Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Kunden, Lieferanten, Existenzgründung...
(für Offtopic und Privates bitte den unteren Bereich "Spielwiese" benutzen!)
Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 22578
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: eCommerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von fossi » 11. Sep 2019 11:51

Roemer hat geschrieben:
11. Sep 2019 11:00
Das Problem von Fossi ist/war die Platformabhängigkeit.
Da muss ich klar widersprechen und nochmal deutlich sagen: Änderungen auf Amazon machen sich genauso in Shops bemerkbar!
Ich habe schon immer einen guten Teil im eigenen Shop erwirtschaftet, Amazon und eBay liefen mit schwankenden Zahlen und einem Teilsortiment mit.

Seitdem Amz mit diesem China-Prime-Angeboten und entsprechenden Preisen geflutet wird, ging es überall abwärts.
Da kommt das "jeder 2te Euro wird über Amazon gehandelt" ins Spiel: immer mehr Kunden schauen zuerst dort und selbst wenn sie über Google vergleichen, komme ich mit meiner EU-Ware preislich kaum noch an deren Angebote ran - zudem ist die schnelle Lieferung jetzt auch dort gegeben.
Der Shopumsatz ist somit ebenso gesunken und stagniert gerade auf einem niedrigen Niveau.

Ehemalige Top-Renner aus dem Shop (kein Amazon-Artikel) liegen plötzlich wie Blei im Regal.
Beispiel Luftballongebläse ( https://amzn.to/2N84FB3 ).
Jahrelang ein gut verkaufter Spezialartikel mit Preisen 80-100€ je nach Ausführung, inzwischen nahezu unverkäuflich, denn auf Amazon gibt es von den Chinesen optisch ähnliche Schrott-Geräte bereits ab 22€.
Europäische Geräte mit geprüfter Elektronik, Thermoschutzschalter, EAR-Registrierung usw kosten im EK mindestens doppelt soviel und das ist jetzt nur ein Beispielartikel von vielen, wie es auch Nicht-Amazon-Angebote / Shop-Produkte betreffen kann.

Ein Vollsortiment als Fachhandel, so wie ich es in den letzten Jahren hatte, ist unter diesen Umständen einfach nicht mehr möglich und bevor ich wie manche Mitberber Ballons unklarer Herkunft für 50Cent Gewinn je Einheit mühsam umtüte, werfe ich entsprechende Produkte lieber raus und suche nach Alternativen.


-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, hier werben, oder Werbebanner ausblenden?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen < :winken:

Benutzeravatar
koshop
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3672
Registriert: 4. Sep 2012 13:23
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 174 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von koshop » 11. Sep 2019 12:32

Ich bin als Amazon als Händler ja gar nicht und als Kunde in extremen Ausnahmefällen einmal im Jahr unterwegs. Dieses Jahr hab ich dort versucht ein Ladekabel für mein Oneplus Smartphone zu kaufen. Problem ist, die haben so ein Dash Charge Ladegerät, mit dem falschen Kabel funktioniert das beschleunigte aufladen nicht.

Wenn man das bei Amazon sucht.
Abgesehen von Produktbeschreibungen wie diesen:
"Es ist die OnePlus Kabel Sie gekommen sind, lieben, nur besser. Vier Monate in der Herstellung, kommt unser neues Kabel mit sehr langlebig und anti-entzündlich PVT Materialien zugeschnitten auf die neuesten Produkt-Designs für Mobilgeräte passen gehüllt."

Schaut man dann die Bewertungen an, sieht man dann das die ursprünglich z.B. für eine Handycover waren und der Artikel geändert wurde. Oder man kann in den Bewertungen lesen, dass das Schnelladen nicht funktioniert oder es ständig zu Abbrüchen beim Laden kommt und und und...

Aber es gibt derart viele Angebote von Chinahändler, man findet einfach keinen deutschen Händler mit Originalkabel. Da gehen die "normalen Händler" in der Masse unter.

Ist mir aber ein Rätsel, dass die Kunden nicht langsam das Weite suchen...

Jonix
Beiträge: 40
Registriert: 18. Mai 2018 23:30
Land: Deutschland
Firmenname: Feine Chinamöbel und Objekte
Branche: Chinesische Möbel und Accessoires als Antiquitäten und Reproduktionen
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Jonix » 11. Sep 2019 12:46

koshop hat geschrieben:
11. Sep 2019 12:32
Aber es gibt derart viele Angebote von Chinahändler, man findet einfach keinen deutschen Händler mit Originalkabel. Da gehen die "normalen Händler" in der Masse unter.

