Negativzinsen bei Banken

Erfahrungen mit Banken, kostenloses Geschäftskonto, Paypal, Amazon Pay, Adyen, Klarna, Bitcoins
- Diskussionsforum -
Hilfe und Erfahrungen von Händlern zum Thema Zahlungsdienstleister.

Eine sehr wichtige Sache beim E-Commerce ist das Geld und wie es vom Kunden zum Händler gelangt.
In diesem Unterforum geht es um das PayPal Konto und den PayPal Login, Banken, ein kostenloses Geschäftskonto eröffnen,
Erfahrungen mit Amazon Pay, Adyen, Klarna, Bitcoins, allgemeiner Banken Vergleich.

Wenn du z.B. ein PayPal Problem oder Ärger mit SEPA Zahlungen hast, dann gehört es hier in unser Bankenforum.
marcibet
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1286
Registriert: 2. Nov 2017 16:04

Re: Negativzinsen bei Banken

Wir haben Glasfaser hier, aber 5G ist günstiger und hat sogar schon 800mbit (mit viel luft nach oben), erkenne die Notwendigkeit von altmodischen kabelverbindungen nicht.


Ich bin zwar ein Mädel, aber nicht doof. :D
IT-Recht Kanzlei
Benutzeravatar
sendiX
Beiträge: 873
Registriert: 29. Dez 2018 16:18
Land: Deutschland

Re: Negativzinsen bei Banken

marcibet hat geschrieben: 25. Dez 2020 15:48 5G ... erkenne die Notwendigkeit von altmodischen kabelverbindungen nicht.
laeuft auch Deine Alarmanlage darüber? Schön,m dann muss man keinen Verteiler mehr finden, oder zumindest Kabel zum Durchknipsen, dann reicht ein Jammer :)
Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5651
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland

Re: Negativzinsen bei Banken

Da 5G auf LTE basiert, wird es weiterhin das Problem geben das sich alle die Bandbreite teilen. Schon heute ist trotz LTE und vollen Empfang, in Innenstädten eine Datenrate unter Sau. Gerade in Gebieten mit vielen Usern stehste da und noch nichtmal RDP funktioniert, geschweige mal telefonieren. Das wird mit 5G erst mal nicht besser.

Versuche man im Stau zu Surfen wenn alle an der Antenne hängen. Kannste oft vergessen.

Unser Kabelanschluss kann technisch 1500mbit laut Docsis3. Wenn das analoge TV-Signal irgendwann mal aus dem Kabel verschwindet, dann sind im „alten“ Kabel schon noch kräftige Steigerungen möglich - auf dem Papier.
Andre (KM)
Beiträge: 6060
Registriert: 9. Mär 2009 22:46
Land: Deutschland

Re: Negativzinsen bei Banken

putinru hat geschrieben: 25. Dez 2020 11:33
Andre (KM) hat geschrieben: 14. Dez 2020 20:06
Tony hat geschrieben: 14. Dez 2020 17:55
Sind ja nicht nur die Negativzinsen, die gerne ab 100k greifen, sondern auch die Einlagensicherung, die bei 100k endet.
Mal eine ernstgemeinte Frage:
wie lösen denn "die Großen" das Problem? 100k Bankguthaben ist ja nun in Relationen nicht viel.
Man denke nur an den deutschen Mittelstand.

Tony hat geschrieben: 14. Dez 2020 17:55 Plan hier ist, den MSCI World zu kaufen. Das Geld muß ja schon verfügbar bleiben und demnach so konservativ wie möglich angelegt werden.
So mache ich das auch mit einem Teil :daumenhoch:
https://www.focus.de/finanzen/boerse/kr ... 44681.html
Ich bin mir ziemlich sicher, das wenn das europäische FIAT-Geldsystem zusammenbricht, wir ganz andere Probleme hier haben und Bitcoin meiner Meinung nach hier nicht die Lösung sein wird. Ist sicherlich ganz nett zum zocken, aber als alternative Anlagemöglichkeit bin ich doch eher ein Fan von Beständigkeit und nicht von Kursschwankungen jenseits von Gut und Böse (in beide Richtungen).
Benutzeravatar
Zierfischprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 988
Registriert: 13. Jan 2018 20:19

Re: Negativzinsen bei Banken

Man kann doch aktuell eigentlich nur in Bitcoin einsteigen indem man Bitcoin-Aktien kauft, oder? Es gibt ja wohl keine Bitcents zu kaufen und selbst ein einzelner Bitcoin wäre mir schon zu riskant. Und die Bitcoin-Aktien selbst sind auch riskante Anlagen. Ich habe mich damit aber nur sehr oberflächich befasst, ich fand den Bitcoin immer schon recht obskur.
euromann
Beiträge: 596
Registriert: 22. Dez 2013 15:07

