Affiliate

Was ist Affiliate?

Affiliate ist eine spezielle Marketing-Maßnahme im Onlinemarketing und auch als Partnerprogramm bekannt. Die Werbemaßnahmen werden in der Regel über Affiliate Netzwerke realisiert, z.B. über Affilinet, AdCell oder Awin. Sie bilden sozusagen die Schnittstelle zwischen Händlern und Vertriebspartnern.

Vorteile von Affiliate

Affiliate bietet werbetreibenden Händlern (engl. Merchant oder Advertiser) nicht nur die gezielte Platzierung von Werbemitteln im passenden Umfeld bzw. in der passenden Kundengruppe, sondern auch die Möglichkeit des direkten Onlinevertriebs über die zielgruppenaffinen Webseiten ihrer Partner (engl. Affiliate oder Publisher).

Da Publisher üblicherweise bereits über einen themenspezifischen Kundenstamm auf ihrer Seite verfügen, nutzen die Anbieter mithilfe des Affiliate-Marketings deren Webseiten als Vertriebskanäle. Auf diese Weise können sich die Unternehmen schnell und einfach ein Vertriebsnetzwerk aufbauen.

Wie funktioniert Affiliate?

Die Affiliate-Netzwerke bilden die Vermittlerplattformen für beide Seiten: Auf der einen die Website-Betreiber, Personen mit Youtube-Channel (Affiliate) usw., auf der anderen Seite die Online-Shops, Online-Services usw. (Merchant). Das Netzwerk liefert die technische Grundlage (Tracking/Provisionszuordnung) und übernimmt die Abrechnung.

Es gibt verschiedene Werbemittel, .z.B.:

  • Werbebanner
  • Textlinks
  • Produktlisten

Diese werden auf der Internetseite der Affiliate-Publisher angezeigt und ermöglichen einen direkten Zugang zur Internetpräsenz bzw. zum Online-Shop des Händlers.

Tracking ermöglicht Erfolgskontrolle

Damit nachvollziehbar ist, über welchen Partner der Kunde den Weg zur Anbieterseite gefunden hat, ist jeder Link mit einer Affiliate-ID verbunden. Darüber kann der Shopbetreiber bzw. sein Affiliate-Programm die Herkunft der Besucher exakt tracken. Das Tracking erfolgt bspw. über Cookie Tracking oder URL Tracking.

Provisionsmodelle im Affiliate

Die Bezahlung des Publishers läuft erfolgsbasiert, d.h. der Vertriebspartner erhält für die Werbung eine Provision, die sich nach verschiedenen Kriterien richtet, z.B.:

  • je Klick – CPC (Cost-per-Click)
  • Lead/Kontaktaufnahme – CPL (Cost-per-Lead)
  • prozentuale Beteiligung am Umsatz einer eingegangenen Bestellung (z.B. 10 Prozent vom Umsatz bei einer über die Affiliate-Werbung generierten Bestellung)
  • je Verkauf – CPS (Cost-per-Sale)

Verschiedene Geschäftsmodelle im Affiliate

Auf Affiliate-Seite gibt es zahlreiche Möglichkeiten, genauer gesagt Geschäftsmodelle, Traffic für den Merchant zu erzeugen und dafür wiederum Provision zu erhalten. Einige Beispiele für Geschäftsmodelle von Affiliates:

Content Webseiten:

Diese Seiten widmen sich einem speziellen Thema, meist einem Nischenthema. Das kann z.B. in Form eines Blogs, eines Online-Portals oder eines Forums umgesetzt werden. Sie liefern dem Merchant wertvollen, zielgerichteten Traffic.

Gutscheinseiten/Dealseiten:

Hier erscheinen mehrere Merchants auf einer Seite und bieten zeitlich begrenzte Deals, um den Nutzer zum Kauf, zur Buchung usw. zu bewegen. Bei großen Portalen mit eigener Community lässt sich eine sehr hohe Reichweite erzielen, wobei Neukunden ebenso gut ansprechbar sind wie Bestandskunden.

Preisvergleiche:

Preisvergleich-Portale liefern einen Überblick über die Preise für gleiche oder ähnliche Produkte/Produktgruppen verschiedener Online-Shops. Für den Nutzer zählt in der Regel der niedrigste Produktpreis, aber auch weitere Informationen, z.B. Versandkosten, Bezahloptionen, Shop-Bewertungen oder Lieferdauer können für den Nutzer ausschlaggebend für den Klick und damit den Weg zum Online-Shop sein.

Cashback/Bonussysteme:

Bei diesem Geschäftsmodell soll der Nutzer durch eine Gutschrift/Rückvergütung zum Kauf animiert werden. In der Regel müssen die Nutzer dafür zunächst Mitglied im jeweiligen Cashback-System werden, in dem die Online-Händler/Online-Anbieter vertreten sind.

Wenn der Nutzer über die Cashback-Plattform zum Shop gelangt, erhält der Plattform-Betreiber eine Provision, wobei ein Teil dieser Provision wiederum an den Käufer geht. Die Käuferprovision kann je nach System unterschiedlich aussehen, z.B. in Form von Punkten, Bonusmeilen oder bestimmten Bonuseinheiten. Diese Provision können die Käufer wiederum in Gutscheine oder Geld „umwandeln“ oder beim Kauf eines beliebigen Produktes des Shops einlösen.

 

Bildquellen:

© artinspiring – stock.adobe.com

© Andrii – stock.adobe.com