Tochter möchte Onlineshop übernehmen

Controlling & Business Development - Strategien zur Unternehmensentwicklung - Wachstum Finanzierung Tipps
Benutzeravatar
Wolke7
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 310
Registriert: 16. Sep 2019 12:52
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 63 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Tochter möchte Onlineshop übernehmen

Beitrag von Wolke7 » 21. Jun 2020 21:46

Ja warum nicht?



cashew
Beiträge: 600
Registriert: 30. Sep 2018 11:22
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Tochter möchte Onlineshop übernehmen

Beitrag von cashew » 21. Jun 2020 22:04

Kein Theater mit Nachbarn wegen Pakete, Traffics, Lieferanten etc?

Gesendet von meinem SM-T720 mit Tapatalk


airride-supplies
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 40
Registriert: 13. Dez 2011 17:50
Land: Deutschland
Wohnort: Würzburg
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Tochter möchte Onlineshop übernehmen

Beitrag von airride-supplies » 22. Jul 2020 10:55

cashew hat geschrieben:
21. Jun 2020 22:04
Kein Theater mit Nachbarn wegen Pakete, Traffics, Lieferanten etc?
Bei allgemeinem Wohngebiet sind "Geschäfte des täglichen Bedarfs" zulässig. Was der tägliche Bedarf ist wird dabei recht weit ausgedehnt, da gibt es teils Gerichtsurteile die selbst sehr schwammig urteilen. Selbst solche Post-Shops in kleineren Gemeinden liegen oft in Wohngebieten und dann ist alles von den Leuten zugeparkt die mal eben ein Paket von Amazon, Zalando & Co. zurückschicken wollen. Aber jeder ist froh dass es das gibt, außer evtl. die direkten Nachbarn :D

Kenne einen Onlinehändler, der noch einen kleinen Laden "angebaut" hat, damit er nicht nur reinen Onlinehandel betreibt, dann war die Gemeinde zufrieden und die Nachbarn haben dumm aus der Wäsche geschaut. Wirklich Umsatz macht er in dem Laden natürlich nicht.

Um dauerhaft mit den Nachbarn glücklich zu bleiben, sollte man aber eher auf gute Kommunikation und evtl. besser verträgliche Lösungen suchen, z.B. eine Einfahrt für den Postboten/Lieferanten auf das eigene Grundstück, um die Straße nicht zu blockieren. Was besonders gut ankommt ist z.B. die betriebliche Ausstattung mal an den Nachbarn zu verleihen oder generell in der Gemeinde wohlwollend aufzutreten (z.B. die Kehrmaschine für den Hof im Sommer, Verpackungsmaterial wenn der Nachbar was großes verschicken will, Transport für den Umzug leihen, Sponsoring vom Fußballverein, Vereinsfest, Betriebsfest und Nachbarn einladen, usw.). Da gibt es viele Möglichkeiten und hinterher kann sich keiner mehr beschweren, wenn man selbst schon den Vorteil genossen hat aetsch

Da wir kein Ladengeschäft haben, ist das Betriebsgebäude bei uns zunächst auch gar nicht als solchen zu erkennen. Die teilweise gewerbliche Nutzung wurde beim Bau damals auch so offiziell mit eingetragen und gibt auch keine Probleme.
Gruß

Benutzeravatar
Woody-HH
Beiträge: 1980
Registriert: 29. Mär 2010 19:14
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Tochter möchte Onlineshop übernehmen

Beitrag von Woody-HH » 22. Jul 2020 14:43

Hab' ich ein Glück - in (niedersächsischen) Dörfern gibt es qua Definition keine Wohngebiete...

Antworten

Zurück zu „Unternehmensberatung (branchenneutral)“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste