Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

E-Commerce & Versandhandel - Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern...
- Diskussionsforum -
sellerforum.de ist das kostenlose E-Commerce Portal für Händler, Existenzgründer, Experten im Onlinehandel.

Im Small Talk geht es um Themen wie das Geld verdienen im Internet mit einem Onlineshop oder auf einem Marktplatz,
aktuelle News und Aktionen im Einzelhandel, Hilfe und Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern aus dem Bereich des E-Commerce.

Probleme, Meinungen, Erfahrungsberichte aus dem Versandhandel - soweit kein spezielles Unterforum dafür existiert, gehört es in unseren Small Talk.
Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 6207
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Ich versteh ja, das Arbeit Geld kostet. Geht uns auch nicht anders.
Das aber ein Mannheimer Erdbeerfarmer, der die Dinger an Aldi verkauft, drauflegt, glaub ich auch nicht. Klar, die Menge macht’s, Aber scheinbar wollen die Kunden nicht den doppelten Preis vom Landauer Farmer zahlen.

Und die Leute in den Verkaufshütten sind auch nicht gerade in der näheren Umgebung aufgewachsen.


Wollomo
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 512
Registriert: 21. Jan 2019 13:02
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Für 5€/kg VK Brutto kann man eben nicht dauerhaft produzieren. Bei solch einem Preis kommen 2 bis 3 €/kg beim Erzeuger an.
Ich bin in der Branche wirklich sehr gut vernetzt und derzeit sind alle Produzenten mehr als nur entsetzt. So viel ausländische Ware, die dann auf die Preise drückt, gab es zur Hauptsaion noch nie. Man vermutet ein Machtdemonstration seitens LEH.
Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 6207
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Bei den beschriebenen Erdbeeren ist es aber nicht Ausland, ist beides sogar selbes Bundesland. Es sei denn es würde beim günstigeren umgelabelt.
Benutzeravatar
Gaertner
Beiträge: 1940
Registriert: 16. Jul 2008 19:05
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Ich wäre ja schon froh wenn ich hier überhaupt mal Erdbeeren bekommen würde, immer alles alle oder geschlossen. Selbst in der Edeka gabs keine einzige, nichtmal was importiertes :gruebel:
Benutzeravatar
kiwi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 574
Registriert: 24. Jan 2011 20:09

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Hier gibts Erdbeeren! Vom Feld selbst gepflückt ab 4,10€/kg, vom Stand bereits gepflückt 7€ ab 1kg.

Wer die Erdbeeren pflückt weiß ich nicht, aber in den Buden stehen hiesige Damen, manche kenne ich sogar.
Benutzeravatar
Gaertner
Beiträge: 1940
Registriert: 16. Jul 2008 19:05
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Hier gibts Erdbeeren! Vom Feld selbst gepflückt ab 4,10€/kg, vom Stand bereits gepflückt 7€ ab 1kg.
Danke, aber ist doch bissel weit für mich :-y
Benutzeravatar
Ach
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1977
Registriert: 29. Mai 2013 10:06

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Also entweder du willst Erdbeeren oder du lässt es :-D
axu
Beiträge: 126
Registriert: 4. Jun 2014 20:53

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Also das es um die Aquaristik grad nicht gut steht, können auch andere Mitbewerber und mein Großhändler bestätigen... deswegen suche ich auch seit kurzem eine Festanstellung und bin absolut geflasht wie heiß die Firmen auf e-Commerce/Marketplace-Manager/Betreuer/Mitarbeiter sind. Es reicht schon seinen Lebeslauf bei Indeed einzustellen und die Firmen schreiben einen von ganz alleine an.. oder eine Schnellbewerbung rausschicken und am nächsten Tag hat man schon das Bewerbungsgespräch. ...Hach, hätte nicht gedacht, dass ich mich mal so auf geregelte Arbeitszeiten und Urlaubstage freue...
Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 9087
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Ich war gestern im Baumarkt. Die einzige Abteilung in der tatsächlich kein einziger Kunde war, war der Aquaristik / Tierbereich. Also wenn mal eine Abteilung für eine andere, gut laufende weichen muss, dann....

