Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

E-Commerce & Versandhandel - Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern...
- Diskussionsforum -
sellerforum.de ist das kostenlose E-Commerce Portal für Händler, Existenzgründer, Experten im Onlinehandel.

Im Small Talk geht es um Themen wie das Geld verdienen im Internet mit einem Onlineshop oder auf einem Marktplatz,
aktuelle News und Aktionen im Einzelhandel, Hilfe und Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern aus dem Bereich des E-Commerce.

Probleme, Meinungen, Erfahrungsberichte aus dem Versandhandel - soweit kein spezielles Unterforum dafür existiert, gehört es in unseren Small Talk.
Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 26170
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Kontaktdaten:

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

...und gegen Kriegsende fuhren alleine in Deutschland knapp eine halbe Million Fahrzeuge mit einem Holzvergaser. :durchdreh:
Jetzt aber genug Autokram und zurück zum eigentlichen Thema.

In welchen Bereichen könnte die neue Regierung, jenachdem wie sie zustande kommt, noch Einfluss auf unsere Betriebe haben?
Glaubt ihr es ändert sich was an den Märchensteuern und sonstigen Abgaben?
Einige Parteien haben ja viele nette Geschenke und Ideen in ihren Programmen stehen, aber irgendwer muss das ja bezahlen...


IT-Recht Kanzlei
Benutzeravatar
Tij-Power
Beiträge: 202
Registriert: 26. Aug 2008 11:49
Land: Deutschland
Firmenname: Tij-Power
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

Die Märchensteuer wird auf 21-23% steigen, denke ich.
Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 8484
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

Im September sind allein die Energiepreise um 14,3 % gestiegen. Bei einem solchen Niveau die Mwst. rauf und Co2 Preise rauf, dann nimmt das alles noch Fahrt auf.
Ach
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1379
Registriert: 29. Mai 2013 10:06

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

Ich schätze auch, Mehrwertsteuer rauf (ab 2024 vielleicht?), Einkommensteuer teilweise runter.

Macht auch Volkswirtschaftlich Sinn.
remen67
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1077
Registriert: 9. Jun 2020 18:38
Land: Deutschland

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

Das einzige, was dann Fahrt aufnimmt, sind die Steuereinnahmen und der Abschwung, vielleicht haben wir den "Kipppunkt" schon erreicht
Benutzeravatar
koshop
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5396
Registriert: 4. Sep 2012 13:23

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

Ich bin schon etwas nervös, insbesondere wegen der Steuerpläne der FDP.

Die wollen das ich ca. 6500 EUR Einkommensteuer weniger zahle. Wenn ich deren Pläne richtig verstanden habe, wird das finanziert indem ich die 6500 EUR in mein Unternehmen investiere und innerhalb eines Jahres dann so mindestens 20.000 EUR daraus mache von denen ich dann widerum soviel Steuern bezahle das sich die 6500 EUR quasi von selbst finanziert haben.

Das setzt mich dann doch schon ein wenig unter Druck, muss ich gestehen. Vielleicht auf Waffen oder Drogenhandel umsteigen... :gruebel:
cookie
Beiträge: 1415
Registriert: 19. Jan 2012 08:56

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

Ein kleiner Einwurf: Sofern es Ampel gibt kommt die "Bürgerversicherung" mit großer Wahrscheinlichkeit. Jamaika würde diese wohl sicher Mauern (Unions-Kernkompetenz).

Auswirkungen für eure Läden wären wohl eine Verdopplung eurer monatlichen Sätze sofern ihr privatversichert seid. Ich gebe mich nicht der Illusion hin, dass eine Bürgerversicherung wirtschaftlicher handeln würde als die GKV.

Zu Mwst. erhöhungen: Für die meisten hier eh ein durchlaufender Posten.

