Wie geht man mit so einem "Widerruf" um? (entsiegelte DVD)

Erfahrungsaustausch über rechtliche Themen, Abmahnungen und sonstige Probleme im Onlinehandel.

Der Rechtsbereich wird unterstützt durch
den Händlerbund e.V. - 4 Monate gratis testen!, das Rechtsportal janolaw - 10% Rabattcode "FLA1L1E8" und die IT-Recht Kanzlei

Forumsregeln
Dieses Forum dient der Information und spiegelt den derzeitigen Stand der deutschen Rechtsprechung wider.
Es gibt hier keine Rechtsberatung, sondern Mitglieder helfen anderen Mitgliedern!
Eine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit aller Angaben wird daher nicht übernommen.
Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2925
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Wie geht man mit so einem "Widerruf" um? (entsiegelte DVD)

Beitrag von Technokrat » 8. Nov 2018 15:48

Da bin ich auch gespannt wie es ausgeht. Ich würde mir auch überlegen, ob ich da noch reagiere. Weil ein Film nicht gefallen hat, habe ich einmal eine rote kassiert, war glaube ich auch auf Amazon. Die Diskussion war ziemlich sinnlos. Der Film war :shit: da kann nur der Händler dran schuld sein.



Benutzeravatar
movieman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 195
Registriert: 11. Jan 2008 01:22
Land: Deutschland
Wohnort: gerade noch Bayern ;-)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wie geht man mit so einem "Widerruf" um? (entsiegelte DVD)

Beitrag von movieman » 8. Nov 2018 16:55

fussel hat geschrieben:
8. Nov 2018 15:28
Da würde ich gar nicht mehr reagieren. Hinweis auf das Widerrufsrecht und fertig. Wenn der denkt, klagen zu müssen, soll er das tun. Unsere Richter sind zwar verbraucherfreundlich, aber ich traue denen zu den Unterschied zwischen einem Mangel im Sinne des Gewährleistungsrechtes und persönlichen Empfinden zu kennen.
Wozu klagen, wenn man 'nen A-Z Antrag stellen kann? :-y

@rex: Habe bereits mit dem Amazon Verkäuferservice Kontakt aufgenommen. Ich soll erst mal abwarten, ob der Artikel tatsächlich zurück gesendet wird und dann je nach Zustand teil- oder gar nicht erstatten und im Falle eines A-Z auf die bisherige Kommunikation verweisen.

Ich halte euch auf jeden Fall auf dem Laufenden.
Qualität ist Sparen auf lange Sicht.

Benutzeravatar
movieman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 195
Registriert: 11. Jan 2008 01:22
Land: Deutschland
Wohnort: gerade noch Bayern ;-)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wie geht man mit so einem "Widerruf" um? (entsiegelte DVD)

Beitrag von movieman » 8. Nov 2018 17:01

@technokrat: Wollte Dein unzufriedener Kunde seinerzeit auch wegen Nichtgefallen widerrufen? Übrigens hat sich bei Amazon bisher jede rote recht einfach entfernen lassen, solange der Kunde eindeutig den Film und nicht uns als Händler :shit: fand.
Qualität ist Sparen auf lange Sicht.

Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 2925
Registriert: 8. Mai 2014 12:14
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 49 Mal

Re: Wie geht man mit so einem "Widerruf" um? (entsiegelte DVD)

Beitrag von Technokrat » 8. Nov 2018 17:06

Soweit ich mich erinnere, kam die rote erstmal direkt. Ich vermute ich hab die via Amazon nicht wegbekommen und deswegen versucht, das per Diskussion zu lösen. Muss ich bei Gelegenheit mal nachschauen. Ich denke es ist gut, dass Du Amazon informiert hast.

Benutzeravatar
daytrader
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5278
Registriert: 15. Feb 2009 17:02
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: Wie geht man mit so einem "Widerruf" um? (entsiegelte DVD)

Beitrag von daytrader » 8. Nov 2018 18:10

Ich lese nur Amazon Kunde. Also weiß ich wie das ausgeht...

