Neu: Deutsche Post "Warenpost" - Kleinkram mit Tracking

Erfahrungen zu Versanddienstleistern wie Deutsche Post, DHL, Hermes, GLS, UPS DPD, sowie Verpackungsfragen und Tipps beim Import / Export von Waren.
marc3108
Beiträge: 23
Registriert: 24. Mär 2009 14:37
Land: Deutschland

27. Jun 2018 20:11

Hatte heute auch den Fall. Kunde meldet sich, da seine Ware noch nicht da ist.
Ins Tracking geschaut und es ist nix gescannt worden, das hat auch der Kunde gesehen. Muss jetzt halt die Ware neu rausschicken. Von den 10 Sendungen die ich mit Warenpost gesendet habe, sind vielleicht 3 gescannt worden. Alle anderen haben nach wie vor keine Informationen zum Tracking.


timivido
Beiträge: 4
Registriert: 22. Jun 2018 05:21

12. Jul 2018 11:40

Ich kann die Warenpost absolut nicht empfehlen.
Eigentlich hat mich das Angebot total angeturnt, da öfter mal Anfragen kamen, wo das Paket bleibt und einige Tage später das Paket zurückkam, mit dem Vermerk, dass die Sendung aus der Filiale nicht abgeholt wurde.
Eigentlich ein Segen. Denn mit der Warenpost soll ja angeblich im Tracking-Event angezeigt werden, sobald die Lieferung nicht zugestellt werden konnte und in eine Filiale abgeliefert wurde. So habe ich erwartet, dass ich dann jederzeit den Kunden darauf hinweisen kann, dass die Sendung in seiner örtlichen Postfiliale liegt. So viel zur Theorie.
Nun aber zur Praxis. Kurz gesagt: ich habe nur Ärger mit der WARENPOST und gestern habe ich meine letzten Sendungen mittels Warenpost herausgeschickt.
Ich kehre zurück zum Maxibrief. Mit dem Maxibrief hatte ich etwa alle 14 Tage eine Anfrage wegen eines Nichterhaltenen Artikel. Mit der Warenpost haben sich alleine in dieser Woche 6 Anfragen angehäuft.
Sendungen der gesamten letzten Woche haben kein einziges Tracking Event, obwohl mit Warenpost versendet.
Und das liegt einzig und allein an den Postfilialen. Egal, in welcher Filiale ich war, niemand kannte und wusste etwas von der Warenpost. Sei es eine offizielle Postfiliale, oder einfach nur ein Partnershop.
Ich als Käufer der Briefmarken muss den Verkäufern erklären, was das WARENPOST-Produkt ist. Egal in der welcher Filiale. Einfach nur beschämend. Und der absolute Knaller: in vielen Filialen würde meine WARENPOST wohl in die Box der WARENSENDUNGEN gelegt, weil man es nicht besser wusste. Auf Nachfrage beim Vertriebsleiter wurde mit gesagt, dass dies sich wohl eindeutig auf die Laufzeit auswirken würde. Das heißt, die WARENPOST wird dann tatsächlich auch als WARENSENDUNG behandelt, wenn man den Beamten in der Filiale nicht darauf hinweist, dass die WARENPOST in die Box für normale Sendungen kommt.
Jetzt erklärt mal bitte einem Kunden, der auf seine Lieferung schon lange wartet und ich ihm nun eine Neusendung versprochen habe und er jetzt offenbar wieder Jahre warten muss, bis die Ersatzlieferung bei ihm eintrifft, weil die Sendung als Warensendung behandelt wird.

Es ist einfach alles total unausgereift und die Beamten in meiner Stadt sind alles andere als informiert über diese versandart. Und die gibt es mittlerweile schon 4 Monate.

Finger weg von der WARENPOST! Ihr werdet viel mehr Ärger haben, als wenn ihr mit dem einfachen maxibrief versendet.


Benutzeravatar
Vio
Beiträge: 2231
Registriert: 14. Dez 2007 19:50
Land: Deutschland
Branche: Versandhandel; gebrauchte und antiquarische Bücher
Wohnort: NRW
Danksagung erhalten: 1 Mal

12. Jul 2018 11:53

Soweit mir bekannt ist, ist die Filiale vollkommen irrelevant - ich liefere meine Sendungen erfolgreich in Briefkästen ein.

Der Scan erfolgt nicht in der Filiale, sondern in den Briefzentren.

Dass eine Warenpost wie eine Warensendung behandelt wird, halte ich für ausgeschlossen, da m.W.n. allein der QR-Code auf den Marken darüber entscheidet, wie eine Sendung behandelt wird.
Selbst wenn es so wäre, kann man da Abhilfe schaffen indem man darauf besteht, dass die Sendungen mit in die Prio-Kiste kommen.

Ich respektiere Deine Entscheidung, aber sie bildet nicht die Realität für jeden ab, der hier vorbeiliest.


timivido
Beiträge: 4
Registriert: 22. Jun 2018 05:21

12. Jul 2018 12:04

@Vio

Leider entscheidet die Postfiliale doch mit, wie schnell die Sendung transportiert wird. Hier das offizielle Schreiben des Vertriebleiters
„Ihre Vermutung ist richtig. Wenn die Warenpost zusammen mit der Warensendung abgeleitet wird, ist die Transportzeit länger, da die Warensendung ein preisreduzierte Sendungsart ist.

Die Warenpost muss mit der vollbezahlten Briefpost transportiert werden. Die kürzere Laufzeit und der Zustellnachweis sind ja der Grund für das höhere Porto gegenüber der Warensendung.

Ich weiß nicht, warum die Kollegen in den Filialen so schlecht über das Produkt informiert sind. Vielleicht liegt es daran, dass die Warenpost noch neu ist (offiziell gibt es das Produkt erst seit dem 01.04.18).“.

Wenn man also nicht weiß, dass das einen Unterschied macht, wo die Sendungen in der Filiale abgelegt werden und die Sendungen im Postzentrum NICHT neu und nach der tatsächlichen Versandart sortiert werden, dann hat man ein riesiges Problem. Ich wusste bis gestern nichtmal, dass es unterschiedliche Boxen für Warensendungen glbt. Ich dachte, dass wird alles erst im Briefzentrum sortiert.

Aber ich denke, die meisten Postbeamten werden eine assoziation zur Warensendung herstellen und es gleich auch in die jeweilige Box hineinlegen.

Deswegen wollte ich hier nochmal hinweisen, dass es doch nicht so irrelevant ist, wie die Filiale mit der Warenpost umgeht. Also ganz ganz wichtig! Bei der Abgabe (egal ob Filiale oder HIN+WEG) immer betonen, dass dies warenpost rein gar nichts mit der Warensendung gemein hat.

Für mich ist es mit der Warenpost aber wie gesagt zu Ende. Wer sich den Stress machen möchte (gerade in kleineren Städten) und sich jedes mal erklären möchte, dem sei die Warenpost gegönnt. In größeren Städten kann ich mir jedoch vorstellen, dass es dort mit der Einlieferung etwas reibungsloser abläuft.


Benutzeravatar
Vio
Beiträge: 2231
Registriert: 14. Dez 2007 19:50
Land: Deutschland
Branche: Versandhandel; gebrauchte und antiquarische Bücher
Wohnort: NRW
Danksagung erhalten: 1 Mal

12. Jul 2018 13:57

Ja, das macht Sinn und für die Überlegung, dass die Warensendungen vor dem Scan erstmal irgendwo nach hinten sortiert werden, hatte ich ja vorhin geschrieben:
Vio hat geschrieben:Selbst wenn es so wäre, kann man da Abhilfe schaffen indem man darauf besteht, dass die Sendungen mit in die Prio-Kiste kommen.
Dass man mit Postmenschen (auch den hauptamtlichen, ich kenne Filialmenschen, die deutlich besser informiert sind) über deren eigene Produkte diskutieren muss, weil man diese besser kennt, ist für Postverhältnisse leider völlig normal. Da muss man durch. saufen


Mozartkugel
Beiträge: 197
Registriert: 14. Okt 2017 16:14

12. Aug 2018 16:56

Warenpost gibt es ja mittlerweile seit einiger Zeit. Wie sind eure Erfahrungen? Zufrieden, Probleme?


