Welche Pumpe für Brunnen

Platz für eure privaten Dinge, Fun-Threads, YouTube-Videos, Kurioses aus Politik und Wirtschaft, etc.
Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 6274
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von daytrader » 8. Jul 2019 20:26

Hallo,

die Tage bekommen wir einen Brunnen im Garten gebohrt (geschätzte Tiefe 15 m). Nun will ich mich an die Pumpenbeschaffung machen, was aber Neuland für mich ist. Was nimmt man da?
So wie ich gelesen habe, fallen Hauswasserwerke, und oben stehende Pumpe ab einer Tiefe von 9 m flach. Also eine Tiefbrunnenpumpe. Aber da gibt es wieder welche mit und ohne Steuerung. Was ich so überflogen habe, leisten die mit Steuerung jeweils so um die max. 2.500 l/h und die ohne deutlich mehr (7.000-9.000 l/h) :gruebel:

Wieviel Leistung braucht man um ein größeres Grundstück zu bewässern? 2.500 l/h hört sich nicht viel an. Ich möchte genügend Reserven haben, wenn mal im Extremfall mehrere Wasserquellen gleichzeitig laufen müssen (Rasen, Hecken, Beete, Teich auffüllen), möchte aber nicht, dass es mir die Schläuche weghaut und ich Feuerwehrschläuche verwenden muss :-y



Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 23065
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 233 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von fossi » 8. Jul 2019 20:42

Bei 15m kommst du um eine Tiefbrunnenpumpe nicht drumherum.
Aber Gegenfrage: gibt es Erfahrungen bei dir in der Ecke, wie viel da überhaupt fließt?
Wo hoch ist die spätere Wassersäule über der Pumpe bzw was ist an Reserve da?

9 Kubik in der Stunde klingt ja toll für eine Pumpe, aber die müssen auch erstmal vorhanden sein. :)

daytrader hat geschrieben:
8. Jul 2019 20:26
2.500 l/h hört sich nicht viel an.
Naja. Realistisch gehen durch einen 1/2 Zoll Gartenschlauch mit normalen Druck um die 1500ltr je Stunde durch (PlusMinus: je nach Druck, Schlauchlänge usw). Wenn du ein größeres Grundstück hast, entsprechende Schlauchlängen nachher dran, dann sollte die Pumpe schon ordentlich drücken können, zumal wenn mehrere Abnahmestellen gleichzeitig laufen (vorausgesetzt das Loch gibt soviel her).

PS: Interessantes Thema.
Mein Wasserverbrauch ist enorm und befalle mich schon länger damit, aber habe die Bohrung hinter meinem Haus bisher sein gelassen.
Hier sind die Chancen auf brauchbare Wassermengen sehr gering, zudem ist der Weg in den Garten zu schmal für einen richtigen Brunnenbohrer und händisch bohren / plunschen kann bei lehmigen Boden mit viel Gestein zur Lebensaufgabe werden. Da zapf ich doch lieber weiterhin mit 5 Schläuchen über die Straße einen örtlichen Brunnen ein paar Häuser weiter an, wenn Pool, Teich und Garten es wieder nötig haben. :durchdreh:
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, die Werbebanner ausblenden oder auf der Seite werben?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen <

Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 6274
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von daytrader » 8. Jul 2019 20:53

fossi hat geschrieben:
8. Jul 2019 20:42
Aber Gegenfrage: gibt es Erfahrungen bei dir in der Ecke, wie viel da überhaupt fließt?
Nur soviel. Mein Nachbar gegenüber hat einen 9 Meter tiefen Brunnen. Im Hochsommer ist dieser aber schon mal erschöpft und er muss einige Zeit warten bis Wasser nach fließt. Aber wieviel da jetzt zu normalen Zeit fließt....keine Ahnung. Ein anderer Nachbar dessen Pumpe höre ich jede Nacht stundenlang laufen (deutet doch auf eine oberirdische hin oder :gruebel: Tiefbrunnenpumpen soll man ja nicht/kaum hören) . Würde mich aber wundern, da ja dann unter 10 m und er stundenlang Wasser hat....beim direkten Nachbarn mit 9 Metern dagegen oft Ende im Gelände.

