Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

E-Commerce & Versandhandel - Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern...
- Diskussionsforum -
sellerforum.de ist das kostenlose E-Commerce Portal für Händler, Existenzgründer, Experten im Onlinehandel.

Im Small Talk geht es um Themen wie das Geld verdienen im Internet mit einem Onlineshop oder auf einem Marktplatz,
aktuelle News und Aktionen im Einzelhandel, Hilfe und Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern aus dem Bereich des E-Commerce.

Probleme, Meinungen, Erfahrungsberichte aus dem Versandhandel - soweit kein spezielles Unterforum dafür existiert, gehört es in unseren Small Talk.
Benutzeravatar
hkhk
Besserwisser
Besserwisser
Beiträge: 7345
Registriert: 30. Jun 2011 15:32

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Bene hat geschrieben: 4. Mai 2022 12:55 Der ist irgendwann von 1985 in Nürnberg hergestellt worden.
Die Firma gibt es aber nicht mehr, weil das Teil scheinbar unkaputtbar ist.
Also mangels verkauf Neuware oder Reparatur Insolvent. :?
Ne, Philips hat die Firma (Grundig) kaputt gemacht.


Nur ein toter Putin ist ein guter Putin
welpe
Beiträge: 1987
Registriert: 11. Sep 2016 09:01

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Ach hat geschrieben: 4. Mai 2022 07:40 bauti hat schon Recht, die Inflation ist akut kein so großes Problem.
welpe hat geschrieben: 3. Mai 2022 22:36 Erzeugerpreise steigen -> Endkundenware wird teurer -> Käufer sparen da weniger Geld vorhanden -> Konsum in nicht wichtige Bereiche bricht ein (siehe Aquaristik) -> Jetzt soll er noch an seine Mitarbeiter 10% mehr Lohn geben?! Von welchem Geld?
In deiner Argumentationskette ist ein Fehler enthalten: Die Käufer sparen nicht. In einer Inflation haben sie weniger Möglichkeit zum sparen (da die fixen Kosten der privaten Haushalte steigen) und weniger Motivation zum Sparen (da da angesparte Geld entwertet würde).

Vielmehr ist das Gegenteil der Fall: Moderate Inflationsraten führen kurzfristig zu einer steigenden Nachfrage (weil Motivation und Möglichkeit zu Sparen weniger werden) bei sinkenden Produktionskosten (weil die Löhne erst zeitversetzt zu den Kosten für Güter steigen).
Damit kann eine Inflation kurzfristig förderlich für die Wirtschaft sein. Sie kann ein Wirtschaftswachstum anstoßen und die Arbeitslosigkeit senken. (Phillips-Kurvel]https://de.wikipedia.org/wiki/Phillips-Kurve[/url]).
Wie die langfristigen Auswirkungen sind, ist umstritten, ob für den Fall negativer langfristiger Folgen die kurzfristigen positiven die langfristigen überwiegen, erst recht. Es gibt Argumente und Modelle, die jeweils die eine oder die andere These stützen. Wie weit das auseinanderliegt, siehst du im Wikipedia-Artikel plakativ am unterschied zwischen den Graphen für die "monetaristischer Phillips-Kurve" und "Keynesianischer Phillips-Kurve".

Wo du wiederum recht hast, ist der Hinweis auf "nicht wichtige Bereiche". Ich handele mit Geschenkartikeln. Da ist die Zurückhaltung groß. Das Sortiment werde ich aufgeben oder auf ein Minimum verkleinern müssen.
Ich handele aber auch mit Waschmaschinen. Die Umsätze wachsen, und sie würden selbst dann wachsen, wenn wir die Absatzmenge konstant hielten. Kaum ein Kunde geht ohne Gerät raus. Die Kunden nehmen, was sie kriegen können, weil sie wissen, dass es schon morgen weg oder teurer sein könnte. Und wenn wir ein Gerät stehen lassen, dann haben wir durch die Wertsteigerung zweistellige Renditen.
Jein.

