Artikel

Was ist ein Artikel?

Ein Artikel bezeichnet die kleinste Einheit innerhalb eines Warensortiments. Er bildet also innerhalb der Sortimentspyramide die unterste Stufe. Es gibt immer mindestens ein Merkmal, das einen Artikel vom anderen unterscheidet, z.B. die Marke, das Gewicht oder die Größe.

Weitere Klassifizierungen für Artikel

Je nach Produkttyp sind beim Artikel noch weitere Klassifizierungen möglich. So können Artikel nach vielen Kriterien zusammengefasst, getrennt oder unterteilt werden.

Einige Beispiele:

  • Zusammenfassung verschiedener Artikel in Artikelgruppen
  • Gebinde aus mehreren gleichartigen Artikeln: Verkaufseinheit
  • Gebinde aus verschiedenen Artikeln: Set

Artikelarten nach Kaufverhalten

Entsprechend des Kaufverhaltens lassen sich Artikel folgendermaßen unterteilen:

Impulsartikel: Artikel, die spontan gekauft werden, aus dem Augenblick heraus. Der Handel versucht, durch gezielte Reize zum spontanen Kauf zu animieren, z.B. durch Verkaufsevents oder die Präsentation am PoS.

Mussartikel: Diese Artikel benötigt/kauft der Kunde immer wieder. Vor allem im Lebensmittelhandel gibt es sehr viele Mussartikel, z.B. bestimmte Milchprodukte, Eier, Brot, Zucker usw. Der Kauf erfolgt in der Regel immer geplant.

Magnetartikel: Fungieren als Kundenmagnete – sie sollen einen Anreiz bieten, in den Laden zu gehen/den Online-Shop zu besuchen, um im Zuge dessen – im Optimalfall – noch weitere Artikel zu kaufen. Magnetartikel sind z.B. Leaderartikel oder aktuelle Angebote.

Bedarfsbündel: Das bezeichnet eine Bündelung von Artikeln, die thematisch zusammenpassen bzw. Artikel, die sich gegenseitig ergänzen und bei denen es wahrscheinlich ist, dass sie zusammen gekauft werden. Das wird z.B. häufig genutzt bei saisonalen Verkaufsthemen/Verkaufsbereichen.