Hinweise zu einer "Starter" Paketwaage ?

Kunden, Lieferanten, Existenzgründung...
(für Offtopic und Privates bitte den unteren Bereich "Spielwiese" benutzen!)
Antworten
Navu
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 2. Mai 2018 17:21

Hinweise zu einer "Starter" Paketwaage ?

Beitrag von Navu » 12. Mai 2018 18:22

Hallo Zusammen,

aktuell bin ich als E-Commerce Einsteiger auf der Suche nach einer Paketwaage.
Aufgrund der Masse an Angeboten in verschiedenen Preisklassen (20-250€) bin ich etwas unentschlossen. Bevor ich jetzt auf Verdacht einfach eine nehme wollte ich kurz nachfragen ob ich auf irgendetwas gesondert achten muss?

Ideal wäre natürlich 1 Gerät für alles.
Also Pakete, Voluminös und klein sowie Waren Versand per Brief. Demnach sollte sie wohl eine recht geringe Messtoleranz haben? Belastung müsste schon bis 31,5kg möglich sein. Wenn möglich auch bis 40kg ( wer weiß ob ich nicht irgendwann mal mit GLS / UPS versende)

Da ich mit JTL arbeite wäre natürlich eine Schnittstelle super sodass hier die Messergebnisse gleich in die WAWI importiert werden. Woran erkennt man das die Daten automatisch übergeben werden können?

Gibt es sonst irgendwelche besonderen Gegebenheiten auf die man achten sollte?



eluno
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1259
Registriert: 14. Jun 2014 12:50
Land: Deutschland
Wohnort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Hinweise zu einer "Starter" Paketwaage ?

Beitrag von eluno » 12. Mai 2018 18:36

Ich habe meine Gewichte der Produkte einfach Pi-Mal-Daumen in die Warenwirtschaft eingepflegt und verzichte auf eine Paketwaage. Das ist nur ein zusätzlicher Schritt der Zeit kostet. Und ich bin mir sicher, dass die meisten es genauso handhaben.

M3iki
Beiträge: 424
Registriert: 24. Sep 2009 15:12
Land: Deutschland

Re: Hinweise zu einer "Starter" Paketwaage ?

Beitrag von M3iki » 13. Mai 2018 10:05

dito
eluno hat geschrieben:Ich habe meine Gewichte der Produkte einfach Pi-Mal-Daumen in die Warenwirtschaft eingepflegt und verzichte auf eine Paketwaage. Das ist nur ein zusätzlicher Schritt der Zeit kostet. Und ich bin mir sicher, dass die meisten es genauso handhaben.
dito!! Wir haben es damals genauso gemacht. Wir hatten allerdings viele leichte Produkte, wodurch 99,9% aller Bestellungen < 1kg waren und dies so oder so die kleinste Einheit für DHL ist.

maddinsen
Beiträge: 2648
Registriert: 7. Apr 2008 01:09
Land: Deutschland

Re: Hinweise zu einer "Starter" Paketwaage ?

Beitrag von maddinsen » 13. Mai 2018 10:14

Ich brauche sie nur alle Jubeljahr, bei zweifelhaftem Gewicht finde ich Waagen aber wirklich wichtig. Große Pakete schicke ich meistens mit DPD über paket.ag. Wenn ich das richtig gelesen habe, wollen die 38 Euro bei Übergewicht. Von daher lasse ich da nichts anbrennen.

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 21411
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: Irgendwas mit Internet
Wohnort: Daun
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hinweise zu einer "Starter" Paketwaage ?

Beitrag von fossi » 13. Mai 2018 13:34

Handhabe das genauso: Gewichte in der Wawi, fertig.
Habe zwar eine günstige Waage bis 40kg, aber die kommt nur für Stichproben oder grenzwertige >30kg-Sendungen zum Einsatz. Jede Sendung überprüfen wäre ein ziemlich unnützer Arbeitsaufwand.
-------------------------

Du möchtest alle Forenbereiche und -Funktionen nutzen, oder das Forum unterstützen? > PLUS-Mitgliedschaft! <
Weitere Hilfe zu Rechtstexten, der DSGVO oder bei Abmahnungen nötig? > 4 Monate Gratis Händlerbund! <

Navu
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 30
Registriert: 2. Mai 2018 17:21

Re: Hinweise zu einer "Starter" Paketwaage ?

Beitrag von Navu » 13. Mai 2018 14:32

Vielen Dank für die Hinweise.

Dann werde ich mir das einmal zu Herzen nehmen und einfach eine günstige Waage für Stichproben und zum einpflegen der Artikel in die WAWI besorgen.

Benutzeravatar
Gardenandmore
Moderator & Forengärtner
Moderator & Forengärtner
Beiträge: 3279
Registriert: 7. Okt 2007 12:17
Land: Deutschland
Firmenname: Gardenandmore
Branche: Baumschule, Gartenpflanzen, Gartenberatung
Wohnort: Memmingen
Hat sich bedankt: 3 Mal
Kontaktdaten:

Re: Hinweise zu einer "Starter" Paketwaage ?

Beitrag von Gardenandmore » 14. Mai 2018 07:49

Das mit der schnittstelle macht nur sinn, wenn du als "Überprüfungsmöglichkeit" von reklamierten Bestellungen ein Paketgewicht zu jedem Auftrag haben möchtest. Wenn das die Anforderung ist, dann würde ich keinesfalls sparen, weil dann geht ja jedes Paket über diese Waage, wenn die dann langsam, schnell kaputt, kompliziert in der Funktion, etc. ist, dann nervt das mehr, als es bringt.

Um sicher zu gehen, dass die Pakete nicht zu schwer sind (31,5 kg) steht bei uns sogar eine uralte Dezimalwaage, die genau auf 31,3 kg eingestellt ist. Ist ein Paket verdächtig schwer, wird es zur Überprüfung darauf gelegt. Bewegt sich die Waage, muss ein 2. Paket gepackt werden. Das ist bei unserer "schmutzigen Arbeitsumgebung" praktikabel, schnell und wartungsarm. Wenn natürlich fast jedes Paket an dieser Grenze nagt, braucht man schon eine Waage am Arbeitsplatz.
Euer Gärtner Michael
Unser Garten Onlineshop

Benutzeravatar
Woody-HH
Beiträge: 1724
Registriert: 29. Mär 2010 19:14
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Hinweise zu einer "Starter" Paketwaage ?

Beitrag von Woody-HH » 14. Mai 2018 16:49

Ich nutze die Waage als Arbeitsfläche (in den Packtisch integriert), darum landet jedes Paket automatisch auf der Waage. Danach muß ich nur noch eine Taste an der Waage drücken und Easylog hat das Gewicht. Da ich recht viele Pakete an einer Gewichtsgrenze habe ist das für mich das bequemste.

Antworten

Zurück zu „Small Talk - Allgemeine eCommerce & Händlerthemen“