Ist mir aber ein Rätsel, dass die Kunden nicht langsam das Weite suchen...
Geiz ist immer noch geil.
Wenn der Chinese annähernd genauso schnell liefert wie ein Deutscher ist die Beschreibung zweitrangig.
Da kannst du dich strecken wie du willst

mwp
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 964
Registriert: 12. Okt 2009 14:40
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von mwp » 11. Sep 2019 12:49

Roemer hat geschrieben:
11. Sep 2019 11:00
Das Problem von Fossi ist/war die Platformabhängigkeit. Das hat nichts mit politischen Aktivitäten oder Nicht-Aktivitäten in Berlin zu tun.
Irgendwann ist immer einer billiger, egal ob er subventioniert aus China kommt oder es Amazon selber ist.
Die Chinesen sind genauso plattformabhängig, nur dass die dort ganz anders agieren (können), nämlich rechtswidrig und dafür nicht belangt werden.

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 22578
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: eCommerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von fossi » 11. Sep 2019 13:00

koshop hat geschrieben:
11. Sep 2019 12:32
Ist mir aber ein Rätsel, dass die Kunden nicht langsam das Weite suchen...
Du musst die Sache aus Kundensicht betrachten, nicht als informierter Verkäufer!
Kunden lieben Amazon, weltweit gibt es über 100 Millionen Prime-Abos "für schnellen kostenlosen Versand", Tendenz steigend.

Zudem solltet ihr eigentlich wissen das normale Kunden selten Artikelbeschreibungen lesen und nicht nachschauen, welcher Verkäufer dahinter steckt. Normale Kunden sehen i.d.R. nur das Produktbild + Preis + Sternchenanzahl und klicken dann auf Kaufen, weil es so schön einfach ist.

Kein Wunder das die Chinesen auch ihr Stück vom Kuchen wollen und je mehr die rüberschieben, umso schwieriger wirds für deutsche Händler, zumal wir andere Regeln befolgen müssen und für alles Mögliche haftbar sind...
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, hier werben, oder Werbebanner ausblenden?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen < :winken:

Roemer
Beiträge: 1404
Registriert: 21. Jan 2009 13:21
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Roemer » 11. Sep 2019 13:02

Jede Platform ist nichts anderes als eine Preissuchmaschine. Ebay für eher Gebrauchtes, Amazon für Schund, Idealo für Marken ....
Seit wann steht Amazon für fairen Handel ? :-) :-) :-)

Benutzeravatar
Tij-Power
Beiträge: 163
Registriert: 26. Aug 2008 11:49
Land: Deutschland
Firmenname: Tij-Power
Wohnort: Paderborn
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Tij-Power » 11. Sep 2019 13:20

Mir ist das auch schon mehrfach passiert, dass ich etwas günstiges brauchte und das dann 14 Tage aus China gebraucht hat, weil ich nicht richtig geguckt habe. Schaue aber jetzt bei jeder Bestellung, ob bei Amazon auf Lager, oder deutscher Händler. Das ist das Bewusstsein, was bei den Kunden geweckt werden muss, aber wie schon bemerkt, ist es den meisten einfach auch egal, wo das Zeug her kommt. Ich bin eigentlich froh, dass die Chinesen mir mein Geschäft nicht nehmen können, aber dafür machen das die Grünen bald. Plan B läuft schon und Plan C steht zumindest.
Ich wünsche auf jeden Fall allen Betroffenen, dass sie es geregelt kriegen, anstellen lassen will sich sicher Niemand mehr.

regalboy
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 7556
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von regalboy » 11. Sep 2019 13:34

Roemer hat geschrieben:
11. Sep 2019 13:02
Jede Platform ist nichts anderes als eine Preissuchmaschine. Ebay für eher Gebrauchtes, Amazon für Schund, Idealo für Marken ....
...
Leider ist gerade Amazon, aber auch (inzwischen) Ebay noch viel mehr:
- Verwalter der eigene Adressdaten für die schnelle unkomplizerite 3 Klick Bestellung
- Zahlungsabwickler mit bereits gespeicherten Zahlungsvarianten
- Bewertungslieferant
- Garantiegeber für einen theoretisch reibungslosen Ablauf
- .....

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 22578
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: eCommerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von fossi » 11. Sep 2019 13:40

Tij-Power hat geschrieben:
11. Sep 2019 13:20
... das dann 14 Tage aus China gebraucht hat, weil ich nicht richtig geguckt habe. Schaue aber jetzt bei jeder Bestellung, ob bei Amazon auf Lager...
Die ganzen neuen Test-Artikel sind Prime-Produkte und liegen bei Amazon im Lager bzw für eBay wird zunehmend deutsches Fulfillment, zumeist in Hamburg oder Frankfurt, hergenommen.

Der Direktversand aus China hat schon stark nachgelassen. Das gibt es so fast nur noch über die China-Shopping-Apps sowie teilweise eBay.
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, hier werben, oder Werbebanner ausblenden?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen < :winken:

Benutzeravatar
trendbox24
Beiträge: 90
Registriert: 29. Aug 2017 18:15
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von trendbox24 » 11. Sep 2019 14:19

Danke, fossi, für deine Ehrlichkeit. Ich kann da richtig mitfühlen, denn die Angst und Sorgen sind ein Stück weit auch hier monatlicher Begleiter.
Die neue "Seidenstraße", die eine direkte Warenverbindung zwischen den Kontinenten auf Schienen herstellt, wird alles innerhalb von zwei Wochen liefern können. Das wird der Genickschlag für die nächste größere Händlermenge mit White Label, etc.


Ich habe damals vor 6 Jahren den Amazon-Shop gekauft (das ging damals noch) und jetzt erst nach 6 Jahren das erste Mal vom FA angeschrieben (gleich mit Einleitung Strafverfahren, etc.): Sie haben da Umsätze von vor 6+ Jahren, die nicht deklariert wurden. USt, Gewinn, etc.
Konnte ich zum Glück relativ zügig klären, aber wenn das neue Steuergesetz wirklich greifen soll, dann sind die deutschen Behörden viel zu langsam dafür.
Ich muss nur einmalig 5 € versteuern und erhalte diese Bescheinigung (die Chinesen) und kann ab da wieder schwarz verkaufen und nach Monaten/Jahren abtauchen, wenn der deutsche Staat etwas von mir möchte.

Dass mit Bewertungen gefaked wird wo es nur geht, ist auch nicht neu in meinem Bereich. Das ist ein jahrelanges Problem.
Schonmal n Produkt auf Amazon gekauft, wo die Bewertungen sagen: Tolles T-Shirt, toller Bürostuhl, tolle Luftmatratze!? Spart Geld als immer wieder alles neu zu machen ^^

Tony
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2000
Registriert: 21. Sep 2008 15:58
Land: Deutschland
Wohnort: 40000
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Tony » 11. Sep 2019 14:54

Roemer hat geschrieben:
11. Sep 2019 13:02
Jede Platform ist nichts anderes als eine Preissuchmaschine. Ebay für eher Gebrauchtes, Amazon für Schund, Idealo für Marken ....
Auf den Punkt.
Sehr geil zusammen gefasst applaus
work smart, play hard

aDarkGod
Beiträge: 8
Registriert: 22. Jan 2019 19:22
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von aDarkGod » 11. Sep 2019 16:32

Hey Fossi,

Ich kann deine Sorgen und Ängste auch absolut nachempfinden.

Wenn man bedenkt, dass der Einzelhandel momentan ausblutet und der Onlinehandel für die deutschen Händler auch nicht mehr so rosig ist, sieht es insgesamt schon recht düster aus ...
Generell würde ich dir allerdings raten, die Flinte nicht gänzlich ins Korn zu werfen.
Ich denke schon, dass sich in der Politik in der nächsten Zeit etwas tun wird. Genauso wie sich Amazon langsam ernsthafte Gedanken über sein Bewertungssystem machen sollte ...

https://www.onlinehaendler-news.de/e-re ... ernost/amp

Und immer bedenken: auf mehreren Beinen steht es sich besser.
Genauso wie man sich im Onlinehandel nicht nur auf einen Vertriebskanal verlassen sollte, sollte man seine Einkommensquellen generell diversifizieren.
Falls du da tatsächlich eine Idee brauchst, kann ich dir herzlich gerne einen heißen Tipp geben.

