Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Banken, Kreditkarten, Paypal, Amazon Pay, Klarna , Bitcoins etc.
Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5280
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 13 Mal

Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von daytrader » 22. Mai 2018 14:32

Hallo,

hattet ihr schon mal Probleme mit der Auszahlung bei Klarna?

Folgender Fall....Kundin bestellt gegen 12 Uhr, Ware geht am selben Tag raus (ca. 15 Uhr).

16 Uhr kommt von Klarna (risk.security@klarna....) eine Mail, das Betrugsverdacht besteht und man die Lieferung stoppen soll. Ich beantworte innerhalb weniger Minuten, dass die Ware bereits raus ist und nicht mehr gestoppt werden kann.

Nun kam keine Auszahlung. Am Telefon erklärte man mir nun, ich hätte angeblich den Betrag nicht aktiviert. Ich halte das für wage. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich den Betrag aktiviert habe, kann es aber nicht beweisen. Oder es gab die Möglichkeit garnicht mehr. Im Merchant Center steht der Vorgang auch nicht unter dem Punkt "Eingang". Also gibt es nur 2 Möglichkeiten. Entweder ich habe den Betrag aktiviert oder die der Vorgang wurde sofort gesperrt und ist aus der offenen Posten Liste "Eingang" geflogen, so dass er garnicht aktiviert werden konnte.


Das Geld ist wohl futsch, obwohl ich den Versandnachweis habe und Provision für das Ausfallrisiko zahle.

Am Telefon erklärte man mir:

1. ich solle ca. 24h mit dem Versand warten, in der Regel wird nicht taggleich versendet.
2. die Käuferin solle sich bei Klarna melden...als ob die das macht, wenn wirklich ein Betrug vorliegt....
3. Es gibt bei Klarna keine Beschwerdestelle.

Ich glaub das gerade alles nicht. Ich habe immer noch nicht verstanden, was ich hätte anders machen sollen/können. Außer, dass ich den Betrag hätte sofort aktivieren müssen. Ich mache dass in der Regel immer gegen Feierabend. In dem Fall aber zu spät.



Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5280
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von daytrader » 22. Mai 2018 15:31

Ich habe nun noch einmal mit Klarna telefoniert. Auch hier wurde mir gesagt, ich solle erst nach 24h versenden. Hintergrund ist, dass innerhalb von 24h ein 2. Sicherheits Check stattfindet und Käufe dann abgelehnt werden können, wenn sich Auffälligkeiten ergeben.

Frage: Wusstet ihr das?
Ich nicht, ich finde dazu auch nichts in den AGB. Übersetzt heißt das...wer zu schnell versendet, trägt das Risiko selber und zahlt dafür trotzdem Gebühren.

Im Anhang seht ihr, dass die Zahlung eigentlich bis 5.6. reserviert ist und eingezogen werden kann. Ich bin also locker im grünen Bereich. Also egal, ob schon eingezogen oder nicht. Geht aber nicht, da innerhalb der 24h abgelehnt und der Button "Versenden" nun ausgegraut ist.

Geld futsch, obwohl ich dazu nichts in den AGB finden kann. Ich weiß noch nicht, ob ich das so auf mir sitzen lassen. Man muss ja aufgrund irgendwelcher Vereinbarungen zusammen arbeiten. Diese 24h Regel hörte ich gerade zum ersten Mal. Sehr ärgerlich.

Gibt es diese 24h Regel bei Paypal auch?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Baam
Beiträge: 452
Registriert: 13. Sep 2012 17:12
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von Baam » 22. Mai 2018 15:36

Unser Factoring anbieter schickt auch manchmal so eMails mit der bitte um Rückstellung / nachträglichen Storno. Das Geld wird aber ganz normal ausgezahlt, wenn die Ware schon versendet ist. LG

Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5280
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von daytrader » 22. Mai 2018 15:37

Mir wird es leider nicht ausgezahlt. Habe jetzt 2x Druck gemacht. Ich hätte ein recht auf Zahlung ggü. der Käuferin und solle diese kontaktieren.

Benutzeravatar
Kaluna
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1091
Registriert: 13. Mär 2012 18:45
Land: Deutschland
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von Kaluna » 22. Mai 2018 16:58

daytrader hat geschrieben: Ich hätte ein recht auf Zahlung ggü. der Käuferin und solle diese kontaktieren.
Das ist ja völlig normales Vorgehen.

Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5280
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von daytrader » 22. Mai 2018 17:02

Kaluna hat geschrieben:
daytrader hat geschrieben: Ich hätte ein recht auf Zahlung ggü. der Käuferin und solle diese kontaktieren.
Das ist ja völlig normales Vorgehen.
Dann habe ich den Sinn von Factoring wohl nicht verstanden, wenn ich im Ernstfall vom Factoring Partner nichts bekomme und selber gegen den Käufer vorgehen soll.

Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2605
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland
Firmenname: FONPROFI
Branche: Telekommunikation und Sicherheitstechnik
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von fonprofi » 22. Mai 2018 17:46

Mir wurde bei Gambio von Klarna gesagt, das wenn der verkauf durch ist, also ich grünes Licht bekomme, alles danach ein Klarna Problem ist und ich mein Geld bekomme. Gambio-Klarna ist ja für Privatkunden, GK können nicht über Klarna bezahlen. Trotzdem wurde mir 2x eine Zahlung von Businesskunden durchgereicht die ich dann rausgefiltert hatte. Klarna meinte dann "unnötig, wenn grünes Licht dann los"
Klarna per Mail hat geschrieben:besten Dank für das freundliche Gespräch vorhin.
Wie besprochen bestätige ich Ihnen, dass im Falle eines weiteren, ähnlichen Verlaufes das komplette Risiko auf der Seite von Klarna liegt.

Sofern Sie das entsprechende Approval erhalten haben, übernimmt Klarna im Zuge dessen auch das Zahlungsausfallrisiko.

Sollten Sie diesbezüglich noch weitere Fragen haben, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Beste Grüße aus München!

Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5280
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von daytrader » 22. Mai 2018 18:01

Mir wurde bei Gambio von Klarna gesagt, das wenn der verkauf durch ist, also ich grünes Licht bekomme, alles danach ein Klarna Problem ist und ich mein Geld bekomme.
Das dachte ich bislang naiverweise auch. Die Realtität sieht (in meinem Fall) leider anders aus.

Ziehst du die Zahlung über API automatisch ein oder machst du wie ich noch händisch über das Merchant Center?

Hätte ich die aktuelle Version installiert, würde dies wohl automatisch über API laufen und die Zahlung wäre bereits vor der Email von Klarna Security eingezogen. Dennoch sehe ich die das nicht als mein Problem. Wie man anhand des Screenshots sieht, ist die Zahlung bis 05.06. reserviert und sollte in dieser Zeit eingezogen werden.
Guten Tag,
wir von der Klarna Sicherheitsabteilung brauchen Ihre Hilfe, um eine Bestellung zu stoppen.
Unter diesem Link finden Sie Informationen zu der Bestellung und die nötigen Klarna-Kontaktdaten. Wenn Sie auf den Link klicken, werden Sie auf die Klarna-Homepage weitergeleitet. Hier werden Sie darum gebeten, in einem Formular den Bestellstatus einzugeben. Bitte beantworten Sie diese E-Mail innerhalb von 24 Stunden (werktags). Sollten wir innerhalb dieses Zeitrahmens keine Antwort von Ihnen erhalten, kann Klarna das Betrugsrisiko für diese Bestellung nicht übernehmen. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie im Online-Formular (folgender Link) unter "Häufig gestellten Fragen" und in unseren Betrugsrichtlinien in Klarna Online.
Klicken Sie auf diesen Link, um das Online-Formular zu öffnen.
If you prefer to get information in English, please use this link instead:
xxx
Achtung: Sie können nicht auf diese E-Mail antworten. Wenn Sie weitere Informationen zu der betreffenden Bestellung oder zu den Kontaktangaben der Klarna-Sicherheitsabteilung wünschen, sehen Sie bitte unter dem oben angegebenen Link „Häufig gestellte Fragen“ nach.
Vielen Dank für Ihre Hilfe!
Mit freundlichen Grüßen,
Klarna-Sicherheitsabteilung
Im Umkehrschluß heißt das fett geschriebene für mich, dass das Risiko übernommen wird, wenn man innerhalb von 24 h antwortet. Ich habe innerhalb von 30 Minuten geantwortet und dennoch wird die Auszahlung verweigert.

Ich habe nun ehrlich gesagt Angst vor weiteren Fällen. Es geht bei mir nicht selten um mehrere hundert € je Bestellung. Ich mag auch den Versand nicht künstlich hinaus zögern, zumal das nirgends schriftlich vereinbart wurde.
Zuletzt geändert von daytrader am 22. Mai 2018 18:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2605
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland
Firmenname: FONPROFI
Branche: Telekommunikation und Sicherheitstechnik
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von fonprofi » 22. Mai 2018 18:03

das läuft bei mir alles über Gambio. Sobald ich dort versende klicke mit Paketnummer, dann kommt die Frage "Klarna Bescheid sagen?" Ja klicken und fertig.

Das Gleiche beim Storno: Stornieren, Bescheid, fertig.

Also wohl über API.

Benutzeravatar
koshop
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3050
Registriert: 4. Sep 2012 13:23
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von koshop » 22. Mai 2018 18:21

Scheint mir ein Recht eindeutiger Fall. Du hast einen Factoringvertrag, hast versendet, also muss Klarna zahlen. Die Frage ist nur ob du dich abspeisen lässt oder auf Zahlung bestehst und im Zweifel auch klagst.

