Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Community Forum für eBay-de Händler - eBay Kleinanzeigen - Verkäufer Hilfe
- Diskussionsforum -
ebay-de Community Forenbereich auf sellerforum.de

eBay zählt zu den größtenn E-Commerce Marktplätzen für Verkäufer in Deutschland.
In unserem eBay-de Forum finden eBay-de Händler einen Erfahrungsaustausch, aktuelle Informationen und Tipps zum Geld verdienen mit eBay.
Antworten
Hadock
Beiträge: 96
Registriert: 29. Jun 2008 08:34
Land: Deutschland

Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von Hadock » 7. Nov 2019 20:41

Hallo zusammen,

wir sind seit 2004 bei ebay dabei. Wir hatten unser Hoch bei ebay im Jahr 2012, seitdem ging der Umsatz nur noch in eine Richtung, leider in die falsche. Hatten damals das Glück eine Nische zu besetzten, dass das nicht immer so bleiben würde war mir klar. Mitllerweile haben wir zig Mitbewerber, zu 90% Händler aus China. Mit diesem Problem haben ja aber alle zu kämpfen, und das soll jetzt auch nicht das Thema sein.
Weswegen ich aber heute schreibe ist ein anderer Grund.

Seit wir bei Ebay angefangen haben waren unsere umsatzstärksten Tage immer Sonntag bis Mittwoch, Donnerstag ging noch, Freitag war schon sehr mau, und Samstag ganz schlecht, bis es dann Sonntag wieder angezogen hat, und alles wieder von vorne anfing. Auch waren die umsatzstärksten Uhrzeiten immer so nachmittags ab 17 Uhr bis in die Abendstunden ca. 22 Uhr. Natürlich wurde auch früh und tagsüber verkauft, aber wie gesagt, das meiste ging ab nachmittag bis abends. Wir sind seit 15 Jahren bei ebay dabei, und da sind die Statistiken schon aussagekräftig.

Seit ca 7 bis 8 Monaten ist das aber alles total auf den Kopf gestellt, bzw es gibt überhaupt kein Muster mehr. Da kann auf einmal Samstag der umsatzstärkste Tag der Woche sein, und Sonntag geht dann gar nichts mehr. Die Woche drauf wird Dienstag wie verrückt gekauft, und Mittwoch und Donnerstag ist dann wieder tote Hose. Und da ist es egal ob wochenlang Sonne oder Regen, Urlaubszeit oder nicht. Unsere Umsatzanzeige bei ebay ist mittlerweile die reinste Zickzackkurve mit extremen Ausschlägen nach oben und unten. An einem Dienstag wird alles leer gekauft, und am darauf folgenden Mittwoch wird kein einziger Artikel verkauft. Das Selbe gilt auch für die Uhrzeiten. Da kann es sein das jetzt von früh bis mittags 90 % der Tagesumsätze gemacht werden. Ab Mittag ist dann schluss und es findet vielleicht noch ein einziger Verkauf abends um 20 Uhr statt, am nächsten Tag ist es dann genau anderes herum. Unser Sortiment hat sich die letzten Jahre nicht sehr geändert. Alle Artikel sind optimiert so gut es geht, und mittlerweile laufen auch viele Produkte bei ebay mit Anzeigen (also Werbung).

Mich würde interessieren ob Ebayverkäufer hier ähnliche Erfahrungen gemacht haben, oder das nur ein Problem bei uns ist und wir dann eben schauen müssen ob wir da noch was ändern können.

Danke und Gruss....



bocksbox
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2931
Registriert: 13. Nov 2008 11:33
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von bocksbox » 7. Nov 2019 20:47

Mir ist gerade etwas schwindelig. Wie sieht es denn bei Neumond aus oder wenn Fußball im TV ist? Ist das nicht alles völlig Latte? Rechne doch mal in Monaten. Sind die miteinander vergleichbar?

Benutzeravatar
hkhk
Besserwisser
Besserwisser
Beiträge: 4969
Registriert: 30. Jun 2011 15:32
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von hkhk » 7. Nov 2019 20:51

welchen Unterschied macht es für dich, ob du einen Artikel am Dienstag um 08:00 oder am Sonntag um 23:45 verkaufst?

