Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

E-Commerce & Versandhandel - Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern...
- Diskussionsforum -
sellerforum.de ist das kostenlose E-Commerce Portal für Händler, Existenzgründer, Experten im Onlinehandel.

Im Small Talk geht es um Themen wie das Geld verdienen im Internet mit einem Onlineshop oder auf einem Marktplatz,
aktuelle News und Aktionen im Einzelhandel, Hilfe und Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern aus dem Bereich des E-Commerce.

Probleme, Meinungen, Erfahrungsberichte aus dem Versandhandel - soweit kein spezielles Unterforum dafür existiert, gehört es in unseren Small Talk.
Antworten
Benutzeravatar
fossi
Administrator
Administrator
Beiträge: 23750
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 66 Mal
Danksagung erhalten: 321 Mal
Kontaktdaten:

Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von fossi » 11. Mai 2020 15:09

Händlerbund" hat geschrieben:Die Mehrheit der Online-Händler profitiert nicht von der Corona-Krise

In den vergangenen Wochen mussten aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus nahezu sämtliche nicht systemrelevanten Einrichtungen und Geschäfte schließen, nur langsam werden diese Regelungen gerade wieder gelockert. Dies führt unter anderem dazu, dass immer mehr Menschen auf den Online-Handel zurückgreifen, um sich mit Waren und Produkten zu versorgen.

Während knapp ein Drittel der Online-Händler ein positives Umsatzwachstum verzeichnen kann, hat die Krise auf die Mehrheit im E-Commerce derzeit eher negative Auswirkungen. Mehr als die Hälfte der Händler verzeichnete innerhalb der letzten Wochen einen Umsatzeinbruch von im Schnitt 68 Prozent. Das sind die Ergebnisse der zweiten Händlerbund-Studie zu den Auswirkungen des Coronavirus auf den Online-Handel von April 2020, für die 490 Händler anonym befragt wurden.

Zugenommen haben zuletzt Probleme mit Dienstleistern: Knapp zwei Drittel der Teilnehmenden beklagten Engpässe und Lieferprobleme – dieser Anteil hat im Vergleich zu einer ersten Umfrage des Händlerbundes im März um 11 Prozent zugenommen. Trotz wirtschaftlicher Probleme lehnt ein Großteil der Händler (55 Prozent) bislang staatliche Hilfen ab, etwa ein Viertel macht bislang von den Soforthilfen Gebrauch. Ein Lichtblick: Die eigene Kundschaft wird aktuell deutlich verständnisvoller wahrgenommen und es gibt weniger Beschwerden.
Weitere Informationen dazu auf der ausführlichen Themenseite
Händlerbund-Studie zur Coronakrise – Die Mehrheit der Online-Händler profitiert nicht von der Krise


-------------------------

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, die Werbebanner ausblenden oder auf der Seite werben?
> Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen <

Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 6947
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von daytrader » 11. Mai 2020 15:38

Mal abgesehen von bestimmten Branchen (Partybedarf, Klamotten etc) hätte ich das so nicht gedacht. So oft habe ich in der letzten Zeit in Shops gelesen, dass es aufgrund von hohen Auftragsvolumen zu Verzögerungen kommt. Sogar geschlossene Online Shops sind mir über den Weg, weil man mit den Bestellungen nicht nach kam. Dass trotzdem mehr als 50% krasse Einbrüche hinnehmen mussten und nur 11% profitiert haben, hätte ich nicht gedacht. Hat sich für mich irgendwie andersrum angefühlt.

