Kartellamt gegen Amazon

Platz für eure privaten Dinge, Fun-Threads, YouTube-Videos, Kurioses aus Politik und Wirtschaft, etc.
Antworten
Benutzeravatar
luxsline
Beiträge: 58
Registriert: 5. Jun 2012 14:38
Land: Deutschland
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von luxsline » 7. Aug 2018 09:15

Wurde auch Zeit:

https://futurezone.at/b2b/kartellamt-pr ... /400082789

Kartellamt prüft Amazon wegen Wettbewerbsbehinderung anderer Händler



Benutzeravatar
new100
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1856
Registriert: 4. Jan 2012 10:52
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von new100 » 7. Aug 2018 09:17

Habe es heute auch schon gehört in den Nachrichten..
Dazu sage ich nur :daumenhoch:
Verkaufe Panik Tastaturen:

Strg + F1 = Ich gehe zum Anwalt!
Strg + F2 = !!!!!!!!
Strg + F3 = Krieg ich noch Rabatt?
Strg + F4 = Ich bewerte sonst negativ!
Strg + F5 = Heute bestellt und noch nix da!
Strg + F6 = WO BLEIBT MEINE WARE!!
Strg + F7 = Ich mache eine Anzeige bei der DSGVO !!

Benutzeravatar
aaha
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 307
Registriert: 9. Mär 2012 14:29
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von aaha » 7. Aug 2018 16:59

luxsline hat geschrieben:
7. Aug 2018 09:15
Kartellamt prüft Amazon wegen Wettbewerbsbehinderung anderer Händler
Ich prüfe auch jeden Tag unsere Arbeit auf Fehler. Und? Finde ich welche? Nö. :daumenhoch:
Und so glaubt auch Amazon, über jeden Zweifel erhaben zu sein ...
Sind sie's? Wir werden sehen. Oder auch nicht.
Wir bieten drei Arten von Service: GUT - BILLIG - SCHNELL
Wählen Sie aus folgenden Kombinationen:
  • GUT + BILLIG ≠ SCHNELL
  • GUT + SCHNELL ≠ BILLIG
  • SCHNELL + BILLIG ≠ GUT
  • GUT + BILLIG + SCHNELL ≠ möglich

Benutzeravatar
Rex
Beiträge: 509
Registriert: 5. Jun 2018 11:07
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von Rex » 8. Aug 2018 16:28

Ich mag Amazon ja nicht sonderlich. Aber das Kartellamt hat trotzdem nicht den freien Handel einzuschränken.
Jeder der bei Amazon verkauft weiß doch auf welchen Tanz er sich einlässt.

Um es in die reale Welt zu übertragen:
Amazon ist eine große Kaufhalle, wie z.B. Kaufland. Die eigene Produkte anbietet und Fremdprodukte verkauft.
Es kann doch niemand die Kaufhalle zwingen die Fremdprodukte genauso gut zu platzieren wie die eigenen Produkte.

Ich könnte mir sogar vorstellen das Amazon irgendwann Klauseln einführt wie:
1. Produkte die Amazon selbst verkauft dürfen nicht von Marketplacehändlern angeboten werden.
ODER
2. Produkte die Amazon selbst verkauft dürfen von Marketplacehändlern nur angeboten werden wenn Sie x % günstiger als das Amazonangebot sind, also dem Kunden einen echten Mehrwehrt im Einkaufserlebnis bieten.
ODER
3. Aus Übersichtlichkeitsgründen werden für jedes Produkt nur 3-5 ausgewählte Händler zugelassen.

Was spricht dagegen?
Wie jedem Offline Supermarkt, steht es doch auch einem Onlinehandelsplatz frei, welche Produkte er selbst listet und welche Fremdanbieter er zulässt und wie diese sich ggf. präsentieren dürfen.

