Organspende - Diskussion

Platz für eure privaten Dinge, Fun-Threads, YouTube-Videos, Kurioses aus Politik und Wirtschaft, etc.
Benutzeravatar
Ehrengast
Beiträge: 1930
Registriert: 7. Okt 2007 00:00
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Jammerthread ... das nervt mich heute

Beitrag von Ehrengast » 16. Jan 2020 13:17

Wie sieht das eigentlich bei denen hier aus, die strikt gegen die Widerspruchslösung sind.
Habt ihr einen Organspende-Ausweis?
Ich vermute mal nicht. Obwohl man da ganz einfach auch 'Nein' ankreuzen kann.
Ihr solltet dann aber nicht mehr viel ins Ausland reisen, denn sehr viele Länder (z.B. auch Österreich) haben die Widerspruchslösung.
Und die gilt dort für jeden der sich im Land aufhält, also auch für Touristen.



Benutzeravatar
Vio
Beiträge: 2870
Registriert: 14. Dez 2007 19:50
Land: Deutschland
Branche: Versandhandel; gebrauchte und antiquarische Bücher
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 72 Mal

Re: Jammerthread ... das nervt mich heute

Beitrag von Vio » 16. Jan 2020 14:05

knoge hat geschrieben:
16. Jan 2020 13:12
Ganz unabhängig von euren gegenseitigen Beschimpfungen.

Jeder sollte sich mit dem Thema Organspende frühzeitig auseinander setzen und für sich eine entsprechende Entscheidung treffen, auch ist es nicht falsch das Thema, sowie weitere wie Beerdigungswünsche, Patientenverfügungen etc. in der Familie mal anzusprechen und die entsprechenden Wünsche schriftlich niederzulegen. Das macht ihr in erster Linie für euch selbst, aber auch für eure Angehörigen. Plötzlich in der Entscheiderposition zu sein ohne zu wissen was die Wünsche des Patienten sind ist extremst belastend und wünsche ich keinem. So ein Organspendenausweis (auf dem man auch Nein ankreuzen kann) ist schnell ausgefüllt und nimmt in der Geldbörse keinen Platz weg. In vielen Artzpraxen liegen die Blanko Ausweise im Wartezimmer aus.

Leider befasst sich die Mehrheit mit diesen Themen erst wenn es zu spät ist oder man entsprechende Erfahrungen im Familien und Freundeskreis machen musste.
Da hat knoge was ganz wichtiges angesprochen. Kümmert euch drum, auch wenn ihr noch jung seid. Von den Verbraucherzentralen gibt es das kompakt zusammengefasst, inkusive aller Formulare zum Ausfüllen, die man so braucht. Da gibt es keinen Grund mehr, das ewig vor sich herzuschieben. Bequemer geht es nicht. Bitteschön: Das Vorsorge-Set: Patientenverfügung, Testament, Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht, Der Ratgeber

Ach
Beiträge: 566
Registriert: 29. Mai 2013 10:06
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Jammerthread ... das nervt mich heute

Beitrag von Ach » 20. Jan 2020 08:52

Ehrengast hat geschrieben:
16. Jan 2020 13:17
Wie sieht das eigentlich bei denen hier aus, die strikt gegen die Widerspruchslösung sind.
Habt ihr einen Organspende-Ausweis?
Ich vermute mal nicht. Obwohl man da ganz einfach auch 'Nein' ankreuzen kann.
Ja, habe ich.
Ich habe allerdings nicht nein angekreuzt, sondern eine Auswahl an Organen angegeben, auf die ich verzichten mag, wenn ich tot bin.
Dein Beitrag hat mich gerade dazu bewegt, zu kontrollieren, ob ich den überhaupt noch dabeihabe.
Branchen: Stationärer Handel: Consumer Electronics, Haushaltswaren, Geschenke, Lederwaren. Online: Consumer Electronics. Handwerk: Einbauküchen, Elektroinstallation, Haustechnik, Informationstechnik.

Rotzeplom
Beiträge: 131
Registriert: 30. Sep 2017 10:37
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Jammerthread ... das nervt mich heute

Beitrag von Rotzeplom » 20. Jan 2020 09:24

Ach hat geschrieben:
20. Jan 2020 08:52
...sondern eine Auswahl an Organen angegeben, auf die ich verzichten mag, wenn ich tot bin.
Es gibt also Organe auf die man als Toter nicht verzichten mag?
Stelle ich mir schwer vor, etwas zu "mögen" wenn man tot ist.

