Tipps & Tricks zum Content Optimieren für Suchmaschinen

Suchmaschinenoptimierung & Suchmaschinenmarketing
Antworten
Benutzeravatar
sellergate
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: 16. Feb 2018 08:53
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Tipps & Tricks zum Content Optimieren für Suchmaschinen

Beitrag von sellergate » 23. Okt 2018 10:10

Die Suchmaschinenoptimierung für E-Commerce Händler hängt mehr denn je von der inhaltlichen Relevanz ab. Wer als Onlinehändler nicht mit der Zeit geht, wird keine Ranking Erfolge generieren und somit keine Einnahmen, wovon letztlich ein eigener Onlineshop lebt. Das Kerngeschäft läuft über die organische Suche, ohne authentischen SEO-Content wird es schwer Erfolge zu verbuchen.

Unsere Sellergate SEO-Cracks haben teilweise mehr als 20 Jahre Erfahrung in diesem Bereich und haben nicht zuletzt durch intuitive Kooperationen mit Google einen bemerkenswerten Erfahrungsschatz angereichert, den wir nun mit unseren eifrigen Enthusiasten beim Onlineshop erstellen https://www.sellergate.de/onlineshop-erstellen/ zur Verfügung stellen möchten.

Im Folgenden erwarten dich einige schlagfertige SEO Tipps und Tricks, zur Steigerung der organischen Suchergebnisse. Als eigener Onlineshop Händler sicherzustellen, dass deine Webseiten vor allem mit wertvollen Keywords optimiert sind, sollte unbedingt zur regelmäßigen ToDo-Liste beim SEO-Check gehören.

Tipps zur Content Optimierung im Onlineshop
Recherche nach Keyword-Themen
Nach starken Keywords zu recherchieren ist oftmals kein Zucker schlecken. Eine tiefgründige Recherche ist in jedem Fall lohnenswert, hier kommen einige wissenswerte Informationen zutage. Die erhaltenen Kenntnisse wie die häufigsten Anfragen von Suchenden, sollten sowohl deine organische Suchstrategie als auch die inhaltliche Content-Strategie für das gesamte eigene Onlineshop Portfolio abdecken.

Verwende die Keyword-Recherche, um zu analysieren, wo beispielsweise Lücken auf der Webseite vorhanden sind, die dringend eine Optimierung nötig haben. Wichtig ist es, bei der Analyse den Keyword-Themen relevante Begriffe wie Aktionen hinzuzufügen. Wie die Absicht zum Kauf, nur so kannst du sicherstellen, dass der richtige Inhalt erstellt wird, um den von deinen Kunden gesuchten Themen und Wünschen entgegenzukommen.

Faustregel SEO-Keyword-Check: Die Keyword-Recherche sollte regelmäßig aktualisiert und durchgeführt werden, mindestens einmal jährlich vorzugsweise aller drei Monate.

Behebe alle Selbstkonkurrenzierung Schwachstelle
Genaue Zuordnung ist beim Onlineshop Erstellen von relevanten Keyword-Begriffen wichtig, um sicherzustellen, dass möglichst viele zielführende Keywords einen Platz auf der Webseite finden. Auf diese Weise können Fehler vermieden werden, denn unbewusst versucht man als eigener Onlineshop Entwickler, jede Seite mit sich ähnelnden Keyword-Satzbausteinen zu optimieren. Hier ist weniger oft mehr!

Die Keyword-Zuordnung ist besonders nützlich auf einer Webseite mit einem dezentralen SEO-Modell, in dem mehrere Themen die eigenen Optimierungen verwalten. Du solltest versuchen, das Keyword-Mapping zentral zu organisieren, sodass die Themen nicht um Rangfolgen auf der eigenen Seite kämpfen, dies ist gerade bei anspruchsvollen Themen wichtig. Vermeide also weniger relevante Keywords, um dich auf die Kernaussagen zu konzentrieren.

Optimieren von redaktionellen Prozessen
Ein guter Tipp für eine einfachere Content-Optimierung ist, den wichtigen SEO Hintergrund vorab zu integrieren und erst danach den Inhalt zu kreieren. Im Mitarbeiterstab SEO relevante Themen in redaktionellen Besprechungen einbauen, um mit Keyword-Recherchen erfolgreicher zu arbeiten, ist eine gute Idee.
Neue Inspirationen generieren, das klappt am besten mit Analysen und ansprechenden Diskussionen über Inhaltselemente über alles, was dein eigener Onlineshop im Sortiment hat. Dabei kann Input von Außenstehenden definitiv hilfreich sein.

Redaktionelle Kreativität ist entscheidend für die Entwicklung von neuen Inhalten, mit denen sich neue Besucher auseinandersetzen wollen und letztendlich animiert werden zum Klicken. Sogenannter „SEO-Content“ – Texte, die ausschließlich auf Ziel-Keywords ausgelegt werden, sind einfach abscheulich zu lesen, führen am Ende nicht zum gewünschten Kundenfang und mindern die SEO-Leistung des gesamten Online-Auftritts.

Die anpassbare Optimierung
Programmgesteuerte Optimierung – Verwendung von standardmäßigen „Formeln“ zum Generieren von Titel-Tags, Meta-Beschreibungen, Überschriften, Bild-Alt-Attributen – ist der effizienteste Weg, tag-basierten Content auf der Website zu verbessern. Es erfordert Interventionen des Entwicklers, aber das Ergebnis ist ein stärkerer optimierter Inhalt auf jeder Seite deines Webshops.

