Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Kunden, Lieferanten, Existenzgründung...
(für Offtopic und Privates bitte den unteren Bereich "Spielwiese" benutzen!)
Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 6033
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von daytrader » 13. Sep 2019 11:45

mister.mumpitz hat geschrieben:
13. Sep 2019 11:31
daytrader hat geschrieben:
12. Sep 2019 13:25
fossi hat geschrieben:
12. Sep 2019 13:22
Hauptsache man bietet ein positives Kundenerlebnis: großes Sortiment, niedrige Preise und die Einnahmen fließen...
Ist es denn positiv, wenn ich merke, dass ich vermehrt Schrott bekomme und sich die Fehlkäufe häufen und ich merke, dass ich den Rezensionen nicht trauen kann?

Ist es den wirklich Schrott den ich bekomme? Ich weiß es wirklich nicht, ich persönlich kaufe in Fachhandel ein. Aber wenn ich Steueroptimiert arbeite, keinerlei Kundenservice anbiete, keine Haftung übernehmen muss und mich nicht an bestehende Gesetze halte kann ich auch gute Qualität zu günstigen Preisen anbieten
Sowohl, als auch. Vieles ist wirklich Schrott, billigste Materialien und Verarbeitung. Aber es gibt auch gute preiswerte alternativen. Ich lese auch grundsätzlich nur noch die negativen Rezensionen. Da kann ich ganz gut unterscheiden, ob es sinnlose negative Rezensionen sind (etwa weil beim Versand etwas schief ging) oder oder ob das gravierende Dinge sind. Und bei vielen liest man tatsächlich massenhaft Kommentare ala " kann all die positiven Bewertungen in keinster Art und Weise nach vollziehen, da dies und das" und das eben vielen Käufern. Da deutet schon alles bei Fake bei den Positiven hin. Kurzum mir bringen die negativen Bewertungen mehr, als die ganze positiven.

Wie schon jemand weiter oben schrieb...die Rezensionen waren einmal der Vorteil schlechthin bei Amazon. Aber wenn diese nichts mehr wert sind, ist der Vorteil halt dahin.



Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 22603
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: eCommerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von fossi » 13. Sep 2019 12:01

mister.mumpitz hat geschrieben:
13. Sep 2019 11:31
Ist es denn positiv, wenn ich merke, dass ich vermehrt Schrott bekomme und sich die Fehlkäufe häufen und ich merke, dass ich den Rezensionen nicht trauen kann?
Teils teils.

Bei typischen Import-Artikeln wie z.B. einer Knoblauchpresse gibt es sicherlich kaum bis keine Unterschiede.
Da fehlen häufig nur Dinge wie Zertifizierungen, Anbieterkennzeichnung, Anmeldungen z.B. für die Entsorgung und natürlich eine Rechnung, aber der Artikel ist im Grunde gleich.

Es gibt aber Bereiche wie meinen: Ballons und Zubehör.
Da findet sich ein ganz anderes Problem wieder. Der Großteil der Chinaware in dem Bereich ist in der EU eigentlich überhaupt nicht handelsfähig!
Einfache Erklärung: Wo meine Ballons aus ca. 97% Naturkautschuk + max 3% Farbpigmente (sogar lebensmittelecht) bestehen, produzieren die Chinesen anders und haben dadurch einen zusätzlichen Preisvorteil. Man nehme etwas Rohölgummi, versetze dieses mit noch billigeren Zuschlägen und gebe reichlich Weichmacher dazu, damit das Material schön flexibel wird. Das Ergebnis sieht auf den ersten Blick gleich aus, aber dieses krebserregende Billiggemisch dürfte ich als deutscher Händler hier überhaupt nicht auf den Markt bringen. Von fehlenden Kennzeichnungspflichten usw möchte ich erst garnicht anfangen, im Endeffekt stimmt an der Ware, außer der Optik, garnichts. Der Kunde merkt es leider oftmals nicht, was ihm da untergejubelt wurde und die Kontrollen / Kontrollmöglichkeiten seitens unserer Behörden sind gleich Null.

Bei elektronischen Artikeln und billigen Marken-Nachbauten sieht es oft ähnlich aus.
Da werden keine Normen eingehalten, es gibt beispielsweise zu dünne Kabelquerschnitte (Brandgefahr), fehlende Schutzmaßnahmen und Abschirmungen, usw. Einfach nur billig und das draufkopierte "CE" bedeutet in den Fällen nicht mehr wie "China Export".

