Amazon FBA Retoure "aus alt mach neu"

Verkauf mit Eigenversand oder Versand durch Amazon (FBA)
Antworten
Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2922
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Amazon FBA Retoure "aus alt mach neu"

Beitrag von Technokrat » 23. Okt 2018 13:50

Bislang habe ich solche Fälle ignoriert, vorhin habe ich aber einen so dreisten ausgepackt, dass ich dafür nun gerne einen Ablauf haben will. Zumal ich will, dass Amazon davon überhaupt Kenntnis erlangt, sonst wäre das ja eine ganz normale Retoure.
Wie handelt das Ihr? Fall aufmachen, Bestellnummer + Fotos, Erstattung zurück fordern?



Ralf
Moderator
Moderator
Beiträge: 25474
Registriert: 5. Okt 2007 21:11
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Amazon FBA Retoure "aus alt mach neu"

Beitrag von Ralf » 23. Okt 2018 18:00

Hatte ich vor einige Zeit auch schon mal. Fall aufgemacht und mit Bildern belegt, dass der Käufer etwas anderes zurückgesendet hat. Außerdem Amazon darauf hingewiesen, dass durch die Umstände ganz eindeutig ein Betrug begangen wurde.

Wurde durch Amazon sofort erstattet und daher durch uns nicht weiter verfolgt. Was Amazon mit dem Kunden gemacht hat, ist nicht bekannt.

Ich halte es für wichtig, solche Fälle an Amazon zu melden. Solche Kunden machen das ja nicht nur einmal ...
"Das Leben wird nicht an der Anzahl unserer Atemzüge gemessen, sondern an den Momenten, die uns den Atem rauben." George Carlin

Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2922
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Amazon FBA Retoure "aus alt mach neu"

Beitrag von Technokrat » 23. Okt 2018 18:41

Ralf hat geschrieben:
23. Okt 2018 18:00
Ich halte es für wichtig, solche Fälle an Amazon zu melden. Solche Kunden machen das ja nicht nur einmal ...
Eben deswegen. Das war kein Versehen oder so, sondern vorsätzlicher Betrug.

Ich hatte vorhin in der Halle wenig Zeit, mir das genauer anzusehen, aber der Kunde hat das offenbar bei mir bereits schon einmal gemacht - aber wohl weniger auffällig. Ich muss mir die einzelnen Vorgänge nochmal genauer ansehen, kann auch sein, dass ich mich da irre.

Wenn das mit Amazon so einfach über einen Fall geht, ist das ja nun auch kein sonderlicher Aufwand. Mal sehen.

Benutzeravatar
gato77
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1499
Registriert: 24. Okt 2011 15:15
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Amazon FBA Retoure "aus alt mach neu"

Beitrag von gato77 » 25. Okt 2018 21:34

Ich wollte gerade auch zu dem selben Thema schreiben, zwar nicht FBA aber dennoch Amazon. Ich habe jetzt auch so einen Fall, der aber dieses Mal wirklich sehr sehr dreist ist. Ich möchte aber nicht, dass Amazon dieses Mal erstattet (ok das haben sie schon gemacht), aber ich möchte nicht, dass sie mir das Geld erstatten und er damit durch kommt. Denn ich habe klar und deutlich mit Fotos nachgewiesen, dass es ein falscher Artikel ist den er zurückgesendet hat aber er hat sein Geld dennoch bekommen (und mir wurde er abgezogen).

Ich möchte Ihm jetzt eine Rechnung schicken, und danach Mahnung bis hin zum Inkasso wenn nötig. Einfach damit er damit nicht durchkommt. Denn in anderen Fällen hat es mir ausgereicht wenn Amazon mir den Betrag erstattet ha, aber dieses Mal möchte ich nicht, dass er damit durch kommt. Was denkt Ihr, ist das in Ordnung oder sollte ich mich mit der Erstattung von Amazon zufriedengeben. Ich habe mit Amazon natürlich noch nicht darüber diskutiert.

Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2922
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Amazon FBA Retoure "aus alt mach neu"

Beitrag von Technokrat » 25. Okt 2018 23:40

Der Rechtsweg steht Dir in jedem Fall zu. Die Regeln der Plattformen unterstehen diesem ja. Auch deswegen habe ich die Frage hier eingestellt, denn es ist eben auch so, dass Amazon Auseinandersetzungen zwischen Händlern und Kunden nicht unbedingt gerne sieht. Das hat nichts mit Kuschen zu tun, sondern mit der Frage, ob man plant, noch langfristig weiter mit Amazon etwas zu tun haben zu wollen.

Wenn dem so ist, ist es wahrscheinlich besser, eine "Amazon-Lösung" zu haben, als den Kunden selbst zu rupfen. Vielleicht bestes Beispiel ist der Fliegengitter-Fall.
Auf die Schnelle habe ich nur das gefunden:
https://www.augsburger-allgemeine.de/au ... 71117.html

Amazon kickte den Händler meines Wissens nach, weil er den Kunden rechtlich anging und der Kunde sich deswegen bei Amazon beschwerte.

Edit: Übrigens ganz lustig: Offenbar soll im Gerichtsaal der Einbau nach der Anleitung nachgestellt worden sein. Vielleicht saß der Richter mit der Zunge im Mundwinkel dran und hat an einem Fliegengitter geschnippelt, und sich vielleicht insgeheim gedacht: "Hätt ich doch bloß was Gescheites..." :D

Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2922
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Amazon FBA Retoure "aus alt mach neu"

Beitrag von Technokrat » 6. Nov 2018 22:48

Ralf hat geschrieben:
23. Okt 2018 18:00
Wurde durch Amazon sofort erstattet und daher durch uns nicht weiter verfolgt. Was Amazon mit dem Kunden gemacht hat, ist nicht bekannt.
Vielleicht muss ich an der Präzision meines Ausdrucks ein wenig arbeiten: Ich habe heute die Zeit dafür gehabt und drei Anläufe gegen Textbausteine gebraucht. Gerade wurde erstattet. Wahrscheinlich wird auch die Kommunikation der Händler ausgewertet und entsprechend Textbausteine zugeordnet.

Antworten

Zurück zu „Amazon.de“