Wenn das Kartellamt hier eine unternehmerfeindliche sozialistische Entscheidung trifft in die Richtung, dass immer das günstigste Angebot die BuyBox bekommen muss, egal ob es ein Amazon, FBA oder Marketplaceangebot ist, dann gute Nacht.
Dann müsste das Kartellamt sich aber auch eBay vorknüpfen, wo man sein Ranking über Anzeigen verbessern kann oder jeden Baumarkt der vom Hersteller eine Gebühr nimmt, dafür dass dessen Artikel auf Premiumverkaufsfläche präsentiert werden.

Was im Artikel beschrieben ist sehe ich als Amazons unternehmerische Freiheit.

Wo das Kartellamt wirklich mal ermitteln könnte, sind die Amazonregelungen mit Versandunternehmen.
Das Amazonpakete bevorzugt grundsätzlich innerhalb 1 Tages zugestellt werden. Postausfahrer wenn es gegen Tagesende eng wird zuerst alle Amazonpakete ausliefern, da dort sonst sogar Vertragsstrafen fällig werden.
Hier findet in meinen Augen eine echte Wettbewerbsbehinderung statt, bzw. hat Amazon sich durch in meinen Augen unlautere Vertragsbedingungen einen Wettbewerbsvorteil verschafft.
Wenn man so will verletzt Amazon quasi die "Netzneutralität" im Paketversand :oops:

Was Amazon auf seinem eigenen Marktplatz treibt ist in meinen Augen durch dessen unternehmerische Freiheit gedeckt.
Wenn Amazon aber seine Marktmacht nutzt um durch einseitig vorteilhafte Vertragsbedingungen mit Paketdiensten seine Wettbewerber zu behindern ist es eine Sauerrei!
KARTELLAMT HANDELN SIE!
Zuletzt geändert von Rex am 8. Aug 2018 16:31, insgesamt 1-mal geändert.

regalboy
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 7080
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von regalboy » 8. Aug 2018 16:30

Das rechtliche Problem ist halt u.a. die Größe / der Marktanteil, den Amazon inzwischen hat.

Deine Argumentation ist interessant.
Zum einen sagst du, dass Amazon quasi freies Vertragsrecht haben soll, auf der anderen Seite gestehst du dieses freie Vertragsrecht dann wiederum den Paketdiensten nicht zu.....

foot
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 844
Registriert: 24. Jun 2011 23:10
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von foot » 8. Aug 2018 16:50

Rex hat geschrieben:
8. Aug 2018 16:28
Ich mag Amazon ja nicht sonderlich. Aber das Kartellamt hat trotzdem nicht den freien Handel einzuschränken.
Jeder der bei Amazon verkauft weiß doch auf welchen Tanz er sich einlässt.

Um es in die reale Welt zu übertragen:
Amazon ist eine große Kaufhalle, wie z.B. Kaufland. Die eigene Produkte anbietet und Fremdprodukte verkauft.
Es kann doch niemand die Kaufhalle zwingen die Fremdprodukte genauso gut zu platzieren wie die eigenen Produkte.

Ich könnte mir sogar vorstellen das Amazon irgendwann Klauseln einführt wie:
1. Produkte die Amazon selbst verkauft dürfen nicht von Marketplacehändlern angeboten werden.
ODER
2. Produkte die Amazon selbst verkauft dürfen von Marketplacehändlern nur angeboten werden wenn Sie x % günstiger als das Amazonangebot sind, also dem Kunden einen echten Mehrwehrt im Einkaufserlebnis bieten.
ODER
3. Aus Übersichtlichkeitsgründen werden für jedes Produkt nur 3-5 ausgewählte Händler zugelassen.

Was spricht dagegen?
Wie jedem Offline Supermarkt, steht es doch auch einem Onlinehandelsplatz frei, welche Produkte er selbst listet und welche Fremdanbieter er zulässt und wie diese sich ggf. präsentieren dürfen.

