Vorgehensweise Kostenübernahme ungerechtfertigte Reklamation

Erfahrungsaustausch über rechtliche Themen, Abmahnungen und sonstige Probleme im Onlinehandel.

Der Rechtsbereich wird unterstützt durch
den Händlerbund e.V. - 4 Monate gratis testen!, das Rechtsportal janolaw - 10% Rabattcode "FLA1L1E8" und die IT-Recht Kanzlei

Forumsregeln
Dieses Forum dient der Information und spiegelt den derzeitigen Stand der deutschen Rechtsprechung wider.
Es gibt hier keine Rechtsberatung, sondern Mitglieder helfen anderen Mitgliedern!
Eine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit aller Angaben wird daher nicht übernommen.
Antworten
Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5347
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 18 Mal

Vorgehensweise Kostenübernahme ungerechtfertigte Reklamation

Beitrag von daytrader » 13. Apr 2018 19:08

Nabend,

Käufer reklamiert ein defektes Gerät. Beim Hersteller stellt sich Eigenverschulden raus. Das ganze liegt schriftlich vor. Es liegt also kein Mangel gemäß Gewährleistung vor.

Der Käufer hat aber bereits per Email angekündigt, keinerlei Kosten die ich ihm ausgelegt habe zu erstatten, weder die Portokosten zum Hersteller und zurück zu mir, noch die Arbeitszeit von Hersteller und meine sowieso nicht. Er sieht dies als Service der zum Kauf gehört.

Er ist lediglich bereit die Rückportokosten zu ihm zu übernehmen und verlangt die Herausgabe des Gerätes.

Gehe ich recht in der Annahme, dass ich ihm das Gerät (welches er ja bezahlt hat) aushändigen muss und nicht als Pfand einbehalten darf, bis er die entstanden Kosten ersetzt hat und stattdessen weiter in Vorleistung gehen muss (Mahnbescheid etc), wenn er wie angekündigt nicht bezahlt?



PeHaeF
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 149
Registriert: 11. Sep 2013 18:06
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Vorgehensweise Kostenübernahme ungerechtfertigte Reklama

Beitrag von PeHaeF » 17. Apr 2018 12:00

Soweit ich weiß muss die Gewährleistungsprüfung für den Kunden kostenfrei sein. Die Androhung von Kosten bei Prüfung könnte den Kunden sonst davon abhalten sein Recht auszuüben. Das sehen dann die Gerichte nicht so gerne.

Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5347
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Vorgehensweise Kostenübernahme ungerechtfertigte Reklama

Beitrag von daytrader » 17. Apr 2018 12:38

Hmm heißt, ich bin zu blöd die Anleitung zu lesen, sende ein und alle Kosten trägt der Verkäufer?

Gut, würde mich ehrlich gesagt nicht wundern, wenn es so wäre.

eluno
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1293
Registriert: 14. Jun 2014 12:50
Land: Deutschland
Wohnort: Karlsruhe
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Vorgehensweise Kostenübernahme ungerechtfertigte Reklama

Beitrag von eluno » 17. Apr 2018 13:15

Das ist doch normal heutzutage. In Zeiten der Smartphone-Jünger braucht man doch auch nicht mehr lesen und nachdenken.

wolle
Moderator
Moderator
Beiträge: 9437
Registriert: 16. Jan 2008 12:54
Land: Deutschland

Re: Vorgehensweise Kostenübernahme ungerechtfertigte Reklama

Beitrag von wolle » 17. Apr 2018 14:53

Wenn jemand ungerechtfertigt Kosten geltend macht, dann muss er für sie aufkommen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das nicht so ist. Ich hab mal ne dreistellige Rechnung für eine aus Sicht des Verkäufers ungerechtfertigte Reklamation bekommen. Ich hab sie zwar nicht bezahlt :-y aber geltend gemacht wird sowas.

Und warum solltest du gezwungen sein, etwas zu versenden, wenn du noch Geld zu bekommen hast

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__273.html" onclick="window.open(this.href);return false;

Absatz 2 sollte einschlägig sein.

Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5347
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Vorgehensweise Kostenübernahme ungerechtfertigte Reklama

Beitrag von daytrader » 17. Apr 2018 15:11

Der Typ ist eine Heimsuchung für alle meine Sünden. Er schreibt ständig. Wenn man nicht mehr antwortet kommen wieder neue Fragen. Will nichts bezahlen, aber fordert ständig neue Erklärungen, mehrfach täglich....seit ende März. Er hat inzwischen mit allem gedroht mit was man drohen kann. Erfahrungsberichte, Anwalt (hat er jetzt angeblich beauftragt), Strafanzeige etc.

Jetzt zweifelt er an, dass ein Bedienfehler vorliegt. Es würde Aussage gegen Aussage stehen. Das Hersteller Protokoll wird ebenfalls angezweifelt. Ich würde ihn zur Zahlung erpressen und ihm sein Eigentum vorenthalten.

Vor der Einsendung hat er schon auf Unzumutbarkeit einer Reparatur plädiert. So ein unzuverlässiges Produkt würde er nicht mehr einsetzen (und dann nur Bedienfehler :durchdreh: )

Gegen meine Rechnung hat er Wiederderspruch eingelegt....Manche Leute kotzen mich einfach nur an.
Zuletzt geändert von daytrader am 17. Apr 2018 15:19, insgesamt 2-mal geändert.

wolle
Moderator
Moderator
Beiträge: 9437
Registriert: 16. Jan 2008 12:54
Land: Deutschland

Re: Vorgehensweise Kostenübernahme ungerechtfertigte Reklama

Beitrag von wolle » 17. Apr 2018 15:18

Du musst dir halt generell überlegen:

Von dem Kosten-/Nutzenaufwand ist das, was du treibst, in solchen Fällen natürlich Unsinn. Ich persönlich hab beschlossen, dass ich nicht die Erziehung von Menschen übernehme, deren Eltern versagt haben. Dazu fehlt mir der missionarische Eifer.

Ja, dann kommen solche Leute damit durch. Aber Aufwand/Nutzen ist für dich in einem viel besseren Verhältnis. Wenn du was für die Gesellschaft tun willst, engagier dich ehrenamtlich. Aber versuch doch nicht, solche Idioten zu erziehen, das bringt doch nichts.

Disturbed
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 103
Registriert: 17. Mai 2015 00:18
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Vorgehensweise Kostenübernahme ungerechtfertigte Reklama

Beitrag von Disturbed » 18. Apr 2018 15:35

wolle hat geschrieben:Ja, dann kommen solche Leute damit durch. Aber Aufwand/Nutzen ist für dich in einem viel besseren Verhältnis.
Jein. Rechnung für den entstandenen Aufwand schreiben, Herausgabe erst nach Kostenübernahme. Und dann aber auch konsequent die Kommunikation einstellen. Wenn der merkt, er kommt nicht damit durch UND er bekommt keine Aufmerksamkeit mehr, hat das den maximalen Erziehungseffekt bei minimalem Aufwand und Du hast zumindest die Chance, dass er die Kosten doch noch trägt. Mir rauben solche Querulanten nicht mehr den Schlaf. In der Regel kommt doch dann gar nichts mehr, oder eben kommentarlos eine Zahlung, weil Sie den Artikel zurück haben wollen...

Antworten

Zurück zu „Recht & Gesetz“