Einkommenssteuer: Ehrlich gesagt laufen diese Reformvorschläge auf ein bisschen rauf oder runter hinaus. Das Kernproblem ist das moderne Raubrittertum dass einen ausplündert ohne groß Leistungen abzuwerfen (um gleich dem Gegenargument entgegenzuwirken: "andere Länder sind auf ähnlichem/höheren Entwicklungsniveau trotz niedrigerer Steuern")
remen67
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1077
Registriert: 9. Jun 2020 18:38
Land: Deutschland

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

"Für die meisten hier eh ein durchlaufender Posten"

Für Händler ist das so, für deren (Privat-)kunden nicht und da sehe ich das Problem
Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5973
Registriert: 8. Mai 2014 12:14

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

Ich würde ja einen Schritt weiter gehen und EU-weit auch den gleichen MwSt-Satz einführen. Würde mir noch ausstehendes Gewürge im Shop ersparen ;)

Edit: Ja und die Schweizer.... Im schweizer Radio lief neulich ein kleiner Ausblick, was denn die Schweizer mit Scholz erwarten würde. Man blickte dann zurück, wie denn Merkel zur Schweiz stand und stellte fest, dass es ihr wohl fast egal im Sinne von neutral war. Man resümierte daraufhin, dass sich vielleicht auch die Schweiz etwas bewegen müsste. Sehr sympathischer Schmunzler.
Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 26170
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Kontaktdaten:

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

cookie hat geschrieben: 30. Sep 2021 19:10 Auswirkungen für eure Läden wären wohl eine Verdopplung eurer monatlichen Sätze sofern ihr privatversichert seid.
Ja, Bürgerversicherung und Rentenbeitragspflicht. Vor den beiden Horrorszenarien graust es mir jetzt schon...
Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 8484
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

Zum Thema Bürgerversicherung kreisen noch die erschreckenden Berichte aus England und Schweden im Kopf rum. Ist aber einige Jahre her, keine Ahnung was daraus geworden ist.
cookie
Beiträge: 1415
Registriert: 19. Jan 2012 08:56

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

fossi hat geschrieben: 1. Okt 2021 12:10
cookie hat geschrieben: 30. Sep 2021 19:10 Auswirkungen für eure Läden wären wohl eine Verdopplung eurer monatlichen Sätze sofern ihr privatversichert seid.
Ja, Bürgerversicherung und Rentenbeitragspflicht. Vor den beiden Horrorszenarien graust es mir jetzt schon...
Für alle die schon "das 45. Lebensjahr vollendet haben", soll nach den Vorschlägen von vor ein paar Jahren die GRV optional werden, bei allgemeiner Versicherungspflicht. Weiterhin gilt wer schon "vorsorgt" (mit einer bestimmten Summe), wird gnädigerweise vom Haken gelassen.
Ich glaube es hieß auch, dass Selbständige den halben Satz zahlen soll.

Allerdings ist die allgemeine Rentenversicherungspflicht eher ein Treppenwitz der alle paar Jahre aufkommt, weiterhin wohl absolut nie mit der FDP in der Regierung durchsetzbar.

Als Bsp. bei 60000 € Einkommen im Jahr (als Unternehmer) wären dass
bei 18,6/9,3 % 11600 €/5800 € zusätzliche Belastung im Jahr.

GKV in Form von Bürgerversicherung wären bei 14,6 % Satz (ohne Zusatz, und ich gehe davon aus dass eine Bürgerversicherung sogar teurer wäre, da die GKVs eh klamm und verschwenderisch sind) ca. 8800 € im Jahr KV-Beitrag (eine gute PKV kriegt man für 3000 bis 4000 € im Jahr wenn man so um die 40 ist und etwas bessere Leistungen als bei der GKV will)

Kämen beide Reformen wären bei meiner Musterrechnung um die 15000 € Mehrbelastung (ich klammere sinkende Est durch die Möglichkeit steigende SV-Beiträge mal aus). Im obigen Bsp. ca 25 %

Ich denke mal dass der ein-oder-andere Selbständige hier in in diesem Forum sich dann auch Gedanken um einen Nebenjob / Geschäftsaufgabe machen kann...
Investor
Beiträge: 14756
Registriert: 10. Feb 2009 18:08
Land: Deutschland

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

cookie hat geschrieben: 1. Okt 2021 12:26 GKV in Form von Bürgerversicherung wären bei 14,6 % Satz (ohne Zusatz, und ich gehe davon aus dass eine Bürgerversicherung sogar teurer wäre, da die GKVs eh klamm und verschwenderisch sind) ca. 8800 € im Jahr KV-Beitrag (eine gute PKV kriegt man für 3000 bis 4000 € im Jahr wenn man so um die 40 ist und etwas bessere Leistungen als bei der GKV will)
Bei den ~8800 p.a. ist aber die Pflegeversicherung noch nicht drin. Inkl. wird es 5-stellig, ich überlege mir bei jedem Schrieb von der GKV ob ich mir nicht mal einen ordentlichen Job suchen soll. :konfuzius:

Frechheit auch das nur Selbstständige Krankenkasse auf Ihre Immobilien, Aktien usw. Einnahmen zahlen.
Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 8484
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

cookie hat geschrieben: 1. Okt 2021 12:26
Als Bsp. bei 60000 € Einkommen im Jahr (als Unternehmer) wären dass
bei 18,6/9,3 % 11600 €/5800 € zusätzliche Belastung im Jahr.
Zusätzliche Belastung ggü. was? Jemanden der gar nicht vorsorgt und im Alter der Gemeinschaft auf der Tasche liegen würde, während er jetzt spart und sich nen Dicken macht. Die die bereits vorsorgen sollen ja vom Haken gelassen werden. Also doch fair!?
cookie
Beiträge: 1415
Registriert: 19. Jan 2012 08:56

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

PV ist so oder so unumgänglich. Ob bei PKV oder GKV, also vernachlässigbar. Eine Krankenversicherungspflicht besteht in Deutschland so oder so, egal wie Du deinen Lebensunterhalt bestreitest. Die GKV bedient sich bei all deinen Einnahmen, die PKV nicht - vielleicht ein Tipp an dich ... ?

Zum Punkt des anderen Kollegen... ??? d.h. man sorgt vor oder nicht und sonst gar nichts ? Viele Selbständigen können mit Geld recht gut umgehen, und brauchen keinerlei staatliche Hilfe um ihr Geld zu investieren.

Durch das Umlageprinzip, welches seit Jahrzehnten der Pleite zusteuert (im Moment werden ca 25 % der Renten vom Staat durch Steuern beglichen - im Jahr 2050 wohl ca 50-70%), ist eine gigantische Rentenlücke entstanden.

Sofern RV verpflichtend wird für Selbständige, wird dieses Problem eine Zeit lang abgemildert, reißt dann aber noch ein größeres Loch in der Zukunft (dann wenn die einzahlenden Selbständigen ihre gesetzliche Rente erhalten werden).

Wir hatten die Diskussion hier im Forum schon häufiger: viele schwören auf Immobilien, Aktien, ETFs, Gold, Bitcoin, PRV und auch GKV.

Die 11,6 k oder 5,8 k wären sicherlich in einige dieser Anlagen und ihren Renditen (zb. Aktien 8 % im Jahr) besser angelegt, als im Kauf vom Rentenpunkten, die dich im Moment nur Geld kosten ohne sofortige Rückflüsse.

Insgesamt geht es aber in diesem Thread um die Auswirkungen der Wahl für Unternehmer und nicht um politisches Geplänkel. Die Bürgerversicherung bzw. die Rentenpflicht hätte erheblichere Auswirkungen als z.b. die Erhöhung der Mwst um 1 % oder die Einführung von neuen Online-Müllgebühren oder ähnlichem.
Investor
Beiträge: 14756
Registriert: 10. Feb 2009 18:08
Land: Deutschland

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

cookie hat geschrieben: 1. Okt 2021 13:42 PV ist so oder so unumgänglich. Ob bei PKV oder GKV, also vernachlässigbar. Eine Krankenversicherungspflicht besteht in Deutschland so oder so, egal wie Du deinen Lebensunterhalt bestreitest. Die GKV bedient sich bei all deinen Einnahmen, die PKV nicht - vielleicht ein Tipp an dich ... ?
Schon klar, ich hatte mich eigentlich vor Jahren bewusst gegen die PKV entschieden, auch wenn das vllt. ein Fehler war. Da ich den Mist aber eh nicht mehr ewig machen will wechsle ich jetzt auch nicht mehr. (trotzdem frage ich mich wieso nicht jeder gleich behandelt wird und alle Einküfte heran gezogen werden)
Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 8484
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

cookie hat geschrieben: 1. Okt 2021 13:42 Die GKV bedient sich bei all deinen Einnahmen, die PKV nicht - vielleicht ein Tipp an dich ... ?

Zum Punkt des anderen Kollegen... ??? d.h. man sorgt vor oder nicht und sonst gar nichts ? Viele Selbständigen können mit Geld recht gut umgehen, und brauchen keinerlei staatliche Hilfe um ihr Geld zu investieren.
Ich bin seit 17 Jahren in einer PKV. Mit deinen genannten 4.000 im Jahr komme ich leider nicht hin....obwohl die an mir nur verdienen. Außer mal Zahnarzt war bei mir bislang nie was. Vielleicht wäre aber auch etwas passiert und ich wäre in der GKV und hätte es bereut. Egal, hinterher ist man immer schlauer.

