Bildbearbeitung outsourcen?

Gute Produktbilder selber machen - Fotos freistellen - Kamera Ausrüstung Lichtbox Produktfotograf Tipps
Antworten
Mozartkugel
Beiträge: 875
Registriert: 14. Okt 2017 16:14

Bildbearbeitung outsourcen?

Könnt ihr einen Dienstleister empfehlen für den Bereich (Produkt-)Bildbearbeitung?

Muss nicht unbedingt aus Deutschland sein, gerne auch Ausland z.B. Indien etc. Bislang haben wir alles selber gemacht doch leider haben wir immer weniger Zeit. Wir möchten einfach noch mehr extern auslagern, um schneller wachsen zu können.


mwp
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1223
Registriert: 12. Okt 2009 14:40
Land: Deutschland

Re: Bildbearbeitung outsourcen?

Für freistellen nutze ich https://doopic.com/de/. Wenn du gleich auch die Fotos machen lassen willst: https://pro-ducto.com/
kreien
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 806
Registriert: 5. Jul 2015 13:06

Re: Bildbearbeitung outsourcen?

Beim Outsourcen von Produktfotografie auch immer an die missliche Rechtesituation (Urheberrecht) des Auftraggebers denken, z. B. beim empfohlenen Dienstleister lese ich wie üblich in den AGB:

"§ 10 Nutzung von Bildmaterial und Fotoarbeiten zu eigenen (Werbe-)zwecken (1) Die im Kundenauftrag angefertigten Fotoaufnahmen und -arbeiten gehen nach Bezahlung der zugehörigen Rechnung in das Eigentum des Auftraggebers über. Die PRO-ducto GmbH behält sich jedoch ein zeitlich unbefristetes Nutzungsrecht an den von ihr angefertigten Fotoaufnahmen vor, das sie insbesondere auch dazu berechtigt, Unternutzungsrechte für einzelne Werke zu veräußern oder die angefertigten Arbeiten für eigene Werbezwecke zu nutzen. In Einzelfällen kann diesem besonderen Nutzungsrecht der PRO-ducto GmbH gegen Bezahlung einer angemessenen Entschädigung widersprochen werden, wodurch Fotoarbeiten dann exklusiv in das Eigentum des jeweiligen Auftraggebers übergehen."

Zwar gehen die "Fotoaufnahmen und -arbeiten in das Eigentum des Auftraggebers über", das ist aber unklar formuliert, denn die exklusiven Nutzungsrechte sind damit nicht gemeint. Das heißt nichts anderes, als dass der Dienstleister die im Auftrag angefertigten und bereits bezahlten Produktabbildungen ungefragt auch an andere weiterverkaufen ("unterlizenzieren") darf und der Auftraggeber im Zweifel wohl nur ein einfaches Nutzungsrecht innehat, es sei denn der Auftraggeber zahlt eine angemessene Entschädigung dafür, dass "seine" Produktfoto nicht anderweitig lizenziert werden.

Es soll daher niemand leichtfertig im Rahmen einer juristischen Auseinandersetzung/Abmahnung (Stichwort Bilderklau) behaupten, er hätte alle(!) Nutzungsrechte seiner Produktabbildungen ausschließlich inne. Das ist, sobald ein externer Fotograf dazwischen geschaltet ist, regelmäßig nicht automatisch der Fall. Das Urheberrecht meint es in diesem Fall der handwerklich angefertigten einfachen Bilder nicht gut mit dem Auftraggeber.

Exklusive (ausschließliche) Nutzungsrechte daher im Vorfeld besprechen und absichern!
remen67
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: 9. Jun 2020 18:38
Land: Deutschland

Re: Bildbearbeitung outsourcen?

"Kreien" ist immer kritisch ;-) Aber gut so, dafür bezahlen, dass man seine Fotos verschenkt ... ;-)
Mozartkugel
Beiträge: 875
Registriert: 14. Okt 2017 16:14

Re: Bildbearbeitung outsourcen?

Fotos machen wir selber, es geht nur um die Bildbearbeitung... freistellen, retuschieren, etc.
remen67
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 627
Registriert: 9. Jun 2020 18:38
Land: Deutschland

Re: Bildbearbeitung outsourcen?

aber wie kommen die auf die Idee, dass ihnen das Bild nach der Bearbeitung gehören soll ? Wenn ich ein Auto reparier, krieg ich es doch auch wieder ;-)
mwp
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1223
Registriert: 12. Okt 2009 14:40
Land: Deutschland

Re: Bildbearbeitung outsourcen?

Das Bild gehört sowieso immer dem Fotografen, denn er ist Urheber. Wie schon von kreien geschrieben, könnten sie höchstens ein exklusives Nutzungsrecht erteilen. Bei Produktfotos ist es ohnehin strittig, ob sie eine nötige Schöpfungshöhe erreichen, um geschützt zu sein.

Das würde auch für das Bearbeiten zutreffen, denn durch die Bearbeitung entsteht in aller Regel ein neues Werk. Beim nur freistellen, trifft das aber vermutlich nicht zu.
Baam
Beiträge: 982
Registriert: 13. Sep 2012 17:12

Re: Bildbearbeitung outsourcen?

