Erster Onlineshop - Qual der Wahl

shopspezifische Fragen für Systeme ohne eigenes Unterforum:
Mallux, WooCommerce, Shopify, Jimdo...
Sempiternal
Beiträge: 11
Registriert: 25. Apr 2018 12:28

Re: Erster Onlineshop - Qual der Wahl

Beitrag von Sempiternal » 1. Mai 2018 20:33

@ costumes

Vielen Dank für deine Antwort!

Ich möchte den Support gerne haben, nicht anbieten! Bei der kostenlosen Community-Version würde ich aber darauf verzichten.

Warenwirtschaftssysteme benötigen wir nicht. Sollte so etwas bei uns in Zukunft tatsächlich notwendig werden, ist der Shop so groß, dass wir den Betrieb sowieso abgeben werden :durchdreh: . Daher nicht relevant!

Die Versandetikett-Erstellung könnte man ja über ein Bezahl-PlugIn erwerben, oder?

Anpassungen an den deutschen Markt braucht man bei Shopware aber nicht!? Also PlugIns wie GermanMarket fallen dann raus?

Wenn ich die Professionell-Edition kaufe, gibt es aber nur 12 Monate Support, oder? Wie sieht es mit Updates aus, sind die dann immer kostenlos, auch bei größeren Updates, etwa 4.x auf 5.x oder muss ich dann erneut kaufen?

Am Anfang wirst Du Hilfe durch den Support benötigen.
Kannst du das etwas konkretisieren? Warum werden wir "definitiv" den Support benötigen?
Wenn das so ist, würde sich der Wind wohl wieder etwas in Richtung WordPress/WooCommerce drehen.

Wir sind uns insgesamt immer noch unsicher ob Shopware oder WordPress/WooCommerce!



costumes
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 767
Registriert: 1. Jan 2013 13:48
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Erster Onlineshop - Qual der Wahl

Beitrag von costumes » 1. Mai 2018 20:48

Sempiternal hat geschrieben:@ costumes
Warenwirtschaftssysteme benötigen wir nicht. Sollte so etwas bei uns in Zukunft tatsächlich notwendig werden, ist der Shop so groß, dass wir den Betrieb sowieso abgeben werden :durchdreh: . Daher nicht relevant!
Sobald ihr den Shop inline stellt werdet Ihr merken, dass eine Warenwirtschaft sehr sinnvoll ist
Sempiternal hat geschrieben: Die Versandetikett-Erstellung könnte man ja über ein Bezahl-PlugIn erwerben, oder?
Ja - das ist möglich wir haben das Bezahl-Plugin für GLS integriert
Sempiternal hat geschrieben: Anpassungen an den deutschen Markt braucht man bei Shopware aber nicht!? Also PlugIns wie GermanMarket fallen dann raus?
Shopware ist rechtssicher und Du benötigst kein zusätzliches Plugin
Sempiternal hat geschrieben: Wenn ich die Professionell-Edition kaufe, gibt es aber nur 12 Monate Support, oder? Wie sieht es mit Updates aus, sind die dann immer kostenlos, auch bei größeren Updates, etwa 4.x auf 5.x oder muss ich dann erneut kaufen?
Die Updates sind kostenlos - Support kannst Du jedes Jahr verlängern
Sempiternal hat geschrieben:
Am Anfang wirst Du Hilfe durch den Support benötigen.
Kannst du das etwas konkretisieren? Warum werden wir "definitiv" den Support benötigen?
Wenn das so ist, würde sich der Wind wohl wieder etwas in Richtung WordPress/WooCommerce drehen.
Es gibt immer Dinge die man nicht versteht oder ändern möchte. Da ist es manchmal ganz prima einen Support zu haben.
Glaubst Du, dass ein Wordpress Shop sich von allein erstellt?
Sempiternal hat geschrieben: Wir sind uns insgesamt immer noch unsicher ob Shopware oder WordPress/WooCommerce!
Ich bin mittlerweile sehr zufrieden mit meinem Shopware Shop. Änderungen bei PayPal oder Updates von wichtigen Plugins werden superschnell aktualisiert.
Bei Problemen mit dem GLS Plugin brauche ich einen Anruf und das Problem ist gelöst. Wen rufst Du bei Wordpress an???
Da es Dein erster Shop ist hast Du noch gar keine Vorstellung was alles schieflaufen kann....
Viel Glück!

