Posts by Labskaus


    Vielleicht hat hier im Forum auch jemand mal die Daten von den einzelnen Ländern zusammengestellt ?!

    Solche Daten hätte ich, aber das ist abhängig von der Sendungsart und auch von der genauen Zielregion.

    Schweiz ist je nach Sendungsart Schweizer Post oder DHL Express.
    Griechenland ist ELTA oder DHL Express je nach Region.
    In den Niederlanden ist's PostNL oder DHL Parcel Netherlands wiederum abhängig vom Produkt.
    Und in Spanien ist's produkt- und regionsabhängig Correos oder DHL Parcel Spain.

    Hilft nicht wirklich weiter das alles genau aufzulisten zumal sich da alle paar Monate auch was ändert.

    Dass der Kunde die Sendung in Spanien nicht abholen kann ist schon fast mysteriös. Filialzustellung ist in Spanien mehr Standard als Ausnahme. In manchen Regionen gibt's gar keine Haustürzustellung.


    - Website DP/DHL... Mexiko: Die Sendung ist im Zielland/Zielgebiet eingetroffen.
    - Website MEX-POST... Mexiko-Wechselbüro: Ankunft in der Mexiko-Wechselzone, Warten auf die Zollabfertigung

    Könntest Du mir per PN ein oder zwei Beispielsendungsnummern schicken? Mit 17track.net hab ich nichts zu tun, aber bei parcelsapp.com würd ich das gern beheben.
    Hab gerad keine +-Mitgliedschaft und kann keine PN versenden, aber empfangen geht glaube ich trotzdem.

    Ähm nee, sobald das Zielland detektiert ist ziehen sich die Seiten die Daten auch aus dem Zielland. Ich steh mit dem Entwickler von parcelsapp.com in engem Kontakt, haben gerade letzte Woche zusammen an der DHL-API rumgebastelt. Wenn parcelsapp.com Mexico Post erkennt oder man das manuell auswählt sind die Einträge 1:1 identisch. Ist genau die gleiche API-Abfrage.


    Und falls jemand weiß, wie ich die DMARC-Fehlermeldung des weitergeleiteten Ikea-Newsletters wegbekomme, wäre ich für einen Tipp sehr dankbar.

    Guck mal bei Deinem Domain-Anbieter ob er ARC kann. Gmail unterstützt ARC.

    ARC setzt einen Header in die weitergeleitete Mail, die Gmail sagt, dass Dein eigener Server DKIM und SPF bzw. DMARC bereits geprüft hat und alles chico ist. Wenn Gmail Deiner Domain vertraut sorgt der ARC-Eintrag im Header der weitergeleiteten Mail dafür, dass Gmail die Mail ohne weitere Prüfung akzeptiert.

    Das hier ist ein bisschen unergiebig, aber da ich nicht weiß, was für einen Hoster Du hast, musste selber mal weitergucken:

    https://support.google.com/a/answer/13198…284316901036-EU

    Weil der Kunde nicht der Gehilfe des Händlers ist. Der Kunde hat ein Vertragsverhältnis mit Dir, nicht mit DPD oder sonstwem. Du bist in der Beweispflicht. Ein Zustellbeleg ohne alles ist gar nichts. Was denkst Du warum es Einschreiben gibt?

    Wenigstens scheinst Du jetzt eingesehen zu haben, dass Du sonen Fall auch ohne RVE krachend verlieren würdest. Und dann hast Du ein paar Euro Erstattung von DPD und nen Haufen Geld für Gerichtskosten und Rechtsanwalt aus'm Fenster geschmissen. Glückwunsch!

    Falls Du es noch nicht eingesehen hast bitte hier entlang:

    "Darf der Verbraucher vom Händler verpflichtet werden, eine Erklärung über den Nichterhalt der Sendung abzugeben?

    Nein. Der Verbraucher ist nicht verpflichtet, eine Erklärung über den Nichterhalt der Sendung abzugeben und so den Händler in seinem Regress gegen das Transportunternehmen zu unterstützen.

    Der Händler darf an die Abgabe oder Nichtabgabe einer solchen Erklärung insbesondere keine Rechtsfolgen knüpfen, darf also vor allem die Kaufpreisrückerstattung bei Paketverlust nicht von der offiziellen Erklärung des Verbrauchers abhängig machen, die Ware nicht erhalten zu haben."

    https://www.it-recht-kanzlei.de/faq-paketverlu…ml#abschnitt_73


    Ich bleib dabei, dein Rechtsverständnis teile ich nicht. Spätestens bei deinem Mahnbescheid (den jeder normal denkende Händler widersprechen würde), käme es zu einer Verhandlung vor einem Richter wenn du dieses beantragst. Der wird dann zur Güte dich bitten zu unterschreiben, da es für alle der schnellste Weg wäre.