Wie dem auch sei....als ich im Januar den Brunnenbauer da hatte (solange war die Wartezeit :-y ) habe ich dem vom Nachbarn und seinen leer laufenden Brunnen erzählt. Er meinte "Dann brauchen Sie auch keinen Brunnen. Keine Sorge, Ihrer wird nicht leerlaufen". Er meinte halt er schätzt hier bei mir um die 15 Meter +/- Aber über die Pumpe hatten wir garnicht gesprochen und ich will die Pumpe schon da haben wenn er kommt und nicht erst bestellen.

Benutzeravatar
Wolkenspiel
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 8152
Registriert: 21. Sep 2011 07:13
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von Wolkenspiel » 8. Jul 2019 21:03

Wir haben im neuen Heim auch einen Brunnen, mit dem wir im Hochsommer hervorragend ohne weitere Kosten den Pool füllen und den Garten stundenlang bewässern können. Glückwunsch, das ist wirklich ein geniale Sache. Wir haben eine Pumpe unterirdisch, die nicht zu hören ist. Ich müsste mal nachfragen, was das für eine ist, wenn das für Dich interessant ist. Momentan bin ich da überfragt, wir wohnen ja noch gar nicht drin, nutzen aber während des Handwerker-Babysittings schon den Außenbereich.

Der Brunnebauer wird Dir aber doch eine geeignete Pumpe empfehlen, bzw. sogar verkaufen wollen (verständlicherweise)?

Eat The Rich
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 13. Nov 2014 00:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von Eat The Rich » 8. Jul 2019 22:40

Unsere Tiefenpumpe ist in 33m Tiefe. Glasklares Wasser ohne Eisen/Mangan.

Wir haben eine Grundfos Pumpe die bringt 5 Liter/h bei 5,5 bar und läuft seit 10 Jahren einwandfrei. Wichtig ist, das du auch eine gute Press Control holst, nicht so ein billig Ding was beim ersten Bodenfrost gleich weg knallt.

Das reicht locker um alles zu Bewässern, zumindest wenn die Anlage nicht völlig dämlich geplant ist, bei uns hängt Nachbar auch mit an der Bewässerung. Ist aber auch eine selbst geplante und gebaute Rainbird Anlage. Musst du aufpassen, dass dir niemand solchen Gardena Blödsinn andreht. Normalerweise reichen 1500-2000 Liter pro Stunde locker zur Bewässerung, wenn du jetzt nicht Ländereien hast. Aber die müssen auch OBEN ankommen und nicht nur fiktiv auf 0 Niveau gemessen werden.

Bezüglich der gleichzeitigen Bewässerung von Hecken, Rasen, Beete und gleichzeitig Teich füllen und vielleicht noch Autowaschen und Kinder duschen. Wieso sollte man das gleichzeitig machen? Da verlierst du soviel Druck wenn das Wasser überall abgenommen wird, das kannst du dann sowieso knicken. Normalerweise bewässert man ja bedarfsgerecht und Rasen brauchst ganz anders Wasser als Hecke oder Stauden. Das würde ich mit einer Steuerung oder zumindest einer Zeitschaltuhr lösen.
auch 'ne blinde Katze findet mal ne tote Maus!

Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3338
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland
Firmenname: FONPROFI
Branche: Telekommunikation und Sicherheitstechnik
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von fonprofi » 9. Jul 2019 05:48

Wir haben seit 10 Jahren den Gardena-Blödsinn und erstmals dieses Jahr einen Werfer für 25.— im 3min. getauscht.

Eat The Rich
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 13. Nov 2014 00:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von Eat The Rich » 9. Jul 2019 07:53

Ausnahmen bestätigen die Regel.
auch 'ne blinde Katze findet mal ne tote Maus!

Benutzeravatar
Templer
Beiträge: 408
Registriert: 28. Sep 2017 07:22
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von Templer » 9. Jul 2019 07:57

Der Brunnen an dem Haus, welches wir gekauft haben, ist 13 Meter tief. Da stand aber auch eine oberirdische Kreiselpumpe, denn nicht nur die Brunnentiefe ist entscheidend, sondern auch wo das Grundwasser im Brunnen steht (bei uns ca. 3-4 Meter).