Aber der Herbst ist schneller da, als uns lieb ist. Und alle Outdoor Veranstaltungen die man jetzt nach 2 Jahren Pause nachholt (Festivals, Stadtfeste, Urlaub etc.) sind in 3-4 Monaten schon wieder Geschichte. Vielleicht kommt auch wieder der Lauterbach mit irgend einer Corona Einschränkung um die Ecke, was aber wieder nur noch mehr Schulden bedeutet. Und die Schulden von heute, sind die Inflation von morgen.
Benutzeravatar
Woody-HH
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2318
Registriert: 29. Mär 2010 19:14
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Ach hat geschrieben: 8. Jun 2022 09:33 Also entweder du willst Erdbeeren oder du lässt es :-D
Du könntest ja nett sein, ein Schälchen kaufen und ihm schicken. :besserwiss:
Benutzeravatar
Ach
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1977
Registriert: 29. Mai 2013 10:06

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Oder ich kauf es und stelle es ihm hier hin. Wenn er das nächste Mal vorbeikommt, holt er es ab?
Benutzeravatar
Ehrengast
Beiträge: 1990
Registriert: 7. Okt 2007 00:00

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Dafür gibt es doch das 9-Euro-Ticket...
Benutzeravatar
fossi
webmaster@sellerforum.de
webmaster@sellerforum.de
Beiträge: 26866
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

axu hat geschrieben: 8. Jun 2022 09:41 ...suche ich auch seit kurzem eine Festanstellung und bin absolut geflasht wie heiß die Firmen auf e-Commerce/Marketplace-Manager/Betreuer/Mitarbeiter sind. Es reicht schon seinen Lebeslauf bei Indeed einzustellen und die Firmen schreiben einen von ganz alleine an.. oder eine Schnellbewerbung rausschicken und am nächsten Tag hat man schon das Bewerbungsgespräch. ...

Gesucht wird überall, aber hoffentlich passen die Bedingungen.

Ich hab letzte Woche erst ein konkretes Angebot als E-Commerce Manager abgelehnt.
Die Anforderungen passten kaum zum eigentlichen Beruf. Keinerlei Befugnisse im Bezug auf Software, Marketing, Produkten usw. Stattdessen erwartete man Schnittstellenprogrammierungen, zudem eine technische 24/365 Rufbereitschaft übers Firmenhandy + 45-50 Stunden die Woche für ein Fixum von nichtmal 3k brutto.
Kein sonderlich faires Angebot. :durchdreh:

In einer zweiten Firma klang Alles richtig toll, hatte dort ebenfalls ein konkretes Angebot als E-Commerce Manager, aber über Umwege musste ich von einer mieserablen Zahlungsmoral und Problemen erfahren. Beim Blick in die Bilanzen sprang mir dann ein jahrelanges Minus sowie der "nicht durch Eigenkapital gedeckter Fehlbetrag" von fast 300000€ ins Auge. Autsch. Das erklärt dann wohl die vielen offenen Stellen seit Monaten. Niemand wartet gerne auf Gehalt oder Insolvenzbeginn. :shock:

Dann gibt es andere Firmen, die mich nach meiner Initiativbewerbung zwar gerne dabei hätten, aber aktuell kein weiteres Personal einstellen.
Viele E-Commercler haben aktuell einen Einbruch von 10-20% gegenüber dem Vorjahr (passend zum Thema), zudem werden im Juni/Juli erst noch Azubis gesucht.
Ab mit mir in die Warteschleife. z-)

Zwei weitere Firmen vor Ort schreiben ständig E-Commerce Stellen aus, aber möchten mir pauschal keine Anstellung anbieten.
Bei einer der Firmen war beispielsweise die eigene Selbstständigkeit ein Ausschlusskriterium. OK, kann es nicht ändern, muss man aber akzeptieren. :)


Eine Hand voll Bewerbungen laufen noch, aber wenn es so weiter geht, werde ich meinen regionalen Gedanken zurückstellen und die Suche ausweiten.
Hätte wirklich gerne meine E-Com Erfahrungen in einen Betrieb unserer Region eingebracht, irgendwie wäre ich sogar froh über echte Arbeitskollegen in einem Büro.
Wenn hier aber kein Bedarf besteht, muss ich mir wohl doch diverse Remote-Angebote genauer anschauen.
The only way to do great work is to love what you do.
axu
Beiträge: 126
Registriert: 4. Jun 2014 20:53

