Zahlungsarten bei weltweitem Versand

Erfahrungen mit Banken, kostenloses Geschäftskonto, Paypal, Amazon Pay, Adyen, Klarna, Bitcoins
- Diskussionsforum -
Hilfe und Erfahrungen von Händlern zum Thema Zahlungsdienstleister.

Eine sehr wichtige Sache beim E-Commerce ist das Geld und wie es vom Kunden zum Händler gelangt.
In diesem Unterforum geht es um das PayPal Konto und den PayPal Login, Banken, ein kostenloses Geschäftskonto eröffnen,
Erfahrungen mit Amazon Pay, Adyen, Klarna, Bitcoins, allgemeiner Banken Vergleich.

Wenn du z.B. ein PayPal Problem oder Ärger mit SEPA Zahlungen hast, dann gehört es hier in unser Bankenforum.
Antworten
bauti
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: 21. Dez 2014 15:48
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Zahlungsarten bei weltweitem Versand

Beitrag von bauti » 15. Jan 2020 16:29

In meinem Onlineshop (momentan nur deutschsprachig) biete ich nur Versand innerhalb der EU + Schweiz an. Über Amazon verkaufe ich schon immer Weltweit und es gibt eigentlich keine Probleme

In letzter Zeit erhalte ich manchmal Anfragen über den Onlineshop wegen Versand in verschiedenste Länder und deswegen möchte ich den Versand nun auch Weltweit (oder großteils Weltweit) anbieten.

Zahlungsarten im Shop haben wir folgendes:
PayPal
Kreditkarte mittels Stripe
Vorauskasse per Überweisung
sofortüberweisung by Klarna.

Bei Amazon trage ja nicht ich das Risiko wenn jemand mit gestohlenen Kreditkartendaten zahlt. Im Shop wird das aber denke ich anders aussehen und deswegen Frage ich mich ob hier ein Risiko bezüglich Rückbuchungen besteht udn wie ich das Risiko minimieren kann. Bei PayPal sollte man über den Verkäuferschutz ebenfalls abgesichert sein, ich frage mich aber ob ich Kreditkarte für manche Länder deaktivieren sollte. Wobei Kreditkarte wahrscheinlich international am wichtigsten sein wird... Sofortübeweisung wird ohnehin keine Rolle spielen und werde ich deaktivieren. Und ich denke auch das Banküberweisung kaum eine Rolle spielt, aber auch kein Risiko darstellen sollte.

Zusätzliche Zahlungsarten würde ich nicht aufnehmen, dafür werden die Bestellungen außerhalb der EU dann doch zu selten sein.

Wir verkaufen Markenware aus dem Modebereich zwischen €30,-- und €300,-- Es gibt sicher interessantere Branchen für Kreditkartenbetrüger, aber wohl auch welche mit weniger Risiko.

Wäre nett wenn jemand seine Erfahrungen teilen könnte.



nutreon
Beiträge: 190
Registriert: 27. Nov 2014 20:56
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Zahlungsarten bei weltweitem Versand

Beitrag von nutreon » 17. Jan 2020 04:10

Stripe ist jetzt nicht gerade für seine "günstigen" Kosten bekannt. DE + EU schon nicht und (das geht deutlich günstiger mit einem vernüfntigen Angebot einiger anderer Abwickler) weltweit schon gar nicht! Dann würde ich weltweit beinahe schon Paypal only anbieten. Die Preise sind nicht weit entfernt von Stripe.

Alternative: Einen anderen Carrier suchen und sich Preise von 1% und tiefer für DE/EU/EWR und 1,5-2% weltweit inkl. all. anbieten lassen.
Dann ist man auch weit günstiger als Paypal. Bei deiner Umsatzrange macht das schon richtig was aus.

cmayr@descartes.com
Beiträge: 826
Registriert: 9. Jun 2008 13:01
Land: Deutschland
Firmenname: pixi*
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zahlungsarten bei weltweitem Versand

