Seite 4 von 6

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 11:37
von regalboy
fussel hat geschrieben:
18. Jan 2019 10:33
new100 hat geschrieben:
18. Jan 2019 10:24
Mal eine andere Frage, wie ist das mit Ebay?
Darf man von den Kunden die Email an DPD weitergeben?
Ohne explizite Kundenzustimmung, und die liegt ja nicht vor, darf man dies nicht. DPD bekommt seitdem vom mir Pseudomailadressen.
Ist aber doch nicht der Stand, dass selbst bei Zustimmung des Kunden aus Gründen der "Datensparsamkeit" die Weitergabe an den Paketdienst nicht zulässig ist?

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 11:46
von fussel
koshop hat geschrieben:
18. Jan 2019 11:06
Man kann doch einfach seine eigene E-Mail Adresse überall angeben...
Und sein eigenes Postfach zumüllen?
daytrader hat geschrieben:
18. Jan 2019 11:07

Predict Vertrag und einfach keine Mailadressen übermitteln, könnte sich am Ende auf der Rechnungen unter dem Punkt Zuschläge wiederspiegeln.

Ohne Mailadresse geht kein Predict. Da sollte eine Fehlermeldung kommen. Ein Label kannst du erst gar nicht erstellen.

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 12:06
von Schützer
fussel hat geschrieben:
18. Jan 2019 11:46

Und sein eigenes Postfach zumüllen?
Richte doch neue Mail ein... muell@fussel.de oder so und leite diese in ein Mail Ordner den du ein mal in der Woche leer machst- fertig oder einfach bei gmx eine einrichten und ein mal in Jahr leer machen

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 12:12
von koshop
oder einfach bei gmx eine einrichten und ein mal in Jahr leer machen
Grandiose Idee. :durchdreh: Aber dann nicht vergessen mit gmx eine Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung abzuschließen, wenn man dann dort E-mails mit Kundeninformationen bunkert.

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 12:34
von fussel
Schützer hat geschrieben:
18. Jan 2019 12:06
fussel hat geschrieben:
18. Jan 2019 11:46

Und sein eigenes Postfach zumüllen?
Richte doch neue Mail ein... muell@fussel.de oder so und leite diese in ein Mail Ordner den du ein mal in der Woche leer machst- fertig oder einfach bei gmx eine einrichten und ein mal in Jahr leer machen
Und wo ist da der praktische Unterschied zu meiner Variante mit einer Pseudomailadresse wo die Nachrichten ins Nirwana laufen? Mal davon abgesehen, dass diese muell@fussel.de Adresse ja auch erst mal eingelesen werden muss. Mit einer Regel geht das nicht.

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 12:43
von kiwi
Um beim Thema zu bleiben...

Der Vorschlag wurde ja schon gemacht, ich würde ebenfalls die Medien kontaktieren die mit dem Thema vertraut sind.

Zum Beispiel Friedhelm Greis von Golem.de. Er hat schon viel zu DSGVO geschrieben aber auch viel im Rechtsbereich und kann sogar Spanisch, schadet vielleicht nicht um mit Packlink zu kommunizieren.

https://www.golem.de/specials/autor-friedhelm-greis/

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 13:53
von Eat The Rich
ich würde noch eine andere Variante versuchen.

Knuddelz musste Strafe zahlen weil denen 2 Millionen Passwörter geklaut wurden:

https://www.datenschutz.org/dsgvo-straf ... angenheit/
Bei ca. 2 Millionen Datensätzen und 20.000 Euro DSGVO-Strafe für Knuddels bedeutet, dass der zu büßende Betrag pro Nutzer 0,01 Euro beträgt.
ich denke das verstößt gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, wenn der OP dann 5k zahlen soll.
Als rechtsstaatliches Prinzip ist der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit für jede hoheitliche Gewalt verbindlich

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 14:23
von new100
Rückmeldung vom AD erhalten... Es würden mehr Kosten für uns entstehen, wegen erneuter Zustellung etc.
Aber er würde mir garantieren die Daten würde DPD nicht an Dritte weitergeben. Hier erkennt man wieder, die machen ihre Arbeit
und was nebem dem Tellerand sich abspielt interessiert die nicht. Werde nun das mit den Fake-Mails machen und fertig.

Sorry für das OT...

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 14:27
von regalboy
Eat The Rich hat geschrieben:
18. Jan 2019 13:53
ich würde noch eine andere Variante versuchen.