Re: Negativzinsen bei Banken

Bitcoin ist teilbar, kannst auch 0.0000345 BTC kaufen (was 345 Satoshis sind)

Kaum obskurer als FIAT-Geld
Benutzeravatar
Zierfischprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 988
Registriert: 13. Jan 2018 20:19

Re: Negativzinsen bei Banken

Super, danke für die Info. Wo kann man das denn seriös kaufen?
Tony
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2332
Registriert: 21. Sep 2008 15:58
Land: Deutschland
Wohnort: 40000

Re: Negativzinsen bei Banken

bisonapp.com von der Börse Stuttgart zum Beispiel
Benutzeravatar
Zierfischprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 988
Registriert: 13. Jan 2018 20:19

Re: Negativzinsen bei Banken

Danke, ich schaue es mir mal an.
Benutzeravatar
Steff
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 503
Registriert: 27. Jul 2015 12:03

Re: Negativzinsen bei Banken

Macht von euch jemand was mit Ethikfonds oder dergleichen?
Baam
Beiträge: 1113
Registriert: 13. Sep 2012 17:12

Re: Negativzinsen bei Banken

Bei uns will die Sparkasse nun auch variable Einlagezinsen ab 100.000€.

Aktuell habe ich nur zwei Banken ohne bzw. mit höherem Einlagezins gefunden:
GLS Bank - Ab 250.000€ 0,5% - 13€/Monat - HBCI
Handelsbank - Kein Negativzins - 35€ / Monat - EBICS

Hat hier noch jemand einen Tipp bzw. Erfahrungen mit GLS-Bank oder Handelsbank?

Danke :-)
shoppy39
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2225
Registriert: 6. Jan 2013 15:12

Re: Negativzinsen bei Banken

ich habe deinen Beitrag erst jetzt gelesen
Zierfischprofi hat geschrieben: 27. Dez 2020 13:44 Man kann doch aktuell eigentlich nur in Bitcoin einsteigen indem man Bitcoin-Aktien kauft, oder? Es gibt ja wohl keine Bitcents zu kaufen und selbst ein einzelner Bitcoin wäre mir schon zu riskant. Und die Bitcoin-Aktien selbst sind auch riskante Anlagen. Ich habe mich damit aber nur sehr oberflächich befasst, ich fand den Bitcoin immer schon recht obskur.
Dem Irrglaube, das man Bitcoin nur als ganzes kaufen kann, dem unterliegen bestimmt viele viele Millionen Menschen auf diesem Planeten, und steigen genau deswegen erst gar nicht ein.
Da geht sehr viel Kaufkraft verloren. Leider
marcibet
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1286
Registriert: 2. Nov 2017 16:04

Re: Negativzinsen bei Banken

shoppy39 hat geschrieben: 25. Mai 2021 12:02 ich habe deinen Beitrag erst jetzt gelesen
Zierfischprofi hat geschrieben: 27. Dez 2020 13:44 Man kann doch aktuell eigentlich nur in Bitcoin einsteigen indem man Bitcoin-Aktien kauft, oder? Es gibt ja wohl keine Bitcents zu kaufen und selbst ein einzelner Bitcoin wäre mir schon zu riskant. Und die Bitcoin-Aktien selbst sind auch riskante Anlagen. Ich habe mich damit aber nur sehr oberflächich befasst, ich fand den Bitcoin immer schon recht obskur.
Dem Irrglaube, das man Bitcoin nur als ganzes kaufen kann, dem unterliegen bestimmt viele viele Millionen Menschen auf diesem Planeten, und steigen genau deswegen erst gar nicht ein.
Da geht sehr viel Kaufkraft verloren. Leider
Ich vermute eher viele viele Millionen Menschen auf diesem Planeten investieren lieber in wertstabile Anlagen (immobilen, grund usw) als in eine währung die sich in den letzten 14 tagen mal eben halbiert ;-)
Ich bin zwar ein Mädel, aber nicht doof. :D
roman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5462
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile

Re: Negativzinsen bei Banken

Baam hat geschrieben: 24. Mai 2021 16:48 Aktuell habe ich nur zwei Banken ohne bzw. mit höherem Einlagezins gefunden:
GLS Bank - Ab 250.000€ 0,5% - 13€/Monat - HBCI
Handelsbank - Kein Negativzins - 35€ / Monat - EBICS

Hat hier noch jemand einen Tipp bzw. Erfahrungen mit GLS-Bank oder Handelsbank?
Erst jetzt zufällig gefunden:

Bei der Handelsbank nach dem Stichwort "Verwahrentgelt" suchen!