Benutzeravatar
Fotoshooter
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 529
Registriert: 25. Okt 2016 13:46
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von Fotoshooter » 11. Mai 2020 15:47

daytrader hat geschrieben:
11. Mai 2020 15:38
Mal abgesehen von bestimmten Branchen (Partybedarf, Klamotten etc) hätte ich das so nicht gedacht. So oft habe ich in der letzten Zeit in Shops gelesen, dass es aufgrund von hohen Auftragsvolumen zu Verzögerungen kommt. Sogar geschlossene Online Shops sind mir über den Weg, weil man mit den Bestellungen nicht nach kam. Dass trotzdem mehr als 50% krasse Einbrüche hinnehmen mussten und nur 11% profitiert haben, hätte ich nicht gedacht. Hat sich für mich irgendwie andersrum angefühlt.
Viele Firmen haben ihre Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt und daher längere Lieferzeiten in den Shops angegeben. Es war/ist nicht genug Arbeit für einen vollen Arbeitstag da. Ich denke die meisten längeren Lieferzeiten kommen aus diesem Grunde, nicht weil die Shops wesentlich mehr zu tun haben...

Keiner von denen würde natürlich auf die Seite schreiben "Längere Lieferzeit, weil in Kurzarbeit"... ;).

Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 6947
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von daytrader » 11. Mai 2020 15:52

Es wurde aber explizit von hohem Auftragsvolumen gesprochen bzw. geschrieben. Klar hätte ich das andersrum auch nicht so kommuniziert, dass alles den Bach runter geht. Da es bei mir selber aber ein extremes plus gab und auch hier im Forum viele neue Rekorde beschrieben, war das für mich mit dem hohen Auftragsvolumen nicht unlogisch bzw. unglaubwürdig. Ich hatte seit Wochen kein Wochenende und kam trotzdem nicht hinterher.

roman
Beiträge: 4521
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von roman » 11. Mai 2020 16:09

Ich denke das Bestellvolumen war bei den meisten schon OK. Bei uns - obwohl keine "relevanten" Produkte - wäre es auch zumindest auf Vorjahresniveau gewesen.
ABER lieferantenseitig hat halt vieles nicht geklappt. Hat man keine Ware, muß man Angebote deaktivieren, und plötzlich hat man einen Umsatzeinbruch trotz vorhandener Nachfrage.

Oder viele Firmen haben auf Schichten, teils Homeoffice umgestellt, natürlich gibt es dadurch auch Verzögerungen wenn weniger Personal da ist.

Benutzeravatar
Wolke7
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 284
Registriert: 16. Sep 2019 12:52
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von Wolke7 » 11. Mai 2020 16:12

Wir hatten knapp eine Woche zu gemacht, um einmal durch zu Atmen.
Ich kann das eigentlich fast nicht glauben.

Wir hatten vor Corona eine Berg und Tal Umsatzkurve, dann fast 180 Grad nach oben 3 Wochen lang, jetzt eine Kurve die ist so gleichmäßig,

auf so einem hohen Niveau, das hatten wir seit wir Online handeln noch nie.

Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 6947
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von daytrader » 11. Mai 2020 16:14

roman hat geschrieben:
11. Mai 2020 16:09

ABER lieferantenseitig hat halt vieles nicht geklappt. Hat man keine Ware, muß man Angebote deaktivieren, und plötzlich hat man einen Umsatzeinbruch trotz vorhandener Nachfrage.
Aber die Paketdienste gehen richtig in die Knie, speziell DHL. Da kam sogar eine Info wieviele Millionen Pakete die mehr transportieren müssen. Der DPD Fahrer jammert auch "mehr Pakete wie Weihnachten". Wer versendet die alle? Die müssten doch weniger haben, wenn mehr als 50% knapp 70% Umsatzeinbruch haben...

roman
Beiträge: 4521
Registriert: 23. Nov 2009 19:51
Land: Oesterreich
Branche: Autoteile
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 94 Mal

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von roman » 11. Mai 2020 17:01

@daytrader
Bei den "privaten" Paketdiensten ging das B2B-Geschäfts oft deutlich zurück (Filialbelieferung etc.), von daher hatten die scheinbar keine wahnsinnig steigende Paketanzahl ... eher eine Umverteilung von B2B auf B2C.

Bezüglich DHL kann ich bloß spekulieren. Dass beispielsweise Amazon eine mordsmäßige Paketanzahlsteigerung hatte (verbunden mir schwierigeren Arbeitsbedingungen: Abstand, Schichten etc.), ist wohl unbestritten.
Und wenn beim bei weitem größten Kunden die Paketzahl in die Decke schießen, wirkt sich das auch in den absoluten Paketzahlen aus.
Denn für wieviel % der DHL-Pakete steht Amazon? 20 bis 30% habe ich mal gelesen.