Beitrag von cmayr@descartes.com » 17. Jan 2020 13:31

Ganz kleiner Tipp allgemein zu Kreditkartenzahlungen:
Es gibt die für den Kunden eher unangenehme Möglichkeit bei einigen PSP, einen sog. 'fraud-check' zu aktivieren, der dahingehend nur zulässt, dass als Lieferanschrift die bei der Kreditkarte hinterlegte Anschrift genutzt werden darf. Der Verbraucher sieht das i.d.R. im Checkout nicht und erhält bei abweichender Anschrift oft eine kryptische Fehlermeldung ("please try another payment-type"), damit aber soll und kann das Risiko reduziert werden, dass bei geklauten KK die Sendungen an eine beliebige Adresse geht, wo die Waren dann ganz schnell im Nirvana verschwinden (im eCommerce-Bereich ist da etwa die "Rotterdam Connection" wohlbekannt, da landen die Sendungen im Hafenviertel und sind Augenblicke nach der Zustellung verschwunden). Kunden im Ausland, die sich Sendungen beispielsweise an ihre Arbeitsstätte liefern lassen wollen, haben hier natürlich das Nachsehen - aber es geht ja im Thread um Risikominimierung und das ist eben eine Methode.

bauti
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: 21. Dez 2014 15:48
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Zahlungsarten bei weltweitem Versand

Beitrag von bauti » 17. Jan 2020 17:51

@nutreon
Wir haben die Standardkonditionen 1,4 % + 0,25 bei Stripe. PayPal ist da aber schon deutlich teurer, noch dazu da die Gebühren für Händler aus Österreich bei PayPal um einiges höher sind als für Händler aus Deutschland.
Welchen Kreditkartenabwickler kannst du empfehlen wo man unter 1% kommt? Ich denke allerdings dass du unsere Umsätze massiv überschätzt, ich habe hier nicht die große Verhandlungsmasse.

Außerhalb der EU nur PayPal anzubieten hab ich mir auch schon überlegt.

@cmayr@descartes.com
Danke für den Tipp. fraud check kannte ich noch nicht. Ich habe bei Stripe schon nachgefragt ob man für manche Länder Zahlungen ohne 3D Secure ausschließen kann. Es ist nicht möglich. Bei Zahlungen mit 3D Secure wären keine Rückbuchungen wegen Betrug möglich.
Ich frag jetzt bei Stripe noch nach ob "fraud check" für bestimmte Länder möglich ist. Man kann ja im Checkout bei Bestellungen ins Ausland kommunizieren dass die Adressen übereinstimmen müssen.

cmayr@descartes.com
Beiträge: 826
Registriert: 9. Jun 2008 13:01
Land: Deutschland
Firmenname: pixi*
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal
Kontaktdaten:

Re: Zahlungsarten bei weltweitem Versand

Beitrag von cmayr@descartes.com » 17. Jan 2020 17:55

bauti hat geschrieben:
17. Jan 2020 17:51
@cmayr@descartes.com
Danke für den Tipp. fraud check kannte ich noch nicht. Ich habe bei Stripe schon nachgefragt ob man für manche Länder Zahlungen ohne 3D Secure ausschließen kann. Es ist nicht möglich. Bei Zahlungen mit 3D Secure wären keine Rückbuchungen wegen Betrug möglich.
Ich frag jetzt bei Stripe noch nach ob "fraud check" für bestimmte Länder möglich ist. Man kann ja im Checkout bei Bestellungen ins Ausland kommunizieren dass die Adressen übereinstimmen müssen.
Wenn ich mich richtig erinnere und diese Links nicht veraltet sind, ja, hat Stripe, zumindest teilweise *g*
https://stripe.com/docs/disputes/preven ... rification
"(...) Address verification (AVS)
AVS is comprised of two checks: one based on the postal code and another based on the billing street address. AVS checks determine whether these pieces of information match the billing address on file with the card issuer. Radar includes a default rule to block any payments that fail postal code verification, which can be enabled or disabled within the Dashboard.
There are situations where these address checks can fail on legitimate payments. For example, a customer entered their address incorrectly, or has recently moved and not yet updated their address with their card issuer.
Support for both AVS checks varies by country and card issuer (e.g., certain countries do not use a postal code or some card issuers do not support street address verification). However, street address verification is commonly supported for cards issued in the United States, Canada, and the United Kingdom."
Das ganze Betrugsgedöhns fassen die Jungs und Damen und Stripe als "Radar" zusammen:
https://stripe.com/de/radar

Grüße!
Chris

Baam
Beiträge: 733
Registriert: 13. Sep 2012 17:12
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Zahlungsarten bei weltweitem Versand

Beitrag von Baam » 17. Jan 2020 18:42

Hi,

lass Dich bei Stripe für "Radar for Fraud Teams" freischalten. Kostet ein paar Cent pro Transaktion. Damit kannst Du das alles genau steuern.
--> https://stripe.com/de/radar/fraud-teams

Der Preis dafür ist auch verhandelbar. Genau wie das Disagio, Erstattung des Disagios bei Refunds, etc.