Alexa
Beiträge: 302
Registriert: 29. Jun 2008 15:40
Hat sich bedankt: 7 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Alexa » 11. Sep 2019 16:34

Hier in Spanien, gibt es an jeder Ecke riesige China Läden, mit allem was die so haben, kleine Kaufhäuser. Jede laden Lücke wird von dehnen besetzt. Laufen 2 bis 3 Jahre, sind dann plötzlich über Nacht leer und zu und ein paar Monate später machen andere Chinesen, den selben laden wieder auf. Und alle Welt rennt hin zum Einkaufen. Wenn ich Zeit habe, filme ich so einen Laden mal.

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 22578
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: eCommerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 154 Mal
Kontaktdaten:

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von fossi » 11. Sep 2019 17:18

aDarkGod hat geschrieben:
11. Sep 2019 16:32
Generell würde ich dir allerdings raten, die Flinte nicht gänzlich ins Korn zu werfen.
Ich denke schon, dass sich in der Politik in der nächsten Zeit etwas tun wird.
In den letzten Jahren hat die Politik speziell meiner Branche nur zusätzliche Knüppel zwischen die Beine geworfen.
Auf eine Änderung beim Weltpostvertrag sind die Chinesen längst vorbereitet und lagern zunehmend direkt vor Ort bzw FBA ein.
Durch quasi unmögliche Warenkontrolle und andere Kostenstrukturen können sie auch weiterhin ihren Schund in Europa loswerden und die neue Steuerbescheinigung ist ebenfalls ein Witz, wenn man sich die Sache genauer anschaut.

Ich möchte ungerne die Flinte gänzlich ins Korn werfen, aber bei einem Großteil meines Sortiments sehe ich kaum eine andere Möglichkeit, bzw investiere meine Zeit zukünftig besser in andere Aufgaben.
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, hier werben, oder Werbebanner ausblenden?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen < :winken:

Benutzeravatar
hkhk
Besserwisser
Besserwisser
Beiträge: 4912
Registriert: 30. Jun 2011 15:32
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 46 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von hkhk » 11. Sep 2019 18:06

Ich habe hier schon öfters erwähnt, dass ich bei einem Kauf auf eBay immer schaue, ob es kein Chinese ist. An der Artikelbeschreibung und Verkäufernamen erkenne ich sofort recht treffsicher, ob es ein Chinese ist oder nicht.

Vor ca. 2...3 Wochen habe ich etwas für meine Tochter gekauft. Typisches Modeaccessoire, das es wohl nur made in China gibt.
Also habe ich mir ein Angfebot gesucht mit Deutschem Verkäufer, auch wenn dieses Angebot ca 5 EUR oder ca. 30% teuerer war als direkt bei einem Chinesen gekauft.

Und was passiert?
Ich bekomme eine Sendung von AMAZON FBA. Also entweder hat der Verkäufer dann direkt bei Amazon bestellt und an mich liefern lassen oder - was ich eher glaube - der deutsche Name ist erstunken und erlogen oder ein Mittelsmann. Denn ich habe nur Standardtexte als Antwort bekommen.
Denn die Amazon-Ware ist von einem chinesischen Verkäufer.
Natürlich habe ich den Artikel widerrufen -- und bekomme einen Screenshot, wie es bei einer Amazon Retoure aussieht. Nur QR Code für den Scan für die DHL Filiale.

Der Verkäufer wurde von mir entsprechend negativ bewertet (juckt ihn aber wohl nicht).

Guckst du hier:
https://www.ebay.de/usr/retailgarage85
Solange es hell ist, kann die Sonne scheinen
(Wetterprognose auf "Bayern 5" vom 5. Februar 2013)

Benutzeravatar
Merlin84
Beiträge: 375
Registriert: 3. Mär 2012 16:32
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Merlin84 » 11. Sep 2019 18:44

Das grundlegende Problem sind die Fullfilment Anbieter, diese müssten viel mehr in Visier genommen werden um solche schwarzen Schafe zu entdecken. Die Chinesen haben doch nur so einen großen Vorteil da Sie nicht wie wir an unsere deutschen Gesetze halten müssen. Was alleine in den letzten 2 Jahren eine scheiße für uns Händler eingeführt wurde z.B. DSGVO, das neue Verpackungsgesetz etc.