Wie versendest du denn? Falls per DHL Paket, da gibts zumindest national den Service "Paketstopp" mit dem man Pakete noch abfangen kann, sofern sie noch nicht im Zustellfahrzeug sind.

Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5280
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von daytrader » 22. Mai 2018 18:50

Scheint mir ein Recht eindeutiger Fall.
Beweise z.B. mal, dass du innerhalb von 24h auf den Link in der email geklickt hast.

Wenn man gerade krank oder die Mailbearbeitung hinterher hinkt etc, dann hat man Klarna scheinbar verloren. Ich weiß auch garnicht was so eine Antwort innerhalb von 24 h daran ändern soll. Noch bevor die Frist zur Beantwortung abgelaufen war, wurde das Paket ja bereits zugestellt.

Aber davon abgesehen, habe ich reagiert.

Bei mir kann der Käufer zwischen DHL und DPD wählen. In dem Fall wurde DPD gewählt. Da kann man meines Kenntnisstand nach nichts stoppen.

Wie auch immer, mir wird nach der Erfahrung Paypal immer sympatischer. Paketnummer=Geld. Antwortzeiten in Konfliktfällen fast 2 Wochen, Auszahlung jederzeit möglich (nicht nur 14 tägig).

Mir fällt gerade ein, selbst die API hätte mir in dem Fall wohl nicht geholfen. Den Versand bestätige ich dort auch erst mit Tagesabschluß kurz vor Feierabend. In diesem Fall wäre diese Zahlung bereits gesperrt gewesen.

Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5280
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von daytrader » 22. Mai 2018 18:55

Kann jemand der Klarna Verkäufer die besagten "Betrugsrichtlinien" einsehen? Da soll das mit den 24h (erst nach Ablauf von 24h versenden) lt. dem Verkäuferservice ja drin stehen. Im Vertrag finde ich zu nämlich nichts.

Beim Klick auf Betrugsrichtlinien kommt bei mir:
Suddenly 404 flies land in your soup.

shoppy39
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1910
Registriert: 6. Jan 2013 15:12
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von shoppy39 » 23. Mai 2018 07:20

daytrader hat geschrieben: In dem Fall wurde DPD gewählt. Da kann man meines Kenntnisstand nach nichts stoppen.
https://www.paketnavigator.de" onclick="window.open(this.href);return false;

Paketnummer eingeben, dann Postleitzahl (Lieferadresse).
Dann Umverfügen. In deinem Fall Retoure an Versender.
Das kann auch der Absender (nicht nur Empfänger).

Jetzt wahrscheinlich zu spät. Aber fürs nächstes Mal ;)

oder? Wenn ich die Uhrzeit sehe, könnte das sogar jetzt noch klappen. Mach schnell :xmas:

Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5280
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von daytrader » 23. Mai 2018 07:28

Ja, in meinem Fall zu spät. Aber danke für den Hinweis.

Lassen sich bei irgend jemanden die Betrugsrichtlinien aufrufen? Im Merchant Center unten links? Bei mir immer noch nicht.

Das mit den 24h will mir nicht in den Kopf, das ist doch Quatsch. Warum gibt man die Zahlungen dann erst frei? Warum nicht gleich erst nach 24h freigeben?

Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5280
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von daytrader » 28. Mai 2018 15:53

Gerade noch einmal bezüglich der 24h Frist nachgefragt und warum diese dann dennoch freigegeben wird, wenn eine Risikoübernahme innerhalb der 24h noch zurück genommen werden kann.
Diese haben mir mitgeteilt, dass Sie die Bestellung aktivieren können. Dies jedoch auf eigenes Risiko geschieht.

"..... da Klarna das Risiko gegebenenfalls nicht übernehmen kann und wird.
Sollte der Kunde die Bestellung nicht bezahlen, werden wir Sie wieder kontaktieren und dürfen in diesen Fällen auch die Forderungen an Sie zurückgeben."

Hmm, da bin ich wohl raus. Das Risiko gehe ich nicht ein, ich möchte meinen ausgeklügelten Versand auch nicht extra verlangsamen.

Traurig auch dass sich die Betrugsrichtlinien immernoch nicht aufrufen lassen:Page not found....nun seit Wochen.

eluno
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1279
Registriert: 14. Jun 2014 12:50
Land: Deutschland
Wohnort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von eluno » 28. Mai 2018 16:43

Ich würde einfach einen kleinen Bereich reservieren, wo die Klarna-Pakete täglich gepackt und deponiert werden und dann wird die Ware einfach einen Tag später dem Paketdienstleister übergeben. D.h. den ganzen Tag das zeugs dort parken, und am nächsten morgen einfach in den normalen Versand geben.

