Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Platz für eure privaten Dinge, Fun-Threads, YouTube-Videos, Kurioses aus Politik und Wirtschaft, etc.
Wollomo
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1080
Registriert: 21. Jan 2019 13:02
Land: Deutschland

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

fossi hat geschrieben: 18. Nov 2021 16:46 Momentan läuft ein 35kW Blaubrenner mit ca. 3000-3500 ltr Ölverbrauch im Jahr + ein paar Meter Brennholz für unseren Küchenofen, der im Winter fast immer mitheizt. (Ohne den Ofen wären es bestimmt 1000 Liter mehr.)
Daran hängen ein Warmwasserkreislauf und ca. 300m² warm genutzte Flächen mit normalen Heizkörpern (+ nochmal soviel nicht geheizte Keller- & Speicherräume). Mehr Fläche ist nicht geplant, die alten Heizkörper sollen ebenso bleiben, benötigen aber mittelfristig eine neue Anlage im Keller.
Kannst ja mal zum Spaß in den Heizkostenrechner von Heizomat deine Zahlen rein hacken. Einziger Nachteil, der bei Hackschnitzel wirklich nicht zu vernachlässigen ist, ist eben der Platz. Da solltest du am besten mit deinen Holzlieferanten sprechen welch ein Volumen er dir pro Fuhre bringen würde + eben der Sicherheitsbestand im Bunker. Gerade ihr in der Eifel habt immer genügend Holz. Das Holz für Hackschnitzel steht auch nicht in Konkurrenz zu irgendwelchen Nutzholz das für Bretter, Balken oder Dachlatten geeignet wäre. Das ist eben einfach "Abfall" der bei der Waldarbeit anfällt (kleine oder beschädigte Bäume)
Ansonsten läuft die Heizung eigentlich genauso problemlos wie eine Pelletheizung.


3 Monate gratis Händlerbund
Spider
Beiträge: 113
Registriert: 31. Okt 2012 11:51

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

fossi hat geschrieben: 18. Nov 2021 15:44 Rein interessehalber: sind die Gaspreiserhöhungen immer prozentual so heftig, schwankt das mit den Jahren, oder gilt 2021 als Ausnahme?

Ich betreibe selber eine Ölheizung von 1991, ein paar Jahre darf sie noch laufen, aber dann stehe ich vor der großen Systemfrage: "Womit zukünftig heizen?", wobei Gas in der engeren Auswahl ist. Unser regionaler Gasanbieter (evm) ködert aktuell Kunden mit kostenlosen Gasanschlüssen, wenn man sich mindestens x Jahre an sie bindet, zudem sind die Anlagen meist etwas günstiger. Bei den jetzigen Preismeldungen frage ich mich nur, ob das überhaupt das Richtige für mich wäre, oder nicht eine Pelletanlage dauerhaft günstiger käme, zumal man mit dem Brennstoff unabhängiger in der Anbieterwahl ist.
(Bevor der Tipp kommt: Nein, Wärmepumpe funktioniert hier nicht. Keine Bohrerlaubnis, keine Fläche und die Temperatur ist eh zu niedrig für normale Heizkörper in einem Altbau. Da müssen >65°C durchlaufen, wenn man es warm haben will.).
Wir haben im Mai unsere 28 Jahre Ölheizung gegen eine Pelletheizung getauscht. Das wird im Moment mit 45% Förderung unterstützt. Bisher haben wir zwischen 2.500 und 3.000 Liter Heizöl pro Jahr verbraucht. Das wären z. Zt. ca. 2.000 bis 2.500 Euro im Jahr. 6to Pellets (entspricht 3.000 Liter Öl) haben wir im Mai für 1.250 Euro eingekauft (die Preise sind derzeit eine ganze Ecke höher). Ich rechne damit, dass sich die Anlage in spätestens 10 Jahren amortisiert hat.

Zusätzlich wird nächste Woche ein wasserführender Kamin in die Heizanlage integriert. Das reduziert die jährlichen Kosten nochmals um ein paar Hundert Euro.

