deutscher UID Zwang

Forum für Amazon Seller - FBA Vendor Sellercentral - Hilfe und Optimierung für dein AMZ Business
- Diskussionsforum -
Seller-Forum für Amazon Händler - Geld verdienen mit Amazon.de!
Im AMZ Forum findest du Themen rund um FBA Vendor Sellercentral - Hilfe und Optimierung für dein Amazon Business.
Erfahrungen und Hilfe beim Verkaufen auf Amazon de.
Antworten
cellar
Beiträge: 218
Registriert: 4. Feb 2017 16:35

deutscher UID Zwang

Beitrag von cellar » 25. Okt 2018 23:08

Schon mitbekommen? - Amazon zwingt nun ausländische Händler zur deutschen UID-Nummer, ist keine vorhanden wird die Anlieferung gesperrt.
Mir ist das aktuell bei einem Kunden passiert, kann nichts mehr anliefern lassen bis eine deutsche UID hinterlegt ist.

Je nachdem in welchem Amazonland du verkaufst muss die jeweilige UID des Landes hinterlegt werden, auch wenn die Schwellenwerte nicht überschritten werden. Gerade für kleinere Händler und aber auch mittlere eine Katastrophe, da der buchhalterische Aufwand schon bei 2 UID´s relativ aufwändig ist.



Gamer
Beiträge: 558
Registriert: 12. Aug 2008 20:07
Land: Deutschland
Branche: Versandhandel :)
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: deutscher UID Zwang

Beitrag von Gamer » 26. Okt 2018 08:29

ich finde das genau richtig so.
und welcher Aufwand soll das sein? Nr. beantragen und eintragen, das wars.

hanzo
Beiträge: 110
Registriert: 3. Mär 2018 07:55
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: deutscher UID Zwang

Beitrag von hanzo » 26. Okt 2018 08:36

Ich bin Österreicher und habe zwar eine deutsche UID, diese habe ich aber nicht auf Amazon hinterlegt.
Bei mir wurde bisher nichts gesperrt.

Bzgl. buchhalterischem Aufwand, mein Stb. hat gemeint, dass das für ihn kaum einen Unterschied macht.

Benutzeravatar
koshop
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3800
Registriert: 4. Sep 2012 13:23
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 198 Mal

Re: deutscher UID Zwang

Beitrag von koshop » 26. Okt 2018 09:13

Das ist aber merkwürdig. Manche Länder vergeben ja gar keine UID an Unternehmen aus anderen EU Staaten. Z.B. Österreich. Dort bekommt man nur eine Steuernummer wenn man sich dort umsatzsteuerlich registriert, selbst wenn man die Lieferschwelle überschritten hat.
Ist eigentlich auch logisch und richtig, den die UID ist ja eigentlich nur für die Abwicklung von innergemeinschaftlichen Lieferungen gedacht und nicht als Registrierungsnachweis.

fuxxi
Beiträge: 1803
Registriert: 17. Feb 2013 23:35
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: deutscher UID Zwang

Beitrag von fuxxi » 26. Okt 2018 09:31

"Bzgl. buchhalterischem Aufwand, mein Stb. hat gemeint, dass das für ihn kaum einen Unterschied macht."

So ist es.


"Manche Länder vergeben ja gar keine UID an Unternehmen aus anderen EU Staaten. Z.B. Österreich."

http://www.strafrecht-oldenburg.de/umsa ... sterreich/

Benutzeravatar
Dog-Toy (R.I.P.)
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 4384
Registriert: 11. Nov 2007 12:29
Land: Deutschland
Branche: Wer hätte es gedacht? Alles rund um den Hund....
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: deutscher UID Zwang

Beitrag von Dog-Toy (R.I.P.) » 26. Okt 2018 10:13

Oh... die armen Chinesen....
Ich find es richtig. Zumindest der erste Schritt in die richtige Richtung.
Amazon hört wohl auch das Pferd allmählich aufstampfen, dass Sie dann doch haftbar werden....

xMerchant
Beiträge: 2516
Registriert: 24. Mär 2010 19:57
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: deutscher UID Zwang

Beitrag von xMerchant » 26. Okt 2018 10:41

Das juckt doch die Chinesen nicht. Die beantragen eine UStId und weigern sich weiter eine Rechnung mit MWSt auszustellen. Habe gerade so einen Fall. Werkzeug bei Amazon.de gekauft. Gab es nur vom Chinesen, hatte aber im Impressum eine gültige DE-UStId. Also gab es die Hoffnung, dass es eine MWSt-Rechnung gibt. Ware kam natürlich ohne Rechnung, also Rechnung angefordert. Zuerst kam eine ohne MWSt, dann nochmals darauf hingewiesen, dass ich eine MWSt-Rechnung brauche, dann kam die Antwort:
Als Online-Versender dürfen wir keine MWSt berechnen
applaus

neimles
Beiträge: 2628
Registriert: 26. Mai 2012 13:59
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: deutscher UID Zwang

Beitrag von neimles » 26. Okt 2018 13:05

du hast den hoffentlich gemeldet? bei sowas immer ama einschalten. auch wenns nervt

cellar
Beiträge: 218
Registriert: 4. Feb 2017 16:35

Re: deutscher UID Zwang

Beitrag von cellar » 26. Okt 2018 20:41

Gamer hat geschrieben:
26. Okt 2018 08:29
ich finde das genau richtig so.
und welcher Aufwand soll das sein? Nr. beantragen und eintragen, das wars.
Was soll daran richtig sein jeden ausländischen Händler an den Pranger zu stellen?, vor allem als ausländischer Händler ist es nicht nur eine Nummer zu beantragen. Du musst jede einzelne Bestellposition buchhalterisch sauber nach Länder aufsplitten um dann alle 4 Wochen an jedes Finanzamt (bei uns sind es aktuell 4) die Meldungen machen. Dabei hat vor allem das deutsche ein eher ungünstiges digitales System und nicht jede Buchhaltungssoftware arbeitet sauber damit, vor allem dann wenn du mehrere Finanzämter damit abdecken willst.