Sempiternal
Beiträge: 11
Registriert: 25. Apr 2018 12:28

Re: Erster Onlineshop - Qual der Wahl

Beitrag von Sempiternal » 2. Mai 2018 17:11

@ costumes

Danke dir für die Antworten!

Natürlich kann vieles schief laufen. Es kann auch alles schief laufen...auch bei Leuten die das nicht zum ersten Mal machen. Deshalb nehmen wir die Sache auch ernst und informieren uns so gut es geht.

Ein WaWi ist sicherlich eine feine Sache. Du wirst mir aber sicherlich zustimmen: Wenn man in einem OnlineShop drei Wallpaper zum Download anbietet, ist ein WaWi sicher nicht unbedingt das wichtigste. Da kommt es eben drauf an. Bei uns ist es so, dass so etwas tatsächlich keine Rolle spielt.


Was genau meinst du mit "Shopware ist rechtssicher"? Rechtssicher würde bedeuten, Shopware haftet dafür? Oder meinst du nur, dass alles für den deutschen Markt vorbereitet ist (was ja nicht gleich rechtssicher bedeutet). Sollte es tatsächlich rechtssicher sein, wäre das natürlich ein großer Pluspunkt.

Bei WordPress hätten wir einen Kontakt zu einem Unternehmen, welches ausschließlich mit WordPress/WooCommerce arbeitet. In diesem Unternehmen arbeitet nämlich unser Programmierer in seiner Haupttätigkeit im Bereich VR. Dort hätten wir quasi kostenlosen Support, zwar nicht vom Hersteller, aber von erfahrenen WordPressern (nennt man die so :durchdreh: ). Unser Programmierer hat zudem schon "hobbymäßig" ca. 10 WordPress Websites für Vereine und kleinere Unternehmen erstellt (also wirklich erstellt, nicht er-themed) und hat zumindest das notwendige Grundwissen. Shopware kennt er noch gar nicht! WooCommerce allerdings auch nicht!

Dazu kommt, dass unser Hoster alle Updates von WordPress, WooCommerce und sämtlichen PlugIns übernimmt. Dazu wird vor jedem Update ein Backup erstellt, die Updates eingespielt und anschließend sogar ein Funktionstest gemacht.

Dadurch erstellt sich unser WordPress-Shop sicher nicht von allein, aber durchaus einfacher! Deshalb ist WordPress auch weiterhin noch eine Alternative für uns.

Das Backend gefällt mir persönlich bei Shopware um Welten besser. Auch, dass zunächst keine weiteren PlugIns zwingend notwendig sind (wie GermanMarket), spricht für Shopware.

Dass ein Shopware-Support für 12 Monate bei Kauf der PE inklusive ist, ist natürlich spitze. Kostet aber auch 1200 Tacken. Bei WooCommerce belaufen sich unsere Investitionskosten inkl. GermanMarket, Themes und weitere PlugIns auf unter 200 €. Wobei der Preis natürlich am Ende nicht ausschlaggebend ist.

costumes
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 767
Registriert: 1. Jan 2013 13:48
Land: Deutschland
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Erster Onlineshop - Qual der Wahl

Beitrag von costumes » 2. Mai 2018 17:22

Shopware haftet natürlich nicht für Deinen Shop - es geht um die Dinge die in Deutschland rechtlich zwingend notwendig sind und Du (falls Du sie nicht im Shop integriert hast) garantiert abgemahnt wirst.
Wenn Du jemanden hast, der sich mit Wordpress sehr gut auskennt, dann lass ihn doch den Shop erstellen.
Ist auf jeden Fall günstiger als sich in Shopware einzuarbeiten.

Sempiternal
Beiträge: 11
Registriert: 25. Apr 2018 12:28

Re: Erster Onlineshop - Qual der Wahl

Beitrag von Sempiternal » 2. Mai 2018 18:15

Also keine Rechtssicherheit sondern nur angepasst an den deutschen Markt.

