Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

E-Commerce & Versandhandel - Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern...
- Diskussionsforum -
sellerforum.de ist das kostenlose E-Commerce Portal für Händler, Existenzgründer, Experten im Onlinehandel.

Im Small Talk geht es um Themen wie das Geld verdienen im Internet mit einem Onlineshop oder auf einem Marktplatz,
aktuelle News und Aktionen im Einzelhandel, Hilfe und Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern aus dem Bereich des E-Commerce.

Probleme, Meinungen, Erfahrungsberichte aus dem Versandhandel - soweit kein spezielles Unterforum dafür existiert, gehört es in unseren Small Talk.
schuh
Beiträge: 8
Registriert: 28. Jun 2020 21:26
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 5 Mal

Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von schuh » 30. Jun 2020 23:26

Hallo zusammen,

Klassischer Einzelhandel hier, wie der Name schon sagt, verkaufen wir Schuhe (+ Accessories) in mehreren Filialen. Bin jetzt schon seit einiger Zeit im Forum am mitlesen, da ich es sehr hilfreich finde wenn man darüber liest welche Probleme dir als Händler in die Quere kommen könnten. Habe mich auch im Internet schon auf anderen Seiten informiert und 1-2 Bücher zum Thema E-Commerce gelesen. Jetzt konnte ich meinen Vater endlich dazu überreden den Schritt ins Online-Business zu wagen. :konfuzius: Leider hätte dies schon vor 10-20 Jahren passieren sollen aber besser spät als nie. Ich glaube, dass es durch den eigenen Shop und auch auf Marktplätzen etwas für das Unternehmen zu holen gibt.

Jetzt habe ich mich natürlich schon informiert welches Shopsystem sich für dieses Vorhaben eignet und nicht gerade mehrere tausend € im Monat kostet, da dieses Projekt ja vorerst doch nur mal testweise umgesetzt wird. Habt Ihr diesbezüglich Empfehlungen welche Shopsystem sich vorallem in dieser Branche bewährt haben?

Natürlich soll das Ganze auch größtenteils automatisiert sein und ich möchte nicht mehrmals am Tag die Bestände gegenchecken - wenn die letzte Größe in einer der Läden verkauft wird (was mehrmals pro Tag passiert), dann soll sich das auch im Online-Shop automatisch synchronisieren. Ein Problem sehe ich mit der WaWi Anbindung: Wir verwenden das BITS Warenwirtschaft- und Kassensystem von Brandt-Software. Wie ich erfahren musste, gibt es dazu leider keinerlei Information, lediglich das "Ipilum" Shopsystem schreibt von einer problemlosen Anbindung. Dazu finde ich aber sonst nichts und dieser Blogbeitrag ist wohl nur ein SEO-Ding. Auf Nachfrage beim Warenwirtschaft Support konnte ich nicht viel herausfinden. Es gibt keine genaue Dokumentation wie die Schnittstelle aussehen kann und ich wurde eigentlich nur auf eine Agentur verwiesen, die so eine Umsetzung schon mehrmals gemacht hat. Bevor ich die kontaktiere und dann einen übertrieben hohen Kostenvoranschlag am Tisch liegen habe wollte ich mich zuerst mal selbst damit befassen. Bin was IT betrifft relativ gut drauf, habe schon Erfahrung mit XML, Web-Design, API etc. Wenn jemand dazu was näheres weiß und auch mit BITS arbeitet, wäre ich für einen kurzen Erfahrungsbericht sehr dankbar. Ansonsten muss ich wohl nochmal den Support nerven. Finde es irgendwie unerklärlich, dass es keine Dokumentation zu einer API etc. gibt.

Was nicht in Frage kommt?
  • Warenwirtschaft/ERP umstellen nur wegen des Online-Shops.
  • (Vorerst) eigenen Stock für das Online-Business aufzubauen.
Bin auch für jegliche Tipps für den Einstieg in die Online-Welt sehr dankbar und ich freue mich auf eure Beiträge. Gerne könnt ihr mich es auch wissen lassen wenn ich eurer Meinung nach die Sache komplett falsch angehe.

Ich danke euch schon einmal!