Alternativ denen mitteilen, dass sie sich ihre Richtlinien irgendwo hin schieben können, und das ganze Ding einstellen. Die Frage ist nur, wovon Du mehr hast...

Generell finde ich denen Ihr Verhalten aber auch unter aller - wirklich aller - Kanone. Vielleicht lassen die sich drauf ein, dass Du - nachdem ja auch die Betrugsrichtlinien seit einiger Zeit nicht einsehbar sind - auf eine Kulanzgutschrift in Form von einer Gebührenerstattung oder ähliches ein, bevor Du damit Deinen Anwalt belästigst...

Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5280
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von daytrader » 28. Mai 2018 16:50

eluno hat geschrieben:....und dann wird die Ware einfach einen Tag später dem Paketdienstleister übergeben. D.h. den ganzen Tag das zeugs dort parken, und am nächsten morgen einfach in den normalen Versand geben.
War auch erst mein Plan....aber dann habe ich mir überlegt warum? Was spricht gegen Paypal Rechnung und Paypal Ratenkauf :gruebel:

PS: Ich habe denen ja geschrieben, dass ich im Vertrag keine derartige Klausel finden kann und die Betrugsrichtlinien nicht einsehbar sind, da Fehlermeldung.....leider ist man darauf nicht eingegangen. Behoben hat man den Fehler, trotz Hinweis, auch nicht.

Nachtrag Mail vom Verkäufer Support:
In manchen Fällen, wie auch in Ihrem Fall der Bestellung, ist es möglich, dass die Bestellung mit erhöhtem Sicherheitsrisiko markiert wird.
Die Informationen in welchem Status sich die Bestellung befindet, werden Ihnen bei Bestelleingang an Ihr System gemeldet
Gerade eine Bestellung für 600 € bekommen. Ich bin nun im Merchant Center. Dort steht
Aktivitäten
28.05.18 16:20 Bestellung wurde erstellt.
Wo sehe ich da jetzt den Status :gruebel: Dasselbe stand/steht bei der gesperrten Transaktion da. Normal würde ich das jetzt versenden und dann mit Tagesabschluss den Betrag einziehen. Bei der besagten Transaktion kam mir die Sperrung dann leider etwas zuvor.

Entweder ich stelle mich total dusslig an oder die Mitarbeiter dort haben noch nie das Merchant Center live gesehen.
Zuletzt geändert von daytrader am 28. Mai 2018 16:57, insgesamt 1-mal geändert.

wolle
Moderator
Moderator
Beiträge: 9436
Registriert: 16. Jan 2008 12:54
Land: Deutschland

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von wolle » 28. Mai 2018 16:54

daytrader hat geschrieben:Ich habe denen ja geschrieben, dass ich im Vertrag keine derartige Klausel finden kann und die Betrugsrichtlinien nicht einsehbar sind, da Fehlermeldung.....leider ist man darauf nicht eingegangen. Behoben hat man den Fehler, trotz Hinweis, auch nicht.
Dann isses ja einfach: Zusammenarbeit beenden, Frist zur Auszahlung setzen, 30 Tage später zum Anwalt gehen und einklagen lassen. Dann lernen sie´s halt.

Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5280
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von daytrader » 28. Mai 2018 17:10

Ich habe denen jetzt erstmal einen ScreenShot aus Ihrem Merchant Center gesendet (von der neuen 600 € Bestellung) mit der Bitte mir mal aufzuzeigen wo ich dort den Status ablesen kann. Nicht, dass ich mich doch zu doof anstelle. Habe aber echt alles durchgeschaut, ich finde nichts. Ich könnte diese jetzt einziehen, wenn ich wollte. Lese nichts von "unter Vorbehalt", "auf eigenes Risiko", "noch nicht versenden" etc.

Kein Klarna Nutzer hier, der mit dem Merchant Center arbeitet?

Das mit den toten Link der Betrugsrichtlinien ist natürlich auch so ein Ding, dass dies nicht mal auf Hinweis behoben wird.

wolle
Moderator
Moderator
Beiträge: 9436
Registriert: 16. Jan 2008 12:54
Land: Deutschland

Re: Erfahrung Klarna bei Betrugsverdacht.

Beitrag von wolle » 28. Mai 2018 17:13

daytrader hat geschrieben:Das mit den toten Link der Betrugsrichtlinien ist natürlich auch so ein Ding, dass dies nicht mal auf Hinweis behoben wird.
Zumal ja geklärt sein müsste, dass du diese Hinweise zu befolgen hast und wie dir Änderungen mitgeteilt werden. So wie du es schreibst, scheint das nicht rechtswirksam erfolgt zu sein.

Antworten

Zurück zu „Zahlungssysteme / Banken / Paypal & Co.“