Bei einer Inflation von max 2-3% ist die Inflation gut und sogar gewollt da es wie du geschrieben hast gekauft wird weil in Zukunft die Preise steigern werden. Nur hat man in der Regel auch eine Gehaltserhöhung von 3%. Die Firmen können es also auch einpreisen

Bei einer Inflation von über 7% passiert genau das Gegenteil: Es wird gespart weil man nicht weiß ob man in Zukunft genug Geld hat um Essen zu kaufen oder anders Lebensnotwendiges.

Den eine Gehaltserhöhung von über 9% brutto ist nämlich ganz sicher nicht sicher.

Deswegen wird eine zu hohe Inflation auch gefürchtet. Du führst nämlich dadurch (siehe USA teilweise) die Wirtschaft in eine Rezession. Den die Gehaltserhöhung kommt wenn dann verzögert.


Die Inflation ist ja zudem eine ziemlich psychologische Angelegenheit.
bike-liquid
Beiträge: 25
Registriert: 8. Jul 2021 14:08
Land: Deutschland
Firmenname: bike-liquid

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

[/quote]
So lange sich Italien (bei höheren Zinsen) nicht am Kapitalmarkt finanzieren kann, kann die EZB die Zinsen nicht erhöhen.

solange die Inflation höher als die Zinsen sind ist finanzieren kein Problem. Notfalls wird die EZB kaufen.
miezekatze
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3669
Registriert: 3. Jan 2011 11:48

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Nicht wenige gehen inzwischen davon aus, dass er am 09. Mai mit einer Generalmobilmachung um die Ecke kommt. Das wäre eine enorme Eskalation des Krieges.
Ob das ganze so offensichtlich passiert ist sehr fraglich. Hier ist die Sicht eines Russischen Politikers/Youtubers/was auch immer dazu (mit englischen Untertiteln), sehr interessant. Der geht halt davon aus, dass das ganze eher so um die Ecke passiert - eben damit man bei den "wichtigen" Leuten in den großen Städten nicht den Anschein erweckt das wirklich Krieg ist. Zumal es halt keine Soldaten mehr gibt - am ehesten noch Polizei und co, aber was macht man dann mit Protesten und co wenn man die Leute die mit einer Waffe umgehen können weg schickt? Und Krieg ist halt noch mal was anderes als zuhause Leute terrorisieren.

Also wenn ich das richtig verstehe hält der es für sehr fraglich wie erfolgreich das ganze ist/sein kann - vor allem mit dem Hintergrund, dass Ukraine immer und immer besser mit Waffen ausgestattet wird. Ist ~18 Minuten lang.

roman
Beiträge: 5838
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Roemer hat geschrieben: 4. Mai 2022 10:55 So lange sich Italien (bei höheren Zinsen) nicht am Kapitalmarkt finanzieren kann, kann die EZB die Zinsen nicht erhöhen.
Ah geh, alles geht irgendwie.
In den letzten +/- 10 Jahren haben wir ja schon mehrfach gesehen was alles möglich ist, wenn es notwendig erscheint.

Früher haben alle ihre Immos mit Fremdwährungskredit finanziert.
Jeder hat gesagt, kein Risiko, denn der damalige Kurs von 1:1,65 kann maximal auf 1,4 oder 1,5 absinken ohne dass die Schweiz Bankrott geht (von den selbstmörderischen Tilgungsträger die noch zusätzlich im Spiel war, reden wir lieber gar nicht).
Heute haben wir 1:1 und die Schweiz ist - wenn ich richtig gehört habe - noch immer kein Entwicklungsland.

Voriges Jahr hat jede Bank noch für viele Jahre niedrige Zinsen angekündigt, die meisten haben variabel und oft auch ohne Eigenkapital quasi zinslos finanziert.
Zahle für meine Immo selbst momentan grade mal einen halben Prozent Zinsen.