Und unsere persönliche Ökobilanz hat sich durch das Projekt nicht unerheblich verbessert.
Benutzeravatar
Wolkenspiel
Beiträge: 10879
Registriert: 21. Sep 2011 07:13

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Nur mal für mein Verständnis: was genau ist daran ökologisch gut, wenn die Mehrheit der Bevölkerung Pelletheizungen einbauen würde?
Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 7798
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Naja, Pellets werden ja aus gepressten Holzspänen gemacht und somit im Hochtemperaturbereich verbrannt. Das soll abgasneutral sein.

Dann gäbe es weniger Spanplatten 😎
Benutzeravatar
Wolkenspiel
Beiträge: 10879
Registriert: 21. Sep 2011 07:13

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

O.k. sie bestehen zu 80-90 % aus diesen Spänen. Und es gibt so viele Holzspäne, dass dann jeder Haushalt damit versorgt werden könnte? Sensationell.
miezekatze
Beiträge: 3858
Registriert: 3. Jan 2011 11:48

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Wer redet denn von "jedem Haushalt"? Also außer du in deinem so unrealistisch gestalteten Szenario das du dich drüber lustig machen kannst? Es gibt noch mehr Klimafreundliche Heizvarianten (vgl zu Öl und Gas) abgesehen Pellets.
Benutzeravatar
Wolkenspiel
Beiträge: 10879
Registriert: 21. Sep 2011 07:13

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Ich verstehe das als Insellösung für einige, die sich dann besser fühlen. Aber für die breite Masse, die jetzt mit Gas oder Öl heizt und nicht weiß, wie sie mit einigen Kindern im Gepäck die ganzen Preiserhöhungen stemmen soll, taugt es halt nichts.
miezekatze
Beiträge: 3858
Registriert: 3. Jan 2011 11:48

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Mag sein, aber für den einzelnen kann das - auch preislich - interessant sein. Leben ja doch viele hier eher ländlich was man so liest und haben das Kapital in sowas zu investieren. Spider hat das doch gar nicht als Allheillösung für alle Menschen und Haushalte bzw zur Rettung des Klimas verkauft?!
Spider
Beiträge: 113
Registriert: 31. Okt 2012 11:51

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Wolkenspiel hat geschrieben: 19. Nov 2021 11:39 Ich verstehe das als Insellösung für einige, die sich dann besser fühlen. Aber für die breite Masse, die jetzt mit Gas oder Öl heizt und nicht weiß, wie sie mit einigen Kindern im Gepäck die ganzen Preiserhöhungen stemmen soll, taugt es halt nichts.
Schlecht geschlafen?

Ich habe auf Fossis Beitrag geantwortet und ihm meine Situation vorgestellt. Sicher sind Pelletheizungen keine Lösung für die überwiegende Mehrheit, die sich jetzt mit den rasant steigenden Preisen für Gas und Öl beschäftigen müssen. Aber für mich scheint es die optimale Lösung zu sein: deutlich preiswerter im Verbrauch und deutlich weniger CO2 in der Luft. Punkt.

Fossi kann - wenn er mag - diese Variante ja mal durchrechnen.
Benutzeravatar
Wolkenspiel
Beiträge: 10879
Registriert: 21. Sep 2011 07:13

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Es geht nicht um Spider. Es geht mir darum, dass man allgemein so tut, als gäbe es tolle Alternativen für alle jenseits von Gas und Öl. Und die gibt es halt momentan nicht (nee, auch nicht Wind- oder Sonnenergie, auch wenn sich das schön anhört). Ich könnte auch sagen, dass ich ein Elektroauto fahre und es momentan besonders geil finde, dass ich das mit meinem Ökostrom vom Dach füttern kann, während alle anderen teure Spritpreise bezahlen. Ist aber halt auch keine Alternative für den Verbrenner.
Egal, kein Grund, einen Streit vom Zaun zu brechen, aber manchmal sollte man einfach nochmal drauf hinweisen, dass unsere Blasen, in denen wir uns befinden, für diese Politik nicht zielführend sind. Meine Mitarbeiter, die alle kein Einkommen jenseits von 100k im Jahr haben, tun mir einfach nur leid.
Wolke7

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

@ fossi schau dir diese Seite einmal an, wir heizen im Mix aus Holz und Öl.