Wenn das Kartellamt hier eine unternehmerfeindliche sozialistische Entscheidung trifft in die Richtung, dass immer das günstigste Angebot die BuyBox bekommen muss, egal ob es ein Amazon, FBA oder Marketplaceangebot ist, dann gute Nacht.
Dann müsste das Kartellamt sich aber auch eBay vorknüpfen, wo man sein Ranking über Anzeigen verbessern kann oder jeden Baumarkt der vom Hersteller eine Gebühr nimmt, dafür dass dessen Artikel auf Premiumverkaufsfläche präsentiert werden.

Was im Artikel beschrieben ist sehe ich als Amazons unternehmerische Freiheit.

Wo das Kartellamt wirklich mal ermitteln könnte, sind die Amazonregelungen mit Versandunternehmen.
Das Amazonpakete bevorzugt grundsätzlich innerhalb 1 Tages zugestellt werden. Postausfahrer wenn es gegen Tagesende eng wird zuerst alle Amazonpakete ausliefern, da dort sonst sogar Vertragsstrafen fällig werden.
Hier findet in meinen Augen eine echte Wettbewerbsbehinderung statt, bzw. hat Amazon sich durch in meinen Augen unlautere Vertragsbedingungen einen Wettbewerbsvorteil verschafft.
Wenn man so will verletzt Amazon quasi die "Netzneutralität" im Paketversand :oops:

Was Amazon auf seinem eigenen Marktplatz treibt ist in meinen Augen durch dessen unternehmerische Freiheit gedeckt.
Wenn Amazon aber seine Marktmacht nutzt um durch einseitig vorteilhafte Vertragsbedingungen mit Paketdiensten seine Wettbewerber zu behindern ist es eine Sauerrei!
KARTELLAMT HANDELN SIE!
Dazu kann ich nur sagen zu lange in der Sonne gelegen.

Wenn man der Meinung ist , das Monopole unsere Welt verbessern und nur noch die einen Reibach machen, die groß und mächtig geworden sind und andere Unternehmen damit erpressen können, dann ist deine Idee wohl die Richtige.

Wenn man der Meinung ist, das es Zeit wird, endlich einmal aus der Wohlstandsuppe rauszuschwimmen, dann wäre jetzt der letzte Zeitpunkt dafür, um ein wenig das Gebilde soziale Marktwirtschaft wieder gerade zu rücken.

Ich finde ja diese Einstellungen von Grunde weg schon nicht richtig, was daraus wird sieht man ja jetzt bei den Sanktionen der USA gegen den Iran.
Und was tun wir Europäer, hecheln dem vermeintlichen Bruder hinterher und kümmern uns einen Scheißdreck um internationale Vereinbahrungen.

So ist es ja auch mit Amazon, solange man an der Wohlstandsuppe mitlöffeln darf, ist es alles super toll, aber wehe diese reicht nicht mehr für alle und der Koch ist sie selber.

Vielleicht sollte die Menschheit einmal darüber nachdenken.

Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2644
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland
Firmenname: FONPROFI
Branche: Telekommunikation und Sicherheitstechnik
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von fonprofi » 2. Dez 2018 11:20


Benutzeravatar
online-beobachter
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1212
Registriert: 13. Okt 2007 16:25
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von online-beobachter » 2. Dez 2018 11:32

Als kleiner Händler wie in diesem Artikel muß man sich aber schon die Frage gefallen lassen warum man sich über anscheinend längere Zeit gedankenlos in die Gefahr der absoluten Abhängigkeit begibt?!
Jeder Händler der so aggiert spielt mit einem 100% Ausfallrisiko also Totalverlust!
Man muß Amazon nicht mögen ich tue das auch nicht und eine gewisse Aufsicht bei so einem Riesen ist sicher auch nicht verkehrt, aber die Händler dort sind nunmal auch selber schuld wenn man kein anderes Standbein aufbaut.

regalboy
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 7080
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von regalboy » 2. Dez 2018 11:49

Wenn aber ein Marktplatz 50% des landesweiten Onlineumsatz hat.....