WordPress/WooCommerce wäre wohl die beste Option, da wir halt jemanden haben, der sich etwas damit auskennt und auch Support von seiner Firma erhalten kann. Wartung und Updates wären auch abgegeben.

Eine Einarbeitung über das "normale" Webseiten erstellen wäre aber bei beiden Varianten notwendig. Man muss sich ja in Woo genauso einarbeiten wie in Shopware. Den Shop erstellen wird unser Programmierer aber mit beiden Varianten schaffen. Ich denke auch nicht, dass man uns da überhaupt eine Antwort geben kann, ob nun Shopware oder Woo besser für uns ist!?

Aber noch eine Frage zu den Updates von Shopware:
Auf der Homepage steht, dass man den Support hinzu buchen kann (z.B. Silver für 49 € im Jahr) und dass dort die Updates enthalten sind! Warum werden die Updates bei der Silver Subscription beworben ("Zugriff auf Minor + Major Updates bei Silver) wenn die doch kostenlos sind!? Unter Silver steht auch, dass darin das Community Forum enthalten ist!? Ist das nicht auch kostenlos? Das verwirrt etwas? Sind diese Dinge jetzt immer kostenlos oder muss ich irgendwann bezahlen?

LilaDean
Beiträge: 1
Registriert: 4. Mai 2018 23:13

Re: Erster Onlineshop - Qual der Wahl

Beitrag von LilaDean » 4. Mai 2018 23:46

Hey, ich habe die Perfekte Lösung für Anfänger gefunden!

Xxx

Branchbob ist ein wirklich kostenloses und sehr einfach bedienbares Shopsystem!
Sehr gut für Anfänger geeignet!

Ich bin sehr zufrieden damit und kann es jeden nur Empfehlen, der einen eigenen Online Shop erstellen möchte.

Liebe Grüße
Bei Fragen bitte PN, ich helfe gerne!
Zuletzt geändert von fossi am 5. Mai 2018 00:36, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Link entfernt, bitte die Forenregeln beachten!

cmayr@descartes.com
Beiträge: 717
Registriert: 9. Jun 2008 13:01
Land: Deutschland
Firmenname: pixi*
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Erster Onlineshop - Qual der Wahl

Beitrag von cmayr@descartes.com » 5. Mai 2018 14:36

Sempiternal hat geschrieben:Also keine Rechtssicherheit sondern nur angepasst an den deutschen Markt.

WordPress/WooCommerce wäre wohl die beste Option, da wir halt jemanden haben, der sich etwas damit auskennt und auch Support von seiner Firma erhalten kann. Wartung und Updates wären auch abgegeben.

Eine Einarbeitung über das "normale" Webseiten erstellen wäre aber bei beiden Varianten notwendig. Man muss sich ja in Woo genauso einarbeiten wie in Shopware. Den Shop erstellen wird unser Programmierer aber mit beiden Varianten schaffen. Ich denke auch nicht, dass man uns da überhaupt eine Antwort geben kann, ob nun Shopware oder Woo besser für uns ist!?

Aber noch eine Frage zu den Updates von Shopware:
Auf der Homepage steht, dass man den Support hinzu buchen kann (z.B. Silver für 49 € im Jahr) und dass dort die Updates enthalten sind! Warum werden die Updates bei der Silver Subscription beworben ("Zugriff auf Minor + Major Updates bei Silver) wenn die doch kostenlos sind!? Unter Silver steht auch, dass darin das Community Forum enthalten ist!? Ist das nicht auch kostenlos? Das verwirrt etwas? Sind diese Dinge jetzt immer kostenlos oder muss ich irgendwann bezahlen?
Die Entscheidung kann und wird euch niemand abnehmen. Wie bereits erwähnt, wir haben - einige, wenige! - Kunden mit wooCommerce, die hier viel Entwicklung noch in das System stecken mussten, und wir haben - viele! - Shopware-Kunden, die selbst mit wenig technischer Affinität den Shop sehr schnell und unkompliziert aufgesetzt haben. Beide Systeme funktionieren, keine Frage. Wie hier bereits auch von anderen prima aufgeführt, ist Shopware ein deutsches Produkt, woo ist ursprünglich _nicht_ hier entstanden und musste erst durch Modifikationen / Plugins an den hiesigen Markt angepasst werden.