Spielzeuge: ein weiterer Problembereich. Da gibt es häufig giftige Stoffe, nicht ordnungsgemäß befestigte Kleinteile, fehlende Warnhinweise usw.

So könnte man die Beispiele durch alle möglichen Produktgruppen durchziehen.
Unterm Strich eine ganze Menge Schrott und es geht bei dem Thema nicht nur um einen Preisvorteil durch das Ausschalten des Zwischenhandels, sondern es spielen neben der "Steuerersparnis" viele weitere Faktoren mit rein.
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, hier werben, oder Werbebanner ausblenden?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen < :winken:

neal24
Beiträge: 1
Registriert: 13. Sep 2019 12:33
Land: Deutschland
Firmenname: Neal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von neal24 » 13. Sep 2019 12:43

Hallo,

ich wollte dir nur einen Tipp geben wie man die Fake Profile von Amazon löschen kann,
ich habe selbst schon sehr viele löschen lassen:

Hier ist die Amazon E-Mail Adresse die extra dafür erstellt worden ist.

review-appeals@amazon.de

Da schreibst du die Links zu den Fake Profile/Rezensionen kurze Erklärung warum die Fake sind einen Tag später sind die gelöscht oder der Händler Account geschlossen.

Wir können nur gemeinsam mit Amazon dieses Problem lösen.

Viele Grüße

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 22603
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: eCommerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von fossi » 13. Sep 2019 12:53

Ja, diese Möglichkeit besteht, funktioniert aber leider nicht immer.

Vorallem bei PRIME-Artikeln wird sehr zögerlich reagiert, wenn überhaupt und oftmals nur die beanstandete Bewertung entfernt.
Leider sanktioniert man nicht Alles und die ASIN sowie auch oft entsprechender Verkäufer existieren weiter.
Zudem ist es ein enormer Aufwand entsprechende Mitbewerber in den Testergruppen zu finden und Nachweise für Fake-Bewertungen zu sichern. Einfach nur eine Vermutung langt selten.

Selbes Spiel mit Artikel-Dranhängern aus China. Selbst nach Testkauf, Versicherung "Eigenproduktion" und Bildern als Nachweis für falsche Ware hat es Amazon bisher nicht im Geringsten interessiert. Hier und da mag es funktionieren, oft (wie bei mir) leider nicht.
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, hier werben, oder Werbebanner ausblenden?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen < :winken:

Benutzeravatar
Wolkenspiel
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 7981
Registriert: 21. Sep 2011 07:13
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Wolkenspiel » 13. Sep 2019 12:56

Ich denke, Ihr werdet das Problem nicht lösen, auch nicht gemeinsam, weil Amazon daran gar kein Interesse hat.

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 22603
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: eCommerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von fossi » 13. Sep 2019 13:00

Richtig.

Diese Meldemöglichkeit gibt es schon länger, aber würde das System funktionieren, hätten wir nicht die jetzigen Zustände.
Zudem: welcher Tester / Bewertungsfaker, der wirklich entsprechende Nachweise hätte, ist so blöd und verpfeift seinen Gratis-Produktgeber? Niemand.
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, hier werben, oder Werbebanner ausblenden?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen < :winken:

Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3966
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 101 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Technokrat » 13. Sep 2019 13:26

Das sehe ich auch so.

Der direkte Eintritt der Chinesen via FBA wurde ja regelrecht forciert. Was soll Amazon auch Rücksicht auf Zwischenhändler nehmen. Das mag zwar vielleicht strategisch wichtig gegen Alibaba sein, allerdings verkommt Amazon zur Ramschbude. Wenn ich mir die Angebote ansehe ist das ein bissel wie auf der Kirmes an der Losbude. Bei manchen Sachen weiß ich manchmal gar nicht, wofür die sind.

Aber eigentlich sind es ja zwei Baustellen: Einmal die Praktiken entgegen der Regeln Produkte zu pushen. Ich denke es wäre ein relativ Leichtes für Amazon hier zu reagieren, da es die Regeln von Amazon sind - es müsste eigentlich im eigenen Interesse sein, solange die Bewertungen noch einen so großen Stellenwert haben.