Knuddelz musste Strafe zahlen weil denen 2 Millionen Passwörter geklaut wurden:

https://www.datenschutz.org/dsgvo-straf ... angenheit/
Bei ca. 2 Millionen Datensätzen und 20.000 Euro DSGVO-Strafe für Knuddels bedeutet, dass der zu büßende Betrag pro Nutzer 0,01 Euro beträgt.
ich denke das verstößt gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, wenn der OP dann 5k zahlen soll.
Als rechtsstaatliches Prinzip ist der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit für jede hoheitliche Gewalt verbindlich
Wer sagt aber, dass Knuddels nicht zu wenig zahlen musste oder ggf. Mengenrabatt bekommen hat?
(auch ich finde die Buße deutlich zu hoch, aber nur weil ein Gericht Summe X festlegt muss Gericht 2 dies doch nicht ebenfalls so nehmen)

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 14:33
von daytrader
new100 hat geschrieben:
18. Jan 2019 14:23

Aber er würde mir garantieren die Daten würde DPD nicht an Dritte weitergeben.
:-y Der ist gut. Diese Zusicherung rettet bestimmt bei Strafe.

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 14:43
von Technokrat
Das mit Knuddelz ist eine gute Idee, würde ich aber auch eher in der Hinterhand halten. Denn dem TE wird ja glaube ich sogar Vorsatz unterstellt, bei Knuddelz war es ein Angriff auf ungeschützte Daten - mit anschließend betont guter Zusammenarbeit. Den Vergleich anstellen zu wollen wäre imho ein Schuldeingeständnis - wo, wenn ich es richtig verstanden habe, sogar mit menschlichem Versagen seitens der Behörden argumentiert werden könnte.

Ist aber nur Laienraterei, dafür habe ich zu viel Bäcker studiert :)

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 15:01
von Eat The Rich
regalboy hat geschrieben:
18. Jan 2019 14:27

Wer sagt aber, dass Knuddels nicht zu wenig zahlen musste oder ggf. Mengenrabatt bekommen hat?
ja kann sein, oder genau andersrum...
TE wird ja glaube ich sogar Vorsatz unterstellt, bei Knuddelz war es ein Angriff auf ungeschützte Daten
ungeschützte Daten sind kein Vorsatz? Sehe ich anders, gerade bei Social Media Beteibern.

letztendlich werden es die Gerichte klären, ICH würde trotzdem aus ALLEN Rohren feuern.

Also ich würde da auch zur dieser Behörde hinfahren. Zum Beispiel in Begleitung eines Journalisten. Behörden haben es ja so an sich, dass dort viele Zimmer und Türen sind. Manchmal klopft man an eine, und niemand sagt was. Die Tür ist aber offen. Aber niemand im Zimmer. Dafür aber Unterlagen. Manchmal ist der PC auch an. Ist natürlich doof, wenn sowas ausgerechnet bei einer Datenschutzbehörde passieren würde. Und auch noch ausgerechnet wenn ein Journalist dabei ist.

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 18:18
von Xantiva
Geht wieder am Thema vorbei, aber ...
new100 hat geschrieben:
18. Jan 2019 10:38
Also wir nutzen die Cloud und JTL. Ich kann jetzt nicht bei jedem Kunden eine Fakeemail eintragen. Weißt du ob man das wo abstellen kann?
Wenn Du das nicht kannst, der Workflow kann das für Dich erledigen ...

Ich habe mir ein System gebaut, so dass die Kunden ihre Predict-Mails erhalten, ich die Mailadressen der Kunden aber nicht aus der Hand gebe. DPD erhält eine anonymisierte Mailadresse von mir und ich leite die Mails dann automatisch an die Kunden weiter. Das läuft jetzt seit einem halben Jahr problemlos.

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 18:26
von Benchparker
Kurze Statusmeldung: Heise und Golem werden das Thema aufgreifen. Weitere Redaktionen sind angefragt.

Auch Sendcloud verweigert einen Vertrag. Damit kann die geplante Zusammenarbeit als Ersatz für Packlink nicht aufgenommen werden. Mist.

Wir bereiten nun die Verlagerung unseres Geschäfts ins Nicht-EU-Ausland vor. Es reicht. 50% geht eh in Drittländer, der Rest wird dann von dort aus als vorübergehend ausgeführte Waren zollfrei in die EU "zurück"versendet. Unterm Strich alles wie bisher, nur mit weniger Stress.