    Das wird der Richter definitiv nicht tun. Wenn Du Einspruch einlegst wird der Richter Dich, so wie es das Gesetz vorsieht, auffordern nachzuweisen, dass die Ware dem Kunden zugegangen ist. Kannst Du nicht mangels Unterschrift. Am Ende hast Du dann auch noch die Gerichtskosten und die Rechtsanwaltsgebühren am Hals. Ich würd das echt definitiv durchziehen. Ein Händler der so einen Blödsinn anzettelt darf dann am Ende gerne das dreifache bezahlen.

    Das hat hier überhaupt nichts mit meinem Rechtsverständnis zu tun. Die Rechtslage ist so eindeutig, dass Du in der Beweispflicht bist und niemand sonst, dass ich ob Deiner Äußerungen echt nur mit dem Kopf schütteln kann. Das ist wirklich Basiswissen.


    Wenn Juristen immer alles richtig wüssten, warum gibt es dann Verhandlungen und Gerichte?

    Weil es manchmal Dinge gibt die streitig sind. Hier ist nicht im Entferntesten irgendetwas streitig. Als Händler hat man den Beweis zu erbringen, dass die Ware den Kunden erreicht hat. Hat man DPD gewählt kann man das in aller Regel nicht, weil die fast nie eine Unterschrift einholen. Die Entscheidung DPD zu wählen ist eine Entscheidung das Händlers. Dann soll er sich auch mit den Konsequenzen rumplagen.

    Wenn der Kunde mitgeteilt hat, dass er die Ware nicht bekommen hat, dann ist das bereits Betrug sollte er sie doch haben. Wozu also die RVE? Der Kunde macht sich durch Abgabe einer RVE nicht mehr strafbar als er es eh schon getan hätte.

    Wenn ich etwas bestellt habe und Geld dafür ausgegeben habe und die Ware kommt nicht an, dann erwarte ich entweder eine Ersatzlieferung oder ich widerrufe den Vertrag und dann ist innerhalb von 14 Tagen das Geld zurückzuerstatten. Wo kommen wir denn hier hin, wenn ich mich als Kunde noch um die Vertragsbeziehung zwischen Händler und DPD kümmern soll? Das ist nicht meine Aufgabe und wenn ich so eine RVE bekommen sollte dann kommt definitiv am 15. Tag der Mahnbescheid. Ist schon ärgerlich genug wenn keine Ware da ist und das Geld erstmal weg ist. Da lass ich mich sicherlich nicht noch hinhalten.

    COD: Netter Versuch, aber es gibt hier im Forum tatsächlich Leute die meine Lebensgefährtin kennen. Oder zumindest wissen wer das ist. Allerdings bis jetzt zum Glück nur im positiven Sinne. :)

    Die Wirtschaftsjuristin (Volljuristin mit 2. Staatsexamen, mehrere Jahre bei der StA Hamburg) neben mir fragt "Wo haben Menschen denn immer so einen Quatsch her?". Hatte die Frage ja bereits gestellt, aber leider keine Antwort drauf bekommen.

    Ich bin aber sehr gespannt auf die P.O.D. von DPD mit ner Unterschrift. Hab ich schon sehr lange nicht mehr gesehen...


    Nur, weil der Empfänger behauptet, er habe nichts erhalten, erstatte ich noch lange nicht. Erstmal zählt für mich der Status und wer nichts zu verheimlichen hat, unterschreibt die Erklärung.

    Dass Dein Kunde die Ware erhalten hat musst Du beweisen, nicht andersrum. Als Kunde würd ich direkt widerrufen und am 15. Tag kommt der Mahnbescheid mit Gebühren obendrauf.

    Was ist denn hier los in aller Welt? Das ist alles eindeutig gesetzlich geregelt.

    Ich hatte deinen Text nur überflogen, weil er schon so quatschig anfing, dann aber doch noch zu Ende gelesen.


    Auf Antrag wird dieser dennoch verhört als Zeuge, notfalls auch vor einem Richter (wenn er sich noch immer weigert).