Benutzeravatar
online-beobachter
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1212
Registriert: 13. Okt 2007 16:25
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von online-beobachter » 2. Dez 2018 11:54

Deshalb ist es auch richtig das das Kartellamt ein Auge darauf hat.
Abr die Händler haben eine Mitschuld an der Misere - die habe den Giganten gefüttert, die selben schreien jetzt "tötet ihn"?

Benutzeravatar
degraf
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 13184
Registriert: 21. Sep 2009 12:18
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von degraf » 3. Dez 2018 10:00

Zumal viele davon ohne Amazon nie Händler geworden wären.

Benutzeravatar
Rex
Beiträge: 509
Registriert: 5. Jun 2018 11:07
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von Rex » 3. Dez 2018 10:24

Ich bin ja absolut kein Fan von Amazon.

Nur wenn Amazon am Ende sagt "Ätsch Bätsch" für alle Artikel die wir selber anbieten lassen wir keine Marktplatzhändler zu, dann ist dies auch deren gutes Recht. Und Amazon braucht sich nicht mehr mit Vorwürfen wie Buybox trotz höherem Preis usw. rumärgern.

Ich finde das Ganze unter dem Gesichtspunkt der Wettbewerbsbehinderung totalen Nonsens.
Jeder Händler kann selbst entscheiden welche Produkte er listet und wie er diese im Laden platziert.

REWE z.B. hat in seinen Läden, seine etwas höher bepreisten REWE Feine Welt und REWE Gourmet Produkte auch besser platziert als preisgünstigere No Name Produkte.
Ist das bald auch ein Fall fürs Kartellamt?

Das Kartellamt soll sich schleichen und Händler in ihren (legalen) Entscheidungen nicht einschränken.

welpe
Beiträge: 1021
Registriert: 11. Sep 2016 09:01
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von welpe » 3. Dez 2018 10:27

Darum geht es doch gar nicht.

Es geht eher darum ob Amazon seine Marktposition ausnutzt und Sachen macht die nicht erlaubt sind.

Zum Beispiel das eig. ein A-Z immer zuerst gegen den Händler entschieden wird und das erst nach dem 5. Fall öffnen es überhaupt mal jemand durchließt was man schreibt.

Oder das falsche Versandzeiten ohne nachvollziehbaren Grund angezeigt werden.

Eher um sowas.

regalboy
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 7080
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von regalboy » 3. Dez 2018 10:38

Rex es geht darum, wie groß der behindernde Wettbewerber ist.

Und Amazon ist halt die Nr. 1 mit soweit ich weiß 50% des Online Verkaufs in Deutschland.

Benutzeravatar
Schützer
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 214
Registriert: 28. Feb 2017 09:01
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Kartellamt gegen Amazon

Beitrag von Schützer » 3. Dez 2018 12:33

Ehrlich gesagt, bin ich froh das ich damals erst mit Ebay angefangen habe dann den eigenen Shop ausgebaut und erst vor kurzem kam das Amazon, aber nur 15% aller meine Artikeln dort gelistet . Will auch in Moment Amazon nicht erweitern auch wenn dort der Potenzial groß ist, weil ich möchte mich von Amazon nicht abhändigt machen und meine Existenz auf Spiel setzten.

Ich behandle Amazon so, dass ich die Umsätze von dort als Bonus sehe und kann jeder Zeit darauf verzichten!
Jemand hat hier in Forum geschrieben: ein Vernünftiges Großhändler oder Hersteller Verkauft seine Produkte entweder nur an Endkunden oder nur an Händler und nicht beides, genau so muss es auch für ein Plattform machen, notfalls soll Amazon dies auch trennen (zwar schwer vorstellbar wie) oder so wie Ebay machen.

Ich fühle mich als Händler dort nicht wohl und Angreifbar und der Kundenservice ist auch dort nicht zu gebrauchen !

Antworten

Zurück zu „Spielwiese - Offtopic“