Nutzung der Gambio API

xt:Commerce Professional+ , Gambio GX3, HHG Multistore, modified eCommerce, etc.
Antworten
HolgerGr
Beiträge: 9
Registriert: 17. Jan 2015 15:17

Nutzung der Gambio API

Beitrag von HolgerGr » 15. Mär 2017 13:45

Hallo,

ich habe kürzlich meinen Gambio-Shop auf die GX3 geupdated. Lt. Gambio soll darin ja nun endlich auch eine ausgereifte API enthalten sein, die die einfache Integration von Drittprodukten ermöglichen soll. "Einfach" ist allerdings relativ. https://developers.gambio.de/docs/3.3.1.0/apidoc/" onclick="window.open(this.href);return false;

Ich habe nun einen fix und fertigen T-Shirt-Designer gekauft, geschrieben in HTML5, den ich irgendwie in Gambio integrieren muss. Allein die Frage, wie das genau funktionieren soll, lässt mir graue Haare wachsen. Von Gambio selber gibt es dazu keinerlei aktive Hilfestellung. Vom Hersteller des Produktdesigners auch nicht. http://fancyproductdesigner.com/jquery/" onclick="window.open(this.href);return false;

Andererseits sollte es auch für andere Shopbetreiber interessant sein, einen Gambio-Shop mit einem solchen Produktdesigner sein Eigen zu nennen. Daher mache ich hier folgendes Angebot: Wer mir die nötige Hilfestellung gibt, die nötig ist um den Designer lückenlos via API in Gambio zu integrieren, bekommt das fertige Ergebnis ebenfalls. Die Arbeit mache ich dabei. Ich brauche eigentlich nur jemandem, dem ich hin und wieder gezielte Fragen stellen kann. Damit das niemand falsch versteht: Ich werden dann natürlich eine zweite Lizenz für den Designer erwerben. Ist nicht teuer...nur etwas kompliziert.

Beide scripte sind eigentlich gut dokumentiert. Hier die API des T-Shirt-Designers: http://jquerydoc.fancyproductdesigner.com/" onclick="window.open(this.href);return false;
Hier die API von Gambio: https://developers.gambio.de/docs/3.3.1.0/apidoc/" onclick="window.open(this.href);return false;

Aber mir fehlt die Erfahrung im Umgang mit diesen Daten. Der Hersteller des Produktdesigners sagt: Du berauchst Kenntnisse in HTML, CSS, JavaScript und PHP. Diese Kenntnisse habe ich! Was mir jedoch fehlt, sind Kenntnisse darin, wie Shop und Designer miteinander kommunizieren.

Grüße
Holger



Benutzeravatar
mickser*de
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 713
Registriert: 5. Okt 2007 20:39
Land: Deutschland
Firmenname: Michael Kreutzer
Branche: Afterbuy Schnittstellen für modified, Gambio, Magento
Anwendungsentwicklung im eBusiness
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

Re: Nutzung der Gambio API

Beitrag von mickser*de » 15. Mär 2017 13:53

Hallo,

Gambio hat eine REST-API, das ist an sich kein Hexenwerk.

Da ich viel mit Gambio arbeite und auch hauptsächlich Schnittstellen programmiere kann ich gerne die eine oder andere Frage beantworten. Allerdings ist die Gambio-API dafür gedacht, um z. B. Produkte ein- oder auszulesen.

Der Shirtdesigner ist ein jQuery-Plugin, das muss im Frontend bzw. Template eingebaut werden. Gibt es dafür keine genaueren Anleitungen? Für Wordpress bieten die doch auch Module an.

Wilken
Beiträge: 36
Registriert: 10. Feb 2016 23:59

Re: Nutzung der Gambio API

Beitrag von Wilken » 15. Mär 2017 23:28

Die REST-APi ist eigentlich gar nicht was du willst glaube ich, die dient vor allem der Kommunikation mit äusseren Systemen. Dein Tool muss ich ja nun eher in den Shop und dessen Funktionen hängen, dazu greifst du auf die CoreServices des Shops zurück, dokumentiert hier:

https://developers.gambio.de/docs/3.3.1.0/apigen/" onclick="window.open(this.href);return false;

Das wird nicht geschenkt das einzubauen, ein Jquery Plugin ohne drumherum ist eben kein fertiges Einkaufserlebnis, da hängt Arbeit dran, das ist der Grund warum die wirklich fertigen Dinger immer und überall systemübegreifend vergleichsweise viel Geld kosten...