Da werden die Produkte auf den Markt geworfen die sogar gesundheitsschädlich sind und wie schon ein Vorredner sagte hier in Deutschland muss erst was Großes passieren damit die Politik mal reagiert.

neimles
Beiträge: 2579
Registriert: 26. Mai 2012 13:59
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von neimles » 11. Sep 2019 19:02

grundsätzlich kann ich deinen frust verstehen fossi und ich sehe die aufgezeigten methoden als wirklich geschäftsgefährdend für viele an. trotzdem schwingt da schon ein ganzer haufen resignation mit, den ich nicht ganz verstehe.

wir haben sowohl mit firma 1 (küche - mittlerweile verkauft), als auch mit firma 2 (gleiche branche wie fossi, zu einem großen teil aber offline) seit jahren wachstumsraten weit über dem durchschnitt. die produkte sind allesamt für chinesen nicht gar so schwer zu kopieren.

ja, es ist nicht mehr 2012, wo man mit einem hingerotzen listing alles verkaufen konnte. über die jahre wurde die produktsuche, die listingerstellung, usw... immer aufwändiger, aber uns geht die arbeit nicht aus. wir haben so viele ideen immer in der pipeline, man muss sich nur immer schnell bewegen und immer anpassen, anpassen, anpassen. viel nachdenken, um die ecke denken, weiter denken als die chinesen. oder den chinesen auch mal kopieren. ich weiß, ist abgedroschen, aber: handel ist wandel. im jahr 2019 gilt das umso mehr als früher...

auf den gesetzgeber verlassen geht halt nicht, die mühlen der institutionen mahlen halt sehr langsam....

welpe
Beiträge: 1442
Registriert: 11. Sep 2016 09:01
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von welpe » 11. Sep 2019 19:20

hkhk hat geschrieben:
11. Sep 2019 18:06


Und was passiert?
Ich bekomme eine Sendung von AMAZON FBA. Also entweder hat der Verkäufer dann direkt bei Amazon bestellt und an mich liefern lassen oder - was ich eher glaube - der deutsche Name ist erstunken und erlogen oder ein Mittelsmann. Denn ich habe nur Standardtexte als Antwort bekommen.
Denn die Amazon-Ware ist von einem chinesischen Verkäufer.
Natürlich habe ich den Artikel widerrufen -- und bekomme einen Screenshot, wie es bei einer Amazon Retoure aussieht. Nur QR Code für den Scan für die DHL Filiale.

Der Verkäufer wurde von mir entsprechend negativ bewertet (juckt ihn aber wohl nicht).

Guckst du hier:
https://www.ebay.de/usr/retailgarage85
Du kannst per FBA auch an Nicht-Amazon-Käufe verschicken. Kostet so um die 2 Euro waren es glaube ich zusätzlich.

Benutzeravatar
trendbox24
Beiträge: 90
Registriert: 29. Aug 2017 18:15
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von trendbox24 » 11. Sep 2019 19:31

Naja, ganz so unrecht mit der Resignation empfinde ich es auch nicht.
Die Globalisierung bedeutet langfristig eben, dass die Arbeit dorthin geht, wo es am billigsten ist.

Und die Chinesen sind ja inzwischen auch mit einer ganzen Armada an Akademikern gut aufgestellt und kopieren nicht nur alles nach, sondern machen auch neu. Das wird in den nächsten Jahren auch unsere höherwertigen Wirtschaftsprodukte auf den Kopf stellen. Ob das Turbinen für Gaskraftwerke sind oder wie man in einem Hochhaus effizient Fleisch von A-Z produziert. "Made in China" bis 2025 steht auf deren Agenda und da wird auch der Handelskrieg mit den USA nicht allzu viel schaden.

Baam
Beiträge: 608
Registriert: 13. Sep 2012 17:12
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Der China-Verkäufer-Thread: Kostenloses Einkaufen und warum deutsche Händler massive Absatzprobleme bekommen werden!

Beitrag von Baam » 11. Sep 2019 22:03

Mal abgesehen von den Gesetzesverstößen gilt hier vermutlich auch der Grundsatz: Handel ist Wandel.
Das was der Onlinehandel mit vielen Einzelhändlern gemacht hat passiert jetzt gewissen Bereichen im Onlinehandel. Aber eben aus einer anderen Richtung.

Antworten

Zurück zu „Small Talk - Allgemeine eCommerce & Händlerthemen“