    Wo kommt denn so ein Nonsense her? Wer erzählt sowas? Wo liest man sowas? Du willst einen Antrag stellen? Und ein Richter kommt im Ermittlungsverfahren ins Spiel? Oh man ey... :roll:


    Zu kurz gedacht. Gibt der Empfänger keine RVE ab, gibt es eine Strafanzeige/antrag bei der Staatsanwaltschaft. Denn hier steht ja eine Straftat im Raum! Nun liegt es am Empfänger, den Vorgang abzukürzen. RVE abgeben und es hat sich erledigt, oder dem Staatsanwalt/Polizei diese mittels Anhörung einholen zu lassen.

    Autsch. Das tut schon fast weh zu lesen. Hast das schon mal gemacht? Und der Empfänger wurde als Zeuge vernommen? Sorry, aber das ist ziemlicher Quatsch was du gerade schreibst. Die Polizei wird definitiv nicht mal einen Anhörungsbogen rausschicken und die StA den Schredder anschmeißen.


    Die Rechtslage ist hier auch eindeutig. Holt euch vom Empfänger eine RVE.

    Stimmt. Die Rechtslage ist eindeutig die, dass der Empfänger so eine RVE in die Tonne schmeißen kann und der Händler trotzdem erstatten muss. Und dann hat man als Händler den Ärger, weil DPD sich ohne RVE sträubt Schadenersatz zu leisten.
    Ich geb sone RVE definitiv nicht ab. Ich unterschreib ganz grundsätzlich nichts was ich nicht unterschreiben muss. Erst recht nicht wenn die Rechtslage eindeutig besagt, dass ich mit dem Problem des Händlers gar nichts zu tun habe. Ist ja okay, wenn ein Händler unbedingt mit DPD versenden will. Aber dann bitte nicht auch noch mich als Kunden für Stress verantwortlich machen. Dass DPD mit meilenweitem Abstand am unzuverlässigsten ist ist nun wirklich kein Geheimnis. Ein Blick ins Paketda-Forum reicht dafür vollkommen...

    Bevor ich dem Kunden irgendwas zu ChatGPT erzählen würde, würde ich ihn erstmal darauf hinweisen, dass er sich mit Shopify sehr viel Ärger einhandeln kann.

    Es gibt weiterhin Abmahnungen und Bußgeldbescheide von Datenschutzbehörden, weil Shopify es immer noch nicht zulässt CDNs zu deaktivieren. Auch das neue Trans-Atlantic Data Privacy Framework (TADPF) der EU-Kommission hilft da nicht. In Hinblick darauf, dass auch diese Vereinbarung zwischen der EU und den USA erkennbar genauso wie der Privacy Shield vorm EuGH wieder scheitern wird (die Klage läuft bereits) erkennen die meisten Datenschutzbehörden das TADPF gar nicht erst an.

    Hinzu kommt noch, dass Shopify kein von der EU zertifiziertes Mitglied des TADPF ist und auch noch Daten nach Kanada überträgt.

    Egal was Shopify beteuert, man setzt sich mit dieser Software in die Brennneseln und das kann ganz schön teuer werden. Da dann auch noch ChatGPT zu implementieren (Open AI sitzt in Kalifornien) wäre fast schon selbstmörderisch...


    Ist das bei dir deutlich mehr?

    Nee, vieeel weniger. Sind vielleicht 300 bis 400 Sendungen die für insgesamt 5 Mietparteien im Betrieb landen. Bei mir ist alles auf einem Grundstück. Haus, Betrieb, Mietshaus.

    Die 5 Mietparteien sind alle Vollzeit berufstätig. 2 bestellen nie was, eine selten und kommt dann extra morgens wenn wieder jemand in der Firma ist, aber die anderen beiden sind leider echt nervig. Wenn sie erstmal da sind quatschen sie einem einen Ast ans Ohr und sie kommen nach Feierabend, sodass ich dann wieder raus zur Halle muss um die Pakete rauszugeben.

    Ärgern tut mich das hauptsächlich aus einem Grund: Die beiden Damen fahren täglich mit dem Auto zur Arbeit und kommen direkt (also wirklich direkt) an 2 Tankstellen vorbei. Die eine Tankstelle ist DPD/GLS/Hermes, die andere Tankstelle ne kleine Postfiliale mit einem Amazon Locker nebendran. Mit den Umleitungen funktioniert das bis auf den Monat vor Weihnachten mal abgesehen bei uns eigentlich exzellent und ich hab denen auch gezeigt wie das funktioniert. Fanden die super. Nutzen tun sie's trotzdem nicht. Stehen jeden (zweiten) Abend vor der Tür.