Abgesehen davon:
Mehr als die Hälfte der (Anm.: Online-)Händler verzeichnete innerhalb der letzten Wochen einen Umsatzeinbruch von im Schnitt 68 Prozent.
Den Wahrheitsgehalt dieser Aussage stellt ich übrigens hochgradig in Frage. Die Hälfte der Onlinehändler hätte im Schnitt 68% des Umsatzes verloren? Ich glaube es nicht.

Auch die gesamten Zahlen sind für mich nicht stimmig:
ca. 33% der Händler hätten Umsatzwachstum
ca. 16% der Händler hätten etwa konsante Umsätze
ca. 51% der Händer hätten im Schnitt 68% Umsatzrückgang

Da fehlt mir der Mittelbau. Es kann meiner Meinung nach nicht sein dass es kaum Händler gibt die konstante Umsätze oder nur überschaubare Rückgänge haben.

Benutzeravatar
Scubi
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 759
Registriert: 31. Mai 2009 22:26
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 4 Mal
Kontaktdaten:

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von Scubi » 11. Mai 2020 19:58

Also an meinen Statistiken kann ich sehen, das ab Anfang März ein enormer Einbruch war. Die Leute waren total verunsichert. Mitte April ging es dann wieder in den normalen Bereich. Da ich die Zeit auch für SEO genutzt habe, bin ich jetzt in einem besseren Bereich, als vor Anfang März. Da wir aber auch ausländische Zulieferer haben, die nicht wie gewohnt liefern konnten und uns das nicht mitgeteilt haben, haben wir viel mehr Stornos als vorher.

Das Google Update kam jetzt genau richtig. Ich bin in einer guten Komfortzone, kann aber nie genau sagen, wann die ausländischen Unternehmen liefern, weil ich keine Info bekomme. So habe ich Mehrkosten, weil ich oft eine Teillieferung machen muss. Einige Kunden haben Verständnis das es länger dauert, andere stornieren eine Teil der Ware und ganz wenige werde ich wohl nie wiedersehen. Insgesammt kann ich sagen, das mein Service gelitten hat. Die Lieferzeiten im Shop anzuheben bringt aber auch nichts, weil ich Ware mal pünktlich bekomme und dann wieder gar nicht.

Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 4841
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 145 Mal
Danksagung erhalten: 171 Mal

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von Technokrat » 11. Mai 2020 20:47

Im lokalen Radiosender wurde in den Nachrichten einmal durchgegeben, dass pro Woche 20% Wachstum im Online-Handel zu verzeichnen seien. Leider wurde die Quelle nicht genannt, oder ich war zu sehr damit beschäftigt, auf der Straße zu bleiben. Es deckt sich aber hier so ungefähr, ich hab jetzt noch mehr als an Weihnachten.

Mein Fahrer bestätigte so ziemlich das Gleiche, er meint es sei völlig verrückt und eben insgesamt für ihn auch mehr als an Weihnachten. Wobei sich DHL zu Weihnachten vermutlich ganz anders aufstellt als jetzt ab Ende Februar. Sicherlich gibt es Dinge, die nun nicht gefragt sind, dennoch überrascht mich die Studie.

Ich hab das enorme Plus bislang rein auf die Schwierigkeiten der Chinesen geschoben - aber jetzt die Ladenöffnungen haben sich hier schon auch bemerkbar gemacht - das ist ja in gewisser Weise auch tröstlich.

pille
Beiträge: 150
Registriert: 9. Jul 2008 08:20
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von pille » 11. Mai 2020 20:57

Technokrat hat geschrieben:
11. Mai 2020 20:47
auf die Schwierigkeiten der Chinesen geschoben
Je nach Sortiment stimmt es auch.
Die nächste Welle der Chinesen wird gewaltig sein. Auch die haben jetzt einen gewaltigen Nachholebedarf!