Benutzeravatar
knoge
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1980
Registriert: 8. Okt 2007 08:15
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Jammerthread ... das nervt mich heute

Beitrag von knoge » 20. Jan 2020 09:29

Rotzeplom hat geschrieben:
20. Jan 2020 09:24
Ach hat geschrieben:
20. Jan 2020 08:52
...sondern eine Auswahl an Organen angegeben, auf die ich verzichten mag, wenn ich tot bin.
Es gibt also Organe auf die man als Toter nicht verzichten mag?
Stelle ich mir schwer vor, etwas zu "mögen" wenn man tot ist.
Das ist die persönliche Entscheidung jedes Menschen, da braucht/sollte/muss nach nicht nach sticheln sondern hat das zu respektieren. Ganz unabhängig von der eigenen Meinung.
Lou mi sa.

Rotzeplom
Beiträge: 131
Registriert: 30. Sep 2017 10:37
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: Jammerthread ... das nervt mich heute

Beitrag von Rotzeplom » 20. Jan 2020 09:32

Wenn man keine vernünftige Antwort auf eine ernst gemeinte Frage hat, dann verbittet man sich das Stellen der Frage unter Hinweis auf a) verletzte Gefühle, oder b) mangelnde(n) Toleranz/Respekt des Fragestellers.

Benutzeravatar
koshop
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 4564
Registriert: 4. Sep 2012 13:23
Hat sich bedankt: 70 Mal
Danksagung erhalten: 335 Mal

Re: Jammerthread ... das nervt mich heute

Beitrag von koshop » 20. Jan 2020 09:32

Naja, der eine oder andere möchte halt "A schöne Leich" sein... An der Uni hatte ich mal ein Seminar in Geschichte, da gings um die "Reichswasserleiche" Kristina Söderbaum. Offenbar ist es wohl mit ein Grund warum sich z.B. Frauen eher vergiften oder ertränken anstatt sich z.B. mit einer Schrotflinte zu erschießen, das sie nach dem Tod noch halbwegs ansehnlich aussehen wollen. Da kann ich mir gut vorstellen, dass viele einfach der Gedanke stört, nach dem Tod ausgenommen und wieder zugenäht im Sarg zu liegen. Muss man auch akzeptieren.

Benutzeravatar
knoge
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1980
Registriert: 8. Okt 2007 08:15
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal

Re: Jammerthread ... das nervt mich heute

Beitrag von knoge » 20. Jan 2020 09:40

Rotzeplom hat geschrieben:
20. Jan 2020 09:32
Wenn man keine vernünftige Antwort auf eine ernst gemeinte Frage hat, dann verbittet man sich das Stellen der Frage unter Hinweis auf a) verletzte Gefühle, oder b) mangelnde(n) Toleranz/Respekt des Fragestellers.
Nein absolut nicht. Ich habe selbst seit 15 Jahren einen Organspendenausweis auch bei mir können die alles haben was brauchbar ist. Wenn man aber über den moralischen geht und praktisch eine Rechtfertigung von jemand verlangt warum der Organ X nicht spenden will finde ich das einfach nicht tolerierbar.
Lou mi sa.

ReginaSF
Beiträge: 916
Registriert: 1. Jan 2018 10:09
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Re: Jammerthread ... das nervt mich heute

Beitrag von ReginaSF » 20. Jan 2020 10:00

knoge hat geschrieben:
20. Jan 2020 09:40
Rotzeplom hat geschrieben:
20. Jan 2020 09:32
Wenn man keine vernünftige Antwort auf eine ernst gemeinte Frage hat, dann verbittet man sich das Stellen der Frage unter Hinweis auf a) verletzte Gefühle, oder b) mangelnde(n) Toleranz/Respekt des Fragestellers.
Nein absolut nicht. Ich habe selbst seit 15 Jahren einen Organspendenausweis auch bei mir können die alles haben was brauchbar ist. Wenn man aber über den moralischen geht und praktisch eine Rechtfertigung von jemand verlangt warum der Organ X nicht spenden will finde ich das einfach nicht tolerierbar.
Genau so ist es.