    Und nein, ich hab keine Lust das 30 Kilo Katzenstreu mit ins Haus zu schleppen. Das ist nicht nur schwer, mein Hund findet den Geruch auch widerlich. Ich selber riech das nicht, aber er schläft dann nicht im Flur sondern im Büro unterm Tisch. :lol:

    Die Statistik von Statista ist ziemlicher Mist. Wie fast immer bei Vergleichsstatistiken werden Äpfel mit Birnen verglichen.

    Frankreich: Die französische Bahn SNCF ist ein zu hundert Prozent staatliches Unternehmen. Alle 270.000 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind in der Statistik mit drin.

    Deutschland: Die Deutsche Bahn AG ist ein zu hundert Prozent staatliches Unternehmen. Aufgrund ihrer Rechtsform als AG ist von wenigen Restbeamten mal abgesehen niemand in der Statistik mit drin.

    Großbritannien: Das Gesundheitssystem ist staatlich. Der gesamte National Health Service ist in der Statistik mit drin.

    Deutschland: Unser Gesundheitssystem ist komplett anders aufgebaut, die Gehälter werden aber zu einem großen Teil aus Staatsmitteln bezahlt oder aus der Sozialversicherung.

    Deutschland: Knapp 20 Prozent der Deutschen Telekom und der Deutschen Post gehören der KfW. Die KfW ist zu hundert Prozent staatlich. Es werden aber nicht 20 Prozent der Mitarbeiter in die Statistik eingerechnet, weil sie nicht als Staatsangestellte gelten.

    Ich könnte hier noch stundenlang fortfahren. Eigentlich ist das sogar eher ein Vergleich zwischen Äpfel und Bananen. Äpfel und Birnen haben ja zumindest noch ein paar Gemeinsamkeiten.

    Erinnert mich ein bisschen an die Pünktlichkeitsstatistiken der Schweizer Bahn im Vergleich zu der der Deutschen Bahn. Die längste Fernverkehrsstrecke in der Schweiz ist kürzer als viele Regionalverkehrsstrecken bei uns. Auf dem Weg vom Start- zum Endbahnhof liegen maximal 2 größere Städte. Querender Verkehr ist fast nicht existent, weil Zürich im Norden liegt und alles sternförmig rausgeht. Bei der Größe der Schweiz und den wenigen "Großstädten" (Zürich hat gerade mal 400.000 Einwohner) ist es ja fast gar nicht möglich sich Verspätungen einzufahren. Trotzdem kommt alle Nase lang bei Berichten über die Deutsche Bahn ein Vergleich mit der Schweiz.
    Okay, sind meistens Dokus und Berichte ausm Axel Springer-Konzern. Das erklärt diesen Schwachsinn im Grunde genommen ja auch schon.

    Ist aufm Niveau wie "Porsches sind schneller als Opel". Ja, ach, ist vielleicht auch ein anderer Motor unter der Haube. :gruebel:

    Was Halbleiterfertigung angeht: Gerade dafür muss es Subventionen geben. Wenn die Lieferschwierigkeiten aus China noch ein paar Monate länger angehalten hätten, wäre hier in einigen Industriebetrieben, und damit meine ich auch sowas wie Molkereien und Lebensmittelverarbeitung, im wahrsten Sinne des Wortes das Licht ausgegangen. Ich komm aus dem Bereich Automatisierungstechnik. Zwischenzeitlich hatten Unternehmen wie NXP Semiconductors oder Microchip und sogar Siemens Lieferzeiten von bis zu einem Jahr. E-Autos dürften immer noch in dem Bereich liegen und das liegt nicht an fehlenden Akkus.

    Wenn man aus alten Schaltschränken für Kühlanlagen oder Notstrom oder oder oder Chips von Platinen lösen muss wird's kritisch. Und zumindest wir haben teilweise alte Platinen in Einzelteile zerlegt, weil nichts geliefert wurde. Rechnen tut sich das auch. Die Leute im deutschen Silicon Valley (Dresden) verdienen bei AMD und Co. sehr sehr gut. Bei NXP in Hamburg liegt der Durchschnittslohn in vielen Bereichen knapp unter 6-stellig. Da fließen schon ordentlich Steuern auch wieder an den Staat zurück.

    Bei der Batterieproduktion sieht's genauso aus. Irgendwo müssen die regenerativen Energien hin und wenn es dann Probleme mit dem Import gibt oder Frau Baerbock mal wieder Streit mit einem anderen Land anzettelt sieht's böse aus.

    Beton haben wir genug.
    Galvanik fällt unter Halbleiter.