Aber ich fürchte, Italien wird mich nicht davor schützen dass ich in absehbarer Zeit deutlich mehr Zinsen für meinen Immobilienkredit zahlen werde.
iceman41
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 595
Registriert: 28. Jul 2021 20:23
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Die EZB hat auch die Möglichkeit die Staatskredite zinslos mit endloser Laufzeit zu setzen, dann exisitert das quasi noch auf dem Papier aber hat keine weiteren Auswirkungen.
Da gibt es noch viele Möglichkeiten wie man sich das hinbiegt.

Aber ja, die Immobilienkredite werden steigen, was auch gut ist, der Markt ist völlig überhitzt. Ein Zinsniveau von 5-8% wird sehr schnell die Immobilienpreise wieder in erträglich Regionen bringen zumal das dann auch keine Geldanlage mehr ist wenn die Preise fallen.
Benutzeravatar
Zierfischprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1290
Registriert: 13. Jan 2018 20:19

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/ko ... e-101.html

Da wird wohl noch was auf uns zukommen.
Benutzeravatar
Zierfischprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1290
Registriert: 13. Jan 2018 20:19

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

miezekatze hat geschrieben: 4. Mai 2022 14:56
Nicht wenige gehen inzwischen davon aus, dass er am 09. Mai mit einer Generalmobilmachung um die Ecke kommt. Das wäre eine enorme Eskalation des Krieges.
Ob das ganze so offensichtlich passiert ist sehr fraglich. Hier ist die Sicht eines Russischen Politikers/Youtubers/was auch immer dazu (mit englischen Untertiteln), sehr interessant. Der geht halt davon aus, dass das ganze eher so um die Ecke passiert - eben damit man bei den "wichtigen" Leuten in den großen Städten nicht den Anschein erweckt das wirklich Krieg ist. Zumal es halt keine Soldaten mehr gibt - am ehesten noch Polizei und co, aber was macht man dann mit Protesten und co wenn man die Leute die mit einer Waffe umgehen können weg schickt? Und Krieg ist halt noch mal was anderes als zuhause Leute terrorisieren.

Also wenn ich das richtig verstehe hält der es für sehr fraglich wie erfolgreich das ganze ist/sein kann - vor allem mit dem Hintergrund, dass Ukraine immer und immer besser mit Waffen ausgestattet wird. Ist ~18 Minuten lang.

Auf russisch und ohne Untertitel. War sehr lehrreich für mich.
miezekatze
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3669
Registriert: 3. Jan 2011 11:48

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Zierfischprofi hat geschrieben: 4. Mai 2022 16:04 Auf russisch und ohne Untertitel. War sehr lehrreich für mich.
Untertitel (auf Englisch, wie erwähnt) schaltest du neben dem Zahnrad rechts unten ein.
Benutzeravatar
Zierfischprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1290
Registriert: 13. Jan 2018 20:19

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

miezekatze hat geschrieben: 4. Mai 2022 16:23
Zierfischprofi hat geschrieben: 4. Mai 2022 16:04 Auf russisch und ohne Untertitel. War sehr lehrreich für mich.
Untertitel (auf Englisch, wie erwähnt) schaltest du neben dem Zahnrad rechts unten ein.
Ah, danke.
Benutzeravatar
movieman
Beiträge: 456
Registriert: 11. Jan 2008 01:22
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Zierfischprofi hat geschrieben: 4. Mai 2022 16:01 https://www.tagesschau.de/wirtschaft/ko ... e-101.html

Da wird wohl noch was auf uns zukommen.