Tipp: Verwende Templates für die gängigen Produktbeschreibungen gleicher Kategorien beim Onlineshop erstellen, das spart Zeit und vermeidet Fehler.

Produktdetailseiten bieten interessante Möglichkeiten, wenn es um die Anpassung der Optimierungsbereiche geht. Produktmanagement-Tools enthalten eine große Menge von Daten, die verwendet werden können, um Aufzählungslisten von Produktattributen zu erstellen oder sogar rudimentäre Hilfsmittel auf den Produktseiten zu integrieren, die das Benutzererlebnis verbessern und somit kann der Käufer davon profitieren und die eigene SEO-Performance wird deutlich effektiver.

Beispielsweise könnte eine Auflistung der verfügbaren Materialien, Farben, Oberflächen Beschaffenheit, Größen, Design, Geschmack und anderer Attribute auf der Produktdetailseite eingebaut werden.

Die programmatische Optimierung – ist der effizienteste Weg, tag-basierte Inhalte auf der Webseite zu verbessern.

Manuell optimieren ist bedeutend effektiver
Eine automatische SEO-Formel ist niemals tiefgründig genug und kann Feinheiten nicht mit einbeziehen. Die Hauptseiten mit den wichtigsten Keyword-Themen stellen den höchsten Wert dar und erfordern eine manuelle Optimierung. Hier hat ein eigener Onlineshop Betreiber die Möglichkeit zum Feintuning. Titel-Tags und Meta-Beschreibungen sollten grundsätzlich manuell optimiert werden.

Bei der Optimierung von Titeln geht es in der Regel mehr darum, unverständliche Grammatik zu korrigieren, die durch Formel basierende Bausteine eingebunden wurde. Zum Beispiel könnte eine Formel „Damenuhren“ und „Damenschuhe“ als Überschrift in eine Kategorie bringen, indem der Produkttitel und der Kategorie Name zusammengefasst wird.

Das sind freilich keine Regelfälle und ist durch einen Crawl über die eigene Website für die manuelle Optimierung leicht zu identifizieren. Der Haupttext auf einer Shopseite sollte immer manuell optimiert werden – anpassbare Optimierungstechniken sollten nicht auf kreativ geschriebene Inhalte angewendet werden.

Monitoring von Optimierungs-Metriken
Das optimale Hilfsmittel ist hier die Google Search Console oder ein Crawl Report, um doppelte oder fehlende Inhaltselemente auf der Webseite zu identifizieren. Zum Beispiel könnte ein schlecht optimierter eigener Onlineshop den Title-Tag „Produktseite“ auf jeder Produkt-Angebotsseite enthalten.
Das spricht gegen eine einzigartige Relevanz, die jede Seite eigentlich bieten sollte, und führt dazu, dass Suchmaschinen die Website im Ranking zurückfallen lassen, wenn im gleichen Genre andere besser optimiert verfügbar sind.

Optimiere immer doppelte Title-Tags und Metabeschreibungen manuell, sodass die eindeutige Relevanz für diese Seiten herausgestellt wird. Wenn jede Seite doppelte Title-Tags und Meta-Beschreibungen enthält, kannst du mit den anpassbaren Optimierungsmethoden beim Onlineshop erstellen loslegen. Das solltest du unbedingt machen bevor du zur manuellen Bearbeitung übergehst, um die Leistung zu verbessern und das Seiten Handling schneller zu machen.

Optimieren der digitalen Ressourcen
Im letzten Schritt ist es zwingend notwendig, Bilder und Videos auf der Webseite zu optimieren. Die Bilder sollten keinen Textinhalt enthalten. Wenn ein Bild Textbausteine enthält, sollte es mithilfe von CSS über ein Hintergrundbild gelegt werden, damit Suchmaschinen den Inhalt crawlen und indizieren können. Das Alt-Attribut des Bildes kann dann leer bleiben – der Fließtext enthält alle relevanten Informationen. Videos sind für Suchmaschinen vergleichbar unzugänglich. Einzig der Audio-Pfad kann ein Transkript enthalten, das crawl-fähig ist, aber das visuelle Bildmaterial ist aktuell immer noch ein Problem, und kann nur zur Relevanz Bewertung für Suchmaschinen hinzugezogen werden.

Tipp: Jede Videodatei, die ein gutes Ranking erhalten soll, muss unbedingt auf einer eigenen Seite hinterlegt werden.

Diese Seite sollte unbedingt eine Zusammenfassung des Videos und ein Transkript enthalten, sowie mit strukturierten Daten aus dem Schema von VideoObject und CreativeWork – von Schema.org, markiert sein. Es gibt noch viel mehr zur Videooptimierung als nur diese Elemente. Aber diese Bausteine bilden eine gute Basis auf der sich gut aufbauen lässt. Weitere Tipps und Tricks um mit Videos bei Suchmaschinen und Besuchern auf deiner E-Commerce-Seite zu punkten folgen in unserem SEO-Blog.


Bild

https://www.Sellergate.de

Die individuelle Onlineshop-Komplettlösung mit Shopware

Individuell erstellt und nicht von der Stange.
Das All-inclusive Shopsystem mit dem persönlichen Profi

Antworten

Zurück zu „SEO / SEM - Eintragung bei Google, Bing und Co.“