Danke für Euren Support!!! :-)

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 18. Jan 2019 18:45
von welpe
Eat The Rich hat geschrieben:
18. Jan 2019 13:53
ich würde noch eine andere Variante versuchen.

Knuddelz musste Strafe zahlen weil denen 2 Millionen Passwörter geklaut wurden:

https://www.datenschutz.org/dsgvo-straf ... angenheit/
Bei ca. 2 Millionen Datensätzen und 20.000 Euro DSGVO-Strafe für Knuddels bedeutet, dass der zu büßende Betrag pro Nutzer 0,01 Euro beträgt.
ich denke das verstößt gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, wenn der OP dann 5k zahlen soll.
Als rechtsstaatliches Prinzip ist der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit für jede hoheitliche Gewalt verbindlich
Dies wurde ich nicht versuchen.

Mit Pech legst du indirekt aus zugestimmt zu haben Daten weitergegeben zu haben.

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 19. Jan 2019 00:46
von Boo
Immer dran denken: Hamburg. Egal ob die Gerichte oder die Behörden dort. Die sind nur daran interessiert, dir Geld aus der Tasche zu ziehen. Die ehrbaren Kaufleute sind da vor Jahrzehnten dort ausgestorben.

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 19. Jan 2019 10:07
von H.Bothur
Boo hat geschrieben:
19. Jan 2019 00:46
Immer dran denken: Hamburg.
[...]
Die ehrbaren Kaufleute sind da vor Jahrzehnten dort ausgestorben.
Stimmt nicht - denn Beamte ungleich Kaufleute !! :-D

Hans

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 19. Jan 2019 16:08
von Donkeypower
Hallo,
also muss jedes Paketunternehmen diesen Vertrag mit mir abschliessen? (Auftragsdatenverarbeitungsvertrag gem. DSGVO)
Also elbst wenn ich einen "Reseller" nur für einen Auftrag einsetze? Bei DHL habe ich schon vor Jahren die Mailadressen von den Empfänger rausgelöscht. Allerdings muss ich sie in manchen Ländern stehen lassen - sonst funktioniert nicht die Avisierung. Der Empfänger bekommt ein Avis per SMS wo die Sendung abgeholt werden kann. Danke für den Hinweis habe ich ehrlich gesagt so nicht gesehen. Weil es ist eigentlich "logisch" wenn jemand etwas bei mir erwirbt - dass zu 99,9% gewünscht wird dass der Artikel geliefert wird.

VG

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 19. Jan 2019 16:09
von regalboy
Donkeypower hat geschrieben:
19. Jan 2019 16:08
Hallo,
also muss jedes Paketunternehmen diesen Vertrag mit mir abschliessen? (Auftragsdatenverarbeitungsvertrag gem. DSGVO)
Also elbst wenn ich einen "Reseller" nur für einen Auftrag einsetze? Bei DHL habe ich schon vor Jahren die Mailadressen von den Empfänger rausgelöscht. Allerdings muss ich sie in manchen Ländern stehen lassen - sonst funktioniert nicht die Avisierung. Der Empfänger bekommt ein Avis per SMS wo die Sendung abgeholt werden kann. Danke für den Hinweis habe ich ehrlich gesagt so nicht gesehen. Weil es ist eigentlich "logisch" wenn jemand etwas bei mir erwirbt - dass zu 99,9% gewünscht wird dass der Artikel geliefert wird.

VG
Ja, aber für die Datenschützer ist es - ungeachtet der Praktikablilität - logisch, dass du ihm das mitteilst / mit ihm kommunizierst und nicht der Paketdienst.

Re: 5000 € Bußgeld wegen Packlink

Verfasst: 19. Jan 2019 17:13
von Eat The Rich
welpe hat geschrieben:
18. Jan 2019 18:45

Dies wurde ich nicht versuchen.

Mit Pech legst du indirekt aus zugestimmt zu haben Daten weitergegeben zu haben.
Wenn du jemanden fristlos kündigst, kündigst du ihm hilfsweise auch ordentlich. Damit erkennst du auch nicht die Unrechtmässigkeit der Fristlosen an. Ist ein ganz normaler Vorgang, falls das Gericht später was kassiert. Zumal bei Rechtsbehelfen, meiner Meinung nach das Problem besteht, dass du das nachträglich nicht mehr machen kannst, wenn die Frist um ist und die Rechtskraft eingetreten ist.