Die andere Baustelle ist die Konformität. Ich glaube wenn würde das für Amazon erst interessant, wenn es teuer werden würde. Regeln gibt es hier auch genug, juckt aber nicht, weil bislang keine Konsequenz.

Das Zeug wird ja schon fleißig aus dem Markt gezogen, aber wie oben schon geschildert, wird es halt fröhlich nachproduziert. Ob man Amazon wie bei der Steuer verpflichten könnte weil die Produkte im eigenen Lager sind? Wenn es im Schadensfall eine MIthaftung gibt?

miezekatze
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2598
Registriert: 3. Jan 2011 11:48
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von miezekatze » 13. Sep 2019 14:08

Technokrat hat geschrieben:
13. Sep 2019 13:26
Ob man Amazon wie bei der Steuer verpflichten könnte weil die Produkte im eigenen Lager sind? Wenn es im Schadensfall eine MIthaftung gibt?
Klar. Und nicht nur Amazon sondern auch alle anderen Fulfillment Lager. Die sind verantwortlich wenn nicht konforme Ware von ihnen verschickt wird. Da muss der Versender sich (glaubhaft) absichern ansonsten ist er in der Haftung. Da überlegt man sich zweimal ob man dubiose Ware mit gefälschten Zertifikaten von Chinesen annimmt.

foot
Beiträge: 905
Registriert: 24. Jun 2011 23:10
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von foot » 13. Sep 2019 16:03

fossi hat geschrieben:
10. Sep 2019 20:58
Aufgrund der mir vorliegenden Auswahl-Listen wird es in nächster Zeit noch viele weitere Bereiche betreffen und der einzige Ausweg ist wohl das Umsatteln auf echte Markenware (insofern möglich) oder unvergleichbare Produkte, welche nicht schnell und günstig in China produziert werden können.
Mal ganz davon abgesehen, das dieses Problem nicht nur auf Amazon anzutreffen ist, sondern sich inzwischen auch, wie eine Kracke auf Ebay und in der allgemeinen Shoplanschaft breit macht, ist die von fossi beschriebene Ausweichmöglichkeit heute leider längst keine Erwähnung mehr wert.

Das Internet ist voll mit Fake auf allen Kanälen und egal wo man hinsieht, geht es nur um den eigenen Vorteil.
Die Fakebewerter haben mit Sicherheit auch kein schlechtes Gewissen, wenn man dem Bericht des ZDF glauben darf, sogar mit Sozialvericherung und festen Arbeitsverträgen. Aber natürlich ist das in der Politik noch nicht angekommen.

Den Käufern ist es in der Regel vollkommen egal, wer die Ware liefert und wo sie hergestellt wurde, wenigsten der Preis passt und man hat als Käufer ein Glücksgefühl, den Schnapper des Lebens gemacht zu haben.

Das trifft inzwischen auch auf gestandene Marken zu . Und die Hersteller haben kein, bis sehr geringes Interessen daran wirklich was zu ändern, denn der Rubel muss ja rollen.
Genauso wie in der Politik, wird auch von den Unternehmen immer die gleiche Leier vorgesungen.

Nehmen wir mal einige meiner Hersteller. Diese verbieten den deutschen Händlern, bestimmte Produkte innerhalb Deutschlands, an deutsche Kunden zu verkaufen, was zur Folge hat, das wir von unserem Heimatmarkt verdrängt werden und nun die Osteuropäer und Engländer die Verkäufe auf Amazon und Ebay tätigen. Darauf angesprochen kommt nur das grosse Achsel zucken und der Verweis das man gegen die ausländischen Distributoren nix machen kann. Wenn es nicht so traurig wäre, dann könnte man glatt darüber lachen.

Markenprodukte, wer das heute noch glaubt, lebt wirklich im letzten Jahrhundert. In meinem Bereich werden ganze Produktsegmente nur noch von asiatischen Hersteller und Lieferanten bedient. Wird uns dann auch noch als eigene Qualität, Made in Germany verkauft, weil es ja schön auf der Tüte aussieht. Die beauty-München kann ich da als Messe empfehlen. 1000 Aussteller ? Wenn man die wahren Produzenten abzieht bleiben vielleicht 30 übrig. Auf ganzer Linie steigen die Preise und die Qualität singt stetig.
Ein anderer Platzhirsch unserer Hersteller hat bis letztes Jahr noch in der Schweiz herstellen lassen und lässt nun auch Made in ..... Reklamiert der Kunde die Verschlechterung der Ware, wird er abgewürgt. Den meisten ist es eh egal, steht ja ... drauf, also muss es auch... drin sein.