Liebe Grüße,
schuh



schuh
Beiträge: 8
Registriert: 28. Jun 2020 21:26
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von schuh » 4. Jul 2020 11:00

Keiner Vorschläge, Anregungen oder Anfängertipps für mich? :(

Sympathisiere im Moment mit Shopify, die Schnittstelle ist mir aber noch immer nicht ganz klar.

Benutzeravatar
Wolkenspiel
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 8820
Registriert: 21. Sep 2011 07:13
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 307 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von Wolkenspiel » 4. Jul 2020 12:48

Technisch habe ich keine Tipps für dich, außer dass JTL natürlich perfekt für sowas ist (außer für deine Kassensoftware, das wird wirklich schwierig). Allerdings kann ich Dir aus Kundensicht sagen, dass ich nach Schuhen nicht in kleinen Shops suche. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass dort nichts von dem zu finden ist, was ich gerade suche und wenn doch, dann mit Sicherheit nicht in meiner Größe. Deshalb suche ich sowas sofort auf Zalando.
Ich als eigentlicher Plattformhasser finde das auch schade, die Realität ist aber leider so. :|
Ich wünsche euch dennoch viel Erfolg und finde es gut, dass man das als stationärer Händler angeht. Da seid ihr ja wirklich eine Ausnahme. Selbst in Coronazeiten haben das die meisten ausgesessen und werden halt im nächsten Lockdown, wann immer der und warum auch immer der kommt, weiter jammern.

Benutzeravatar
degraf
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 13913
Registriert: 21. Sep 2009 12:18
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 96 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von degraf » 4. Jul 2020 14:17

Seife und Duftwässerchen kaufe ich auch nur bei Douglas.
Kann mir nicht vorstellen, dass da kleinere Shops eine Chance haben.
:ironie:

cashew
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 828
Registriert: 30. Sep 2018 11:22
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von cashew » 4. Jul 2020 14:25

degraf hat geschrieben:Seife und Duftwässerchen kaufe ich auch nur bei Douglas.
Kann mir nicht vorstellen, dass da kleinere Shops eine Chance haben.
:ironie:
Weil Douglas aber leider nicht das hat was ich suche, eben kleinen Spezialisten Shops

Rasierseife Mühle z.Bsp
Andere Seifen wo Douglas dann aber auch Apotheker Preise hat.
Bestimmte Reinigungsmittel fürs Gesicht vor dem rasieren....
Douglas is auf mainstream aufgerichtet aber mainstream heisst nicht unbedingt man bekommt gute hautverträgliche sachen.


Aber, leider läuft es so, dass die Masse eben nur mainstream kauft bei den bekannten Markennamen.. Und "billig"
Wieso 6 Euro für eine Mühle seife wenn es die von Wilkinson für 1€ gibt.

Leider versuchen die Käufer nicht erst mal das teurere zu testen. Nie wieder "billig"
Rächt sich.

Gut ist nicht billig und billig kann nicht gut sein

bcksbx
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3768
Registriert: 13. Nov 2008 11:33
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 167 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von bcksbx » 4. Jul 2020 14:45

Wolkenspiel hat geschrieben:
4. Jul 2020 12:48
Allerdings kann ich Dir aus Kundensicht sagen, dass ich nach Schuhen nicht in kleinen Shops suche. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass dort nichts von dem zu finden ist, was ich gerade suche und wenn doch, dann mit Sicherheit nicht in meiner Größe. Deshalb suche ich sowas sofort auf Zalando.
Ich als eigentlicher Plattformhasser finde das auch schade, die Realität ist aber leider so. :|
Wir suchen viel nach Schuhen bei Amazon, dort sind sehr viele Schuhhändler direkt vertreten. Übers Impressum den Shop suchen, manchmal gibts auch in dem Segment schlaue Verkäufer, die dort etwas günstiger sind oder mit Rabattcodes hantieren.

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 24427
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 384 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von fossi » 4. Jul 2020 15:55

Ein örtlicher Händler mit mehreren Filialen ist inzwischen auch im Web vertreten.
Der hat eine Shoplösung von Shooks (inzwischen ANWR GROUP) und listet zusätzlich auf schuhe.de .