Welchen Unterschied macht es für dich, ob du im Oktober den größten Umsatz mittwochs hast und im November dir die Käufer am Sonntag die virtuelle Bude einrennen?
Solange es hell ist, kann die Sonne scheinen
(Wetterprognose auf "Bayern 5" vom 5. Februar 2013)

Benutzeravatar
online-beobachter
Beiträge: 1298
Registriert: 13. Okt 2007 16:25
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von online-beobachter » 7. Nov 2019 21:33

Es macht insofern einen Unterschied das man absolut ausgeliefert ist, die Aufzählung erinnerte mich sofort hieran:

viewtopic.php?f=39&t=54843&p=656098

Ein Algoriythmus entscheidet wer was wann verkauft, nicht Dein eingestelltes Angebot.
Ich kann nur jedem raten auf einen eigenen Onlineshop zu setzen und nicht mehr ebei oder Amason immer weiter zu pushen.

Hadock
Beiträge: 96
Registriert: 29. Jun 2008 08:34
Land: Deutschland

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von Hadock » 7. Nov 2019 22:27

es ist nicht Latte, und ja, es macht einen Unterschied ob ich in einer Woche allen Umsatz an einem Dienstag mache und die Woche darauf an einem Donnerstag.Ich habe auch nicht geschrieben das der Umsatz mtl so schwankt, sondern das es keine Tage oder Uhrzeiten mehr gibt die besonders umsatzstark sind, wie es eben in den letzten Jahren der Fall war...Wir verkaufen auch keine Saisonartikel.

Mal ein Beispiel .. Seit 5 Jahren haben wir eine Teilzeitkraft, die kommt Mo und Di, weil es an diesen Tagen immer viel zu verpacken gab und wir das alleine nicht geschafft haben. Und das hat auch 5 Jahre gut funktioniert, klar gabs mal Ausreißer..aber 5 Jahre gabs eben am Mo und di am meisten zu verpacken. Seit ca 8 Monaten funktioniert das aber auf einmal nicht mehr. Kann sein das sie Montag und Dienstag nun Däumchen dreht weil nix zu tun ist. Und Do und Fr ist die Hölle los und ich bin alleine...und nächte Woche eben wieder andersrum, oder auch nicht...

Mich interssiert eben ob andere Ebayer ähnliche Erfahrungen machen...

Bene
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 463
Registriert: 12. Apr 2015 13:31
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von Bene » 8. Nov 2019 07:11

Ich kenne es nicht anders als total Wirr.

Wenn ein Tag gut läuft, ist am nächsten meisst nichts. Oder viel weniger.
Gestern z.B. war ein sehr umsatzstarker Tag.
Daher schätze ich heute mal maximal 20% von gestern zubekommen.
Ich berichte. :-)

Mfg B.

Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 6178
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von daytrader » 8. Nov 2019 08:00

Das die Umsätze total planlos und wild kommen, kann ich bestätigen. Mittwoch der ruhigste Tag und Sonntag der stärkste das war vor Jahren mal zuverlässig so.
Aber mir ist ist es Latte. Am Ende ist bis jetzt jeder Monat besser als der gleiche Monat des Vorjahres. Mit den packen ist halt immer Chaos bei mir. Meisten haben sich die Speditionen auch noch alle verabredet und liefern an den Tag, an dem ich eh schon untergehe. Meistens kommt dann auch noch ein Aushilfsfahrer vom Paketdienst und kommt 2h früher.