ReginaSF
Beiträge: 102
Registriert: 1. Jan 2018 10:09
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

12. Aug 2018 18:03

Mozartkugel hat geschrieben:
12. Aug 2018 16:56
Warenpost gibt es ja mittlerweile seit einiger Zeit. Wie sind eure Erfahrungen? Zufrieden, Probleme?
Zufrieden.

Laufzeiten sind besser als bei Warenpost. Zustellnachweis funktioniert meistens, "Nicht erhalten"-Quote ist spürbar zurück gegangen.


Benutzeravatar
Dog-Toy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3967
Registriert: 11. Nov 2007 12:29
Land: Deutschland
Firmenname: Dog-Toy
Branche: Wer hätte es gedacht? Alles rund um den Hund....
Hat sich bedankt: 2 Mal

12. Aug 2018 23:56

Bei uns auch zufrieden.... E+1 wird zwar nicht zu 100% erreicht... da sind auch ein paar E+2 dabei (oder: Es konnten keine Informationen zur Sendung gefunden werden.)
Aber bisher keine Kundenbeschwerden... wir bestehen aber bei der Postfiliale auch darauf, dass das Zeug in die Prio-Kiste kommt. Aber das klappt gut, weil wir hier auf dem Land sind. Haben denen erläutert, was das ist - und seitdem alle 3 Mädels und die Chefin das wissen, klappt es auch reibungslos. Wobei bei unserer Filiale auch die Warensendungen nicht umsortiert werden. Wir liefern ganze Kisten ein, und die gehen so wie Sie sind, sofort nach Landshut.

Was letztens aufgefallen ist. Eine Sendung wurde in den Briefkasten eingeliefert. Die wurde prompt nicht gescannt...


Benutzeravatar
Rex
Beiträge: 233
Registriert: 5. Jun 2018 11:07

13. Aug 2018 07:21

Kann man dieses Postprodukt auch direkt dem Paketabholer mitgeben oder muss es zwingend zu einer Filiale o. Briefkasten?

Und kann man das vertraglich kombinieren mit normalen DHL Vertrag?
Ist ja im Endeffekt flaches 1kg Paket.
Also das man sagt alles bis 1kg Höhe <5cm = Warenpost zu 2,60€
Alles ab 1kg oder Höhe >5cm Abrechnung nach Paketpreisstaffel
Und zählen die Sendungsmengen dann zusammen oder für jedes Produkt einzeln?

Das Produkt klingt ja durchaus interessant, aber nicht falls es zu einem Durcheinander führt in der Abwicklung und Abrechnung.
Würde mich über Erfahrungen freuen.


Benutzeravatar
Vio
Beiträge: 2231
Registriert: 14. Dez 2007 19:50
Land: Deutschland
Branche: Versandhandel; gebrauchte und antiquarische Bücher
Wohnort: NRW
Danksagung erhalten: 1 Mal

13. Aug 2018 12:46

Ich bin zufriedenererer :-y als am Anfang.
Dog-Toy hat geschrieben:
12. Aug 2018 23:56
Was letztens aufgefallen ist. Eine Sendung wurde in den Briefkasten eingeliefert. Die wurde prompt nicht gescannt...
Ich liefere ja in 9 von 10 Fällen in Briefkästen ein und konnte die Anzahl der Gescannten steigern, seitdem ich die anders verpacke. Voher waren es drölfzig weiße Lupos und der Sub hat die vermutlich allesamt in die Kiste für Büchersendungen gepackt. Jetzt sind es drölfzig weiße Lupos und die WP kommen in dünne Pappversandtaschen und alles ist fein.

Muss jetzt nicht zwingend bei jedem funktionieren, könnte aber.

Wobei ich irgendwann sicher ne Neurose bekomme von sowas. :durchdreh: Die Sache mit den 3 cm Mindesthöhe hat z.B. ne Weile gut funktioniert, dann umgekehrt (alles unter 3 cm lief besser) und nun ist es egal.


Antworten

Zurück zu „Versand & Logistik / Im- & Export“