fca
Beiträge: 187
Registriert: 6. Okt 2010 19:27
Land: Deutschland
Branche: Weichware
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von fca » 11. Mai 2020 21:08

Das ist einfach blöd aufgeschlüsselt denk ich. Im Mittelheißt wohl, dass die einen durchschnittlichen Umsatzrückgang berechnet haben. Da wird dann auch der Mittelbau bei sein.
roman hat geschrieben:
11. Mai 2020 17:01
ca. 51% der Händer hätten im Schnitt 68% Umsatzrückgang

Da fehlt mir der Mittelbau. Es kann meiner Meinung nach nicht sein dass es kaum Händler gibt die konstante Umsätze oder nur überschaubare Rückgänge haben.

Eat The Rich
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 499
Registriert: 13. Nov 2014 00:42
Hat sich bedankt: 25 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von Eat The Rich » 11. Mai 2020 21:33

Inwiefern sind Leute, die auf der Händlerbundseite an einer Umfrage teilnehmen repräsentativ für "die Mehrheit der Online-Händler"?
Das ganze auch noch als Studie zu bezeichnen finde ich bestenfalls gewagt.
auch 'ne blinde Katze findet mal ne tote Maus!

Benutzeravatar
daytrader
Beiträge: 6947
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 125 Mal

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von daytrader » 12. Mai 2020 06:22

1. das ....der Händlerbund steht nicht für die Masse an Online Händlern und 2. Händler bei denen dank Auftragsflut Land unter ist, haben andere Probleme als auf auf Homepages Fragen auszufüllen. Vermutlich haben vor allem betroffene mit starken Umsatzrückgängen teilgenommen.

heike24
Beiträge: 16
Registriert: 18. Mai 2010 13:47
Land: Deutschland
Firmenname: Tischlerei Eisenbeißer
Branche: Tischlerei Werkstatt und Online-Shop

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von heike24 » 12. Mai 2020 07:10

Wir haben ebenfalls Umsatzeinbußen, obwohl viel mehr Arbeit = Paket Mengen, mit viel weniger Personal angefallen sind. Im Privathaushalt wurde mehr gekocht, gebacken, gebastelt und geputzt. Somit sind viele kleine Päckchen mit 1 Dosenlocher, 1 Pizzabrett oder 2 Brennschleifen unterwegs. Die großen Aufträge von öffentlichen Einrichtungen, der Gastronomie, Tourismus-Verbänden, Hochzeiten und Geburtstagen sowie Werbeagenturen fehlen. Vom Verkauf eines Holzlöffels, auch wenn dieser 10 x am Tag verkauft wird, kann keine Firma lange überleben.

Benutzeravatar
hkhk
Besserwisser
Besserwisser
Beiträge: 5473
Registriert: 30. Jun 2011 15:32
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 108 Mal

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von hkhk » 14. Mai 2020 20:25

agentmayank hat geschrieben:
14. Mai 2020 20:21
Sie fragen sich, wie Sie in diesem Jahr bei Ihren Lieblingsartikeln viel Geld sparen können? ...
Nur angemeldet um das zu posten? Weil du der Betreiber dieser Seite bist?
hkhk - leidenschaftlicher Amazon-Hasser.

Ein Leben ohne Amazon ist wie ein Leben ohne Krebsgeschwür.

Benutzeravatar
Fotoshooter
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 529
Registriert: 25. Okt 2016 13:46
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal

Re: Studie - Auswirkungen von Corona auf den Online-Handel Teil 2

Beitrag von Fotoshooter » 14. Mai 2020 20:32

hkhk hat geschrieben:
14. Mai 2020 20:25
agentmayank hat geschrieben:
14. Mai 2020 20:21
Sie fragen sich, wie Sie in diesem Jahr bei Ihren Lieblingsartikeln viel Geld sparen können? ...
Nur angemeldet um das zu posten? Weil du der Betreiber dieser Seite bist?
Gelöscht 😊

Antworten

Zurück zu „Small Talk - Allgemeine eCommerce & Händlerthemen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste