kann auch der Gesamteinkaufspreis und Gesamtverkaufspreis aufgezeichnet werden.

Die Aufzeichnungen für die Differenzbesteuerung sind getrennt von den übrigen Aufzeichnungen zu führen. Hierfür empfiehlt es sich, 3 unterschiedliche Konten anzulegen: 1 Einkaufskonto und 2 Erlöskonten für den steuerfreien und den steuerpflichtigen Teil ("Differenz").

Hier ist zu beachten, das die Aufzeichnungen eben für jeden Gegenstand getrennt gemacht werden muss. Wenn die Formvorschrift eben nicht genau eingehalten wird, wird alles der vollen Umsatzsteuer unterworfen.

Benutzeravatar
hkhk
Besserwisser
Besserwisser
Beiträge: 6019
Registriert: 30. Jun 2011 15:32
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal

Re: Differenzbesteuerung für alle Händler möglich?

Beitrag von hkhk » 25. Okt 2020 19:58

stbdigital hat geschrieben:
25. Okt 2020 19:48
Ggf. habe ich es nicht richtig verstanden, wenn man in den 25a UStG rein sieht steht dort:
Der Wiederverkäufer, der Umsätze von Gebrauchtgegenständen nach § 25a UStG versteuert, muss für jeden Gegenstand getrennt von den übrigen Aufzeichnungen folgende Angaben aufzeichnen:

den Verkaufspreis,
den Einkaufspreis und
die jeweilige Differenz (umsatzsteuerliche Bemessungsgrundlage).
Sofern Gegenstände einen Wert von 500 EUR nicht übersteigen, kann auch der Gesamteinkaufspreis und Gesamtverkaufspreis aufgezeichnet werden.

Die Aufzeichnungen für die Differenzbesteuerung sind getrennt von den übrigen Aufzeichnungen zu führen. Hierfür empfiehlt es sich, 3 unterschiedliche Konten anzulegen: 1 Einkaufskonto und 2 Erlöskonten für den steuerfreien und den steuerpflichtigen Teil ("Differenz").
Den sehr wichtigen Zusatz hattest du im vorherigen Posting unterschlagen:
Sofern Gegenstände einen Wert von 500 EUR nicht übersteigen, kann auch der Gesamteinkaufspreis und Gesamtverkaufspreis aufgezeichnet werden.[/quote
hkhk - leidenschaftlicher Amazon-Hasser.

Ein Leben ohne Amazon ist wie ein Leben ohne Krebsgeschwür.

Benutzeravatar
stbdigital
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 17. Jan 2014 15:53
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal
Kontaktdaten:

Re: Differenzbesteuerung für alle Händler möglich?

Beitrag von stbdigital » 25. Okt 2020 20:33

Stimmt, war halt schnell runter geschrieben. Aber auch die Gesamteinkaufspreisregelung hat leider seine Tücken, wenn man nicht aufpasst kann es zu ungewollten Konsequenzen kommen wenn man beispielsweise in einem Jahr viel eingekauft hat und dies aber erst im Folgejahr abverkauft.

regalboy
Beiträge: 8403
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal

Re: Differenzbesteuerung für alle Händler möglich?

Beitrag von regalboy » 25. Okt 2020 21:42

Wolke7 hat geschrieben:
25. Okt 2020 19:23
Ich wüsste auch nicht warum man das machen sollte bei Neuware.
Ich schrieb ja 99%.
Warum ich drüber nachdenke?
Weil wir immer wieder Kunden haben, die uns lukrative Gebrauchtware verkaufen möchten.

Benutzeravatar
DINa3
Beiträge: 357
Registriert: 9. Jun 2019 12:10
Land: Deutschland
Firmenname: DINa3
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Differenzbesteuerung für alle Händler möglich?

Beitrag von DINa3 » 31. Okt 2020 09:29

Ich praktiziere es seit vielen Jahren - kaufe neue Ware von Privaten Anbietern
sicherlich ist die Dokumentation etwas aufwendig - aber da lebt man sich rein
Bei meiner Steuerprüfung wurde dies auch geprüft und keine Beanstandung

Antworten

Zurück zu „Buchhaltung / Steuern / Finanzamt / Lohnabrechnungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: vbc und 6 Gäste