Ach was. So lange wir noch milliardenweise Geld ins Ausland "verschleudern" können, wird es schon nicht so schlimm werden. :ironie:
https://www.deutschlandfunk.de/10-milli ... n-100.html

Die nächste Diätenerhöhung für Mitglieder des Bundestags in Höhe von monatlich 310,40 Euro ist ebenfalls sicher. Damit der Bürger auch nicht leer ausgeht, wurde im neuen Entlastungspaket eine einmalige Energiepreispauschale von 300 Euro beschlossen. Müssen die Steuerzahler eben gemeinsam den Gürtel etwas enger schnallen und im Winter öfter mal die Heizung aus lassen. Zu viel Heizen ist sowieso schlecht fürs Klima und/oder spielt Putin in die Hände.
Benutzeravatar
Zierfischprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1290
Registriert: 13. Jan 2018 20:19

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Naja, vielleicht hilft uns die Zusammenarbeit mit Indien ja irgendwann weiter, das ist jetzt nicht ironisch gemeint. Die 310 Euro Diäten-Erhöhung sind Peanuts, darüber rege ich mich nicht auf. Und Heizen ist tatsächlich schlecht fürs Klima und spielt Putin in die Hände. Nur bräuchte man halt endlich eine Alternative zu den fossilen Brennstoffen, und wenn es vorübergehend die Atomkraft ist. Habeck wird sich sicher etwas einfallen lassen, denn der ist nicht von Ideologie geblendet, und auch das meine ich nicht ironisch. Ich bin kein Fan der Grünen, aber Habeck finde ich gut.
miezekatze
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3669
Registriert: 3. Jan 2011 11:48

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Hier übrigens, quasi druckfrisch, ein langes Interview von Habeck:

https://www.zeit.de/2022/19/robert-habe ... ettansicht

Da Paywall hat hier ein user das Interview raus kopiert:

Ach
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1875
Registriert: 29. Mai 2013 10:06

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Zierfischprofi hat geschrieben: 4. Mai 2022 16:04Auf russisch und ohne Untertitel. War sehr lehrreich für mich.
Haben die letzten politischen Wochen nicht als Motivation gereicht, um russisch zu lernen?
Lerne russisch - bevor du es musst!
Benutzeravatar
Zierfischprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1290
Registriert: 13. Jan 2018 20:19

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Es ist einfach nur traurig. Hoffentlich ist dieser Krieg bald vorbei. Was da ein Leid produziert und Wohlstand vernichtet wird, unfassbar.
iceman41
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 595
Registriert: 28. Jul 2021 20:23
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Und alles nur wegen den spinnigen Fantasien eines armen alten Mannes der den Zusammenbruch der Sowjetunion nicht verkraftet hat. Ziemlich armselig eigentlich.
Benutzeravatar
Nichtraucher
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 99
Registriert: 25. Mär 2022 07:52
Land: Deutschland

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Ich hoffe ja immer noch schweißgebadet aufzuwachen. (-S
Benutzeravatar
koshop
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5656
Registriert: 4. Sep 2012 13:23

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Da soll mal noch einer sagen, der einzelne könne ja in der Poltik nix bewegen. :ironie:
Benutzeravatar
Zierfischprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1290
Registriert: 13. Jan 2018 20:19

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Das ist wirklich eine Schande. Die Welt hat so große Probleme wie Klimawandel und Artensterben. Statt in alternative Energien zu investieren kaufen wir jetzt Panzer und Flugzeuge. Was hätte man mit diesen 100.000.000.000 Euro alles bewegen können.
Benutzeravatar
fossi
webmaster@sellerforum.de
webmaster@sellerforum.de
Beiträge: 26752
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de

Re: Kriegsbeginn - Umsatzeinbruch

Hätte Hätte Fahrradkette... :kaffeesmily

Die Politik tickt eben anders und nein, ich glaube nicht das wir da so schnell wieder Ruhe reinbekommen.
Das eskaliert immer weiter und solange gewisse Personen noch an ihren langen Tischen festhalten, wird sich nix ändern.
Antworten

Zurück zu „Small Talk - Allgemeine eCommerce & Händlerthemen“

  • Information
  • Wer ist online?

    Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 53 Gäste