Und nun, wo genau diese Produzenten, also die eigentlichen Hersteller ihr eigenes Geschäft machen, da ist der Aufschrei gross.

Meine Kommunalpolitikerin im Ort hat mir ganz unverblümt gesagt, das Seitens der Politik wenig bis gar kein Interesse besteht gross gegen Amazon vorzugehen, da ja inzwischen, so viele Unternehmen (laut IHK) von den Plattformen abhängig sind.

Und schliesslich geht es da auch um eine Menge Arbeitsplätze, die es zu sichern gilt.

Politiker, die an dem ganzen Dilemma was ändern wollten oder wollen, werden ganz sanft auf die Seite geräumt.

Das Fossi dann seinen Laden dicht machen muss, wie schon andere Firmen, kleine und große Marken interessiert keine Sau.
Schließlich geht es ja ums grosse Ganze und hier muss man leider den Tatsachen ins Auge sehen.

Gerade wir Deutschen sind Weltmeister und Vorreiter. Haben wir doch dank Globalisierung und Öffnung aller kapitalistischen Schleusen es in den letzten 15 Jahren geschafft, uns vollkommen vom Markt des Geldes abhängig zu machen.

Wenn der Chinese heute Schnupfen bekommt sind wir die Ersten die Umfallen. Das gilt im Übrigen auch für die Amerikaner, dessen grösster Gläubiger die Chinesen sind, auch wenn Mr. Trump hier immer gerne etwas anderes erzählt.
Schliesslich bestehen 50% unserer Wirtschaftsluftblase aus unserem Handeln mit China.

Und die EU ist auch nur ein Haufen gut situierter EUrokraten, die bestens von den Lobbyisten versorgt werden und Gesetze und Verodnungen erlassen, die nur dem grossen Ganzen dienen und nichts weiter.

Das wird sich nun mit U. von der L auch nicht verbessern, ganz im Gegenteil.

Beispiele hierzu gibt es genügend.

Ändern könnte an dieser Gemengelage nur das Volk etwas, aber da hat ja auch jeder Angst teilen zu müssen.

Also wird jetzt wieder viel Fake im Internet stehen.
Der Handelsbund schreibt einen Artikel zu fossi und der Bestatter hat schon die Rechnung geschrieben, denn schliesslich zahlt man heute ja schon, bevor man tot ist, genauso, wie man heute schon verurteilt wird, bevor überhaupt ein Schaden entstanden ist (Maut) und die Gläubiger, den Schuldner die Zinsen zahlen. (Europäische Zentralbank), anstatt umgekehrt.

Aber was will man von einer Menschheit auch Anderes erwarten, die ihr Gehirn an der Internetpforte abgegeben hat.

fossi, deine Entscheidung ist absolut richtig, den ganzen Krampf hinzu werfen. Denn den letzten Rest deiner Gewinne würdest du bald sowieso in die gesetzliche Rente einzahlen.... :wink:

Benutzeravatar
hkhk
Besserwisser
Besserwisser
Beiträge: 4914
Registriert: 30. Jun 2011 15:32
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von hkhk » 13. Sep 2019 16:35

wortfilter hat geschrieben:
13. Sep 2019 11:07
Sagt mal, könnt ihr NICHT lesen?

Der Artikel ist einwandfrei auf Fossi gelinkt. s. Bild! Bei manchen denke ich wirklich ihr habt in der Schule nicht aufgepasst!
Ach lieber Mark, wer hier schreibt, hat den Artikel HIER gelesen und nicht wo anders, auch wenn du meinst, alles dreht sich nur um dich.
Deine Ausdrucksweise "Könnt ihr nicht lesen ... Bei manchen denke ich wirklich ihr habt in der Schule nicht aufgepasst!" bestätigt wieder einducksvoll, was ich von dir halte.
aXel würde sich um Grabe umdrehen...
Solange es hell ist, kann die Sonne scheinen
(Wetterprognose auf "Bayern 5" vom 5. Februar 2013)

welpe
Beiträge: 1453
Registriert: 11. Sep 2016 09:01
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von welpe » 13. Sep 2019 16:51

mister.mumpitz hat geschrieben:
13. Sep 2019 11:31
daytrader hat geschrieben:
12. Sep 2019 13:25
fossi hat geschrieben:
12. Sep 2019 13:22
Hauptsache man bietet ein positives Kundenerlebnis: großes Sortiment, niedrige Preise und die Einnahmen fließen...
Ist es denn positiv, wenn ich merke, dass ich vermehrt Schrott bekomme und sich die Fehlkäufe häufen und ich merke, dass ich den Rezensionen nicht trauen kann?

