Warum wählen die meisten zu hohe Klickpreise

Google My Business, Newsletterversand, Preisvergleiche, Affiliate, Influencer ...
Antworten
bauti
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1238
Registriert: 21. Dez 2014 15:48

Warum wählen die meisten zu hohe Klickpreise

Ich habe mir mal ein paar Gedanken zu den Klick preisen (oder dem ROAS-Ziel) bei Googel Ads (oder anderen ähnlichen Werbemaßnahmen) gemacht. Ob nun Roas-ziel max. cpc oder welche Einstellungsvariante man verwendet ist für meinen Gedankengang egal, das Prinzip ist das selbe.

Die meisten werden es so machen:
  • Zuerst überlegen was man bereit ist für zb. €1000,-- Umsatz für die Werbung auszugeben. Man kann ja gut überprüfen wie viel Umsatz man macht.
  • Danach stellt man dann entweder den max cpc laut den vorliegenden Daten ein, oder man definiert eben ein ROAS-Zie
Das Problem ist aber dass die Anzeigen versteigert werden. Es spielt auch nicht nur der cpc eine Rolle ob die Anzeige für einen selbst oder die Konkurrenz geschallten wird sondern auch die Qualität der Seite, die Klickrate und wie gut die Anzeige zur Suche passt.
Wenn man nun z.B. max. cpc von 0,20 einstellt, erhält man manche Klicks für 0,10, manche für 0,15 und manche für 0,20. Insgesamt kommt man nun vielleicht auf einen Durchschnitt von 0,15 pro Klick.
Wenn nun das Verhältnis von Umsatz zu Werbeausgaben für einen selbst mit dieser Einstellung genau passt und man damit noch gerade so Gewinn macht bedeutet dies aber dass alle Klicks für die man 0,16 -0,20 zahlt zu teuer sind um damit Gewinn zu machen.

Beim Roas-Ziel ist es auch das selbe wenn man 1000% einstellt, wird man dies im Durchschnitt erreichen. Aber für einen guten Teil der Klicks zahlt man zu viel und würde mit diesen Klicks das ROAS-Ziel nicht erreichen, das machen die günstigeren Klick mit denen man das Ziel überfüllt wieder wett.

Wenn man sehr knapp Kalkuliert kann es also sein dass eine Anzeige zwar insgesamt für Gewinn sorgt, wenn man es aber aufsplitten würde in cpc Bereiche würde man sehen dass der teuerste Teil Verlust produziert.

Ich hoffe Ihr könnt mir folgen. Ich habe zu dem Thema noch nie was gelesen. Gibt es dazu wo Lesestoff? Vielleicht kann sich auch einer der Experten dazu äußeren wie das von den Profis gehandhabt wird. Schätzen? Oder gibt es da eine Kennzahl die mir nicht bekannt ist?


IT-Recht Kanzlei
Benutzeravatar
arnego2
Beiträge: 250
Registriert: 6. Apr 2021 13:19
Land: Deutschland
Firmenname: Arnego2 LtD
Branche: Web & SEM
Kontaktdaten:

Re: Warum wählen die meisten zu hohe Klickpreise

Alles schon richtig. Man sollte allerdings nicht sofort große Beträge einsetzen.
Gerade bei Adwords jetzt Google Ads werden gern YT Werbungen als Werbeträger eingeschoben was fast immer sinnfrei für den Werber ist. Man muss sich vortasten.
Cisnet
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 602
Registriert: 7. Dez 2009 22:13
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Warum wählen die meisten zu hohe Klickpreise

bauti hat geschrieben: 5. Mai 2022 14:24Gibt es dazu wo Lesestoff? Vielleicht kann sich auch einer der Experten dazu äußeren wie das von den Profis gehandhabt wird.
Zu diesem Thema kann ich dir Christoph Mohr empfehlen. Der hat auch einen YT-Kanal https://www.youtube.com/c/ChristophMohrGoogleAds/videos

In den letzten Tagen hat er 3 GA-Accounts von Shops analysiert, wobei er auch einige deiner Fragen am praktischen Beispiel auflöst. Schau mal rein, sofern du die Zeit findest. Mit 40min pro Analyse sind die Videos keine Leichtgewichte.

