Handelsfachpacker

« Back to Glossary Index

Was macht ein Handelsfachpacker?

Der Handelsfachpacker ist ein ehemaliger Ausbildungsberuf mit 2-jähriger Ausbildungszeit.
Der Beruf wurde 2004 abgelöst durch den neuen Ausbildungsberuf Fachlagerist.

Was gehört zu den Tätigkeiten eines Handelsfachpackers/Fachlageristen?

Die Tätigkeit als Handelsfachpacker umfasst die Bearbeitung des Wareneingangs und Warenausgangs sowie die Kontrolle von Lagerbeständen. Außerdem nehmen Handelsfachpacker Reklamationen entgegen und leiten sie weiter. Die Überprüfung beim Warenein- und -ausgang erfolgt anhand von Begleitpapieren. Relevante Punkte bei der Überprüfung sind die Menge, die Richtigkeit sowie die Beschaffenheit der Ware.

Zum Wareneingang gehören:

  • Entgegennahme von Waren
  • Kontrolle auf Vollständigkeit und Korrektheit der Lieferung
  • Einlagern/Umlagern der Ware

Beim Warenausgang muss der Handelsfachpacker:

  • Waren zusammenstellen
  • Kommissionieren
  • Verpacken

Dabei müssen Handelsfachlageristen auch Transportgeräte wie Brückenkräne, Gabelstapler oder automatische Förder- und Sortieranlagen sowie Lagerverwaltungssysteme bedienen. Außerdem müssen sie die für den Transport geltenden Vorschriften einhalten.

Arbeitsorte eines Handelsfachpackers/Fachlageristen

Personen mit dieser Berufsausbildung sind im Einzel- und Großhandel, bei Speditionen oder in verschiedenen Industriebranchen beschäftigt. Die Arbeitsorte sind Lagerhallen, Kühlhäuser, Produktionshallen und Verladerampen.

Bildquelle:

© bierwirm – stock.adobe.com

« Back to Glossary Index