Benutzeravatar
hkhk
Besserwisser
Besserwisser
Beiträge: 4969
Registriert: 30. Jun 2011 15:32
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von hkhk » 8. Nov 2019 08:18

Der Anteil an mobilen Abrufen wächst stetig. In 2012 war wohl der mobile Anteil noch sehr gering. Die Leute mussten zu Hause vor dem Rechner sitzen und ihre Käufe tätigen. Und da war Sonntag eben der Tag mit den meisten Käufen/Verkäufen.
Heute hat jeder sein Handy dabei, kann jederzeit zwischendurch mal schauen und kaufen. Das heißt, dass eben die Verkäufe zufällig über den Tag und die Woche verteilt sind.
Auch dieses Phänomen ist Teil von "Handel bedeutet Wandel".
Solange es hell ist, kann die Sonne scheinen
(Wetterprognose auf "Bayern 5" vom 5. Februar 2013)

Tony
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2046
Registriert: 21. Sep 2008 15:58
Land: Deutschland
Wohnort: 40000
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von Tony » 8. Nov 2019 10:18

In meinen Endkunden-Onlineshop habe ich genau das Verhalten, was Hadock oben erwähnt hat. Sonntag stärkster Tag und dann abschwächend bis Samstag. Und zwar seit 15+ Jahren. Und auch dieses Jahr.
Warum sollte das bei ebay anders sein? Ich sehe da eine Umsatzsteuerung durch ebay als einzige Möglichkeit.
work smart, play hard

Benutzeravatar
Fotoshooter
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 345
Registriert: 25. Okt 2016 13:46
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von Fotoshooter » 8. Nov 2019 10:56

Tony hat geschrieben:
8. Nov 2019 10:18
In meinen Endkunden-Onlineshop habe ich genau das Verhalten, was Hadock oben erwähnt hat. Sonntag stärkster Tag und dann abschwächend bis Samstag. Und zwar seit 15+ Jahren. Und auch dieses Jahr.
Warum sollte das bei ebay anders sein? Ich sehe da eine Umsatzsteuerung durch ebay als einzige Möglichkeit.
Umsatzsteuerung war ja schon oft ein Thema und wir können das auch alle von Amazon berichten. Warum sollte es bei eBay anders sein?

Wäre also plausibel, dass die eben auch einen Algorithmus haben, der das steuert und so den Kuchen Stück für Stück verteilt.

Bene
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 463
Registriert: 12. Apr 2015 13:31
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von Bene » 9. Nov 2019 07:55

Bene hat geschrieben:
8. Nov 2019 07:11
Ich kenne es nicht anders als total Wirr.

Wenn ein Tag gut läuft, ist am nächsten meisst nichts. Oder viel weniger.
Gestern z.B. war ein sehr umsatzstarker Tag.
Daher schätze ich heute mal maximal 20% von gestern zubekommen.
Ich berichte. :-)

Mfg B.
24,8% vom Vortags Umsatz.......... saufen

Benutzeravatar
aaha
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 476
Registriert: 9. Mär 2012 14:29
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von aaha » 9. Nov 2019 11:28

hkhk hat geschrieben:
8. Nov 2019 08:18
Der Anteil an mobilen Abrufen wächst stetig. In 2012 war wohl der mobile Anteil noch sehr gering. Die Leute mussten zu Hause vor dem Rechner sitzen und ihre Käufe tätigen. Und da war Sonntag eben der Tag mit den meisten Käufen/Verkäufen.
Heute hat jeder sein Handy dabei, kann jederzeit zwischendurch mal schauen und kaufen. Das heißt, dass eben die Verkäufe zufällig über den Tag und die Woche verteilt sind.
Auch dieses Phänomen ist Teil von "Handel bedeutet Wandel".
Irgendwie halte ich das für plausibler als die - wenn auch sicherlich nicht ganz unberechtigten - "Verschwörungstheorien". :wink: wegrenn
Wir bieten drei Arten von Service: GUT BILLIG SCHNELL
Wählen Sie aus folgenden Kombinationen:
GUT + BILLIG SCHNELL
GUT + SCHNELL BILLIG
SCHNELL + BILLIG GUT
GUT + BILLIG + SCHNELL möglich

Amanduz
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 59
Registriert: 29. Jan 2019 05:01
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von Amanduz » 9. Nov 2019 13:46

Wir blicken da selbst auch nicht durch. Gestern waren es um die 40% zum Vortag. Und jetzt um 14 Uhr haben wir schon 90% zu gestern.

