Netzwerkverkabelung

Hardwarefragen: Computer, Tablet, Handy und Co.
Antworten
Andy79
Beiträge: 133
Registriert: 12. Mär 2010 12:10
Land: Deutschland
Firmenname: Teeladen Herzberg
Branche: Teeladen mit Ladengeschäft und Onlinehandel
Wohnort: Herzberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Netzwerkverkabelung

Beitrag von Andy79 » 21. Aug 2019 18:15

Hallo,

ich habe mal eine Grundsatzfrage zur Netzwerkverkabelung.

Ich habe eine Fritzbox 7590 und dort direkt einen 8port Netgear Managed Switch angeschlossen (damit versorge ich die Geräte im Büro). Dann habe ich 1 Kabel vom 8port zu unserem Packraum und dort ein 5port Netgear Man. Switch angeschlossen. Dort sind alle Geräte im Packraum angeschlossen.

Switche sind: Netgear GS108E + GS105E

Da wir gerade unsere Fenster austauschen wollte ich die Kabel gleich mal ordentlich sortieren.

Wie ist das mit dem Problem der Geschwindigkeitsaufteilung im Netzwerk - ist das so jetzt richtig ? Gibt es eine "bessere" Lösung ? Sollte ich in der Managed Software irgendwas einstellen ?

Ziel sollte sein so viel Geschwindigkeit wie möglich an die einzelnen Endgeräte zu bekommen.

Andy



Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3144
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland
Firmenname: FONPROFI
Branche: Telekommunikation und Sicherheitstechnik
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Netzwerkverkabelung

Beitrag von fonprofi » 21. Aug 2019 21:22

Eigentlich sollte man so wenig Switche in Reihe schalten, weil es minimal die Verbindung verlangsamt. Aber lasse es so und stelle am Switch nichts um, es sei denn du willst Geräte priorisieren oder bremsen. Ohne Managing lernt der Switch und legt eine Tabelle an und arbeitet effektiv. Aber einen weiteren Switch solltest du nicht mehr hintendrein schalten. 3 Switche inkl. FB reichen.

Um aber Zukunftssicher zu sein, könntest Du ein LWL-Kabel in den Packraum legen, bzw ein richtiges Cat7 Kabel. LWL ist aber besser. Dazu irgendwann Switche mit LC- Transmitter, dann hättest du einen richtigen Backbone in den Packraum.
Als Finetuning vielleicht noch überlegen, von wo nach wo die meisten Daten gehen, und die Datenquelle in das selbe Netzsegment, wenn’s klappt. Wenn nicht dann egal.

regalboy
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 7556
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Netzwerkverkabelung

Beitrag von regalboy » 22. Aug 2019 07:54

Wenn du das eine Patchkabel? (oder schon verlegtes Kabel mit Dosen) gegen 2 Duplex Verlegekabel tauschst (oder wahlweise noch 3 Patchkabel dazu nimmst, dann hast du doch schon alles zentral zur Fritzbox / dortigen Switch gelegt. Und wenn du dann noch mal wenn du eh schon ziehst 2 Duplexkabel dazu nimmst könntest du auch relativ zukunftssicher unterwegs sein.

Ansonsten würde ich wenn es nicht mehr reicht dann dort wieder einen Switch installieren, an den aber nur die Geräte anschließen, die nicht vielen Datendurchsatz / Geschwindigkeit brauchen (Drucker, VoiP Telefone...)

regalboy
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 7556
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Netzwerkverkabelung

Beitrag von regalboy » 22. Aug 2019 07:56

100mBit Geräte / Geräte, die 1.000mBit haben, aber keinen großen Durchsatz benötigen könnte man auch noch zusammen über eine 1000mBit Leitung laufen lassen (per Y-Adapter auf beiden Seiten)

Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3144
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland
Firmenname: FONPROFI
Branche: Telekommunikation und Sicherheitstechnik
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 59 Mal

Re: Netzwerkverkabelung

Beitrag von fonprofi » 22. Aug 2019 08:25

Y-Adapter machen aber nur 2x100 MBit.

regalboy
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 7556
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Netzwerkverkabelung

Beitrag von regalboy » 22. Aug 2019 09:10

fonprofi hat geschrieben:
22. Aug 2019 08:25
Y-Adapter machen aber nur 2x100 MBit.
Was anderes habe ich auch nicht behauptet. engel

Andy79
Beiträge: 133
Registriert: 12. Mär 2010 12:10
Land: Deutschland
Firmenname: Teeladen Herzberg
Branche: Teeladen mit Ladengeschäft und Onlinehandel
Wohnort: Herzberg
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Re: Netzwerkverkabelung

Beitrag von Andy79 » 22. Aug 2019 09:51

Duplex-Verlegekabel ?! Kannte ich noch nicht. Danke für den Hinweis.

Jetzt ist es so dass in den Nähe der Fritzbox 2 Netzwerkdosen sind und diese führen dann in den Packraum und 1x zur PV-Anlage (SMA Homemanager).
Im Büro (wo die FB steht) sind noch ca. 5 weitere Netzwerkgeräte angeschlossen (PCs, Drucker, NAS) diese sind an der FB direkt, bzw. an dem Switch neben der FB.
Im Packraum ist der Switch über die Netzwerk-Dose angeklemmt. Am Switch hängen auch div. PC + Drucker.

Ist es egal ob ich die Dose 1 (die zur Dose 2 im Packraum führt) mit dem ersten Switch oder der FB direkt verbinde ?

Grundsätzlich ist das alles schon schneller und stabiler als WLAN vorher.

Wie würde das dann mit den Duplex-Verlegekabel funktionieren ? Jetzt wurden normale CAT7-Kabel verwendet - diese könnte ich sicher austauschen lassen. Müsste ich dann auch Dose und Switche wechseln ? (bei LWL ja auf jeden Fall)

regalboy
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 7556
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 39 Mal

Re: Netzwerkverkabelung

Beitrag von regalboy » 22. Aug 2019 10:49

Bei Duplex Verlegekabel machst du an die Enden wahlweise, auch kombinierbar:
- Duplex Aufputz / Unterputzdosen
- Patchpanel (klein & Aufputz oder in der Regel für 19" Schrank
https://www.reichelt.de/mini-patchpanel ... D_BwE&&r=1
- direkt Stecker auf die Kabel (gibt werkzeuglose und welche, für die du ein Presswerkzeug braucht)

Wenn du die Dose mit der Fritzbox verbindest dann geht es von da ja erst in den Switch rein. Und du wolltest ja keine "über Eck" Verbindungen mehr.

Wobei: Welche Datenmengen veschiebst du, dass du eine dermaßen optimierte Netzwerkverbindung brauchst?
Auch alle "normalen" Anwendungen sollten mit einem Netzwerk, das ingesamt 2 hochwertige Switche hat, auskommen.

Die kabel kannst du weiter vewenden und den Switch und auch die Dosen.

Antworten

Zurück zu „Technik“