Wenn du dein Grundstück bewässern möchtest, dann würde ich an deiner Stelle dein Grundstück in Sektoren einteilen, da sonst der Druck nicht ausreichen könnte. Da ist ja nicht nur die Leistung der Pumpe entscheidend, sondern auch der Leitungsquerschnitt. Außerdem haben Pflanzen/Beete ja auch unterschiedliche Anforderungen an die Bewässerung. Die einzelnen Sektoren kannst du dann mit Magnetventilen und einer passenden Steuerung ansteuern. Ich kann da generell Hunter oder Rain Bird empfehlen. Wenn du die Planung nicht selber machen möchtest, frage einen GaLa Bauer

Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 6274
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von daytrader » 9. Jul 2019 08:03

Eat The Rich hat geschrieben:
8. Jul 2019 22:40

Bezüglich der gleichzeitigen Bewässerung von Hecken, Rasen, Beete und gleichzeitig Teich füllen und vielleicht noch Autowaschen und Kinder duschen. Wieso sollte man das gleichzeitig machen?
Wie ich das in der Praxis mache, da muss ich mich noch rantasten.

Allein für den Rasen braucht man mehrere Beregner. Ich habe ja keine Lust so ein mobiles Ding aufzustellen und stündlich umzustellen. Also würden da schon mal mehrere gleichzeitig laufen. Die Staudenbeete, 100 m Hecke, 72 Bäume (letztes Jahr ist mir tatsächlich ein Kirchbaum vertrocknet!....habe noch nie Bäume gegossen), Teich....ok, könnte man vielleicht via Zeitschaltuhr einen Teil splitten, aber wollte die Pumpe ja auch nicht im Dauereinsatz haben. Eigentlich wollte ich das nachts machen, da verdunstet am wenigstens und da soll die Bewässerung am effektivsten sein.

Eat The Rich
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 13. Nov 2014 00:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von Eat The Rich » 9. Jul 2019 09:01

daytrader hat geschrieben:
9. Jul 2019 08:03

Allein für den Rasen braucht man mehrere Beregner. Ich habe ja keine Lust so ein mobiles Ding aufzustellen und stündlich umzustellen. Also würden da schon mal mehrere gleichzeitig laufen. Die Staudenbeete, 100 m Hecke, 72 Bäume (letztes Jahr ist mir tatsächlich ein Kirchbaum vertrocknet!....habe noch nie Bäume gegossen)
ist schon klar das mehrere Regner gleichzeitig laufen, ich glaube du überschätz aber, wieviel Wasser die wirklich raufbringen. Es ist jetzt natürlich schwierig zu sagen, da ich dein Grundstück nicht kenne. Hier mal grob skizziert meine Anlage (700m² Grundstück):

2 Kreise Rasenbewässerung (Kreis 1 besteht aus 10 Regner mit Hunter Rotary Düsen, Kreis 2 aus 6 Rainbird 3500er Getrieberegner. Ein Kreis läuft immer gleichzeitig. Das wird nach Wasserbedarf und Geometrie des Gartens geplant. Der vordere Teil und die Seiten sind Kreis 1, sehr zerklüftet, viele kleinteilige Flächen, also mehr Regner die jeweils weniger weit werfen und weniger Wasser verbrauchen. Kreis 2 ist ziemlich gerade, große Fläche, also weniger Regner die weiter werfen und mehr Wasser bringen. Die Kreise laufen jeden Tag für 10 Minuten um 4:00 morgens (nacheinander). Im Hochsommer 15 Minuten täglich.

Dazu dann ein Kreis Tropfbewässerung für Stauden, da hängen circa 300 einzelne Pflanzen dranne + der Nachbar mit nochmal circa 150 Pflanzen. Die brauchen alle ähnlich Wasser. Der kreis läuft täglich abends für 1 Stunde (das Feintuning für den unterschiedlichen Wasserbedarf, kann man über die Wahl der Tropfer regeln).

Dazu dann noch ein Tropfkreis für die Hecke von uns und dem Nachbarn. Der wure einfach reingeworfen und läuft alle 2 Tage für 1,5 Stunden.

Sowas variiert natürlich sehr nach Grundstücksgröße und vor allem nach den Pflanzen und vor allem nach verfügbarer Wasermenge. Man kann theoretisch auch Falconregner einbauen, die 20m weit werfen, aber die verbrauchen natürlich ganz anders Wasser und sind für kleinteilige Flächen völlig ungeeignet. Das kommt dann logischerweise auf den Einzelfall an.

nur mal so ein grober Überblick. FALLS du bei Annes Sommerfest bist, können wirdas gerne auch mal ausführlicher Besprechen. Oder ich disse mich einfach nur mit Fonprofi wegen Gardena vs. Hunter vs. Rainbird :)
auch 'ne blinde Katze findet mal ne tote Maus!

Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 6274
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von daytrader » 9. Jul 2019 09:04

Eat The Rich hat geschrieben:
9. Jul 2019 09:01
ich glaube du überschätz aber, wieviel Wasser die wirklich raufbringen.
Das mag natürlich sein. Habe keinerlei Erfahrungen mit Brunnen. Vielleicht brauche ich für das was ich will mehrere Brunnen :-y

Benutzeravatar
Gardenandmore
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3350
Registriert: 7. Okt 2007 12:17
Land: Deutschland
Firmenname: Gardenandmore
Branche: Baumschule, Gartenpflanzen, Gartenberatung
Wohnort: Memmingen
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von Gardenandmore » 9. Jul 2019 09:25

Hallo,
mit Beregnung kennen wir uns aus ;) Wir haben einen 90m Tiefbrunnen mit hochleistungs Grundfos - Tiefbrunnenpumpe. Tatsächlich ist es sehr wichtig und nicht einfach, die richtige "Leisungsklasse" zu wählen, da eine zu starke Pumpe zu viel Strom verbraucht und die Ersparniss gegenüber dem Wasserkauf mindert. Eine zu schwache Pumpe ist aber sehr ärgerlich, wenn man "alles auf einmal" laufen lassen möchte.

Mich wundert es sehr, dass der Brunnenbauer dir da nicht weiterhilft. Das wäre eigentlich deren Aufgabe, denn die kennen sich da auch aus.

Wenn man davon ausgeht, dass der Brunnen genug wasser liefert, ist der richtige Weg eine kleine Bedarfsrechnung. Du musst also rückwärts rechnen. Die Angaben findet man immer bei den Regnern. Für HEcken und Beete empfehle ich sowieso Netafim unitechline mit 2,4l /h und Tropfer. 3 Tropfer pro Meter, bedeutet etwa 7,5l pro Stunde und Meter. Das multiplizierst du mit der Länge deiner Hecke. Im Beet kannst du mit diesem Tropfrohr auch gut bewässern, indem du Schlangenlinien legst, etwa alle 60 cm eine "Schlange. Damit kommst du auf 12,5 l pro Stunde und Quadratmeter Beet. Teich auffüllen machst du extra, das muss man ja nicht während der Bewässerung machen, fällt also nicht in die Berechnung.
Ich würde die Rasenberegnung auch extra machen, denn die braucht natürlich am meisten Wasser auf einmal. Das musst du aber selbst wissen, denn dann muss man natürlich umstellen und kann nicht einfach alles automatisch täglich laufen lassen. Tut aber auch nicht weh.
Da kommt es extrem auf die eingesetzte Technik drauf an. Erst mal sich darüber gedanken machen, und dann rechnen. Ein guter Shop für hochwertiges Beregnungszubehör ist:
https://www.aqua-technik-shop.de/

Ich hoffe, ich konnte helfen.
Euer Gärtner Michael
Unser Garten Onlineshop

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 23065
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 233 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von fossi » 9. Jul 2019 16:14

90m Tiefbrunnen? :o *habenwill*
Da könnte ich aus meiner Teich-Pool-Gartenlandschaft ruckzuck ein Sumpfbiotop machen. :lol:

@daytrader: rein Interessehalber, was zahlst du grob für 15m Bohrung bei euch in der Ecke?
Hier ist man da ruckzuck bei 2000-3000€ mit Rohr und dafür kann man schon viel Wasser "kaufen".

Muss mir meinen Wasserverbrauch nach dem Sommer nochmal genau anschauen und durchrechnen.
Eine Brunnen-Alternative wäre ein zweiter Wasserzähler fürs Gartenwasser.
Kostet eine monatliche Grundgebühr, aber man zahlt dabei nur die reinen Frischwasserkosten und keine Abwassergebühren. Landet ja nix im Kanal....
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, die Werbebanner ausblenden oder auf der Seite werben?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen <

Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 6274
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von daytrader » 9. Jul 2019 16:23

fossi hat geschrieben:
9. Jul 2019 16:14

@daytrader: rein Interessehalber, was zahlst du grob für 15m Bohrung bei euch in der Ecke?
Da ich den Vertrag noch auf dem Schreibtisch habe, kann ich das ganz genau sagen. 100 € pro Meter steht im Vertrag inkl. Rohre & Klarwasserprüfung. Container und Entsorgung muss ich selbst organisieren. Bei den derzeitigen Wasserpreisen kann man da aber dennoch ziemlich viel Wasser aus dem Hahn nehmen. Rechnet sich wahrscheinlich erst nach viiiielen Jahren und wahrscheinlich auch nur, wenn zwischendurch nicht noch eine Pumpe kaputt geht. Aber naja Geld muss raus :-}

