gedruckte Werbung vs digitales Marketing

Preisvergleiche, Affiliate, Guerilla/Virales Marketing , Flyer, Zeitungsanzeigen
Benutzeravatar
l_mann
Beiträge: 3
Registriert: 23. Apr 2019 11:43
Land: Deutschland
Branche: Freelancer im Bereich Grafik- & Webdesign / E-Commerce
Kontaktdaten:

Re: gedruckte Werbung vs digitales Marketing

Beitrag von l_mann » 26. Apr 2019 10:16

l_mann hat geschrieben:
25. Apr 2019 16:44
der Erstkontakt per Mail ist verboten - nicht aber per Post :-)
ui, ganz dünnes Eis, denn auch Werbung per Post muss der Empfänger vorab zugestimmt haben...
[/quote]

Das stimmt so nicht, bei der Werbung via Post muss der Kunde via Opt-Out der direkten Ansprache widersprechen - das heißt nach dem er die Werbung erhalten hat. Das unterscheidet sich maßgeblich von der Werbung via E-Mail, wo das Double-Opt-In bereits vor dem Versenden vorliegen muss.



regalboy
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 7574
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: gedruckte Werbung vs digitales Marketing

Beitrag von regalboy » 26. Apr 2019 11:07

cashew hat geschrieben:
25. Apr 2019 20:32
Ausnahme "berechtigtes Interesse"

Also Autoteile Händler bei Autohändler, Mühle mit Mehl den Bäcker. Usw

Gesendet von meinem SM-M205FN mit Tapatalk
Meiner bescheidenen Meinung nach stimmt das nicht.

Benutzeravatar
activaTec
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 32
Registriert: 21. Feb 2019 13:04
Land: Deutschland
Firmenname: activaTec
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: gedruckte Werbung vs digitales Marketing

Beitrag von activaTec » 14. Mai 2019 15:39

Ich denke auch, dass gedruckte Werbung noch lange sehr relevant bleiben wird. Man kennt es doch selber als Verbraucher: Manche Dinge liest man lieber auf Papier statt digital. Auch gemeinsames Stöbern fällt auf Papier leichter als digital:
In Einkaufsprospekte kann man Interessantes markieren oder auch mal mit was anderem vergleichen. Digital ist das mühseliger.

Zudem darf man nicht vergessen, dass man mit gedrucktem Werbematerial manchmal auch Zielgruppen erreichen kann, die für einen ansonsten gar nicht zugänglich sind:
Wenn wir, als Hersteller von Verpackungsmaterial, eine Palette rausschicken und dort eine Broschüre mit (relevanten) neuen Produkten beipacken, dann können wir uns sicher sein, dass es von der tatsächlichen Zielgruppe (den Lageristen) gesehen wird und nicht beim Chefeinkäufer (vermeintliche Zielgruppe) bereits abprallt.

Auch gibt es gedruckte Werbemittel, die nicht jeder direkt als solches einstufen würde - wie beispielsweise bedrucktes Klebeband. Eure Pakete gehen durch etliche Hände, landen manchmal auch beim Nachbarn. Wenn man bedrucktes Klebeband benutzt ist das wirksamer, als jeder Aufkleber mit einem QR-Code der zu euren Online-Shops führt. Letztlich ist es wie bei Mode: Alles kommt wieder und je mehr digital läuft, umso auffälliger ist nicht-digitale Werbung (und darum geht es bei Werbung letztlich doch). :-y
Wir sind Hersteller & Großhändler von Verpackungsmaterial.

Unser Ziel ist es durch innovative Produkte unseren Kunden: Geld, Zeit und Lagerplatz einzusparen.
Um das zu erreichen, pflegen wir einen engen Austausch mit unseren Kunden.:winken:

Schau doch mal vorbei: KLICK!
GS: sellerforum

Antworten

Zurück zu „Werbung - Wie macht man einen Shop oder sein Ladenlokal bekannt?“