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Habe bisher die Erfahrung gemacht, dass die eigene Selbständigkeit bei den Firmen Interesse weckt, bin aber auch erst kurz dabei. Hier unten nähe Stuttgart kann man schonmal 45K verlangen und das wäre dann schon ein satter Aufschlag zu meinen letzten Unternehmerlohn Entnahmen...Muss aber noch meinen Bewerbungsprozess optimieren, es fehlen Zeugnisscans und der Lebenslauf hab ich nur so auf die schnelle dahingeklatscht, kann mich bisher trotzdem nicht beschweren...
kreien
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2418
Registriert: 5. Jul 2015 13:06
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

axu hat geschrieben: 8. Jun 2022 11:10 Habe bisher die Erfahrung gemacht, dass die eigene Selbständigkeit bei den Firmen Interesse weckt, […]
Nein, eigentlich überhaupt nicht – ganz im Gegenteil. Ich kann in diesem Zusammenhang die, seit Jahrzehnten existierende und wirklich lesenswerte, Rubrik "Karriereberatung" von Dr. Heiko Mell in den VDI-Nachrichten empfehlen, vgl. https://www.ingenieur.de/karriere/arbei ... eiko-mell/.

Ich würde mal darüber nachdenken, ob eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit, auch wenn diese nicht ganz die gewünschten Randbedingungen abdeckt, nicht das bessere Sprungbrett darstellt, um sich im Nachgang für die eigentliche Wunschposition zu bewerben. Aus einem ungekündigten Angestelltenverhältnis bewirbt es sich besser, ich würde dabei eine gewisse Karenzzeit walten lassen, um dem Eindruck der Jobhopperei entgegenzuwirken.
buysellonline
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2572
Registriert: 9. Jun 2013 08:42
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

fossi hat geschrieben: 8. Jun 2022 10:32
Gesucht wird überall, aber hoffentlich passen die Bedingungen.

Und genau das ist der Knackpunkt: die einen interessiert nur das, was am Ende des Monats auf dem Gehaltszettel steht, die anderen wagen einen Blick hinter die Kulissen...und werden dann leider doch recht flott ernüchtert
Die Arbeit läuft Dir nicht davon, wenn Du Deinem Kind den Regenbogen zeigst. Aber der Regenbogen wartet nicht, bis Du mit der Arbeit fertig bist. Chinesisches Sprichwort

Kinderbücher nach Alter | Malvorlagen für Kinder und Erwachsene | Zitate über Kinder
Benutzeravatar
Gaertner
Beiträge: 1940
Registriert: 16. Jul 2008 19:05
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Habe bisher die Erfahrung gemacht, dass die eigene Selbständigkeit bei den Firmen Interesse weckt, bin aber auch erst kurz dabei.
Ja und nein, dies kommt wohl immer auf den Vorgesetzten an an den man gerät. Will der nur Befehlsempfänger oder selbst mitdenkende Mitarbeiter.
Meine Frau hat mal den Spruch gedrückt bekommen (angestellt in einem Weltkonzern): selbständig denkende Mitarbeiter sind bei uns nicht so gewünscht!
kreien
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2418
Registriert: 5. Jul 2015 13:06
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Die Rubrik existiert seit Jahrzehnten, d. h. doch nicht, dass die redaktionellen Inhalte einer Wochenzeitung in vorgenannter Rubrik veraltet sind. Dr. Heiko Mell ist Personalberater, macht das nicht erst seit gestern hauptberuflich und hat für seine uneigennützige Karriereberatung in den VDI-Nachrichten das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten, vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Heiko_Mell – sieh es mir daher nach, wenn ich seine Ratschläge für durchaus praxisnah und zeitgemäß erachte.

Edit: Der Post, des Benutzers axu, auf den ich antworte, ist weg. Ich lasse es trotzdem mal so stehen.