Eat The Rich
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 13. Nov 2014 00:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von Eat The Rich » 9. Jul 2019 16:59

Gardenandmore hat geschrieben:
9. Jul 2019 09:25
Ein guter Shop für hochwertiges Beregnungszubehör ist:
https://www.aqua-technik-shop.de/
aber ziemliche Mondpreise, wenns Geld weg muss ok. Aber ich denke mit etwas Suche kannste da als Privater locker 20-30% sparen.
kannst auch mal bei rainman gucken: https://mnrainman.com Die Seite ist nicht so hübsch, aber bei vielen Sachen günstiger.
auch 'ne blinde Katze findet mal ne tote Maus!

Benutzeravatar
Gardenandmore
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3350
Registriert: 7. Okt 2007 12:17
Land: Deutschland
Firmenname: Gardenandmore
Branche: Baumschule, Gartenpflanzen, Gartenberatung
Wohnort: Memmingen
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von Gardenandmore » 9. Jul 2019 17:08

Das hab ich noch nicht verglichen, wir sind da recht zufrieden, auch bei Fragen zur Auswahl etc. haben allerdings natürlich auch Rabattkonditionen.
Euer Gärtner Michael
Unser Garten Onlineshop

Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 6274
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von daytrader » 9. Jul 2019 20:50

Bei der Pumpenwahl bin ich immer noch überfordert. Druckkessel sinnvoll oder nicht? Ist dieses ständige ab/an schalten gut für die Technik? Kenne das vom Hauswasserwerk an der Regenzisterne (leider nur 5.000 L und meistens ab April leer).....das Ding schaltet sich pro Vorgang mehrfach ein und aus. Nun läuft das im Garten im größeren Stil eventl. stundenlang. Wüsste auch garnicht wo ich draußen so einen Kessel optisch halbwegs verstecken sollte.

Dann gibbet Pumpen für nen 4-stelligen Betrag und gleiche Leistungsdaten no name für 150 € mit sehr guten Bewertungen (in 3-stelliger Anzahl).
Macht das Sinn so eine teure zu nehmen? Selbst wenn die die billige den Geist aufgibt, dann könnte man 5 neue neue kaufen und hat erstmal den Preis einer teureren erreicht.

Bin da etwas skeptisch. Habe am Teich 2 teure O... Pumpen verbraten in den ersten Jahren. Seitdem läuft ne billige China Pumpe für nen Viertel des Preises. Die läuft schon länger als beide O...Pumpen zusammen.

Was mir dagegen bei Baumarktware wie Gardena (wenn auch hier nicht nur positiv gefallen) immer gefällt, ist das man jederzeit in jeden gängigen Baumarkt jedes einzelne Ersatzteil bekommt.

Benutzeravatar
fonprofi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3338
Registriert: 17. Nov 2010 16:43
Land: Deutschland
Firmenname: FONPROFI
Branche: Telekommunikation und Sicherheitstechnik
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von fonprofi » 9. Jul 2019 21:06

Ich weiß das über Gardena oft schlecht geredet wird. Ob Rainbird besser ist, weiß ich nichts zu sagen. Wir haben vor 10 Jahren von Gardena 4 Werfer, 4 kleinere Spritzer und 80m Rohr unter dem Rollrasen verbuddelt. Alle Rohre schön eingegraben und an den Wasserhahn.

Die Anlage läuft jeden Abend und bei extremer Hitze auch morgens um 6 Uhr. Bisher keine Probleme außer das ein Werfer sich nicht mehr gedreht hat. Also die große Mutter geöffnet, Einsatz hochgezogen, neuer Einsatz rein und festgezogen. Dauerte 5 Minuten ohne Werkzeug.
Preis 25,—

Brunnen wollten wir auch bohren / lassen, aber wir entschieden uns zu einer Grundgebührenfreien Wasseruhr. Die wird am Jahresende abgefragt von der Gemeinde und das Abwasser entsprechend gestrichen. Der cm3 für 1,49€. der Brunnen würde teurer können samt Pumpe, Filteranlage, Strom etc für 300qm Rasen.