Es mag durchaus sein, dass es Leute gibt die recht gut allein vorsorgen können. Aber hast du Zahlen, wie hoch deren Anteil ist? Ich kenne keine Zahlen, aber ich vermute, dass dies die wenigsten sind, die sich lange halten können und im Alter davon leben können. Man hat in den 17 Jahren so einiges mitbekommen....aber ich kann mich natürlich irren, ich kenne wiegesagt keine Zahlen.

So und wenn man nun verpflichtet ist in die RVS einzuzahlen....dann ist das Geld ja nicht weg. Dann braucht man halt für diesen Betrag weniger in die eigene Vorsorge zu stecken. Klar gibt es einige die in Aktien und co eine bessere Rendite erzielen, vielleicht sogar eine deutlich bessere Rendite. Aber sie können eben auch auf die Fresse fliegen und sich verspekulieren dann soll sie sie halt wieder die Allgemeinheit im Alter versorgen. Also nach dem Motto, ich möchte lieber selbst was riskieren und wenn´s schiefgeht, dann würde ich doch gerne auf den Sozialstaat zurückgreifen, obwohl ich dort gar nicht eingezahlt habe. Und wenn es doch gut läuft, möchte ich der Gemeinschaft die mich aufgefangen hätte, aber auch nichts abgeben. Das ist nicht so richtig fair.
cookie
Beiträge: 1415
Registriert: 19. Jan 2012 08:56

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

Mal kurz das aufzugreifen was Du schreibst:

Jeder hier im Forum ist Unternehmer und entsprechend gehen wir alle Risiken ein und werden wenn es schief geht vom Sozialstaat aufgefangen. Der Sozialstaat in diesem Fall Harz IV wird durch Steuern finanziert, diese werden von Unternehmern bezahlt (wie auch von praktisch jedem anderen auch), weiterhin werden freiwillige Einzahlungen, wie auch verordnete Einzahlungen in den "Sozialstaat" steuerlich unterstützt.

Sofern jemand "altersarm" wird, stehen ihm (vergessen wir die "Grundrente" - die ist eher für Angestellte mit 35 Jahren Versicherungszeit interessant) Hartz IV-Sätze zu (Sozialhilfe kein AL II), da damit die Rente bzw. "nichts" aufgestockt wird. Diese werden durch Steuergelder finanziert.

Zu meiner Person: Ich zahle im Jahr ca. 5-10k in die GRV ein, dies macht ca. 10-20 % meiner jährlichen Altersvorsorge aus, und ich bin grundsätzlich dagegen, dass Personen gezwungen werden sollten in diese maroden, schwer reformierungsbedürftige GRV´s einzuzahlen. Das System kollabiert so oder so...

Übrigens: Ich bin einer von ca 25000 Personen in Deutschland die freiwillig in die GRV einzahlen ! In die GRV können außer den ca. 2 Millionen Selbständigen auch Angestellte, Privatiere und Beamte einzahlen. Dies zeigt ungefähr die "Akzeptanz" der freiwilligen und später möglicherweise für Selbständige verpflichtende GRV.

Was ist eigentlich mit dem bockigen Kunden und den Anwalt geworden?
Benutzeravatar
Tij-Power
Beiträge: 202
Registriert: 26. Aug 2008 11:49
Land: Deutschland
Firmenname: Tij-Power
Wohnort: Paderborn
Kontaktdaten:

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

Ich stimme Dir zu 100% zu!
Die GRV ist ein Schneeballsystem, und den Unternehmer dazu zu zwingen, das System noch etwas länger am Leben zu halten ist gewiss der grundsätzlich falsche Weg. Irgendwo in Skandinavien gab es ein Land, das die Beiträge einigermaßen sicher in Aktien investiert, das läuft schon relativ lange sehr gut.
Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 26170
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Kontaktdaten:

Re: Wahlen 2021 - Einfluss auf uns Unternehmer?

Wo das Thema gerade hoch kommt: Es ist sehr ruhig geworden um die Koalitionsverhandlungen.
Ob sich da zeitnah nochmal was bewegt? :gruebel:
Antworten

Zurück zu „Small Talk - Allgemeine eCommerce & Händlerthemen“

  • Information