HolgerGr
Beiträge: 9
Registriert: 17. Jan 2015 15:17

Re: Nutzung der Gambio API

Beitrag von HolgerGr » 15. Mär 2017 23:59

mickser*de hat geschrieben:Der Shirtdesigner ist ein jQuery-Plugin, das muss im Frontend bzw. Template eingebaut werden. Gibt es dafür keine genaueren Anleitungen?
Wilken hat geschrieben:Die REST-APi ist eigentlich gar nicht was du willst glaube ich, die dient vor allem der Kommunikation mit äusseren Systemen. Dein Tool muss ich ja nun eher in den Shop und dessen Funktionen hängen, dazu greifst du auf die CoreServices des Shops zurück
Vielen herzlichen Dank Euch beiden. Schade, ich hatte mir eingebildet, dass ich auf das Wissen, wann was wohin Gambio in die Datenbank schreibt oder ausliest, umgehen zu können indem ich einfach die Daten üver die API schicke. Dann eben der lange Weg *wildentschlossen*
Wilken hat geschrieben:Das wird nicht geschenkt das einzubauen, ein Jquery Plugin ohne drumherum ist eben kein fertiges Einkaufserlebnis, da hängt Arbeit dran, das ist der Grund warum die wirklich fertigen Dinger immer und überall systemübegreifend vergleichsweise viel Geld kosten...
Viel Arbeit ist kein Hinderungsgrund. Ich habe die Zeit und vor allen Dingen die Lust dazu. Aber wenn ich mir die docs anschaue, dann ist da erst einmal eine schier undurchdringliche Wand aus Bäumen, die den Wald nicht sehen lässt.

Ich sag's mal mit ner Metapher: Wenn mir jemand die Gradzahl auf einem Kompass vorgibt, dann laufe ich los - notfalls auch 10 km. So lange bis da ein Felsen ist an dem ich stehen bleiben muss. Dann brauche ich wieder eine neue Gradzahl.

Es ist so: Ich hatte schon mal angefangen, so einen Designer komplett selbst zu schreiben weil ich den unbedingt haben will. Daran habe ich gut ein Jahr gebastelt bis ich gesehen habe, dass es sowas für nicht mal 40 Euro auch fertig zu kaufen gibt. Wie man den später einbaut, darüber hatte ich mir noch keine Gedanken gemacht :-)

Kurz gesagt: Ich brauche einen Startpunkt, ein "schau Dir diese Datei an und schau mal hier wie dies und das eingebaut worden ist. Dies und das musst du dabei beachten." Dann könnte ich schon mal ein erstes kleines Teilstückchen angehen.

Ich würde dabei aber mit dem Backend anfangen, denn der Designer muss sich nicht nur in die eigentlichen Produktseiten einhängen, sondern es muss auch die Möglichkeit geben, diese designbaren Produkte anzulegen. Dabei ist speziell dieser Designer wirklich der Hammer, denn er unterstützt u.a. Layer. Man kann damit z.B. die Farbe eines Produkts ganz leicht ändern indem man ein Farblayer anlegt und alle Schatten und Reflexe darüber in einem transparenten Layer. Das aber nur am Rande.
mickser*de hat geschrieben:Für Wordpress bieten die doch auch Module an.
Ja, ich weiß. Den habe ich auch gekauft :-) Allerdings nur um zu verstehen wie das Teil arbeitet und weil ich die Hoffnung hatte, dadurch beim Einbinden in Gambio etwas weiter zu kommen.

Ehrlich gesagt möchte ich aber nicht zu WooCommerce wechseln. Um all die Funktionen mit WooCommerce zu realisieren, die bei Gambio schon standardseitig drin sind, wird WooCommerce am Ende doch ziemlich teuer. Und ich will auch nicht wegen dieser einen Funktion, die Gambio nicht bietet, gleich das ganze Shopsystem wechseln. Ganz davon abgesehen, dass das viel zu einfach wäre :-)

Wäre schön wenn mir jemand einen Startpunkt geben könnte. Welche Datei soll ich als erstes bearbeiten und wo finde ich Beispiele wie man neue Funktionen bei Gambio einhakt?

Antworten

Zurück zu „XT:C - xt-commerce“