LG

bauti
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: 21. Dez 2014 15:48
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Zahlungsarten bei weltweitem Versand

Beitrag von bauti » 18. Jan 2020 09:31

@Baam
Das mit Radar for Fraud Teams hört sich gut an. Die €0,02 pro Transaktion fallen wirklich nicht ins Gewicht. Danke für den Tipp.

Ich hätte vor einem halben Jahr mal versucht bessere Konditionen zu erhalten. Mir wurde aber gesagt dass dafür die Umsätze sehr viel höher sein müssten. Vielleicht hätte ich auch bessere Chancen wenn ich ein günstigeres Angebot eines anderen Kreditkartenabwicklers vorlegen könnte. Aber es sind jetzt nicht die großen Beträge die an KK Gebühren zusammen kommen. Erstattung des Disagios bei Erstattungen habe ich wenigstens.

Was mich da schon mehr ärgert ist der Unterschied zwischen DE und AT bei PayPal von fast einem Prozent, das ist schon ein Betrag welcher sich lohnen würde. Das PayPal mit kleinen Händlern verhandelt hab ich aber noch nie gehört.

Claudius
Beiträge: 87
Registriert: 6. Jul 2017 13:57
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Zahlungsarten bei weltweitem Versand

Beitrag von Claudius » 20. Jan 2020 08:06

Was mich da schon mehr ärgert ist der Unterschied zwischen DE und AT bei PayPal von fast einem Prozent, das ist schon ein Betrag welcher sich lohnen würde. Das PayPal mit kleinen Händlern verhandelt hab ich aber noch nie gehört.
[/quote]

Ich dachte immer in der gleichen Ländergruppe gibt es keinen Aufschlag?

Deutschland und Österreich sind ja in Europa 1, bei der Schweiz ist das ja was anderes.....habe ich was verpasst?

bauti
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: 21. Dez 2014 15:48
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Zahlungsarten bei weltweitem Versand

Beitrag von bauti » 20. Jan 2020 22:07

https://www.paypal.com/at/webapps/mpp/paypal-fees

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/paypal-fees

Es geht um den Firmensitz nicht um die Kunden, falls du das falsch verstanden hast...

Claudius
Beiträge: 87
Registriert: 6. Jul 2017 13:57
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Zahlungsarten bei weltweitem Versand

Beitrag von Claudius » Gestern 08:10

bauti hat geschrieben:
20. Jan 2020 22:07
https://www.paypal.com/at/webapps/mpp/paypal-fees

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/paypal-fees

Es geht um den Firmensitz nicht um die Kunden, falls du das falsch verstanden hast...
Jetzt bin ich noch unsicherer :gruebel:

Also mal mit Beispiel:
Händler aus Deutschland, Kunde aus der Schweiz> gibt es da einen Aufschlag?
Oder Kunde aus Nordamerika > wieviel Aufschlag würde das geben?
Es ist ja ausschlaggebend wo der Kunde sich bei Paypal erstmalig registriert hat, oder?

bauti
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: 21. Dez 2014 15:48
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Zahlungsarten bei weltweitem Versand

Beitrag von bauti » Gestern 15:57

Müsste ich auch recherchieren. Das mit den Aufschlägen wird scho so sein wie du schreibst, hat aber nichts mit den unterschiedlichen Konditionen für Händler aus AT und DE zu tun.

Mir ging's hier darum dass Händler aus AT gegenüber Händlern aus DE völlig unbegründet massiv schlechtere Konditionen erhalten.

roman
Beiträge: 4129
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Zahlungsarten bei weltweitem Versand

Beitrag von roman » Gestern 19:18

@Claudius
Der/das/die @bauti hat Dir eh schon alles verlinkt. Brauchst bloß noch dort nachlesen ;-)
Man muß sich ein bisl dort einlesen und sehr aufmerksam lesen, aber danach ist man im Bilde (am besten den weiterführenden Link zu den AGB nutzen).

@bauti
Mir ging's hier darum dass Händler aus AT gegenüber Händlern aus DE völlig unbegründet massiv schlechtere Konditionen erhalten.
Kann man gar nicht oft genug sagen. Nur, fürchte ich, wird das hier niemanden interessieren außer uns beiden ...

Antworten

Zurück zu „Zahlungssysteme / Banken / Paypal & Co.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste