Kommt jetzt der Amazon Rechnungsservicezwang?

Verkauf mit Eigenversand oder Versand durch Amazon (FBA)
roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3399
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Kommt jetzt der Amazon Rechnungsservicezwang?

Beitrag von roman » 29. Okt 2018 15:17

Bekanntlich gibt es unterschiedliche Strategien bei Verkäufern:
1. Rechnung ins Paket legen
2. Rechnung außen aufs Paket in Lieferscheintasche
3. Rechnung per E-Mail
4. Gar keine Rechnung (ggf. auf Anforderung)
Meine Erfahrung zeigt dass die meisten Händler durchaus Variante 1, 2 oder 3 durchführen. Trotzdem gibt es eine gewisse Zahl Kunden die die Rechnugn nicht finden.

Ich sehe es bei uns: Wir versenden mit JEDER Sendung eine Papierrechnung. Trotzdem kommen laufend von Firmenkunden bitten um Rechnungskopien.
fonprofi hat geschrieben:
29. Okt 2018 15:03
Solange Amazon die Rechnungen für uns erstellen möchte, wird daraus nichts. Wenn, dann eine Uploadmöglichkeit für die Rechnung als PDF vorsehen.
Dass Amazon die Rechnungen daher selber schreiben möchte ist daher nachvollziehbar. So kann sich der Kunden 100% sicher sein dass er eine Rechnung downloaden kann die den "Amazon-Regeln" entspricht. Diese Regeln mögen nicht perfekt sein (selten ist bei Amazon irgendwas perfekt ;-) ), aber die Kunden wissen halt schon vorher was sie nachher bekommen.

Ein Eigenupload durch den Verkäufer ist hier (aus Amazonsicht) keine gute Lösung. Denn was passiert wenn der Verkäufer einfach nix uploadet? Oder wenn irgendwas auf der Rechnung fehlt oder nicht stimmt?
Amazon möchte diese Prozesse selbst steuern können, da sie halt wissen dass es - wenn es die Verkäufer selbst machen - nie 100% klappen wird.



Benutzeravatar
silent-invest
Beiträge: 172
Registriert: 26. Aug 2015 09:19
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Kommt jetzt der Amazon Rechnungsservicezwang?

Beitrag von silent-invest » 29. Okt 2018 16:10

Die Entscheidung, dafür zu sorgen das Kunden eine korrekte Rechnungen erhalten, finde ich gut und richtig.

Ich kann mir nicht vorstellen wie das laufen soll, wenn AMA die Rechnungen für mich erstellt. Tief in mir fühlt sich das irgendwie komplett falsch an.
Wie soll das mit den Nummernkreisen laufen?!

Der wahre Grund, warum ama das ansich ziehen will, liegt meiner Meinung nach irgendwo anders. Immerhin hätten sie eine Menge Möglichkeiten das Verhalten der Händler zu steuern, eben so, wie sie es sonst auch tun - z.b. könnten Account suspendieren wenn Rechnungen nicht vom Händler hochgeladen werden. Oder sie werden von B2B ausgesperrt, so wie man vom Premiumversand sehr schnell ausgeschlossen wird, wenn man zu langsam ausliefert.

Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2602
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland
Firmenname: FONPROFI
Branche: Telekommunikation und Sicherheitstechnik
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Kommt jetzt der Amazon Rechnungsservicezwang?

Beitrag von fonprofi » 29. Okt 2018 16:21

Das Argument das Ama nicht steuern kann wie die Rechnung aussieht lasse ich nicht gelten. Wenn der Händler eine Rechnung.pdf hinterlegt, dann kann der Kunde das auch finden. Wenn die Rechnung falsch ist, dann interessiert das Ama genausowenig wie das ein Chinese gar keine ausstellt.

roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3399
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Kommt jetzt der Amazon Rechnungsservicezwang?

Beitrag von roman » 29. Okt 2018 16:33

silent-invest hat geschrieben:
29. Okt 2018 16:10
Ich kann mir nicht vorstellen wie das laufen soll, wenn AMA die Rechnungen für mich erstellt. Tief in mir fühlt sich das irgendwie komplett falsch an.
Wie soll das mit den Nummernkreisen laufen?!
Man kann ja mehrere Nummernkreise haben, das ist prinzipiell kein Problem.