Ich würde mal auf Upwork.com oder Freelancer.com nach einem passenden Freelancer bzw. Agentur schauen bzw. ein Jobposting machen. So haben wir früher immer schöne Zusammenarbeiten gefunden und dann Festpreise pro Bild vereinbart und ausserhalb der Plattformen gearbeitet. Ist für den ersten Moment etwas aufwändiger. Langfristig aber viel einfacher, da man sehr individuell arbeiten kann.
SONNENSEGEL.guru
Beiträge: 65
Registriert: 18. Dez 2019 23:25
Land: Deutschland
Firmenname: SONNENSEGEL.guru

Re: Bildbearbeitung outsourcen?

proimageeditors.de
Benutzeravatar
Technokrat
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 5384
Registriert: 8. Mai 2014 12:14

Re: Bildbearbeitung outsourcen?

Da gibt´s mords Vertragswerke für Freelancer und Fotografen, die freiberuflich an Projekten mitarbeiten - aber das Urheberrecht bleibt eben doch immer beim Urheber - es sei denn man bringt ihn und seine Erben nach dem Projekt um die Ecke und wartet dann 70 Jahre. Das ist schon richtig, dass man das klären und für sich im Klaren halten sollte, bevor man eventuell jahrelang produziert.

Für reine Fotobearbeitungen im Auftrag von vorhandenen Aufnahmen - wenn es nicht gerade aufwändige Composings sind - sehe ich das allerdings weniger kritisch. Egal wer es macht: Man muss für den Anfang ein wenig Zeit und Nerven einplanen, bis sich das "eingegroovt" hat, was man wie haben will - dann sollte das ein Selbstläufer sein.

Es sollte auch geklärt werden, für was die Freisteller benutzt werden sollen. Rein online, oder auch Print, also mit vorhandenen und nutzbaren Pfaden z.B..
kreien
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 806
Registriert: 5. Jul 2015 13:06

Re: Bildbearbeitung outsourcen?

mwp hat geschrieben: 2. Jan 2021 18:03 Bei Produktfotos ist es ohnehin strittig, ob sie eine nötige Schöpfungshöhe erreichen, um geschützt zu sein.
Leider ist die Mindestschöpfungshöhe bei Gericht äußerst niedrig angesetzt.

Ich möchte das anhand eines traurigen Beispiels kurz erläutern:

Selbst das Abfotografieren gemeinfreier Werke erfüllte die nötige Schöpfungshöhe, weil ein Fotograf beim Ablichten eines Gemäldes verschiedene Parameter, wie Standort, Entfernung, Blickwinkel, Belichtung und Ausschnitt wählt, so der BGH im Rahmen einer Auseinandersetzung zwischen Reiss-Engelhorn-Museen und Wikipedia, siehe hier:
https://www.golem.de/news/reiss-engelho ... 38354.html.

Persönliche Anmerkung:

Was ein mit Steuermitteln gefördertes öffentliches Museum als gemeinnützige GmbH hier mit seiner Paragrafenreiterei international für einen Schaden angerichtet hat, ist schwer in Worte zu fassen. Bei dem Fehlurteil des BGH wird es einem auch nur noch schlecht, aber es gibt u. a. im Rahmen der EU-Urheberrechtsreform durchaus Hoffnung: Zum einen ist der bisherige Generaldirektor ab 2021 Geschichte ("Er hat aus dem 'Lotterladen' des reinen Stadtmuseums etwas Besonderes gemacht", https://www.morgenweb.de/mannheimer-mor ... 33295.html), zum anderen zeichnet sich auf EU-Ebene Heilung ab:
https://irights.info/artikel/moegliches ... echt/29450 und
https://www.bmjv.de/SharedDocs/Gesetzge ... onFile&v=2 (PDF-Seite 14 bis 17).
Casper
Beiträge: 204
Registriert: 20. Nov 2017 18:02

Re: Bildbearbeitung outsourcen?

Mozartkugel hat geschrieben: 2. Jan 2021 17:48 Fotos machen wir selber, es geht nur um die Bildbearbeitung... freistellen, retuschieren, etc.

Wenn ihr die Bilder selber macht und etwas in know how und Equipment investiert, ist das freistellen sehr schnell gemacht. Es sein denn natürlich, ihr verkauft Produkte die so groß sind wie LKW's.
sendiX
Beiträge: 460
Registriert: 29. Dez 2018 16:18
Land: Deutschland

Re: Bildbearbeitung outsourcen?

ja, die Kosten sind das eine - aber als Fotograf kann ich nur sagen, dass ich bei meinen Fotos auch gern meinen Stil in der Nachbearbeitung behalte, und zwar bei allen Fotos, möglichst gleich, oder zumindest ähnlich...

Wenn da schon "jemand fremdes" bearbeiten muss (kann ich Aufwand-vs-EUR-mässig absolut nachvollziehen!), dann bitte immer derselbe, und wenn's geht auf meinem Level (oder höher ;)) - und nicht nur ein Script-drüberrattern-lassen, dann kann ich's auch wieder selber machen (wobei ich dann doch wieder tiefer editiere als nötig ;))
Antworten

Zurück zu „Produktfotografie“

  • Information