https://www.guntamatic.com

Wir haben vom Kaminfeger 2014 gesagt bekommen das unsere alter Buderus Scheitholzkessel raus muss. Ich habe lange gesucht was eine gute Alternative wäre, und bin dann bei Gutamatic gelandet.
Wir wollten den Kombikessel Scheitholz/Pellets haben, ging aber platztechnisch leider nicht, und der Ölkessel war auch erst 9 Jahre alt. Wir haben an der Anlage einen 3000 Liter Pufferspeicher hängen, und ich fülle den Kessel 3-mal täglich. Beheizt werden damit, 2 Wohnungen Gesamtwohnfläche 190 qm, 1 Appartement/Büro 35 qm, und 65 qm Lager(12 Grad werden da dauerhaft gehalten, wenn gepackt wird gehen wir auf 18 Grad) und die Garage/Kaltlager 80 qm wird Frostfrei gehalten.

Wir brauchen dafür ca.20 bis 25 Raummeter Scheitholz. Ich lasse dazu alle 2 Jahre einen ganzen Lastzug mit 30 Festmeter kommen, meist Käferholz, das ganze kostet so zwischen 20 und 30 € je Festmeter, gesamt inkl. Lieferung ca.1200 € je Ladung. Ist mit Arbeit verbunden, aber dafür heize ich das alles für ca.800 € jährlich, inkl. aller Nebenkosten, Sprit für Schlepper, Säge usw.
Benutzeravatar
Zierfischprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1855
Registriert: 13. Jan 2018 20:19

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Die perfekte Lösung ist wohl eine Elektroheizung betrieben mit Photovoltaik und einem groooooßen Speicher. Nur an den Speichern hängt es noch. Aber das ist so das was ich mir idealer Weise für das Privathaus vorstellen könnte.
Benutzeravatar
Wolkenspiel
Beiträge: 10879
Registriert: 21. Sep 2011 07:13

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Zierfischprofi hat geschrieben: 19. Nov 2021 12:10 Die perfekte Lösung ist wohl eine Elektroheizung betrieben mit Photovoltaik
Große Speicher gibt es (ist halt auch ne Kostenfrage, wie alles, aber gespeicherter Strom bleibt halt auch nicht ewig im Speicher), aber wenn du im Winter keine Sonne hast, geht das halt nicht. Und wir haben im Winter selten Sonne.
miezekatze
Beiträge: 3858
Registriert: 3. Jan 2011 11:48

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Zierfischprofi hat geschrieben: 19. Nov 2021 12:10 Die perfekte Lösung ist wohl eine Elektroheizung betrieben mit Photovoltaik und einem groooooßen Speicher. Nur an den Speichern hängt es noch. Wenn es aber wirklich um eine rasche Lösung für die CO2 Reduzierung geht, kommt man wohl zumindest übergangsweise um Atomkraft nicht umhin.
Das Problem was wir mit Atomkraft haben ist, dass wir vorschnell und reaktionistisch alles abgeschaltet/abgebaut haben. Ich gebe dir recht, aber ob es sinnvoll ist jetzt wieder anzufangen darf man sicher in Frage stellen. Es dauert etliche Jahre bis ein Reaktor in Betrieb genommen werden kann. Rasch ist das eben auch nicht. Von den Kosten mal ganz abgesehen, so ein Atomkraftwerk muss seeeehr lange laufen damit sich das amortisiert.

Vollkommen überraschend findet Frau Merkel (die hauptverantwortlich dafür ist) nicht gut, dass die EU Atomstrom als grün einstufen wird: https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 39942.html
Benutzeravatar
Zierfischprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1855
Registriert: 13. Jan 2018 20:19

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Aber vielleicht sollten sie die verbleibenden Reaktoren nicht auch noch abschalten.
miezekatze
Beiträge: 3858
Registriert: 3. Jan 2011 11:48

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Sehe ich genau so, aber ob sich eine Regierung mit den Grünen traut direkt zu Anfang das zu beschließen halte ich für ausgeschlossen - 3 der 6 sollen Ende diesen Jahres vom Netz gehen.
Benutzeravatar
fossi
webmaster@sellerforum.de
webmaster@sellerforum.de
Beiträge: 28076
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: Sellerforum / Eifel Luftballons / Albatros Int.