Ach
Beiträge: 566
Registriert: 29. Mai 2013 10:06
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 40 Mal

Re: Jammerthread ... das nervt mich heute

Beitrag von Ach » 21. Jan 2020 08:17

Rotzeplom hat geschrieben:
20. Jan 2020 09:24
Ach hat geschrieben:
20. Jan 2020 08:52
...sondern eine Auswahl an Organen angegeben, auf die ich verzichten mag, wenn ich tot bin.
Es gibt also Organe auf die man als Toter nicht verzichten mag?
Stelle ich mir schwer vor, etwas zu "mögen" wenn man tot ist.
Meine Formulierung war vielleicht etwas ungenau. Aktuell - also als Lebender - habe ich die Präferenz, dass bestimmte Organe nach meinem Tod in ihrem Zusammenhang miteinander bleiben.
Als Toter habe ich vermutlich keine Präferenzen mehr.
So besser verständlich?
Branchen: Stationärer Handel: Consumer Electronics, Haushaltswaren, Geschenke, Lederwaren. Online: Consumer Electronics. Handwerk: Einbauküchen, Elektroinstallation, Haustechnik, Informationstechnik.

Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 24223
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 358 Mal
Kontaktdaten:

Re: Organspende - Diskussion

Beitrag von fossi » 21. Jan 2020 10:14

Ich glaub meine Organe will eh Niemand mehr.
Löchriges, kaputtes Zeugs, was in Kaffee schwimmt...
-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, die Werbebanner ausblenden oder auf der Seite werben?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen <

Bene
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 595
Registriert: 12. Apr 2015 13:31
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Organspende - Diskussion

Beitrag von Bene » 21. Jan 2020 11:44

Ich glaube nicht, dass es die ultimative Lösung gibt.
Es gibt ja viele viele Werbungen zu Thema Organspende.
TV, Kino, etc.
Ich habe einige davon gesehen.
Muss aber zugeben, dass ich mir nie wirklich Gedanken darum gemacht habe.

Letztes Jahr flatterte dann eine Infobroschüre von der "Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung" rein.
Enthalten war darin auch ein Vordruck für einen Organspende Ausweiß.
Dort konnte man einfach ankreuzen ob man zustimmt oder nicht. Wenn ja, welche Organe entnommen werden dürfen oder nicht.
Oder wer nach dem Tod entscheiden soll.
Besiegelt mit einer Unterschrift.

Da war es dann schnell erledigt.
Habe kurz darüber nachgedacht. Brauche ich das alles wirklich noch wenn ich tod bin?
Dann überlegt wie es mir ginge wenn ich auf eine Spende angewiesen wäre und wer aus meiner Familie schon eine gebraucht hätte.....
Daher zugestimmt und unterschieben.

Es war kein Aufwand und das Leben geht wie gewohnt weiter.

Fakt ist, dass eben bei den Meissten die Faulheit siegt.
So war es bei mir auch. Ich wollte mich nicht darum kümmern. Es klang nach Aufwand.
Jetzt ist das Thema erledigt und ich bin zufrieden.

Mfg B.

Benutzeravatar
Scarabaeus
Beiträge: 1288
Registriert: 5. Jun 2014 13:22
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Organspende - Diskussion

Beitrag von Scarabaeus » 21. Jan 2020 11:53

Bene hat geschrieben:
21. Jan 2020 11:44
Ich glaube nicht, dass es die ultimative Lösung gibt.
...
Brauche ich das alles wirklich noch wenn ich tod bin?
...
Da stimme ich uneingeschränkt zu: Es gibt (auch mE) keine ultimative Lösung.

Mich bewegt nur die Frage: Wann bin ich tod !?!

Alles was dazu wo auch immer zu finden ist, wird von meinen ganz persönlichen Erfahrungen überlagert, die hier auszubreiten, zu weit führen würden.

Insofern sage ich, daß eine Entscheidung für oder gegen Organspende, eine ganz persönliche Entscheidung ist, die letztlich nicht allgemein gültigen Kriterien unterliegen kann.

Benutzeravatar
Wolkenspiel
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 8762
Registriert: 21. Sep 2011 07:13
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Organspende - Diskussion

Beitrag von Wolkenspiel » 21. Jan 2020 12:11

Die Frage, die man sich immer stellen muss, ist nur eine: wenn mein Kind ein Organ bräuchte, würde ich es ablehnen, wenn es ansonsten stirbt?
Antwort: nein, niemand würde ein Organ ablehnen. Wer etwas anderes behauptet, lügt.
Und diese Frage beantwortet alles.

Bene
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 595
Registriert: 12. Apr 2015 13:31
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Organspende - Diskussion

Beitrag von Bene » 21. Jan 2020 12:21

Sehe ich auch so.