Ist es den wirklich Schrott den ich bekomme? Ich weiß es wirklich nicht, ich persönlich kaufe in Fachhandel ein. Aber wenn ich Steueroptimiert arbeite, keinerlei Kundenservice anbiete, keine Haftung übernehmen muss und mich nicht an bestehende Gesetze halte kann ich auch gute Qualität zu günstigen Preisen anbieten

Jein. Auf den ersten Blick? Zu 90% bemerkst du keinen Unterschied.

Wenn du die Artikel weiter untersuchst dann stellst du fest wodurch so ein niedriger Preis zustande kommen kann.

Es wird halt soweit gespart das es noch funktioniert aber halt nicht sehr lange. Oder es werden nicht zugelassene Materialien verwendet.

Wenn man mal die FBA-Artikel in einem Amazon-Lager untersucht dürfte man höchstwahrscheinlich 80% nicht verkaufen. Auch von deutschen Händler.

Ehrlich gesagt bezweifle ich das Amazon sich überhaupt an die Produktvorschriften hält.

fuzzy
Beiträge: 338
Registriert: 15. Aug 2008 13:00
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von fuzzy » 13. Sep 2019 17:25

Der "Market for Lemons" ist schon fast 50 Jahre alt (https://de.wikipedia.org/wiki/The_Market_for_Lemons), und dass zunächst eBay und jetzt auch Amazon sich zu einem solchen entwickeln würden, war auch schon lange absehbar.
Kurz zusammengefasst: Wenn der Käufer gute nicht von schlechter Ware unterscheiden kann, verlassen Anbieter guter Ware den Markt. Am Ende gibts nur noch Schrott, den allerdings zum Niedrigpreis.

Wenn die Kunden den Schrott weiter kaufen, haben Amazon & Co. kurzfristig alles richtig gemacht. Mittelfristig leiden die Provisionseinnahmen durch die sinkenden Preise, deshalb bin ich fest davon überzeugt, dass Amazon auch die chinesischen Verkäufer gnadenlos von der Plattform befördern wird, sobald das Umsatzwachstum stagniert.

Andererseits haben viele, die hier jammern, die Plattformen ja erst groß gemacht. Den Umsatz hat man gern mitgenommen, wenn auch mit geringerer Marge, und dadurch die eigenen Kunden zu Amazons Kunden gemacht. Ich habe den Eindruck, dass einfach nur die Chinesen verschwinden sollen, und dann könnte es mit den Plattformen ja gern wie früher weitergehen. Die eigentliche Lösung ist aber ein völliger Systemwechsel hin zu einer Architektur, in der die einzelnen Komponenten Suche, Vertragsschluss, Bezahlung, Bewertung unabhängig und von miteinander im Wettbewerb stehenden Akteuren angeboten werden. Solange die Marktplätze mehrere dieser Einzelkomponenten auf sich vereinen dürfen, wird es nie "fair" zugehen. Wenn wir also nach der Politik rufen, dann für die "große" Lösung, die à la PSD2 offene Schnittstellen erzwingt.

bocksbox
Beiträge: 2816
Registriert: 13. Nov 2008 11:33
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 90 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von bocksbox » 13. Sep 2019 19:08

fossi hat geschrieben:
13. Sep 2019 12:01
und gebe reichlich Weichmacher dazu
Voila!

https://www.spiegel.de/gesundheit/schwa ... 86708.html

marcibet
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 179
Registriert: 2. Nov 2017 16:04
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von marcibet » 13. Sep 2019 23:33

mister.mumpitz hat geschrieben:
13. Sep 2019 11:31
Ist es den wirklich Schrott den ich bekomme? Ich weiß es wirklich nicht, ich persönlich kaufe in Fachhandel ein. Aber wenn ich Steueroptimiert arbeite, keinerlei Kundenservice anbiete, keine Haftung übernehmen muss und mich nicht an bestehende Gesetze halte kann ich auch gute Qualität zu günstigen Preisen anbieten
Ich gebe dir zwei Beispiele.

