ebay-VK ins Ausland, ebay bucht Betrag trotz erhalt zurück

Verkauf zu Festpreisen oder als Auktion
Investor
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 13973
Registriert: 10. Feb 2009 18:08
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal

30. Mai 2017 18:01

Servus,
glaube das hatte ich in all den Jahren noch nicht. Verkauf ins Ausland (Israel), knapp 200 Euro. Empfänger behauptet nichts bekommen zu haben, das Tracking gibt leider auch nicht her das es ankam, allerdings hat DHL die Ankunft schriftlich bestätigt.
Nun gibt der Kunde den Fall an ebay (.com), die schliessen zu seinen Gunsten un buchen den Betrag zurück. Also, Geld weg, Ware weg, ebay und PP gebühren weg, Portokosten weg und einen Fall "blabla ohne Klärung durch VK". Echt ein witz.
Auf Einspruch meinerseits kam eine wirklich lange email aus USA, in der aber nix steht, ausser Beileidsbekundungen und das wir ja schon lange ein tolles Team sind /-(x) :shock:

Was kann man noch tun?


Viele Grüße,
Christian
Tobo
Beiträge: 407
Registriert: 3. Dez 2014 13:29
Hat sich bedankt: 1 Mal

30. Mai 2017 18:24

Oje das scheint gerade in Mode zu sein und ich hänge mich mal dran! Mein Fall:

Kunde möchte einen Artikel nach Israel geliefert haben - Wir schreiben ihm in Ebay, dass der Versand nach Israel sehr lange dauern kann wegen dem Zoll dort (persönliche Erfahrung von uns) - Kunde stimmt dem langen Versand zu - Eröffnet dann selbstverständlich einen Fall weil er den Artikel noch nicht erhalten hat - Wir hinterlegen im Fall die Trackingnummer und verweisen auf die Nachricht an ihn - Ebay erstattet dem Kunden natürlich komplett - Fall geschlossen

Natürlich ist der Artikel bei DHL noch im Transit und bald hat der Kunde sowohl den Artikel als auch das Geld. Tut mir echt leid das sagen zu müssen, aber mit Israelischen Kunden hatten wir schon so oft Probleme es kann einfach kein Zufall sein.


Investor
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 13973
Registriert: 10. Feb 2009 18:08
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal

30. Mai 2017 18:38

Das Problem mit Israel wir so bei ebay künftig bei mir nicht mehr auftreten :-} aber dennoch, noch will ich nicht aufgeben.


Viele Grüße,
Christian
Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2508
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland
Firmenname: FONPROFI
Branche: Telekommunikation und Sicherheitstechnik
Hat sich bedankt: 1 Mal

30. Mai 2017 18:43

Österreich
Israrel


buysellonline
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2191
Registriert: 9. Jun 2013 08:42
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

30. Mai 2017 18:43

Zitat aus dem Ebay-Forum:
Dein taiwanesischer Käufer bezahlt aber über Paypal.com, d.h. es gilt deren Verkäuferschutzrichtlinie.
Bei Paypal.de mußt du nur den Versand nachweisen.
Bei Paypal.com unterscheidet man zwischen "Proof of shipment" (Sendungsnachweis) Und "Proof of delivery" (Empfangsnachweis) mit "Signature Confirmation" (Unterschriftenbestätigung).
https://www.paypal.com/us/webapps/mpp/u ... nt-full#11
Zwar wird hier eine Grenze der Zahlungsbetrages von 550€ genannt, ab der der Empfangsnachweis mit online einsehbarer Unterschrift des Empfänger gefordert wird,
aber als deutscher Verkäufer bist du nur auf der sicheren Seite, wenn du immer mit einem Versandunternehmen verschickst, bei dem die Unterschrift des Empfängers online eingesehen werden kann.


Das Problem bei Auslandsversand und PayPal ist nicht der Empfänger, sondern DHL - DHL gilt für den Auslandsversand als nicht nachweisbare Versandart gem. PayPal-AGB, nur Fedex und TNT, insofern machen sich die Auslandskunden momentan ALLE einen Spaß aus Meldungen nicht erhaltner Artikel.
Konsequenz für uns: kein Ausland mehr aetsch
Zuletzt geändert von buysellonline am 30. Mai 2017 18:55, insgesamt 1-mal geändert.


Die Arbeit läuft Dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist. Chinesisches Sprichwort

Kinderbücher nach Alter | Malvorlagen für Kinder und Erwachsene | Zitate über Kinder
maddinsen
Beiträge: 2649
Registriert: 7. Apr 2008 01:09
Land: Deutschland

30. Mai 2017 18:52

Meine Auslandsquote liegt bei 100 %. Gelegentlich auch Israel. Probleme sind wirklich selten.


Investor
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 13973
Registriert: 10. Feb 2009 18:08
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal

30. Mai 2017 19:16

fonprofi hat geschrieben:Österreich


Bei mir völlig unproblematisch. engel

buysellonline hat geschrieben:Das Problem bei Auslandsversand und PayPal ist nicht der Empfänger, sondern DHL - DHL gilt für den Auslandsversand als nicht nachweisbare Versandart gem. PayPal-AGB, nur Fedex und TNT, insofern machen sich die Auslandskunden momentan ALLE einen Spaß aus Meldungen nicht erhaltner Artikel.
Konsequenz für uns: kein Ausland mehr aetsch


Ist bei mir jetzt der erste wirkliche Fall mit Geld und Ware weg.

maddinsen hat geschrieben:Meine Auslandsquote liegt bei 100 %. Gelegentlich auch Israel. Probleme sind wirklich selten.


Selten, ja bei mir auch. Was machst DU in so einem Fall? Einfach das Geld dann abschreiben?


Viele Grüße,
Christian
Tobo
Beiträge: 407
Registriert: 3. Dez 2014 13:29
Hat sich bedankt: 1 Mal

30. Mai 2017 20:18

Ich glaube Österreich war eine Anspielung auf meinen geisteskranken Obdachlosen :wink:


roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3288
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Danksagung erhalten: 2 Mal

30. Mai 2017 21:32

Im Endeffekt hat der Kunde die alle Möglichkeiten.
Wenn es der Kunde darauf anlegt, bekommt er die Kohle zurück, egal ob zugestellt wurde oder nicht. Sobald auch nur der Hauch eines Zweifels besteht, wird im Sinne des Kunden entscheiden.

Denn dass man einen "Versandbeleg" vorlegen kann, der jeglichen Ebay- und/oder Paypal-Richtlinien entspricht, ist quasi unmöglich:

- Online einsehbar soll er sein
- Name und Adresse soll er beinhalten
- Eine Übernahmebestätigung soll er beinhalten
- Die Unterschrift soll online einsehbar sein (nur bei größeren Beträgen nötig)
Je nachdem ob der Konflikt bei Paypal oder bei Ebay, bzw. auf welcher Ebay-Länderseite eröffnet wurde, können die Nachweispflichten etwas geringer sein.

Wir versenden sehr viel ins Ausland, vor allem auch nach Israel.
Nach ca. 3-4 Wochen geht die Jammerei los. Nach Israel fällt momentan auf dass der Versand anstatt der üblichen ca. 4-5 Wochen momentan in Richtung 7 Wochen dauert.
Auch wenn man da versichert (Einschreiben, Paket) versendet hat, nützt nix, denn bis die Sendung ankommt, ist der Konfilkt ohnehin im Sinne des Kunden entschieden.

Man muß damit rechnen dass man da oder dort Geld bzw. Ware verliert. Ist leider so.


maddinsen
Beiträge: 2649
Registriert: 7. Apr 2008 01:09
Land: Deutschland

30. Mai 2017 23:07

Investor hat geschrieben:Selten, ja bei mir auch. Was machst DU in so einem Fall? Einfach das Geld dann abschreiben?


Irgendwann kam da auch mal vor, glaub ich. Ja, wenn nichts mehr gehen sollte, muss ich es abschreiben.