https://www.youtube.com/watch?v=HzTxol3Khao
https://www.youtube.com/watch?v=J0omkXGhq9A
https://www.youtube.com/watch?v=6jWPtFUfM0w
arnego2 hat geschrieben: 5. Mai 2022 14:55 ... werden gern YT Werbungen als Werbeträger eingeschoben was fast immer sinnfrei für den Werber ist.
Das lässt sich ja deaktivieren. Man sollte generell selbst auswählen und auch im Blick haben, über welche Kanäle Ads ausgespielt werden.
Benutzeravatar
arnego2
Beiträge: 250
Registriert: 6. Apr 2021 13:19
Land: Deutschland
Firmenname: Arnego2 LtD
Branche: Web & SEM
Kontaktdaten:

Re: Warum wählen die meisten zu hohe Klickpreise

Cisnet hat geschrieben: 5. Mai 2022 15:19Das lässt sich ja deaktivieren. Man sollte generell selbst auswählen und auch im Blick haben, über welche Kanäle Ads ausgespielt werden.
Das ließ sich bei mir nicht desaktivieren selbst auf Anfrage war es 20/21 für uns nicht möglich.
Andere Länder andere Einstellungsmöglichkeiten.
Benutzeravatar
fossi
webmaster@sellerforum.de
webmaster@sellerforum.de
Beiträge: 26872
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de

Re: Warum wählen die meisten zu hohe Klickpreise

bauti hat geschrieben: 5. Mai 2022 14:24 Die meisten werden es so machen:
  • Zuerst überlegen was man bereit ist für zb. €1000,-- Umsatz für die Werbung auszugeben. ...
Dem muss ich widersprechen.

Größere Händler schauen vielleicht genauer hin, aber kleinere machen meist den Fehler und vergeben einfach irgendein Budget ohne viel zu überlegen.
Da werden dann beispielsweise pauschal 1000€ im Monat über Google rausgehauen, ohne zu kontrollieren, was da überhaupt Sinn macht.
Fakten wie die Conversionrate oder Roas sind bei 90% der Händler doch völlige Fremdwörter.

Dank "Adwords Express" und ähnliche Dinge ist es ja kein Problem mehr, schnell ganz viel Geld unkontrolliert zu verbrennen.
Genau so kommen dann auch vollkommen überzogene Klickpreise bei diversen Keywords raus.
"Man möchte ja vorne stehen" und "irgendwas wird die Werbung schon bringen"... :kaffeesmily

(PS: Natürlich gibts Ausnahmen. Auf Bing kann man Kampagnen beispielsweise recht blind laufen lassen, wenn es sich um Klickbeträge von max 5 Cent und ohne Mitbewerber handelt. Dabei kann man ja fast nur gewinnen. Wer aber dort mit aller Gewalt Klicks generieren möchte und die Preise deshalb hochzieht, hat schon verloren.)
The only way to do great work is to love what you do.
bauti
PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 1238
Registriert: 21. Dez 2014 15:48

Re: Warum wählen die meisten zu hohe Klickpreise

@Cisnet
Danke für die Links. Mal schauen ob ich mir da Zeit nehme. Bin eigentlich kein Freund von Videos. Wenn man schon etwas Plan hat sind meistens 95% vom Video uninteressant. Schriftlich kann man die uninteressanten Teile überspringen und sich auf das wesentliche konzentrieren.
Wie du sagst 3x 40 Minuten muss man sich erst Zeit nehmen.

@fossi
Ich glaub dir, dass da viele Händler jede Menge Geld verbraten.
Ich mache auch nur Shopping, denke dass ist etwas einfacher. Man muss halt die Produkte schön gruppieren und sich dann mit den Geboten von unten heran tasten. Eine Geheimwissenschaft ist es nicht, aber man muss sich schon mit Adwords beschäftigen und ein Gespür für Statistik sollte auch vorhanden sein. Am Aufwendigsten fand ich damals das Conversiontraking vom Shop zum laufen zu bringen ohne Erfahrung und Modul.
Wenn man bei null beginnt ist es vermutlich wirklich sehr aufwendig sich einzuarbeiten. Wenn man da nicht viel Zeit investieren will ist Hilfe vom Profi sicher angebracht.

Was sagst du konkret zu meiner Überlegung? Denn wenn man den Effekt Maximum-cpc≠Durschnitts-cpc nicht beachtet, verschleudert man den Teil der Ausgaben für die teuersten Klicks wenn man zu knapp kalkuliert, obwohl alles auf Conversionwert/Kosten und ROAS optimiert ist.
Man kann den Effekt natürlcih einfach schätzen und auf einen besseren ROAS hinarbeiten, aber würde mich interessieren ob es nicht doch eine bessere Möglichkeit gibt den Effekt einzubeziehen.
Antworten

Zurück zu „Onlinemarketing Allgemein - Wie mache ich Shop oder Ladenlokal im Internet bekannt?“

  • Information