Händler aus China übernehmen Amazon Marketplace

Verkauf mit Eigenversand oder Versand durch Amazon (FBA)
Buztar
Beiträge: 120
Registriert: 23. Mai 2014 08:31
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Händler aus China übernehmen Amazon Marketplace

Beitrag von Buztar » 16. Mai 2019 11:04

Unser Geschäft mit importierten LED-Leuchtmitteln lief jahrelang blendend, aber letztes Jahr haben wir den Lagerbestand als Restposten verschenkt.
Gegen die Konkurrenz der Direktverkäufe ohne Zoll, Steuern, EAR, Verpackungsverordnug, IHK, CE, ROHS und was weiß ich nicht alles ist man leider machtlos und wird auch von allen Seiten allein gelassen.
Nun handeln wir vorwiegend mit vormontierten, massiven Holzkisten. Aufgrund der Größe und des Volumens bisher noch keine asiatischen Anbieter.
Aber auf lange Sicht ... Wird Zeit für eine Beratertätigkeit nebenbei, Berater gibt es nie genug.



xMerchant
Beiträge: 2470
Registriert: 24. Mär 2010 19:57
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Händler aus China übernehmen Amazon Marketplace

Beitrag von xMerchant » 16. Mai 2019 12:52

Sorry, aber gegen fast jedes der aufgezählten "Problemfelder" kann man vorgehen.

Keine Rechnung oder kein USt-Ausweis: Testkauf, dann eMail an das zuständige Finanzamt mit allen Dokumenten im Anhang, die Amazon Verkäuferperformance auf CC. Der Händler ist in der Regel in weniger als 24 Stunden weg.

Bei den anderen wird es zugegebenermaßen meist etwas teurer, da Amazon Meldungen von Nicht-Anwälten gerne ignoriert. Also EAR und Verpackungsverordnung (damit keine LUCID-Registrierung) oder fehlende CE-Kennzeichnung über einen Anwalt an Amazon melden und schon ist auch hier der Lagerbestand gesperrt und oft auch gleich der Händler mit.

regalboy
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 7515
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Händler aus China übernehmen Amazon Marketplace

Beitrag von regalboy » 16. Mai 2019 13:02

xMerchant hat geschrieben:
16. Mai 2019 12:52
Sorry, aber gegen fast jedes der aufgezählten "Problemfelder" kann man vorgehen.

Keine Rechnung oder kein USt-Ausweis: Testkauf, dann eMail an das zuständige Finanzamt mit allen Dokumenten im Anhang, die Amazon Verkäuferperformance auf CC. Der Händler ist in der Regel in weniger als 24 Stunden weg.

Bei den anderen wird es zugegebenermaßen meist etwas teurer, da Amazon Meldungen von Nicht-Anwälten gerne ignoriert. Also EAR und Verpackungsverordnung (damit keine LUCID-Registrierung) oder fehlende CE-Kennzeichnung über einen Anwalt an Amazon melden und schon ist auch hier der Lagerbestand gesperrt und oft auch gleich der Händler mit.
Das hört sich irgendwie recht naiv an.

Bis das Finanzamt gemahlen hat.... und selbst wenn, dann wird sich 1 Stunde später wieder mit neuem Account angemeldet.

Wie viele 1.000 Testkäufe soll man machen bei Cina-Händern im 100.000er Bereich?

Antworten

Zurück zu „Amazon.de“