1) Ich kenne mehrere Fälle (und das schlug auch schon mehrmals Wellen), dass Kunden die bei z.B bei Aliexpress SD Karten, Externe Speicher, USB Drives usw bestellt haben mit falschen Werten gekennzeichnet war. Beispielsweise eine 256GB Speicherkarte, die in Wirklichkeit halt nur 64GB hat. Das dumme ist, dass die so manipulativ Formatiert wurde, dass der Rechner glaubt sie hat 256GB und dies auch so anzeigt. Will man sie aber mit zu viel Daten bespulen, kommt halt irgendeine Fehlermeldung.

2) Wir haben berufsbedingt zahlreiche Testbestellungen von Kugellager bei Aliexpress gemacht. Nirgendswo kriegt man Edelstahl Kugellager so billig wie dort. Bei uns kosten Chromstahlkugellager teilweise sogar mehr. Dumm nur, dass die Edelstahlkugellager in Wahrheit in fast keinem der Fälle wirklich aus Edelstahl waren, sondern auch aus Chromstahl (die sind halt um 80% günstiger).

Beide Fälle sind lupenreiner Betrug, der hier massive strafrechtlichen Folgen hätte. Beim Kauf bei Ali ists dann halt Pech. Und das vermeintliche Schnäppchen ist dann doch keins :-)

Das Problem ist halt nur, dass die meisten Kunden gar nicht merken dass sie beschissen worden sind. Fest im Glauben das Kugellager ist aus Edelstahl ;-)

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 22603
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: eCommerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von fossi » 14. Sep 2019 13:26

Kurzer Zwischenstand: meine Infos sind bereits auf ein paar Portalen erschienen, es kamen noch weitere Anfragen.
Nur Amazon hat sich erstaunlicherweise noch nicht zum Thema gemeldet.. . :ironie:

Auch sonst tut sich was:
Auf Facebook wurden die letzten Tage mehrere Angebots-Gruppen gelöscht und von einigen Agenten dafür neue im Telegram-Messenger eröffnet.
Das Spiel geht weiter...
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, hier werben, oder Werbebanner ausblenden?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen < :winken:

mwp
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 968
Registriert: 12. Okt 2009 14:40
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von mwp » 14. Sep 2019 18:05

fossi hat geschrieben:
14. Sep 2019 13:26
nur Amazon hat sich erstaunlicherweise noch nicht zum Thema gemeldet.
Ironieschild vergessen :gruebel:

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 22603
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: eCommerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von fossi » 14. Sep 2019 18:52

Musste erst ein Schild malen... :-D
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, hier werben, oder Werbebanner ausblenden?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen < :winken:

kreien
Beiträge: 197
Registriert: 5. Jul 2015 13:06
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von kreien » 15. Sep 2019 12:52

Andere, heimatnahe Experten, beherrschen es auch, man schaue mal hier:
https://www.amazon.de/Ashwagandha-Kapse ... B06XD8YFB9

Eine Flut an positiven Bewertungen, ... und dann schaut mal, wie die Bewertungen zustande gekommen sind (inkl. Screenshot des Begleitzettels). Deswegen sind eigentlich die negativen Bewertungen am Aussagekräftigsten und Interessantesten.

Edit: "Inder" gestrichen.

Roemer
Beiträge: 1412
Registriert: 21. Jan 2009 13:21
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Roemer » 15. Sep 2019 13:12

Illegale Ware und gefakte Bewertungen sind nicht neu. Das interessiert die Medien jetzt nicht besonders. Spannend wird es erst, wenn jemand Belege hat, daß Amazon dies fördert oder gfs. sogar selber als Verkäufer dahinter steckt.
Den Kontakt zur Investigativabteilung des "SPIEGEL" kann ich herstellen.

welpe
Beiträge: 1453
Registriert: 11. Sep 2016 09:01
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von welpe » 15. Sep 2019 15:39

Amazon Vine.

Antworten

Zurück zu „Small Talk - Allgemeine eCommerce & Händlerthemen“