Du stellst nun eine Frage zu den Updates und genau hier zeigt sich auch wieder ein Unterschied der beiden Produkte: Wen willst du denn bei woo anrufen und nachfragen? Bei Shopware: Hotline anrufen, Frage stellen, Antwort bekommen. Und das bezieht sich aktuell ja nur auf die Fragen noch _vor_ der Inbetriebnahme. Wie sieht's dann während des Betriebs aus, wenn eure eigenen Entwickler gerade mal nicht verfügbar sind oder die Antworten nicht kennen? Denn ob Entwickler etwa sich zu den Änderungen der Datenschutzverordnung gegen Ende Mai dieses Jahr auskennen, da wäre ich mir nicht ganz so sicher. Shopware als Unternehmen mit Sitz in der EU hingegen muss sich zwingend mit dem Thema befassen und kann Kunden zuverlässige Aussagen geben, um hier ein weiteres Beispiel zu nennen.

Um noch mal kurz zu unseren Kunden zurück zu kommen: Unsere Woo-Kunden sind ausschließlich Anbieter von Monobrands mit meist 'ner Handvoll an Produkten, die in erster Instanz über Social Media-Kanäle und Influencer-Marketing arbeiten, d.h. der Shop ist gefühlt mehr ein Kampagnensystem zum Aussteuern von Content. Das kleine Sortiment ist relativ statisch und verfügt über keine Besonderheiten, was die Produktattribute betrifft.

Wie also gesagt, beide Systeme sind tauglich, aber ich selbst würde mich für das Aufsetzen eines Shops auf ein dediziertes Shop-System verlassen und keinen modifizierten Blog. Und als Anbieter mit hiesigem Sitz würde ich auch ein System bevorzugen, das von einem hiesigem Anbieter zur Verfügung gestellt wird, der also einerseits bei Fragen meine Sprache spricht, der über Kunden verfügt, die meine Sprache sprechen und der die hiesigen Normen und rechtlichen Anforderungen erfüllen _muss_. Das also meine ganz subjektive Meinung.
;)

Auf den hier geworbenen Kostenfrei-Bob-Shop würde ich jetzt nicht unbedingt setzen, der mag ja vielleicht ganz okay sein, aber ich bin weder ein Freund von Fake-Posts des Anbieters (meine Vermutung) noch ist mir dieses System in den letzten 16 Jahren auch nur ein einziges mal über den Weg gelaufen. Die Einschätzung ist natürlich auch wieder ganz subjektiv, denn da ich ja selbst 'n Forum betreibe, gehen mir diese 'Hey, guckt mal, was ich da gefunden habe'-Werbe-Posts, die auch bei mir regelmäßig platziert werden, gehörig auf die Nerven, weil mich für doof verkaufen zu wollen, das ist unseriös.
;)

Weiterhin viel Erfolg und wenn dann alles mit Woo oder Shopware steht, lass es uns doch wissen!
Chris

blonmo
Beiträge: 2
Registriert: 9. Sep 2018 17:26
Land: Deutschland

Re: Erster Onlineshop - Qual der Wahl

Beitrag von blonmo » 13. Sep 2018 14:33

Sempiternal hat geschrieben:
26. Apr 2018 12:42
Hallo liebe Helfenden,

wir sind ein kleines Unternehmen mit drei Personen und möchten in den nächsten Monaten damit beginnen unsere Produkte neben dem Offline-Handel auch online anzubieten. Wir haben einen studierten Programmierer aus dem Bereich Virtual Design im Team, der grundsätzlich auch eine Homepage nur über Code aufbauen könnte. Sollte man so ein ähnliches Theme finden das gefällt, ist es durchaus denkbar, dass wir dieses auch 1:1 übernehmen würden. Dies ist aber aus Zeit- und Umsetzungsgründen nicht möglich, bzw. auch gar nicht gewollt. Die Anforderungen an den Shop sind abschließend und werden sich auch in Zukunft nicht drastisch Ändern, da dies unabhängig vom Umsatz sind. Der Faktor 'Individualisierbarkeit' spielt definitiv eine untergeordnete Rolle.

Ich hätte hierfür ganz klar xtcommerce empfohlen, ist absolut einsteigerfreundlich und es gibt einfach wahnsinnig viele Addons und Plugins und Tutorials ...

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 21271
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: Irgendwas mit Internet
Wohnort: Daun
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Re: Erster Onlineshop - Qual der Wahl

Beitrag von fossi » 13. Sep 2018 14:49

blonmo hat geschrieben:
13. Sep 2018 14:33
Ich hätte hierfür ganz klar xtcommerce empfohlen, ist absolut einsteigerfreundlich und es gibt einfach wahnsinnig viele Addons und Plugins und Tutorials ...
xt:Commerce im Jahre 2018? :o
Die "freien" 3er-Versionen sind gnadenlos veraltete Bastelbuden und die 5er kostet ab 449€, ohne Support und Drumherum.

Wenn schon die Richtung, dann lieber eine aktuelle XT-Weiterentwicklung wie Gambio GX3.
Das gibts einsteigerfreundlich inkl Hosting, Domains und Installation bereits ab 9,99€/Monat.
-------------------------

Du möchtest alle Forenbereiche und -Funktionen nutzen, oder das Forum unterstützen? > PLUS-Mitgliedschaft! <
Weitere Hilfe zu Rechtstexten, der DSGVO oder bei Abmahnungen nötig? > 4 Monate Gratis Händlerbund! <

eluno
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1214
Registriert: 14. Jun 2014 12:50
Land: Deutschland
Wohnort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Erster Onlineshop - Qual der Wahl

Beitrag von eluno » 13. Sep 2018 16:45

blonmo hat geschrieben:
13. Sep 2018 14:33
Ich hätte hierfür ganz klar xtcommerce empfohlen, ist absolut einsteigerfreundlich und es gibt einfach wahnsinnig viele Addons und Plugins und Tutorials
Du hast wohl zuviel Zurück in die Zukunft geschaut. XT-Commerce ist mittlerweile total veraltet und bei weitem nicht mehr state of the Art und meiner Meinung nach in keinerlei Weise mehr zu empfehlen.

Kleiner Nachtrag: Was ich ja absolut nicht verstehen kann ist die tasache, dass du in einem anderen Thread beschreibst, dass Du Shopware nutzt, aber dann das alte locherige XTC empfiehlst.

roemerhaardesign
Beiträge: 1957
Registriert: 22. Jun 2014 00:55
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Erster Onlineshop - Qual der Wahl

Beitrag von roemerhaardesign » 13. Sep 2018 17:20

Sempiternal hat geschrieben:
1. Mai 2018 11:25
.....
Ist das mit der Community-Version umsetzbar oder müssen wir da noch was nachkaufen? Oder benötigen wir direkt eine kostenpflichtige Version?
Sorry aber ist es denn inzwischen wirklich so verpönt eigene Erfahrungen zu sammeln. Deine Fragen werden sicherlich auf den Shopware Seiten beantwortet. Und während Du sie dir da beantwortest, erfährst Du nebenbei noch eine Menge anderer Dinge, die dann später nützlich sein werden. Informationsbeschaffung im Detail bleibt eine Holschuld auch, wenn Google uns etwas anderes vorzumachen versucht.

Wie haben das, glaubst Du, eigentlich die KollegInnen gemacht, die zur Jahrtausendwende eingestiegen sind? Selbst noch 2003 habe ich nur einen Basisshop vorgefunden, mit dem ich mich intensivst beschäftigt habe, um ihn zu verstehen, zu erweitern und möglichst zu komplettieren. Da wo dann noch einzelne anscheinend unlösbare Fragen blieben, habe ich mich mit konreten Fragestellungen an die Community gewandt. Da bedurfte es dann auch nicht zig Nachfragen.

Aber wir brauchen heute ja auch in den Boden eingelassene Lichtzeichenanlagen an vermeindlich oder tatsächlich gefährlichen Straßenquerungen. :durchdreh:

Benutzeravatar
Woody-HH
Beiträge: 1717
Registriert: 29. Mär 2010 19:14
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Erster Onlineshop - Qual der Wahl

Beitrag von Woody-HH » 13. Sep 2018 22:37


eluno hat geschrieben:...XT-Commerce ist mittlerweile total veraltet und bei weitem nicht mehr state of the Art und meiner Meinung nach in keinerlei Weise mehr zu empfehlen...
Du meinst wohl die 3er Versionen und übersiehst, dass die aktuelle Version 5.1 damit nichts mehr zu tun hat?

Benutzeravatar
Schützer
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 152
Registriert: 28. Feb 2017 09:01
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Erster Onlineshop - Qual der Wahl

Beitrag von Schützer » 14. Sep 2018 01:24

Hab zwar ganze Thread nicht gelesen, kann aber aus eigener Erfahrung sprechen:

vor 15 Monaten hab ich angefangen mich mit Thema Onlineshop zu befassen und hab mich zu Gambio entschieden ohne Programmierungs Kenntnisse und bereue es nicht!
Über Style Edit und Design mach dir kein Sorge, es gibt ein Anbieter https://www.netdexx.de von Ihm kannst eine Template kaufen und instalieren lassen und nach euren Vorstellungen anpassen lassen, die Jungs sind super und haben sich bei mir im Shop KOMPLETT alles was Design-mäßig eingerichtet und es wurde einiges umgesetzt und die deren Stundenlohn kostet nur 25% von das was ich an mein Programmierer zahle....

Casper
Beiträge: 48
Registriert: 20. Nov 2017 18:02
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Erster Onlineshop - Qual der Wahl

Beitrag von Casper » 14. Sep 2018 13:24

cmayr@descartes.com hat geschrieben:
5. Mai 2018 14:36

Wie also gesagt, beide Systeme sind tauglich, aber ich selbst würde mich für das Aufsetzen eines Shops auf ein dediziertes Shop-System verlassen und keinen modifizierten Blog. Und als Anbieter mit hiesigem Sitz würde ich auch ein System bevorzugen, das von einem hiesigem Anbieter zur Verfügung gestellt wird, der also einerseits bei Fragen meine Sprache spricht, der über Kunden verfügt, die meine Sprache sprechen und der die hiesigen Normen und rechtlichen Anforderungen erfüllen _muss_. Das also meine ganz subjektive Meinung.
;)
..........
Weiterhin viel Erfolg und wenn dann alles mit Woo oder Shopware steht, lass es uns doch wissen!
Chris
Das Argument mit dem modifizierten Blog hat konkret welche negtiven Auswirkungen, die für diesen Fall relevant sind ?

Es ist doch so, das ein Großteil der heutigen Systemen quasi aus der Steinzeit kommen und immer wieder angepasst wurden, um sie den aktuellen Bedürfnissen anzupassen. Ginge man nach dem was aktuell wirklich angesagt ist, dann sollte heute ein Shop headless sein, also nicht ein festes frontend gebunden. Quasi als standalone framework, in das man die entsprechenden Erweiterungen für mobil, desktop, social usw. anschliessen kann. Magento geht diesen Weg jetzt mit PWA Studio und andere werden früher oder später nachziehen. Spryker ist von Grund auf so konzipiert und Sylius als kleineres Shopsystem ebenso.
Keine Software ist heute Zukunfts-Sicher, außer die Zukunft beschränkt sich auf die nächsten 3-4 Jahre (maximal). Niemand weiss was morgen hip ist, dazu sind die Variablen zu vielfältig. Eine Konstante ist aber, das je mehr ein System nutzen, es immer auch Anbieter geben wird, die entsprechende Dienstleistungen bereitstellen.
Shopware als Unternehmen kann ich nicht beurteilen, aber wenn dieses morgen verkauft wird und sich der neue Eigentümer entscheidet, etwas anderes daraus zu machen, was genau ist dann der Nutzen einer Software die fast ausschliesslich in Deutschland verwendet wird?

Go international, zumindest was Software betrifft.

                          
Antworten

Zurück zu „Diverse Shopsysteme“