Wie bei einigen Amazon-Vorgängen ist es halt so dass hier kleine und kleinste Händler teilweise zu Programmen gedrängt werden die aufgrund ihrer Komplexität eigentlich gar nicht zu ihrer Betriebsgröße passen.
So wie das ganze PAN-EU-Zeugs wo Kleinbetriebe dann bei einem halben Dutzend europäischer Finanzämter Steuererklärungen abgeben müssen und komplexe Warenflüsse dokumentieren müssen. Sowas haben bislang nur Großbetriebe oder Konzerne mit eigener potenter Finanzabteilung gemacht. Plötzlich machts auch der Huber Ferdl und ist Kunde bei KPMG oder anderen internationalen Wirtschaftsprüfern. Ich hab da kein gutes Gefühl dabei.
silent-invest hat geschrieben:
29. Okt 2018 16:10
Der wahre Grund, warum ama das ansich ziehen will, liegt meiner Meinung nach irgendwo anders.
Glaube ich nicht dass da mehr dahintersteckt. Die Daten sind ja alle schon bekannt, da kommen dadurch keine neuen dazu von denen Amazon was hätte.
silent-invest hat geschrieben:
29. Okt 2018 16:10
Immerhin hätten sie eine Menge Möglichkeiten das Verhalten der Händler zu steuern, eben so, wie sie es sonst auch tun - z.b. könnten Account suspendieren wenn Rechnungen nicht vom Händler hochgeladen werden. Oder sie werden von B2B ausgesperrt, so wie man vom Premiumversand sehr schnell ausgeschlossen wird, wenn man zu langsam ausliefert.
Warum wieder suspendieren, wenn es durch die Selbsterstellung zu 100% funktioniert?
Mal hat der eine Verkäufer technische Probleme, mal ist einer auf Urlaub, mal hat einer Personalknappheit, mal ist einer in Konkurs. Und schon fehlen wieder die Rechnung.
Dem Kunden wurden versprochen dass die Rechnungen im Amazonformat zum Zeitpunkt X zu 100% zur Verfügung stehen. Das geht nur, wenn es zentral gemacht wird. Alles andere ist halt Flickwerk.
Drittanbieter bei Amazon sind ohnehin ein Flickwerk. Aber da es (noch) nicht ganz ohne Drittanbieter geht, läßt sich Amazon halt auf Drittverkäufer ein, aber versucht möglichst alle Aspekte selbst steuern zu können.

roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3399
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Kommt jetzt der Amazon Rechnungsservicezwang?

Beitrag von roman » 29. Okt 2018 16:39

fonprofi hat geschrieben:
29. Okt 2018 16:21
Das Argument das Ama nicht steuern kann wie die Rechnung aussieht lasse ich nicht gelten. Wenn der Händler eine Rechnung.pdf hinterlegt, dann kann der Kunde das auch finden. Wenn die Rechnung falsch ist, dann interessiert das Ama genausowenig wie das ein Chinese gar keine ausstellt.
Du läßt es nicht gelten. Ich schon ;-)

Bislang war Amazon das Rechnungsthema ja eher wurscht. Wie üblich für einen US-Konzern.

Amazon bewirbt jetzt aber erstmals das Rechnungsservice ausdrücklich, weil sie halt draufgekommen sind dass das bei gewerblichen Käufern in Europa ein wichtiger Punkt ist und dass sie hier bislang große Defizite hatten. Und ein Defizit ist es schon wenn die Rechnung "nur" per Mail kommt, und nicht quasi sofort als Download zur Verfügung steht.

Und wenn Amazon etwas bewirbt, dann muß es funktionieren. Und hier von anderen (also den Verkäufern) abhängig zu sein, reicht nicht.
Und hier gehört auch nicht irgendein "rechnung.pdf" dazu, sondern eines das auch inhaltlich passt.

Wenn der von Dir angesprochene Chinese bei dem Programm mit dabei ist, dann gibt's übrigens auch von dem eine "passende" Rechnung.

Benutzeravatar
gato77
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1499
Registriert: 24. Okt 2011 15:15
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kommt jetzt der Amazon Rechnungsservicezwang?

Beitrag von gato77 » 1. Nov 2018 20:15

mal eine möglicherweise dumme Frage... wir senden ja an jeden Kunden per e-mail, auch an Amazon Kunden, unsere Rechnung. Wenn ich dem jetzt zustimme und die EINE Rechnung zum download generieren, diese aber nicht meine ist und ich meine weiterhin verschicke. Wäre das für mich ein Problem? Mir doch egal was Amazon oder der Kunde mit der anderen Rechnung macht?! :gruebel:

roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3399
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Kommt jetzt der Amazon Rechnungsservicezwang?

Beitrag von roman » 1. Nov 2018 20:53

gato77 hat geschrieben:
1. Nov 2018 20:15
Wenn ich dem jetzt zustimme und die EINE Rechnung zum download generieren, diese aber nicht meine ist und ich meine weiterhin verschicke. Wäre das für mich ein Problem? :gruebel:
Du stellst also für EINEN Vorgang zwei unterschiedliche Rechnungen aus?

Eine Rechnung schreibst Du selbst. Eine andere Rechnung läßt Du Amazon in Deinem Auftrag/Namen ausstellen.

Beide Rechnungen haben unterschiedliche Rechnungsnummern in unterschiedlichen Nummernkreisen, beide Rechnungen händigst Du dem Kunden aus.

Laß mich mal nachdenken ob das ein Problem sein könnte :gruebel:
gato77 hat geschrieben:
1. Nov 2018 20:15
Mir doch egal was Amazon oder der Kunde mit der anderen Rechnung macht?!
Du beauftragst Amazon in Deinem Namen eine Rechnung zu schreiben. Du bist für alles, also z.B. auch für die Archivierung oder für evtl. Fehler die Amazon macht voll verantwortlich. Wenn Du dem Steuerprüfer irgendwann mal sagst "kann ich nix dafür, hat Amazon gemacht", wird der das eher nur mit einem müden Lächeln quitieren.

Antworten

Zurück zu „Amazon.de“