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Natürlich sind Pelletheizungen kein Allheilmittel, aber manchmal eine kostengünstige Alternative gegenüber anderen Anlagen.
Ich hab hier genügend Platz für ein trockenes Pelletlager, einige andere Heizarten sind nicht geeignet oder möglich und Gas kann einem preislich scheinbar genauso um die Ohren fliegen, wie Öl. Der Pelletspreis hingegen hat in den letzten 10 Jahren nur geschwankt, ist aber nicht wirklich gestiegen.
Wie bereits geschrieben werde ich mir die Sache aber nochmal genauer durchkalkulieren, wenn der Wechsel wirklich ansteht. In 3-4 Jahren kann sich wieder viel ändern.


Zu Zierfischprofis Idee "Elektroheizung betrieben mit Photovoltaik" kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
Man kann zwar über eine Art Tauchsieder mit überschüssigem Strom seinen Puffer etwas beiheizen, bevor man einspeist und seine "Ernte" verschenkt, aber dauerhaft damit heizen? Absoluter Unsinn und technisch kaum möglich. Wie groß müsste alleine die PV-Anlage sein, damit das zuverlässig funktioniert? Gerade im Winter, wenn man die Heizung braucht, ist der Solarertrag absolut mickrig und selbst reine Heißwasseranlagen über Solarthermie bekommen kaum noch Hitze zusammen. Die Idee ist in etwa so, also wenn man ein Elektroauto mit AA Batterien aus dem Supermarkt betreiben möchte. Irgendwie vielleicht möglich, aber völlig unzuverlässig und sinnfrei. :)


@Wolke7: Scheitholz fällt bei mir raus. So Anlagen kenne ich aus der Nachbarschaft. Sehr günstig, aber man muss auch viel Arbeit und Kraft da reinstecken. Für Menschen die nicht mehr so fit sind, oder im Alter, ist das dann wieder ein Problem. Zudem müsste ich dann jeden Tag eine große Ladung erstmal die Kellertreppe runterschleppen, also auch baulich problematisch.
---
Unterstütze das Sellerforum mit einer Supporter-Mitgliedschaft. Danke! :winken:
Wolke7

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

fossi hat geschrieben: 19. Nov 2021 12:27


@Wolke7: Scheitholz fällt bei mir raus. So Anlagen kenne ich aus der Nachbarschaft. Sehr günstig, aber man muss auch viel Arbeit und Kraft da reinstecken. Für Menschen die nicht mehr so fit sind, oder im Alter, ist das dann wieder ein Problem. Zudem müsste ich dann jeden Tag eine große Ladung erstmal die Kellertreppe runterschleppen, also auch baulich problematisch.
Deshalb meinte ich ja auch den Kombikessel, diese Anlage kann räumlich getrennt aufgestellt werden. Wenn unser Ölkessel den Geist aufgibt, kommt der Pelletkessel, nach einem kleinen räumlichen Umbau an den Platz der Ölheizung. Die Steuerung kann man dann per App bedienen.

Mein Handy motzt, wenn nachgelegt werden muss. Wenn der Pelletkessel dazu kommt, schaltet der automatisch zu, wen man keine Lust hat nachzulegen, im Moment schaltet der Ölkessel zu, da bekomme ich immer sofort Lust zum Nachlegen. (-S
kreien
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3676
Registriert: 5. Jul 2015 13:06
Land: Deutschland

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

fossi hat geschrieben: 18. Nov 2021 15:44 … Keine Bohrerlaubnis …
Das war mir als Mieter bisher immer scheißegal, selbst bei Durchmessern im zweistelligen Zentimeterbereich. :D Bekomme ich da irgendwann mal Ärger? Das hat sich bei meinen Aktionen bislang immer weggeguckt bzw. sah so aus als war das schon immer so. :-y
miezekatze
Beiträge: 3858
Registriert: 3. Jan 2011 11:48

Re: Gas Preiserhöhung um 44% ab Januar 2022 ?

Ich glaube fossi redet von einer Erdbohrung für eine Erdwärme Heizung, nicht von Löchern in der Wand juhu juhu
Antworten

Zurück zu „Spielwiese - Offtopic“

  • Information