Tobo
Beiträge: 407
Registriert: 3. Dez 2014 13:29
Hat sich bedankt: 1 Mal

31. Mai 2017 07:42

Ich kann den Beitrag von roman zu 100% bestätigen!

@roman: Schickt ihr mit DHL nach Israel?


Tobo
Beiträge: 407
Registriert: 3. Dez 2014 13:29
Hat sich bedankt: 1 Mal

1. Jun 2017 09:24

So ein Nachtrag hierzu:

Ebay hat den Einspruch (selbstverständlich) abgewiesen mit der Begründung wir hätten keine Trackingnummer zur Verfügung gestellt => Die Trackingnummer war seit dem Versandtag im Ebay-System hinterlegt :roll:


roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3288
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Danksagung erhalten: 2 Mal

1. Jun 2017 10:44

@Tobo
Hauptsächlich mit dt. Post, als Brief oder Einschreiben.
Pakete auch fallweise, sind aber die Ausnahme.


Investor
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 13973
Registriert: 10. Feb 2009 18:08
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal

1. Jun 2017 12:32

Tobo hat geschrieben:So ein Nachtrag hierzu:

Ebay hat den Einspruch (selbstverständlich) abgewiesen mit der Begründung wir hätten keine Trackingnummer zur Verfügung gestellt => Die Trackingnummer war seit dem Versandtag im Ebay-System hinterlegt :roll:


Man hat mir hierzu geschrieben das künftig mit einem Nachweis versendet werden soll, so bekomme ich das Geld wieder wenn das Paket verloren wird. Das es versichert und trackbar war versteht dort niemand. Ich glaube die Absendeadresse ended@ebay.com möchte auch über diesen Fall nicht mehr kommunizieren :o


Viele Grüße,
Christian
roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3288
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Danksagung erhalten: 2 Mal

1. Jun 2017 14:02

Tobo hat geschrieben:Ebay hat den Einspruch (selbstverständlich) abgewiesen mit der Begründung wir hätten keine Trackingnummer zur Verfügung gestellt => Die Trackingnummer war seit dem Versandtag im Ebay-System hinterlegt :roll:


Kenne ich auch alles.
Es werden oft Entscheiungen getroffen bei mit den Richtlinien eigentlich überhaupt nicht in Einklag stehen.

Insbesondere kenne ich das, wenn in die entsprechenden Versandinfo-Felder nix eingetragen werden kann, weil es dort nur Fedex, US-Mail und ähnliche - für Europa unübliche bis unmögliche - Paketdienste zur Auswahl gibt. In solchen Fällen müssen die Paketdaten dann in ein Freifeld reingeschrieben werden, und diese Eingaben werden in der Entscheidung aber offensichtlich gar nicht gewertet.

Bei einem Einspruch bekommt man dann die abenteuerlichsten Entscheidungen: Einmal hatten die mir allen ernster geschrieben dass die urspr. Entscheidung (=Rückzahlung an Käufer) ein Versehen war, man diese aber nicht mehr revidieren kann, da man das Geld bereits an den Käufer zurückgezahlt hat. Ich soll mir daher die 70 Euro aus Tschibuti doch per Inkassobüro (!!) selbst holen.
Angerufen, wurde dann erstattet.
Manchmal macht Ebay dann auch Kulanzen und zahlt sowohl dem Käufer das Geld zurück, hält aber auch den Verkäufer schadlos.

Das ganze ist sehr suspekt, und folgt jedenfalls der Linie: "Der Kunde hat immer recht", egal wie unplausibel oder offensichtlich schlitzohrig seine Wünsche sind. Nachweise des Verkäufers werden regelmäßig ignoriert. Oder wenn der Käufer - trotz eines ordentlichen Abliefernachweises - den Erhalt bestreitet hat er trotzdem gute Karten die Kohle zurückzubekommen.
Mit ein Grund warum ich gerne unversichert - auch in eher exotischere Länder - versende, denn wenn der Kunde nicht mitspielt, ist das Geld u.U. so oder so weg.