Eat The Rich
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 407
Registriert: 13. Nov 2014 00:42
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von Eat The Rich » 9. Jul 2019 21:29

daytrader hat geschrieben:
9. Jul 2019 20:50
Bei der Pumpenwahl bin ich immer noch überfordert. Druckkessel sinnvoll oder nicht? Ist dieses ständige ab/an schalten gut für die Technik?
Wenn du genug Wasser abnimmst schaltet die Pumpe nicht ab. Auch hat zum Beispiel eine gute Grundfos Pumpe einen Sanftanlauf die bringen nicht gleich volle Pulle, was auch für den Anlaufstrom(verbrauch) gut ist und bei so Sachen wie eine Gießkanne vollmachen auch effizienter ist.

Ich habe bei mir in der Firma einen Druckkessel mit 400 Liter dazwischen. Ist ganz nett wenn man mal kurz Händewaschen will, aber wenn die Beregnung anspringt ist das Ding sowieso gleich leer und somit sinnlos.

bei Billigpumpen steht sowas: 10.000 Liter /Stunde, bis zu 50m Tiefe.Gehäuse Edelstahl. Motor abgedichtet gegen Wasser und Druck.

bei Markenpumpen steht sowas:
bei Förderhöhe : 25m 30m 35m 40m 45m 50m 55m 60m 65m 70m
Förderleistung in m³/h: 4,4 4,3 4,1 3,9 3,7 3,4 3,1 2,7 2,1 1,5
Pumpengehäuse und Motorwelle bestehen aus robustem und korrosionsfreiem Edelstahl.

Die 10k Liter bei den Billigdingern sind meist bei 0-Niveau gemessen, das ist bei den ganzen billigen Schmutzwasserpumpen genauso, haben alle wahnsinnige Leistungsdaten aber wenn die dann ne Baugrube auspumpen sollen, pullert da so ein Rinnsal raus. Deswegen findest du auf denen auch kaum solche Tabellen, die wirklich Aussagekraft haben.

Ist wie beim Werkzeug. Jeder der sich einredet das ein ********gerät aus dem Aldi das gleiche ist wie ein Markenprodukt nur weil auf beiden 18V steht, der macht sich was vor. Klar bekommste damit 3 Schrauben reingedreht, mehr aber auch nicht.

Und wir reden hier bei ner Grundfos SQ3-55 von um die 800€, und die ist wahrscheinlich schon überdimensioniert.

Es bleibt aber ein Schuss ins Blaue, weil so richtig gesagt, wie dein Garten aussieht haste ja nicht. 72 Bäume schön und gut. Aber hast 300m² Rasen oder 30.000m². Hast du 2x3m Erdbeerbeet oder ne 5000m² Canabisplantage :-y

Edit: Das Argument mit ner Gartenwasseruhr ist nicht von der Hand zu weisen:

Gartenwasseruhr in einem großen Garten:
Sagen wir im Schnitt 150 Beregnungstage a' 3000 Liter Wasser x 2,00€/m³ = 900€/Jahr.
Brunnen:
150 Beregnungstage je 2 Stunden bewässert x 0,35€ je Kilowattstunde x 1,5KW = 157,50€ /Jahr

Was sagt uns das? NICHTS! denn du musst wissen, wieviel Wasser du eigentlich verbrauchst in deinem Garten :konfuzius:
auch 'ne blinde Katze findet mal ne tote Maus!

Benutzeravatar
Templer
Beiträge: 408
Registriert: 28. Sep 2017 07:22
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Welche Pumpe für Brunnen

Beitrag von Templer » 10. Jul 2019 06:29

Wir haben zwar auch einen Gartenwasserzähler, aber der Brunnen bietet natürlich auch Sicherheit, dass man den noch benutzen darf, wenn die Trinkwasserversorgung mal wieder eingeschränkt ist bzw. für die Gartennutzung untersagt wurde. Das kommt je nach Region in den letzten Jahren ja nun häufiger vor.

Was man natürlich noch in die Überlegung einschließen sollte ist ein ordentlicher Filter, je nachdem wie deine Grundwasserqualität ist. Ist das Wasser z.B. stark eisenhaltig, kann das auf Gehwegen und Mauern z.B. braune Flecken hinterlassen.

Antworten

Zurück zu „Spielwiese - Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 16 Gäste