Posts by kasselbag


    Es ist sehr ergiebig, wenn man selber mal die Tätigkeiten der Mitarbeiter über mehrere Stunden ausübt. Da ergibt sich gerne schnell ein riesiges Optimierungspotenzial :)

    In meinen Fall funktioniert das auch, wenn ich meinen ITler zum Beispiel mal im Lager arbeiten lasse. Danach gibts dann ganz schnell Verbesserungen in unserer selbt gebauten Lagersoftware.

    Doof nur wenn der Lagermensch sich einen Tag ins Chefbüro setzt und plötzlich alles besser läuft...

    Der Umsatz über unseren Online Shop wächst dieses Jahr, wenn auch nicht so wie erhofft. Wir wollen aber als Gewinner aus der Krise gehen und arbeiten ab nächsten Monat mit einer Marketing-Agentur zusammen. Zuerst wollte ich mein Marketing-Team aufstocken, aber keine Chance Mitarbeitende zu finden. Egal ob Senior oder Berufseinsteigerin: Die Leute können sich ihren Job quasi frei aussuchen.

    Im Bekanntenkreis geht die Schere aber immer weiter auseinander: Leute mit hoher Qualifikation und gutem Einkommen müssen nach wie vor auf nichts verzichten. Die, welche vorher schon auf ihr Geld achten mussten, haben mittlerweile große Probleme und Sorgen. Das macht mir schon Angst. Zu sehen, wie viele Menschen noch so gerade eben über die Runden kommen.

    Bei unseren Besichtigungen waren es überwiegend Häuser, die von den Besitzern gerade erst "auf Vordermann" gebracht worden sind. Das waren alles selbsternannte Profihandwerker.

    Nach der ersten Besichtigung mit dem Sachverständigen sind wir dann mit Elektriker und Zimmermann gekommen. Die haben immer nur mit dem Kopf geschüttelt. Das ganze gipfelte in einem Haus bei dem der Besitzer das komplette Gewerk selbst erneuert hat. Laut Sachverständigem reicht ein starker Sturm und das Ding kracht ein.

    Die meisten Häuser sind kurz danach trotzdem verkauft worden...die armen Käufer.


    Alles was älter als 30 Jahre ist muss immer komplett zerlegt und neu aufgebaut werden

    Wir haben letztes Jahr ein 160 Jahre altes Fachwerkhaus gekauft. Auf die Aussagen des Verkäufers haben wir gar nichts gegeben, sondern auf unsere 3 Sachverständigen gehört. Davor haben wir ein Jahr lang gesucht und zig Häuser besichtigt.

    Mein Menschenbild ist seit dem ein anderes: Alle, wirklich alle Verkäufer haben gelogen und wollten betrügen. Unfassbar! Sowas von erschreckend was Menschen tun, wenn es um Geld geht. Und um das Leben anderer.

    Wir sind auch schon seit Ewigkeiten biozertifiziert. Nach einem Umzug haben wir die Kontrollstelle vor einem Jahr gewechselt. Die neue ist wesentlich strenger als die alte. Hängt aber auch von der Sympathie der jeweiligen Kontrolleurinnen ab.

    Hygienemaßnahmen mussten wir schon immer protokollieren. Jahresabschlüsse hat noch niemanden interessiert. Einblick in zufällig ausgewählte Rechnungen gehören aber auch schon immer dazu.

    Es kommt doch auch drauf an um welche Mitarbeiter es geht. "Normale" Mitarbeiter oder leitende Angestellte die großen Einfluss auf den Erfolg des Unternehmens haben?

    Unsere Abteilungsleiter bekommen am Jahresende einen sehr netten Bonus wenn ihr Team gewisse Ziele erreicht hat. In anderen Firmen sind diese Ziele fest vorgegeben, bei uns klappt es bisher auch so und wir klären es am Ende des Jahres im Gespräch. Ob es nach einem schlechten Jahr auch so harmonisch läuft werde ich hoffentlich nicht erfahren.

    Ich habe mir schon 'nen Wolf gegoogelt auf der Suche nach der Bezeichnung für ein Klebeband.

    Es geht um diese kleinen Klebestreifen (meist blau) mit denen z.B. in neuen Kühlschränken die Türen und Fächer gegen verrutschen gesichert sind. Können ganz leicht abgezogen werden, brauchen auch keine starke Klebekraft.

    Hat jemand eine Ahnung wie die heißen und wo es die zu kaufen gibt?

    Mit der Freiheit umzugehen will gelernt sein, merke ich gerade aus anderer Perspektive. Nachdem ich vor 2 Jahren meinen Shop verkauft habe leite ich jetzt die Marketingabteilung bei einem früheren Konkurrenten. Ich kann mehr oder weniger arbeiten wann und wie viel ich will (quasi nur im Home Office), das Ergebnis meiner Arbeit muss halt stimmen.

    Bei meinen Teammitgliedern wollte ich eigentlich ähnlich locker sein, merke aber, dass es bei vielen nicht funktioniert. Als früherer Unternehmer bin ich es gewohnt ohne Struktur und Kontrolle zu arbeiten, die Angestellten leider nicht.

    Ich frage mich wie Arbeitgeber zukünftig mit der Arbeitszeit im Home Office umgehen, wenn der Trend dazu bestehen bleibt. Bin mir da selber noch nicht sicher.