Wenn Du meinst gute Karten zu haben, würde ich an Deiner Stelle anrufen.


maddinsen
Beiträge: 2649
Registriert: 7. Apr 2008 01:09
Land: Deutschland

1. Jun 2017 15:56

roman hat geschrieben:Mit ein Grund warum ich gerne unversichert - auch in eher exotischere Länder - versende, denn wenn der Kunde nicht mitspielt, ist das Geld u.U. so oder so weg.


Die 2,50 Euro für ein Einschreiben ist es immer wert. Ich bin mir sicher, dass es viele von Betrügereien abschreckt, wenn sie eine Unterschrift bei Erhalt abgeben müssen.


roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3288
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Danksagung erhalten: 2 Mal

1. Jun 2017 16:31

maddinsen hat geschrieben:Die 2,50 Euro für ein Einschreiben ist es immer wert. Ich bin mir sicher, dass es viele von Betrügereien abschreckt, wenn sie eine Unterschrift bei Erhalt abgeben müssen.


Ist Ansichts-, bzw. Kalkulationssache:

Jetzt muß man sich die Frage stellen, um wieviel höher wird der "Verlust"-Schaden wenn Sendungen "normal" versendet werden anstatt eingeschrieben.

Und wenn man diese EUR 2,50 an die Kunden weiterrecht, muß somit der Verkaufspreis um ca. 3 bis 3,5 Euro angehoben werden (reale Kalkulation um auch die Marktplatz- und Zahlungsgebühren und ggf. Umsatzsteuer abzubilden). Jetzt ist die Frage, wenn das Produkt um 3-3,50 Euro teurer wird, um wieviel verkaufe ich weniger?

Ein "immer wert" sehe ich hier nicht.


maddinsen
Beiträge: 2649
Registriert: 7. Apr 2008 01:09
Land: Deutschland

2. Jun 2017 01:21

Bei meinen Produkten sind 3 Euro egal. 10Euroartikel würde ich auch nicht im Einschreiben schicken. Da wäre es mir aber auch ziemlich egal, wenn ich noch einmal versenden oder erstatten müsste.


Investor
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 13973
Registriert: 10. Feb 2009 18:08
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal

22. Jun 2017 16:25

Man glaubt es ja nicht, ich hatte dem Kunde eine Mail geschrieben das er mir gefälligst die Kohle schicken soll. Hat er getan saufen


Viele Grüße,
Christian
roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3288
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Danksagung erhalten: 2 Mal

22. Jun 2017 19:40

Auch mal was neues:

- Kunde (Israel) kauft
- Wir versenden normalen Brief
- Kunde öffnet Fall, reklamiert Nichterhalt und ersucht um Neuzusendung
- Wir versenden neu (wie in solchen Fällen üblich dann mit Trackingnummer)
- Wir tragen Neuversand mit Trackingnummer in den Fall ein
- 2 Tage nach Versand beantragt der Kunde im Zuge des offenen Falls den Käuferschutz
- 10 Tage später entscheiden Ebay zugunsten des Käufers

Mal was neues; Kohle weg, und Ware gleich 2x weg

Nicht dass ich verwundert bin dass so eine Masche funktioniert, aber wenn's einen erwischt ist's dann trotzdem ärgerlich.

Dass Einschreibesendungen nach Israel zwischen 3 und 6 Wochen dauern ist total normal, und man muß sich daher bewußt sein dass man hier - trotz "versicherten" Versand - immer die Ar***karte bei einem Käuferschutzfall hat.
Bei allem was nicht mit Expressdiensten wie Fedex, UPS etc. versendet wird (somit innerhalb weniger Tage beim Kunden und "hochwertige" Online-Sendungsverfolgung ... jedoch unleistbar), kann der Käufer eigentlich nach Strich und Faden die Gelder zurückholen.
Zum Glück handelt nur eine kleine Minderheit der Kunden so. Andernfalls müsste man den Verkauf einstellen.


Antworten

Zurück zu „ebay.de“