Was den Terminus "Selbstständigkeit" angeht: Es gibt schon einen Unterschied zwischen einer willkommenen selbstständigen Arbeitsweise eines sozialversicherungspflichtig Beschäftigten und einer gescheiterten Selbstständigkeit in Unternehmereigenschaft. Bei Letzterer besteht schon die Gefahr, dass der Kandidat überqualifiziert ist und sich, ob seines Lebenslaufs, nicht automatisch in bestehende Teams oder Konzernumgebungen integriert. Ich mache mir da bei Fossi natürlich keine Sorgen, aber es bringt ja nix, das schönzureden: Ich würde aber eine frühere unternehmerische Tätigkeit nicht unbedingt als Karriere-Booster sehen, das wird auch der herrschenden Lehrmeinung entsprechen – natürlich gibt es auch Erfolgsstorys, Bauchentscheidungen bei KMU, und die Zeiten sind für Fachkräfte gut.
Benutzeravatar
Zierfischprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1369
Registriert: 13. Jan 2018 20:19

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

axu hat geschrieben: 8. Jun 2022 11:10 Habe bisher die Erfahrung gemacht, dass die eigene Selbständigkeit bei den Firmen Interesse weckt, bin aber auch erst kurz dabei. Hier unten nähe Stuttgart kann man schonmal 45K verlangen und das wäre dann schon ein satter Aufschlag zu meinen letzten Unternehmerlohn Entnahmen...Muss aber noch meinen Bewerbungsprozess optimieren, es fehlen Zeugnisscans und der Lebenslauf hab ich nur so auf die schnelle dahingeklatscht, kann mich bisher trotzdem nicht beschweren...
Du gibst jetzt wirklich deinen Laden auf? Der Krieg geht auch vorbei.
cashew
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 980
Registriert: 30. Sep 2018 11:22
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

e-commerce Firmen. Viele sind in den Miesen, kaum oder gar keine Gewinne. Geschäftsmodell ist klar - den Laden verkaufen aber vorher hochpimpen.

Gehalt: In der Tat so dass gerade die Firmen die e-commerce machen wollen, erwarten, dass der Mitarbeiter unentgeltlich arbeiten soll - idealerweise mit Praktikumsvertrag. Oder ganz ganz wenig Geld. Weil das Geschäftsmodell ist ja neu und gut für die Umwelt, Nachhaltig und man verdient ja selbst nix daran, also quasi richtig selbstlos. - Warum ich das sage ? Lese ganz gern das "Wir über uns" durch. Sooooo viele Firmen die das ganz eigennützig machen und keinen Gewinn machen.

Jaja, ne is klar

Selbständigkeit - hin oder her, setzt ich analog wie Berufserfahrung mit Führungserfahrung bzw. auch ohne aber Selbständig arbeiten. Wird eigentlich nicht gewünscht. Kann dem (zukünftigen) Chef gefährlich werden diese neue Berufserfahrung . Diese Skills im digitalen Neuland. Ne las mal, dann lieber wieder Praktikanten die alle 6 Monate wechseln und man denen sagen kann was sie zu tun haben. Also Bilder einstellen, Blog schreiben, Schnittstellen koordinieren.....und sich mit den Agenturen rumärgern

Dazu noch das Bild in DE - Selbständigkeit gescheitert - Flachpfeife. Brauchen wir nicht.

Stellenanzeigen vieler die immer und immer auftauchen ? Niemand passt ins Profil weil wie oben erwähnt oder zu teuer.

oder . Ausschreibung nur Proforma und nach aussen hin wird kommuniziert dass man ganz viele Leute sucht und ja permanent einstellt (aber es nicht macht, aber aus publicity Gründen stehts halt dran) dass es den Eindruck erweckt dass man wächst.

Ich selbst bewerbe mich ja auch, habe einen Background im "traditionellen" Sale und nun auch e-commerce. Bin zu überqualifiziert und überhaupt mein Gehalt erst.....und wenn es mindestens dessen ist was ich verdiente vor 10 Jahren bevor ich Selbständig wurde - zu teuer (Ja ne is klar...) Finde man merkt recht schnell dass es Führungskräften nicht genehm ist und man Angst hat man könnte deren Stuhl absägen weil genau die Kombi Selbständigkeit und e-commmerce Erfahrung 2 Bausteine sind denen Führungskräften oft fehlen. Und meist sind genau diese Leute hochgediente oder hoch-gesessene die > 60 sind und sich nichts sagen lassen wollen weil es ja immer so funktioniert hat und man nichts ändern muss.....

Thats meine Erfahrung
Antworten

Zurück zu „Small Talk - Allgemeine eCommerce & Händlerthemen“

  • Information