Benutzeravatar
fussel
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 8521
Registriert: 10. Feb 2008 15:29
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Wie geht man mit so einem "Widerruf" um? (entsiegelte DVD)

Beitrag von fussel » 8. Nov 2018 21:09

movieman hat geschrieben:
8. Nov 2018 16:55


Wozu klagen, wenn man 'nen A-Z Antrag stellen kann? :-y

Na und? Mit der richtigen Kommunikation muss man auch vor einem A-Z Fall keine Angst haben.

Baam
Beiträge: 451
Registriert: 13. Sep 2012 17:12
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wie geht man mit so einem "Widerruf" um? (entsiegelte DVD)

Beitrag von Baam » 9. Nov 2018 00:04

Eine DVD kostet doch irgendwo 5-15€? Ist schon lange her bei mir.
Da lohnt sich der Email-Krieg am Ende doch nicht.

Warten was da zurückkommt und im Zweifel erstatten.
Ist die Nerven & Arbeitszeit doch nicht wert.
Da muss man auch mal den Stolz runterschlucken, wenn es sich nur um Einzelfälle handelt.

Benutzeravatar
koshop
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 3047
Registriert: 4. Sep 2012 13:23
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Wie geht man mit so einem "Widerruf" um? (entsiegelte DVD)

Beitrag von koshop » 9. Nov 2018 08:31

Naja wenn der Kunde schreibt: "ich habe die Ware schon aus der Versiegelung genommen gehabt. Amazon nimmt diese Ware aber dennoch immer retour. "
Dann scheint das für diesen Kunden eher nicht ein Einzelfall zu sein, sondern Standardvorgehensweise. Da finde ich es schon richtig mal konsequent zu sein.

bocksbox
Beiträge: 2215
Registriert: 13. Nov 2008 11:33
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Wie geht man mit so einem "Widerruf" um? (entsiegelte DVD)

Beitrag von bocksbox » 9. Nov 2018 08:37

Amazon sieht das auch nicht gerne. Ich habe einen Käufer gehabt, der das so wiederholt gemacht hat. Trotz regem Schriftverkehr und ultimativen Rechtstexten, die groß und breit beigelegt wurden, hat er es nicht unterlassen CDs zu bestellen und unversiegelt wieder zurückzuschicken. Das erste Mal hatte ich aus Kulanz erstattet, die anderen Male nicht. Als es zu doll wurde, habe ich Amazon eingeschaltet und die haben ihm wohl auf die Finger geklopft. Ich habe nie wieder etwas von ihm gehört. Im übrigen erstattet Amazon FBA-CDs, die Kunden unversiegelt zurückschicken. Die laufen dann unter "vom Kunden beschädigt".

Benutzeravatar
movieman
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 195
Registriert: 11. Jan 2008 01:22
Land: Deutschland
Wohnort: gerade noch Bayern ;-)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Wie geht man mit so einem "Widerruf" um? (entsiegelte DVD)

Beitrag von movieman » 9. Nov 2018 09:57

Baam hat geschrieben:
9. Nov 2018 00:04
Ist die Nerven & Arbeitszeit doch nicht wert.
Da muss man auch mal den Stolz runterschlucken, wenn es sich nur um Einzelfälle handelt.
Jawoll! Und weil das genug Händler so handhaben, entsteht bei immer mehr Käufern der Eindruck, dass man das überall so durchziehen kann.

Im nächsten Schritt bieten wir dann für 'ne ungerechtfertigte Rote 10 Euro an, damit der Kunde sie wieder löscht. :ironie:
koshop hat geschrieben:
9. Nov 2018 08:31
Naja wenn der Kunde schreibt: "ich habe die Ware schon aus der Versiegelung genommen gehabt. Amazon nimmt diese Ware aber dennoch immer retour. "
Dann scheint das für diesen Kunden eher nicht ein Einzelfall zu sein, sondern Standardvorgehensweise.
Was man auch wunderbar an diesem Fall erkennen kann. Mal ganz abgesehen davon, dass es sich bei der von uns verkauften DVD-Box um ein originalverpacktes Sammlerstück handelte, für das wir ohne Folierung nur noch ein Bruchteil des Neupreises verlangen können.
Qualität ist Sparen auf lange Sicht.

Antworten

Zurück zu „Recht & Gesetz“