Hab es anfangs Corona versucht und mich dort umgesehen, Thema "örtlichen Handel unterstützen", aber ehrlich gesagt hatten die absolut Nichts nach meinem Geschmack da, oder nicht in der passenden Größe und preislich ist der Laden auch eher so naja.
Im Endeffekt bin ich also doch wieder auf den großen Plattformen eBay und Amazon gelandet.

Was ich damit sagen will: vermutlich gehts den Meisten in diesem Bereich ähnlich, was aber nicht generell gegen den Onlinehandel spricht. Wenn die Schuhe in einem ordentlichen Warenwirtschaftssystem mit Bild und Beschreibung drin sind, kann man diese natürlich auch in einen eigenen Shop packen. Würde mir dennoch überlegen, ob eine zusätzliche Listung auf den Plattformen nicht eventuell Sinn macht.

"BITS Warenwirtschaft- und Kassensystem von Brandt-Software": Scheint ein ERP-System mit verschiedenen Möglichkeiten zu sein, allerdings ist mir diese Software im Bereich E-Commerce vollkommen unbekannt und vermutlich wird das euer größtes Problem.
Ihr müsst wohl zuerst mal in Erfahrung bringen, was und wie BITS an Schnittstellen hat. Vielleicht klappt noch ein Export an irgendein Shopsystem, aber spätestens bei Schnittstellen an große Plattformen wirds am Ende scheitern. Da hilft nur eine Lösung suchen, oder Systemwechsel auf eine umfangreichere Software, die den E-Commerce vernünftig abbilden kann.
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, die Werbebanner ausblenden oder auf der Seite werben?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen <

Benutzeravatar
Wolkenspiel
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 8820
Registriert: 21. Sep 2011 07:13
Hat sich bedankt: 87 Mal
Danksagung erhalten: 307 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von Wolkenspiel » 4. Jul 2020 16:32

degraf hat geschrieben:
4. Jul 2020 14:17
Seife und Duftwässerchen kaufe ich auch nur bei Douglas.
Kann mir nicht vorstellen, dass da kleinere Shops eine Chance haben.
:ironie:
Ich sach ma so: ich schätze, ca. 99 % meines Sortiments gibt es nicht bei Douglas, wenn nicht sogar nichts von dem, was ich verkaufe. Und Kosmetikkunden suchen sehr gerne nach exotischen Marken, man möchte anders sein und Geheimtipps benutzen.
Douglas ist meines Wissen nach auf einem absteigendem Ast, die stat. Geschäfte sind oft in Schieflage, weil das Konzept nicht mehr funktioniert. Ich hingegegen plane weitere Läden. engel

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 24427
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 85 Mal
Danksagung erhalten: 384 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von fossi » 4. Jul 2020 20:37

@wölkchen: Habe eine Hand voll deiner Produkte beim großen Stinkwasserfilialisten gesehen, mehr ist es aber wirklich nicht. Die 99% dürften also passen. :daumenhoch:

Jetzt aber back to topic. :kaffeesmily
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, die Werbebanner ausblenden oder auf der Seite werben?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen <

schuh
Beiträge: 8
Registriert: 28. Jun 2020 21:26
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von schuh » 5. Jul 2020 00:56

Danke an euch alle für den Input und die kleine Diskussion!
Wolkenspiel hat geschrieben:
4. Jul 2020 12:48
Allerdings kann ich Dir aus Kundensicht sagen, dass ich nach Schuhen nicht in kleinen Shops suche. Die Erfahrung hat mir gezeigt, dass dort nichts von dem zu finden ist, was ich gerade suche und wenn doch, dann mit Sicherheit nicht in meiner Größe. Deshalb suche ich sowas sofort auf Zalando.
Ich als eigentlicher Plattformhasser finde das auch schade, die Realität ist aber leider so. :|
Stimme ich dir zu. Die große Auswahl und der Traffic ist halt auf Plattformen wie
  • About You
  • Zalando
  • Amazon
  • schuhe.de (nur angebundene ANWR Händler)
  • schuhe24.de (nur angebundene Händler)
  • Den eigenen Online-Shops der jeweiligen Marken
Und wenn sich einer deiner Produkte auf z.B. Amazon/Zalando/About You gut verkauft, wirst du sowieso gekickt und die bestellen die Schuhe dann einfach selbst. Natürlich hagelt es auch auf allen genannten Plattformen mit 20% Gebühren (ohne Versand).
Langfristig hab ich mir aber trotzdem gedacht das Ganze an Plattformen anzubinden. Genau aus dem Grund:
bcksbx hat geschrieben:
4. Jul 2020 14:45
Wir suchen viel nach Schuhen bei Amazon, dort sind sehr viele Schuhhändler direkt vertreten. Übers Impressum den Shop suchen, manchmal gibts auch in dem Segment schlaue Verkäufer, die dort etwas günstiger sind oder mit Rabattcodes hantieren.
Würde das als Möglichkeit sehen meine Plattform zu bewerben - Da kann ein Shop-Flyer mit ins Paket sicherlich schon einiges an Traffic locken. schuhe.de und schuhe24.de sind ja auch anständig auf Amazon unterwegs, das heißt die binden sich dann wiederum auf einer weiteren Plattform an.
Zuerst will ich aber einen eigenen Shop aufbauen. Dass ich gleich im ersten Jahr tausende Schuhe verticke erwarte ich mir gar nicht aber ich finde, dass sowas heutzutage unabdingbar ist. Alleine schon weil der Kunde der normal im stationären Handel kauft sich eventuell im Netz schon einmal durchklicken kann was es so gibt und eventuell schon reserviert (Click & Collect nennt sich das bei schuhe.de). Wir haben zum Beispiel aktuell fast keine Online-Kollektionspräsentation und somit verlinken wir bei Facebook und E-Mail Newslettern (beides sehr hohe Reichweite) immer nur auf unsere simple Info-Homepage (Über uns, Facebook Feed, Geschichte, Öffnungszeiten - super langweilig eben). Da sehe ich durch einen Shop deutlich mehr Potenzial.

Bei der ANWR sind wir nicht, ich weiß aber von anderen Händlern, dass eine Anbindung des BITS ERP-Systems bei schuhe.de/schuhe24.de kein Problem ist.

Zu der Diskussion mit den Kosmetikprodukten: Klar, der Verkauf wäre mit Sicherheit keine Nische, die Marken die es bei Görtz im stationären Handel gibt, gibt es auch auf Zalando und die gibt es dann auch bei uns. Das ist bei fancy Seifen was anderes, denke ich. :wink:

Also danke nochmal. Dann ist der nächste Schritt für mich die Schnittstelle zu attackieren und eventuell auch mal die empfohlene Agentur zu kontaktieren. juhu

xMerchant
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2858
Registriert: 24. Mär 2010 19:57
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 67 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von xMerchant » 5. Jul 2020 09:17

schuh hat geschrieben:
5. Jul 2020 00:56
Da kann ein Shop-Flyer mit ins Paket sicherlich schon einiges an Traffic locken.
Da fliegst Du ohne Vorwarnung bei Amazon raus, sobald ein Konkurrent einen Testkauf macht und den Flyer an Amazon mitteilt.

Außerdem sind Plattformkunden Plattformkunden. Es ist fast unmöglich die von den Plattformen weg zu locken. Aber es ist selbstverständlich interessant über Suchmaschinen und Preisvergleiche Kunden abzufischen und auch den stationären Kunden eine Online-Bestellmöglichkeit zu bieten und es gibt genügend Kunden, die nicht auf den Plattformen kaufen wollen.

Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 4363
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland
Firmenname: FONPROFI
Branche: Telekommunikation und Sicherheitstechnik
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von fonprofi » 5. Jul 2020 10:46

Wir haben mehrer Kunden die über 50x schon bei uns über Amazon gekauft haben.

Der Renner, ein Hörerkabel, Kleinkram, kostet bei uns im Shop 4,90+4,90 Versand, bei AMA 14,90 inkl Versand. Letztens wieder einer 10 Stück gekauft über Amazon. Verstehen muss man das nicht.
Und da sind immer Kommunen dabei, ausnahmslos auch die, die sich über leere Geschäfte aufregen, Eifel und so.

Und wenn man mal nachfragt, warum nicht im Shop bestellt wird, auf Rechnung, kommt zurück, ama wäre ja so einfach.

Ich hab In der Ausbildung noch gelernt 3 Angebote einzuholen. Aber der It-ler klickt einfach weils nicht sein Geld ist.

bcksbx
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3768
Registriert: 13. Nov 2008 11:33
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 167 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von bcksbx » 5. Jul 2020 11:08

Es ist in dem Bereich völlig bekloppt. Es gibt Kunden, die bekommst Du von den Plattformen nicht weg. Ich habe im April auch die Flyer umgestellt. Beim ersten Mal bekommt der Kunden den "großen" und bei weiteren Bestellungen nur noch ein buntes Blättchen, nach dem Motto "schön, dass Sie wieder da sind, Sie kennen uns ja, Sie wissen, dass Sie bei uns im Shop ..... dies das Rabatt".

schuh
Beiträge: 8
Registriert: 28. Jun 2020 21:26
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von schuh » 5. Jul 2020 11:32

xMerchant hat geschrieben:
5. Jul 2020 09:17
schuh hat geschrieben:
5. Jul 2020 00:56
Da kann ein Shop-Flyer mit ins Paket sicherlich schon einiges an Traffic locken.
Da fliegst Du ohne Vorwarnung bei Amazon raus, sobald ein Konkurrent einen Testkauf macht und den Flyer an Amazon mitteilt.
Okay das war mir so nicht klar. Ich weiß nur von Zalando, dass die Marken das machen und mit Gutscheincode auf die eigene Plattform verweisen.
bcksbx hat geschrieben:
5. Jul 2020 11:08
Ich habe im April auch die Flyer umgestellt. Beim ersten Mal bekommt der Kunden den "großen" und bei weiteren Bestellungen nur noch ein buntes Blättchen, nach dem Motto "schön, dass Sie wieder da sind, Sie kennen uns ja, Sie wissen, dass Sie bei uns im Shop ..... dies das Rabatt".
Auf welcher Plattform ist das? Ist das da erlaubt?

bcksbx
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3768
Registriert: 13. Nov 2008 11:33
Hat sich bedankt: 132 Mal
Danksagung erhalten: 167 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von bcksbx » 5. Jul 2020 12:44

schuh hat geschrieben:
5. Jul 2020 11:32
Auf welcher Plattform ist das? Ist das da erlaubt?
Ich würde mich wundern, wenn mehr als 1% der hier in diesem Forum aktiv schreibenden sich an diese "Regelung" halten würden.

Benutzeravatar
aaha
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 658
Registriert: 9. Mär 2012 14:29
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von aaha » 5. Jul 2020 13:44

xMerchant hat geschrieben:
5. Jul 2020 09:17
schuh hat geschrieben:
5. Jul 2020 00:56
Da kann ein Shop-Flyer mit ins Paket sicherlich schon einiges an Traffic locken.
Da fliegst Du ohne Vorwarnung bei Amazon raus, sobald ein Konkurrent einen Testkauf macht und den Flyer an Amazon mitteilt.
Bitte sei mir nicht böse, wenn ich das - aus meiner Sicht und Erfahrung heraus - als ... sagen wir mal ... Unsinn bezeichnen möchte:
Amazon verbietet dir zwar die Ableitung der Interessierten aus dem Amazon-System. Aber das gilt eben nur für das Amazon-System - also für die Pre-Sales und Sales-Phase und für die Nutzung der Amazon-Kommunikationswege zu diesem Zweck.
Das von uns, aus unserem Hause, versandte Paket ist aber definitiv kein Amazon-Kommunikationsweg. Ab dem Moment, an welchem die Kaufenden die Ware erhalten haben, beginnt die After-Sales-Phase. Der Verkauf hat also bereits stattgefunden - sauber über Amazon.
Wohin sich Interessierte danach wenden, geht den Vermittler dieser Transaktion ... salopp gesagt ... einen feuchten Kehricht an!
xMerchant hat geschrieben:
5. Jul 2020 09:17
Außerdem sind Plattformkunden Plattformkunden. Es ist fast unmöglich die von den Plattformen weg zu locken.
Und auch das kann ich nur für einen Teil der Kundschaft bestätigen (der zugegebenermaßen prozentual recht hoch ist). Ich habe den Anteil derer, die in unserem Fall das Gegenteil "beweisen" zwar noch nie gemessen, aber er ist definitiv nicht unerheblich. Von Einmal-Käufern abgesehen bleibt ein Großteil auch für Folgekäufe bei uns, ganz besonders Handwerker oder/und Wiederverkäufer. Und die "Dunkelziffer" ist mit Sicherheit sehr hoch - schon allein, wenn ich sehe, wie viele unserer Kund*Innen Amazon-Pay als Zahlungsmethode nutzen. Und auch, als wir noch nicht auf Ebay verzichtet hatten, gestaltete sich das Bild ähnlich.
schuh hat geschrieben:
5. Jul 2020 00:56
Zuerst will ich aber einen eigenen Shop aufbauen.
Also, dass in dieser Branche die erfolgreiche Etablierung eines eigenen Shops extrem schwer sein wird, hast du ja nun sicherlich bereits verinnerlicht. :wink:
Nichtsdestotrotz finde ich das den einzigen Weg, der auch nachhaltig zum Erfolg führen kann. Die Plattformen kommen und gehen oder du selbst zu/von ihnen. Der eigene Shop aber ist dein "Zuhause". Ich wünsch dir ganz doll viel Kraft und Erfolg!

Mein Tipp hierzu: Mach etwas völlig anders als all die anderen, deren Shops nebenbei nur so dahindümpeln! Und wenn "anders" nicht möglich sein sollte, mach es dann eben um Klassen besser und bewirb genau diesen USP! (Nur) dann musst du dich nämlich nicht über den Preis definieren und auf entsprechenden Preisvergleichsportalen darüber vergleichen lassen.
Aber ich prophezeie dir, gegen z. B. solche Mitbewerber wie www.schuh-keller.de (nach Irrtum editiert) wirst du es sehr schwer haben. Ich hatte privat dort gekauft und meine Begeisterung kennt bis heute keine Grenzen! Deren Schuhfachwissen, Leidenschaft und Kundenorientierung muss ein anderer Schuhladen erstmal toppen! Aber vielleicht findest du ja dort auch die eine oder andere Inspiration. Würde mich für dich freuen.
Zuletzt geändert von aaha am 5. Jul 2020 13:58, insgesamt 1-mal geändert.
Wir bieten drei Arten von Service: GUT BILLIG SCHNELL
Wählen Sie aus folgenden Kombinationen:
GUT + BILLIG SCHNELL
GUT + SCHNELL BILLIG
SCHNELL + BILLIG GUT
GUT + BILLIG + SCHNELL möglich

Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 4363
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland
Firmenname: FONPROFI
Branche: Telekommunikation und Sicherheitstechnik
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von fonprofi » 5. Jul 2020 13:57

Du wirst lachen, zum Wagner gehen wir auch zum Schuhe kaufen. Ist ja unsere „Hood“

Benutzeravatar
aaha
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 658
Registriert: 9. Mär 2012 14:29
Hat sich bedankt: 221 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von aaha » 5. Jul 2020 14:23

fonprofi hat geschrieben:
5. Jul 2020 13:57
Du wirst lachen, zum Wagner gehen wir auch zum Schuhe kaufen. Ist ja unsere „Hood“
War ein Irrtum. Sorry! Hab es bereits korrigiert. Aber der Wagner'sche Shop gefiel mir in der Tat gerade auch sehr gut - vor Allem bzgl. seiner Aufmachung und des m.M.n. gut transportierten Trust-/Sympatiefaktors. Trotzdem keine Ahnung, wie ich auf den gekommen bin. :gruebel: Egal, sicherlich auch eine lohnende Inspirationsquelle für unseren "Schuh" :)
Wir bieten drei Arten von Service: GUT BILLIG SCHNELL
Wählen Sie aus folgenden Kombinationen:
GUT + BILLIG SCHNELL
GUT + SCHNELL BILLIG
SCHNELL + BILLIG GUT
GUT + BILLIG + SCHNELL möglich

Benutzeravatar
Xantiva
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3630
Registriert: 22. Okt 2010 17:52
Land: Deutschland
Firmenname: Xantiva.de
Branche: Entwickler, aber auch selber Seller!
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal
Kontaktdaten:

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von Xantiva » 5. Jul 2020 18:22

schuh hat geschrieben:
30. Jun 2020 23:26
Natürlich soll das Ganze auch größtenteils automatisiert sein und ich möchte nicht mehrmals am Tag die Bestände gegenchecken - wenn die letzte Größe in einer der Läden verkauft wird (was mehrmals pro Tag passiert), dann soll sich das auch im Online-Shop automatisch synchronisieren.
...