Max001
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 135
Registriert: 13. Nov 2011 11:23
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von Max001 » 10. Nov 2019 15:49

Das Problem habe ich auch schon beobachtet, bei mir ist es auch so das jetzt in meiner Nachsaison eigentlich nur noch zwei Wochen im Monat halbwegs normal laufen, die anderen Wochen geht recht wenig da spielen die Tage auch keine Rolle wenn dann zum Monatsende die Zahlen sehr schlecht sind habe ich die letzten drei Tage wieder Umsatz und bin dann im Bereich vom Vorjahr +/- 10%. Das ist kein Zufall, der Algorithmus steuert die Verkaufszahlen und
es werden noch ein paar Größen mit einbezogen die den Umsatz nach oben oder unten verschieben. Selbst Aktionen machen da bzw bei mir kaum einen Unterschied.

Mal eine neue Frage ist es technisch möglich das Ebay zBsp über die API meiner Schnittstelle oder durch Cookies Zugang zu den Daten (Umsatzzahlen) in meiner Bestellabwicklung hat?

Benutzeravatar
sj-stamps
Beiträge: 168
Registriert: 12. Apr 2014 10:41
Land: Deutschland
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von sj-stamps » 10. Nov 2019 17:00

Hadock hat geschrieben:
7. Nov 2019 20:41
....
Mich würde interessieren ob Ebayverkäufer hier ähnliche Erfahrungen gemacht haben, oder das nur ein Problem bei uns ist und ....
Kann ich ganz genau so unterschreiben, egal welcher Tag, egal ob Regen, Sonne, Urlaub, Feiertag ... Umstaz kommt wie er (oder ebay) will :gruebel:

welpe
Beiträge: 1529
Registriert: 11. Sep 2016 09:01
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von welpe » 15. Nov 2019 12:39

Bei mir ist der eBay Umsatz jeden Tag bis auf 1-5% unterschied gleich.

Mich regt es eher auf das man kaum richtig Produkte nachbestellen kann.

Zum Beispiel lief Kategorie 1 ziemlich gut und Kategorie 5 ziemlich schlecht. Nun ist es andersrum während ich auf einen hohen Lagerbestand bei Kategorie 1 sitze.

Einfach nicht mehr kalkulierbar.


Amazon ist noch schlimmer. Da habe ich Umsatzschwankungen von 85%.

Ich Frage mich wie es große Händler mit Mitarbeiter machen? Du kannst ja schlecht an einem Tag 80% Mitarbeiter rumstehen lassen

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 22906
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal
Kontaktdaten:

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von fossi » 15. Nov 2019 14:24

Ralf hatte schon vor Jahren eine passende Bezeichnung dafür. :kaffeesmily
Ralf hat geschrieben:
11. Dez 2011 20:12
Das ist das sog. anonyme Rudelverhalten.
Manche Dinge wie plötzliche Umsatzschwankungen sind einfach nicht immer erklärbar.
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, die Werbebanner ausblenden oder auf der Seite werben?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen <

welpe
Beiträge: 1529
Registriert: 11. Sep 2016 09:01
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Ebayumsatz nicht mehr kalkulierbar

Beitrag von welpe » 15. Nov 2019 16:34

Rudelverhalten wäre ja eher wenn ein schlechtes Produkt (wo alle Händler schlecht verkaufen) plötzlich öfters verkauft wird.

Bei mir ist es ja eher so das der Gesamtumsatz von Produkt A und Produkt B kaum Unterschiede im Monat haben.

Januar, Februar bekomme ich bei Produkt A 20% vom Gesamtumsatz ab. Produkt B nur 5%.

Juli, Juni bekomme ich bei Produkt A 5% vom Gesamtumsatz ab während es bei Produkt B dann 20% sind.

Ich habe von letztes Jahr auf dieses Jahr meine Artikel/ Lagerbestand um das 5-fache erhöht. Mein Umsatz hat sich gerade mal um lächerliche 20% erhöht. Pro Produktbereich habe ich sogar Umsatz verloren da Ebay es auf mehrere Artikel verteilt.

Werde in Zukunft den Lagerbestand um 60-80% reduzieren.

Antworten

Zurück zu „ebay.de“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 11 Gäste