Abgesehen davon würde ich von der Handelsbank entschieden abraten (*)!

(*) Aussage bezieht sich darauf dass man die Handelsbank "nur" als einfaches Firmenkonto ohne Firlefanz nutzt.

Wenn man deren Homepage ansieht, sieht sich die Handelsbank scheinbar in erster Linie als Start-up-Finanzierer bzw. Venture-Capitalgeber.
Die Leistung "nur Konto" findet man auf der Homepage nur mehr sehr gut versteckt, ich vermute dass man auch kein großes Interesse mehr daran hat jemanden "nur" ein Konto zu verkaufen.

Möglicherweise ist die Handelsbank ja ein toller Ventrau-Capitalgeber, oder ein guter Kontogeber wenn man sehr viele Buchungen über diverse Drittsysteme abbilden möchte. Aber für jemanden der einfach nur ein Firmenkonto braucht um ein paar Buchungen drüberlaufen zu lassen, rate ich ab.
Als Onlinehändler hat man schon genug "Partner" über die man sich immer wieder ärgern muß, da braucht man nicht auch noch so eine Bank.
Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 8484
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland

Re: Negativzinsen bei Banken

Zufälligerweise hat mich meine Bankberaterin (SPK) erst diesen Mittwoch über das neu hinzugekommen Verwahrentgelt informiert.

Auf meinem Geschäftskonto ab 500.000,- privat ab 100.000 ,-
kreien
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1638
Registriert: 5. Jul 2015 13:06
Land: Deutschland

Re: Negativzinsen bei Banken

Sieht leider nicht gut aus, siehe hier: https://www.faz.net/aktuell/finanzen/ge ... 28047.html.

Es bleibt zu hoffen, dass es eine weitere Runde vorm BGH gibt. Zitat aus dem FAZ-Artikel: "Hintergrund des Verfahrens sind frühere Pläne der Sparkasse [Vogtland], vom 1. Februar 2020 an auf alle neuen Privatgirokonten von einer Einlage von 5.000 Euro an ein Verwahrentgelt von 0,7 Prozent zu erheben."

Ganz so abstrakt ist das Ganze nämlich überhaupt nicht mehr, 5.000 € betrifft quasi große Teile der Bevölkerung. In dieser Liste (https://www.verivox.de/geldanlage/themen/negativzinsen/) taucht schon die erste Bank mit 1.000 € Freibetrag auf. Ich weiß gar nicht, wie ich das meinen Kindern erklären soll, dass Geld auf der Bank automatisch weniger wird, es früher Guthabenzinsen gab und sparen eine Tugend war. Was haben die dem Gemeinwohl verpflichteten Sparkassen den Weltspartag verraten, vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Weltspartag.
Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5651
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland

Re: Negativzinsen bei Banken

Wenn es soweit ist, schaffe ich das Geld entweder außer Landes oder Horte es zu Hause im Garten nach guter alter Piratenart.
Benutzeravatar
Steff
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 503
Registriert: 27. Jul 2015 12:03

Re: Negativzinsen bei Banken

Wenn die ganzen Millionäre ihre Finanzen auf Schweizer Bankkonten oder auf die Fidschies beamen, wäre das dann nicht auch für unsereins eine Idee?

Als tüchtiges KMU sind 100k Freibetrag ja ein Witz.
Bei der GLS hab ich nun nur noch 50k frei, es ist zum Heulen!
remen67
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1077
Registriert: 9. Jun 2020 18:38
Land: Deutschland

Re: Negativzinsen bei Banken

Die Banken sprechen aber nicht gerne darüber, dass sie sich über EZB Sonderprogramme teilweise auch negativ refinanzieren können, die Grenzen für Negativzinsen werden oft bei der gleichen Bank für verschiedene Kunden unterschiedlich gehandhabt, teilweise geniessen auch Bankguthaben vor einem Stichtag Bestandsschutz, tendenziell wird das Geschäft der Banken aber schwieriger und es gibt gewaltige Unterschiede zwischen vergleichbaren Instituten
Benutzeravatar
Falloutboy
Beiträge: 1285
Registriert: 27. Aug 2009 08:30
Land: Deutschland
Branche: Dies und das...

Re: Negativzinsen bei Banken

Etwas anderes Thema:
Heute hat der Geschäftskundenberater der Coba angerufen.
Demnächst soll ich 3% für das bereitstellen einer Disposition-Kreditlinie bezahlen.
Wtf 😳
Antworten

Zurück zu „Zahlungssysteme / Banken / Paypal & Co.“

  • Information