Wenn wir schwer verletzt sind und Blut brauchen, nehmen wir es.
Ist die Niere Kaputt und bekämen eine passende Spende, würde man diese nehmen.
Daher ist es auch nur Fair nach dem Tod auch was zu geben.

Blut spenden kann ich leider nicht.
Da klapp ich komplett zusammen und müsste selber einen Tag im KH verbringen.
Daher hat's der Arzt verboten.

Benutzeravatar
Scarabaeus
Beiträge: 1288
Registriert: 5. Jun 2014 13:22
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Organspende - Diskussion

Beitrag von Scarabaeus » 21. Jan 2020 12:30

Wolkenspiel hat geschrieben:
21. Jan 2020 12:11
Die Frage, die man sich immer stellen muss, ist nur eine: wenn mein Kind ein Organ bräuchte, würde ich es ablehnen, wenn es ansonsten stirbt?
Antwort: nein, niemand würde ein Organ ablehnen. Wer etwas anderes behauptet, lügt.
Und diese Frage beantwortet alles.
Und diese Frage beantwortet jene nach dem Eintritt des Todes ?!?

Benutzeravatar
Scubi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 759
Registriert: 31. Mai 2009 22:26
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Organspende - Diskussion

Beitrag von Scubi » 21. Jan 2020 12:52

Ich habe eine Patientenverfügung. Aus dem Grunde, weil ich nicht will, das andere gegen meinen Willen entscheiden. Ich selber bin nicht gläubig, aber für viele ist der Glaube auch ein Agument gegen Organspende.
Ich finde nicht, das andere über den Körper des anderen entscheiden dürfen. Wo fängt es an, wo hört es auf. Och, der schreibt mit rechts, dann können wir Ihm ja schon mal die Hand abnehmen, die ein Linkshänder gut brauchen kann. Dann kann der Linkshänder noch ein paar Jahre länger mauern gehen :-)
Wir öffnen dem Staat mit solchen Dingen alle Tore.

Benutzeravatar
Wolkenspiel
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 8762
Registriert: 21. Sep 2011 07:13
Hat sich bedankt: 82 Mal
Danksagung erhalten: 288 Mal

Re: Organspende - Diskussion

Beitrag von Wolkenspiel » 21. Jan 2020 12:55

Für die Definition des Todeszeitpunktes gibt es die Wissenschaft. In Deutschland wird niemand lebendigen Leibes aufgeschnitten. Aber dass das Menschen wirklich glauben, zeigt die Aussage hier, dass nach dem Tod die Fingernägel noch weiter wachsen. Und es gibt ja auch Menschen, die ernsthaft glauben, in Deutschland gäbe es eine Organmafia. Da braucht man natürlich nicht mit Wissenschaft und Medizin zu argumentieren.
Wer sich wirklich, wirklich mit dem Thema Hirntod beschäftigt, dem wird klar, dass es nach dieser Diagnose kein Leben mehr gibt. Alles religiöse Zeug, was man anführt, führt mich dann wieder zu meiner Ausgangsfrage zurück. Außer den Zeugen Jehovas wird kein Elternteil ernsthaft ein Organ ablehnen.

ReginaSF
Beiträge: 916
Registriert: 1. Jan 2018 10:09
Hat sich bedankt: 146 Mal
Danksagung erhalten: 136 Mal

Re: Organspende - Diskussion

Beitrag von ReginaSF » 21. Jan 2020 13:01

Wo fängt es an, wo hört es auf. Och, der schreibt mit rechts, dann können wir Ihm ja schon mal die Hand abnehmen, die ein Linkshänder gut brauchen kann. Dann kann der Linkshänder noch ein paar Jahre länger mauern gehen :-)
Dein Geist kann mauern? Echte Gebäude?

Bene
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 595
Registriert: 12. Apr 2015 13:31
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Organspende - Diskussion

Beitrag von Bene » 21. Jan 2020 13:06

Da bin ich bei Wolkenspiel

Lebt man noch weil das Herz schlägt?
Eine Maschine kann diese Funktionen im Körper am laufen halten.
Genauso wie Atmen.

Es ist ein Reflex wie blinzeln oder niesen.

Ich glaube nicht, dass es eine falsche Entscheidung gibt.
Wichtig ist nur, dass man sich entscheidet.
Dann gibt es im Nachgang auch keine Diskussion was etnisch richtig gewesen wäre.

Antworten

Zurück zu „Spielwiese - Offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Chrissie, Investor, kiwi, online-beobachter, vbc und 21 Gäste