Was nicht in Frage kommt?
  • (Vorerst) eigenen Stock für das Online-Business aufzubauen.
Und wie hast Du vor zu versenden? Wenn es Schuh A nur noch in Laden A und Schuh B einer Bestellung nur noch Laden B gibt? Fährtst Du dann von der "Zentrale" los und holst die 2 Paar in den einzelnen Filialen? Oder versendet jeder Laden, so dass der Kunde 2 Pakete bekommt?

Ich würde nur einen zentralen Versand empfehlen ...

schuh
Beiträge: 8
Registriert: 28. Jun 2020 21:26
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 5 Mal

Re: Brick to Click - Online-Shop als klassischer Einzelhändler

Beitrag von schuh » 5. Jul 2020 21:19

aaha hat geschrieben:
5. Jul 2020 13:44
Mein Tipp hierzu: Mach etwas völlig anders als all die anderen, deren Shops nebenbei nur so dahindümpeln! Und wenn "anders" nicht möglich sein sollte, mach es dann eben um Klassen besser und bewirb genau diesen USP! (Nur) dann musst du dich nämlich nicht über den Preis definieren und auf entsprechenden Preisvergleichsportalen darüber vergleichen lassen.
Aber ich prophezeie dir, gegen z. B. solche Mitbewerber wie www.schuh-keller.de (nach Irrtum editiert) wirst du es sehr schwer haben. Ich hatte privat dort gekauft und meine Begeisterung kennt bis heute keine Grenzen! Deren Schuhfachwissen, Leidenschaft und Kundenorientierung muss ein anderer Schuhladen erstmal toppen! Aber vielleicht findest du ja dort auch die eine oder andere Inspiration. Würde mich für dich freuen.
Schuh Keller sieht ja schon mal echt geil aus, gutes Konzept. Die Homepage von Wagner gefällt mir auch gut, hier sieht's aber mit der (schwachen) Kollektionspräsentation auch ähnlich wie bei uns aus. Riesen Dank für deinen Input und deine Glückwünsche.
Xantiva hat geschrieben:
5. Jul 2020 18:22
Und wie hast Du vor zu versenden? Wenn es Schuh A nur noch in Laden A und Schuh B einer Bestellung nur noch Laden B gibt? Fährtst Du dann von der "Zentrale" los und holst die 2 Paar in den einzelnen Filialen? Oder versendet jeder Laden, so dass der Kunde 2 Pakete bekommt?

Ich würde nur einen zentralen Versand empfehlen ...
Die Schuhe rotieren ohnehin täglich (einmal pro Tag) zwischen den Filialen. Wenn Größe XY in einer Filiale fehlt und wo anders doppelt ist, wird diese auch innerhalb von 24 Stunden umgelagert. Aber ja, wenn zum Beispiel am frühen Nachmittag eine Bestellung eingeht und kein Transport mehr zwischen den Filialen stattfindet geht das Paket erst am nächsten Tag raus. Das ist ein riesen Nachteil, da man so Zeit verliert.
Wenn man keinen eigenen Online-Stock hat sehe ich ein viel größeres Problem: Nehmen wir an die letzte Größe eines Artikels wird Online bestellt. Der Besteller will den Schuh doch nicht und schickt ihn nach 2-3 Wochen zurück. Inzwischen hätte der Schuh wahrscheinlich schon längst verkauft werden können, stattdessen war er 15-20 Tage im Nirgendwo unterwegs. Es wird aber auch im Laufe der Saison immer wieder bei unterschiedlichen Herstellern nachbestellt. Mal sehen wie das läuft. hmmm

Trotzdem würde ich sagen das Ganze jetzt mal Testweise für Herbst/Winter laufen zu lassen, für Frühjahr/Sommer 2021 werden wir auch sicherlich nicht tausende von Schuhen nur für den Online-Handel ordern. Ich weiß halt einfach nicht was so an Mengen auf uns zukommen wird und da ist mir das Risiko dann doch etwas zu groß.

Antworten

Zurück zu „Small Talk - Allgemeine eCommerce & Händlerthemen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 40 Gäste