Jede Rechnung muss dann den jeweiligen Länderanforderungen entsprechen, ich kenne kein System welches hier wirklich sauber alles abdeckt und die Daten dann auch noch richtig an das Finanzamt weitergibt. Wir müssen daher mit 3 verschiedenen Systemen arbeiten und gerade Elster ist für uns relativ problematisch. Kleinere Firmen welche das hauptsächlich betreffen wird werden hier wohl aussteigen müssen und jene die ausgesiebt werden sollen; Stichwort Chinesen; kaufen weiterhin billist deutsche Postfächer und melden darauf ihre kopierten Uid´s an, denn wer prüft denn wirklich 2-stufig?, nicht einmal Amazon macht das.

Unterm Strich, mehrere UID´s ist sehr wohl aufwändiger, schon allein wegen der zusätzlichen Meldungen, der an das jeweilige Land angepassten Rechnungsvorlagen, korrekte Dreiecksverrechnung, Jahresabschlüsse usw..

roman
Beiträge: 4061
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: deutscher UID Zwang

Beitrag von roman » 26. Okt 2018 21:43

@cellar
Weil Du "kleinere Firmen" sagst, fühle ich mich angesprochen (habe keine Millionenumsätze).

Also wenn wir uns ehrlich sind ...

Wer mehr als 100.000 Euro Umsatz jährlich nach DE macht, müsste ohnehin schon in DE umsatzsteuerlich registriert sein. Wer FBA macht, meiner Meinung nach sowieso.
Wer nicht registriert ist, der stand finanztechnisch ohnehin schon im Kriminal, auch ganz unabhängig davon dass Amazon jetzt auch diese Nummer möchte. Da werden jetzt halt manche plötzlich wach und müssen jetzt den Pflichten nachkommen die sie bislang ignoriert haben.

In der Elstermeldung sind wieviele Felder auszufüllen? 1? 2? 3? Wer das nicht innerhalb von 5 Minuten schafft, sollte besachwaltet werden ;-)
Den Vorteil hier was direkt zu exportieren/übernehmen sehe ich nicht wirklich. Auch für einen Kleinbetrieb ist das kein nennenswerter Aufwand.

Ja, sofern man eine Wawi verwendet, sollte diese unterschiedliche Steuersätze je nach Zielland, verarbeiten können und dann dafür eine Summenliste erstellen können. Können nicht alle, aber viele.
Die "Länderanforderungen der Rechnung" sind ja gerade in DE nicht wirklich relevant. Ob die paar Zusatzanforderungen nach HBG (Name des Geschäftsführers etc.) auf der Rechnung draufstehen oder nicht, ist dem Finanzamt auch egal. Wer möchte, kann sie ja draufscheiben.

Benutzeravatar
Dog-Toy (R.I.P.)
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 4384
Registriert: 11. Nov 2007 12:29
Land: Deutschland
Branche: Wer hätte es gedacht? Alles rund um den Hund....
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: deutscher UID Zwang

Beitrag von Dog-Toy (R.I.P.) » 26. Okt 2018 23:44

Nun, ich sehe das gerade in Hinblick auf die Chinesen etwas anders. Bisher fliegen die schön fein unterm Radar durch. Dem deutschen Fiskus wird nicht jede Lieferung bekannt sein. Vielleicht noch nichtmal das "System". Sie kriegen Sie auch nicht wirklich zu packen. Wenn die Chinesen sich jetzt aber registrieren müssen, dann sieht das einfach schon anders aus. Dann kann der zuständige Beamte auch "nachsehen".... und bekommt vielleicht auch mit, wieviel da tatsächlich läuft....
Schaun wir mal. Das es nicht einfach ist, wenn man in mehreren Ländern steuerpflichtig ist, war schon immer so. Zur Not hilft da auch immer ein ortsansässiger Steuerberater.

Benutzeravatar
pvdb
Beiträge: 784
Registriert: 29. Jul 2009 12:30
Land: Deutschland
Branche: Programmierung mit Schwerpunkt E-Commerce und Mehrsprachigkeit
Wohnort: Hannover

Re: deutscher UID Zwang

Beitrag von pvdb » 27. Okt 2018 20:52

Wir haben über dieses Jahr bei Amazon bestimmt schon 1000 EUR zu viel gezahlt, weil wir immer Rechnungen mit britischer Tax bekommen, obwohl wir immer die deutsche zahlten, die auch beworben wird. Okay bei der Summe könnte man überlegen sich die in der UK wiederzuholen, aber die Rechnungen sind auch so total falsch. Amazon interessiert es nicht. Denen ist es auch egal, wenn man gar keine Rechnung bekommt. Leider gibt es einige Produkte nur bei den China Männern :(

Antworten

Zurück zu „Amazon.de“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot], Matt, online-beobachter und 44 Gäste